Skip to main content

Dampfreiniger für Teppich

Die besten Dampfreiniger für Teppiche

Dampfreiniger sind ein hervorragender Helfer, wenn es um die Reinigung unzähliger Flächen im Haushalt geht. Mit guten Modellen lassen sich auch hartnäckige Verschmutzungen entfernen. Praktischerweise dauert das nicht besonders lange und gestaltet sich viel kräfteschonender im Vergleich zu Putzlappen und Co. Ein Dampfreiniger eignet sich nur eingeschränkt für Teppiche. Bevor Du Dich an die Arbeit machst, solltest Du erst einmal in Erfahrung bringen, welche Reinigungsmethode der Hersteller empfiehlt.

Dampfreiniger für Teppich

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welcher Dampfreiniger für Teppiche geeignet ist. Außerdem erfährst Du, wie man vorgehen sollte. Zudem stellen wir Dir Alternativen vor, die in manchen Situationen die bessere Wahl sind. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Dampfreiniger für Teppich – 3 empfehlenswerte Modelle

Vileda Steam

Dampfreiniger Teppichboden Test

Der Vileda Steam  ist ein preiswerter Dampfreiniger für Teppiche. In seiner Bauform nennt man das Gerät auch Dampfbesen. Sämtliche Komponenten befinden sich an einem Stiel, weshalb der Vileda Steam sehr kompakt ist. Zudem wiegt er lediglich 2,3 kg. Die Handhabung ist dementsprechend sehr kräfteschonend.

Um das Gerät in Betrieb nehmen zu können, muss der Tank mit 250 ml aufgefüllt werden. Anschließend dauert es lediglich 30 Sekunden, bis heißer Dampf zur Verfügung steht. Bevor Du den Teppich reinigst, solltest Du das zum Lieferumfang gehörende Mikrofaser-Tuch und den Teppichgleiter aufstecken.

Anschließend kannst Du komfortabel auf dem Teppich arbeiten, ohne irgendwo festhängen zu bleiben. Bitte beachte dabei, nicht zu lange an einem Punkt zu verharren, damit die Fasern nicht zu stark beansprucht werden.

Laut Hersteller genügt eine Tankfüllung für das Säubern von 130 m². Diese Angabe bezieht sich wohl auf die niedrigste Stufe und auch sonst ideale Bedingungen. Beim Reinigen des Teppichbodens kommt man ihr aber recht nahe, weil man hier ohnehin die Dampfmenge reduzieren sollte. Den Dampfdruck und die Dampfmenge kannst Du einfach über einen Drehschalter verändern.

Weil der Vileda Steam über ein Gelenk verfügt, kann man des Weiteren auch unter Hindernissen, wie Möbeln, sauber machen. Der Kopf ist wie ein Dreieck geformt, sodass selbst kleinste Ecken gut erreicht werden können.

Alles in allem ist der Vileda Steam ein guter Dampfreiniger für Teppiche. Er ist leichtgewichtig und lässt sich daher sehr einfach führen. Bereits nach 30 Sekunden steht Dampf zur Verfügung. Zudem kann man den Druck und die Dampfmenge regulieren, was in diesem Preissegment einer absoluten Ausnahme gleichkommt. Nach der Arbeit findet man einen hygienischen Teppich vor, der zu 99 % frei von Bakterien, Milben und anderen Allergenen ist. Der Vileda Steam lässt sich äußerst platzsparend verstauen.

Kärcher SV7 Dampfsauger

Welcher Dampfreiniger für Teppich

Beim Kärcher SV7  handelt es sich um einen hochwertigen Dampfsauger für Teppiche. Neben dem Erzeugen von Dampf, kann das Gerät zusätzlich saugen und den Boden trocknen. Man kann hiermit also direkt in einem Arbeitsgang fertig werden.

Der Dampfdruck liegt bei bis zu 4 bar, weshalb sich auch hartnäckige Verschmutzungen auf harten Untergründen entfernen lassen. Zudem wird bis zu 65 g Dampf/Stunde ausgestoßen. Um sich jederzeit an die Gegebenheiten anpassen zu können, kannst Du die Saugleistung, direkt am Griff, 4-fach regulieren. Die Dämpfmenge lässt sich, am oberen Gehäuse, 5-fach verstellen.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, den Tank, der auch gleichzeitig als Filter dient, abzunehmen. In ihm sammeln sich alle dreckigen Partikel und Allergene. Der Filterprozess ist vierstufig, weshalb auch Allergiker im Anschluss gut durchatmen können. Zudem muss er nicht ausgewechselt werden. Du kannst ihn nach getaner Arbeit einfach entleeren und nachfolgend wieder verwenden.

Im Allgemeinen ist der Lieferumfang sehr vielfältig. Mit den verschiedenen Aufsätzen lassen sich so ziemlich alle Flächen im Haushalt reinigen. Weil der SV7 im Übrigen mit einem 2-Tank-System arbeitet, kann eine hohe Sicherheit gewährleistet werden. Das Wasser wird in einen kalten Tank gefüllt. Nachfolgend fließt es in einen separaten Tank/Heizkessel. Somit kann beim Öffnen des kalten Tanks kein heißer Dampf emporschießen.

Insgesamt ist der Kärcher SV7 ein hochwertiger Dampfsauger für Teppiche. Er kann dampfen, saugen und trocken-wischen. Durch diesen Umstand sparst Du Dir viel Zeit. Ob Du aber alles in einem Arbeitsgang durchführen oder in einer Abfolge arbeiten möchtest, bleibt Dir überlassen. Weiterhin ist das Gerät sehr leistungsfähig. Dank der großen Tanks musst Du außerdem selbst beim Reinigen großer Flächen kaum Unterbrechungen einlegen.

Kärcher SE4002 Waschsauger

Dampfreiniger auf Teppich

Der Kärcher SE4002  ist ein sehr beliebter Waschsauger für Teppiche. Er verfügt über eine Düse, welche die Reinigungsmittel tief in die Textilien einarbeiten kann. Auf diese Weise werden beispielsweise auch tiefsitzende Verschmutzungen aus einem Teppich gelöst. Im Anschluss kann man jene dann gleich aufsaugen und so auch einen großen Teil der Restfeuchte entfernen. Dieser Umstand sorgt wiederum dafür, dass der Teppich wieder schneller begehbar ist.

Um den Teppich wirklich effektiv säubern zu können, sollte man den Teppichreiniger RM 519 von Kärcher verwenden. Dieser tötet auch Milben und Allergene ab, sodass Allergiker beruhigt aufatmen können. Die spezielle Waschdüse kann zudem auch für andere Textilien, wie Autositze und Matratzen, eingesetzt werden. Auch hier können im Anschluss Tierhaare und Co. aufgesaugt werden.

Obwohl der SE4002 recht massiv aussieht, wiegt er lediglich 8 kg. Dank der Rollen lässt er sich einfach ziehen und jederzeit manövrieren. Zusammen mit dem 7,5 m langen Stromkabel genießt der Benutzer insgesamt einen Aktionsradius von ca. 10 m. Somit muss der Kärcher nicht allzu oft umgestellt werden. Wer es im Übrigen eilig hat, kann das Gerät auch einfach am Tragegriff transportieren.

Der Kärcher SE4002 ist ein empfehlenswerter Waschsauger für Teppiche. Mit ihm kannst Du sehr präzise arbeiten. Das Reinigungsmittel wird mit Druck in die Textilien eingearbeitet und im gleichen Arbeitsgang wieder einegesaugt. Auf diese Weise sparst Du nicht nur Zeit, sondern schützt auch Deinen Teppich. Weder Hitze, noch übermäßig viel Wasser wirken auf diesen ein. Daher ist dieser auch schnell wieder begehbar.

Dampfreiniger für Teppich – Darauf sollte man bei der Auswahl achten

Fasern des Teppichs

Einen Teppich muss man sorgsamer behandeln, als beispielsweise einen harten Fliesenboden. Grundsätzlich gilt: je länger die Fasern des Teppichs sind, desto schonender sollte man vorgehen.

Man kann Teppiche in 3 Klassen einteilen. Die Fasern sogenannter Kurzflor-Teppiche sind maximal 1,5 cm lang. Sie vertragen in der Regel am meisten Hitze und Dampf. Die Trocknung dauert zudem auch nicht so lange.

Weiterhin gibt es noch Langflor-Teppiche, deren Fasern zwischen 1,5 und 5 cm lang sind. Diese reagieren etwas empfindlicher, weshalb man sie nur mit einer glatten Bürste reinigen darf (andernfalls könnten die Fasern gelockert werden).

Bei einem Langflor-Teppich, dessen Fasern länger als 5 cm sind, macht der Einsatz eines Dampfreinigers nur bedingt Sinn. Hier muss man wirklich aufpassen, keinen Kleber zu lösen oder eine Schrumpfung auszulösen.

Aufsatz

Als Aufsatz empfiehlt sich eine glatte Bürste, damit keine Fasern gelöst werden. Diese wird mit einem Mikrofaser-Tuch abgespannt, damit der Teppichboden nicht der direkten Hitze ausgesetzt wird. Dabei könnten nämlich Schäden entstehen.

Manche Hersteller bieten spezifische Aufsätze für Teppiche an. Bei Vileda wird z.B. der Teppichgleiter empfohlen. Die Marke Kärcher empfiehlt den hauseigenen Waschsauger in Kombination mit einem flüssigen Reinigungsmittel.

Dampfmenge und -Druck

Wie bereits erwähnt, sollte man sich mit einem Dampfreiniger für Teppiche erst einmal sachte an den Untergrund herantasten. Am besten ist es, zu Anfang mit der niedrigsten Dampfmenge zu arbeiten, die möglich ist.

Wer es übertriebt, kann den Kleber lösen, der die Fasern am Untergrund hält. Empfindliche Naturfasern könnten zudem durch die Hitze zusammengeschrumpft werden.

Generell kann ein klassischer Dampfreiniger die entstehende Feuchtigkeit nicht aufsagen. Je länger Du den Aufsatz auf einer Stelle hälst, desto mehr Wasser muss der Teppich aufnehmen. Damit sich keine regelrechten Wasserlachen bilden, solltest Du also gleichmäßig und einigermaßen zügig arbeiten.

Flächenleistung

Je nachdem, wie viel Teppichfläche es zu reinigen gibt, muss ein Dampfreiniger für Teppichböden über eine entsprechende Flächenleistung verfügen. In erster Linie ist diese anhand der Tankgröße absehbar. Das Füllvolumen liegt meist zwischen 0,2 und 2 Litern. Je größer der Tank ist, desto seltener muss man die Arbeit unterbrechen. Mit einem Tankvolumen ab 1,5 Litern kann man ca. 150 m² säubern, ohne eine einzige Unterbrechung einlegen zu müssen.

Des Weiteren kann ein 2-Tank-System von Vorteil sein. Hier füllst Du das Wasser in einen kalten Tank. Nachfolgend fließt es in den Heizkessel und wird dort erhitzt. Weil beide Tanks voneinander getrennt sind, kannst Du permanent Wasser nachfüllen. Bei einem 1-Tank-System kann es beim Nachfüllen zu Dampfexplosionen kommen, weshalb Du hier erst warten musst, bis sich alles abgekühlt hat.

Dampfreiniger für Teppich – Das sind die Vorteile

  • Sehr hygienisch und ohne chemische Reinigungsmittel einsetzbar
  • Milben, Bakterien und Co. werden abgetötet, weshalb auch Allergiker komfortabel atmen können
  • Dank des heißen Dampfes werden auch hartnäckige Flecken entfernt, was für eine schöne Optik sorgt
  • Verlängert die Haltbarkeit

Dampfreiniger für Teppich – So gelingen Dir optimale Ergebnisse

  1. Sauge den groben Schmutz mit einem Standard-Sauger ab
  2. Befülle den Tank und heize das Wasser auf
  3. Beim Warten kannst Du den Teppich strecken und ausbreiten
  4. Spanne ein (Mikrofaser-)Tuch über die Düse des Dampfreinigers
  5. Führe die Bodendüse nun, wie bei einem Staubsauger, von der einen Ecke zur anderen
  6. Verharre auf den Flecken nur kurz, damit sich kein zu großer Wasserfilm bildet
  7. Um effektiv zu arbeiten, sollte man zudem sowohl in Längs-, als auch in Querrichtung arbeiten
  8. Lasse den Teppich vollständig trocknen, bevor er wieder betreten wird

Dampfreiniger für Teppich – Nicht immer die richtige Wahl!

Mit einem Dampfreiniger für Teppiche lassen sich hartnäckige Verschmutzungen innerhalb kürzester Zeit lösen. Du kannst dabei praktischerweise in einer aufrechten und ergonomischen Körperhaltung arbeiten.

Von Nachteil ist jedoch die Tatsache, dass die Geräte keine Saugfunktion besitzen. Insbesondere bei längeren Fasern kann es daher passieren, dass Partikel im Teppich zurückbleiben. Daher ist es an dieser Stelle ratsam, einen sog. Dampfsauger zu verwenden. Dieser entfernt den Schmutz nicht nur mit seinem heißen Dampf, sondern saugt ihn auch im gleichen Arbeitsgang auf. Ein sehr gutes Modell stellt in diesem Zusammenhang der Kärcher SV7 dar.

Auch bei einem Dampfsauger sollte man jedoch aufpassen, nicht zu viel Dampf auf einer Stelle einzusetzen. Kommt man dem nicht nach, kann es auch hier zur Schrumpfung des Teppichs oder zum Lösen des Klebers kommen.

Wer seinen Teppich überhaupt keinen Gefahren aussetzen möchte, sollte auf einen Waschsauger zurückgreifen. Solche Geräte arbeiten ohne Hitze. Im Gegenzug werden jedoch chemische Reinigungsmittel eingesetzt. Der Waschsauger sprüht den Teppich damit ein. Anschließend wird die Flüssigkeit, inklusive des Schmutzes, abgesaugt. Wir empfehlen in diesem Zusammenhang den Kärcher SE4002. Mit diesem lassen sich besonders tiefliegende Verschmutzungen entfernen.

> Dampfreiniger für Laminat

> Dampfreiniger für Polster