Skip to main content

Spülmaschine mit Besteckschublade

Die besten Geschirrspüler mit Besteckschublade

Spülmaschinen gehören ganz klar zu den wichtigsten Anschaffungen im Haushalt. Mit ihnen kannst Du Dein Geschirr komfortabel sauber halten, ohne selbst Hand anlegen zu müssen. Das spart natürlich Zeit und verhindert den unliebsamen Aufwand. Eine Spülmaschine mit Besteckschublade ist in diesem Zusammenhang besonders sinnvoll. Sie zu füllen, gestaltet sich nämlich hygienisch und komfortabel. Im Gegensatz zu einem Korb, kommt man nicht mit dem anderen Besteck in Kontakt. Zudem erfolgt die Reinigung besonders gründlich, da alle Teile garantiert separat liegen.

Spülmaschine mit Besteckschublade

Welcher Geschirrspüler mit einer Besteckschublade arbeitet, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei dessen Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Spülmaschine mit Besteckschublade – 3 Empfehlungen

Miele G6260 SCV

Geschirrspüler mit Besteckschublade

Die deutsche Firma Miele genießt eine weltweite Anerkennung und wurde im Jahre 1899 in Gütersloh gegründet. Nach der Leitphrase „Immer besser“ bietet das Unternehmen sehr hochwertige Haushaltsgeräte an, die allerdings auch recht preisintensiv sind. Die Miele G6260 SCV ist eine hochwertige Spülmaschine mit Besteckschublade. Es handelt sich bei ihr um ein Modell zur vollen Integration, welches in der Breite 60 cm bemisst.

Das Design passt zu hellen Küchen und wirkt aufgrund der Edelstahl-Elemente wertig. Im Inneren steht sehr viel Stauraum zur Verfügung, sodass auch große Familien probat versorgt werden können. Die Besteckschublade bietet nicht nur kleinen Utensilien, sondern auch Kellen, Küchenmessern und Salatbestecken Platz. Du kannst alles ordentlich einsortieren, ohne dabei mit anderen Gegenständen in Berührung zu kommen. Die Höhe, die Breite und die Tiefe der Schublade passt das Gerät automatisch an die Ladung an. Darauf hat Miele 2 aktive Patente. Außerdem kann man selbst die Seitenteile verstellen, sodass sogar langstielige Sektgläser im oberen Bereich platziert werden können.

Weiterhin sorgt die „PerfectGlass“ Technologie für stets beste Reinigungsergebnisse. Im Betrieb ist das Gerät sehr effizient, was man u.a. an der Energieeffizienzklasse A+++ erkennt. Selbst im Automatik-Modus, der nicht unbedingt als energieeinsparend bekannt ist, benötigt die Maschine lediglich 6,5 Liter Wasser. Zudem werden für einen Spülvorgang nur 0,67 kWh Strom abgerufen. Die laufenden Kosten halten sich also wirklich in Grenzen. Das Gerät ist im Übrigen mit Programmen für jeden Anspruch ausgestattet (ECO-Modus, Automatik-Modus, Normal 55 °C, Intensiv 75 °C, Schnell 40 °C).

Alles in allem ist die Miele G6260 SCV eine hochwertige Spülmaschine mit Besteckschublade. Jene reguliert sich beim Reinigen in ihren Ausmaßen von selbst, sodass unabhängig von der Füllmenge immer die besten Ergebnisse entstehen. Sie kann nicht nur mit kleinen Bestecken, sondern auch mit Salatbesteck, Sekt-Gläsern usw. gefüllt werden. Dieses vollintegrierte Gerät stellt selbst höchste Ansprüche zufrieden. Es arbeitet leise und maximal effizient. Du kannst die Reinigung entweder komfortabel automatisch erfolgen lassen oder selbst Einstellungen vornehmen. Nach dem Spülen öffnet sich die Klappe ein Stück, sodass selbst Kunststoff zügig trocknet. Die Tür kann man übrigens in jeder Position fest stehen lassen. Die Kunden sind von diesem Geschirrspüler begeistert, welcher allerdings recht teuer ist.

AEG FSE62800P

Spülmaschine Besteckschublade Test

Unter der Marke AEG werden zuverlässige Haushaltswaren vielerlei Art angeboten. Der Vertrieb erfolgt über den schwedischen Electrolux-Konzern. Beim Modell AEG FSE62800P handelt es sich um eine bewährte Spülmaschine mit Besteckschublade. Auch sie ist voll integrierbar und für Familien geeignet.

Die Besteckschublade verfügt über einen robusten Edelstahlgriff und kann jederzeit herausgenommen werden. Somit kann man das Besteck leicht einfüllen sowie entnehmen. Auch auf den unteren Bereich kann man dadurch besser zugreifen. Da sich in der Nähe ein Sprüharm befindet, wird auch dieser obere Bereich stets zuverlässig sauber. Das gilt selbst für Reste von Milchreis und Co. Grundsätzlich sorgt die Breite von 60 cm für einen großzügigen Stauraum, der für Familien von bis zu 6 Personen geeignet ist. Laut Hersteller finden 13 Maßgedecke einen Platz.

Darüber hinaus gestaltet sich der Funktionsumfang weitreichend. Man kann beispielsweise die Startzeit bis zu 24 Stunden im Voraus festlegen, was sehr komfortabel ist. So ist es möglich, die Räumlichkeiten zu verlassen und präzise, zum Abschluss des Vorgangs, zurückzukehren. Gleich 5 Sprühebenen, die von ganz unten bis zur Decke reichen, sorgen für beste Reinigungsergebnisse. Damit keine sensiblen Gegenstände, wie Weingläser, zu Bruch gehen, werden weiche Spikes sowie bewegliche Halterungs-Klammern verbaut. Des Weiteren kann man auch dieses Modell als energieeffizient (A++) sowie leise (max. 44 dB) bezeichnen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die AEG FSE62800P eine probate Spülmaschine mit Besteckschublade ist. Sie verfügt über viel Stauraum, auf den man komfortabel zugreifen kann. Das Spülen kann entweder automatisch ablaufen (Beladungserkennung vorhanden) oder an die eigenen Vorstellungen angepasst werden. Im Betrieb ist das Gerät geräuscharm und effizient. Es stehen verhältnismäßig viele Tasten und Funktionen zur Verfügung, weshalb es ratsam ist, vor der ersten Inbetriebnahme in die Anleitung zu schauen.

Siemens SN56P598EU iQ500

Siemens Geschirrspüler Teilintegriert

Die Firma Siemens gehört zu den Aushängeschildern der deutschen Wirtschaft. Das Unternehmen stellt u.a. wichtige Geräte für die Medizin her. Der Siemens SN56P598EU iQ500 ist ein günstiger Geschirrspüler mit Besteckschublade. Er ist teilintegriert und 60 cm breit.

Auch dieses Gerät ist sehr umweltschonend. Es verfügt über die Energieeffizienzklasse A+++ sowie die Trocknungseffizienz A, was beides das obere Ende der Fahnenstange darstellt. Im ECO-Modus verbraucht das Gerät 0,6 kWh Strom und 9,5 Liter Wasser. Leider nimmt der sparsame ECO-Modus 195 Minuten Zeit in Anspruch, was allerdings üblich ist. Natürlich kannst Du den Vorgang auch weitreichend, über VarioSpeed Plus, beschleunigen. Dieser Vorgang beschleunigt das jeweilige Programm um bis zu 66 %. Auf der Restlaufanzeige kannst Du dann sofort ablesen, wann das Gerät fertig ist.

Die Schublade lässt sich übrigens variabel in der Höhe verstellen. Blaue Markierungen zeigen Dir dies an. Auf diese Weise kann man flexibel entscheiden, ob man oben viel Platz für Gläser, Kellen und Co. braucht oder unten mehr Platz lassen kann, wenn man nur kleine Bestecke einfüllen will. Auch der untere Korb ist variabel. Weil man die Platzverhältnisse stets anpassen kann, muss man sich nicht über zu wenig Stauraum ärgern oder besonders clever sortieren. Des Weiteren sorgt die Zeolith-Technologie für eine zügige Trocknung und einen optisch anmutenden Glanz.

Insgesamt ist die Siemens SN56P598EU iQ500 eine solide Spülmaschine mit Besteckschublade. Sie ist überraschend preiswert, aber dennoch umfassend ausgestattet. Der Betrieb kann äußerst kosteneffizient und leise erfolgen. Die Geräuschkulisse liegt maximal bei 41 dB. Weiterhin gestalten sich die Inbetriebnahme und Bedienung unkompliziert. Besonders lobenswert ist sicherlich die Tatsache, dass man den Innenraum flexibel umgestalten und an die eigene Situation perfekt anpassen kann. Natürlich darf man bei einem Preis von unter 300 Euro jedoch nicht erwarten, dass jedweder Anspruch zufriedengestellt wird.

Spülmaschine mit Besteckschublade – Das sollte man beachten

Bautyp

Geschirrspüler kann man in diverse Bautypen einteilen. Sie haben vordergründig etwas mit der Art des Einbaus zu tun. Funktionieren tun sie nämlich alle nach dem gleichen Prinzip. Grob unterteilen kann man die Geräte in die Kategorien Vollintegriert, Teilintegriert, Unterbau, Freistehend, Tischgerät.

Wichtig ist, dass die Spülmaschine zum bereits vorhandenen Kücheninterieur passt. Am einfachsten kann man es sich mit einem Tischgerät machen. Dieses ist besonders kompakt und kann, wie der Name schon anklingen lässt, einfach auf einem Tisch oder einer anderen Ablagefläche in Betrieb genommen werden. Weil die Kapazitäten begrenzt sind, eignen sich solche Modelle nur für Single-Haushalte.

Eine ebenfalls recht komfortable Angelegenheit, ist die Inbetriebnahme des Typs Freistehend. Dieser kann überall dort aufgestellt werden, wo ein Strom- und Wasseranschluss vorhanden ist. Bei Bedarf kann man ihn aber auch als Unterbaugerät verwenden. Weil die Auslieferung hier stets mit einer Abdeckung erfolgt, sind die Geräte von oben geschützt, ohne sie in die Küchenzeile einbauen zu müssen.

Der Typ Unterbau wird ohne obere Abdeckplatte geliefert und ist bei der Lieferung somit noch anfällig. Er muss also auf jeden Fall unter einer Arbeits-/Tischplatte in der Küche platziert werden. Eine Front gehört hingegen zum Lieferumfang, weshalb man im Voraus darauf achten sollte, dass sie in der Optik zur restlichen Küche passt.

Teilintegrierte Geräte ähneln dem Typ Unterbau, werden jedoch ohne fertige Front ausgeliefert. Diese musst Du also selbst bereitstellen, kannst aber dadurch gewährleisten, dass das Design perfekt passt. Am besten kauft man daher einfach die Original-Möbelfront der anderen Bereiche. Lediglich die Aussparung für das Tastenfeld muss frei sein.

Vollintegrierte Spülmaschinen tragen ihren Namen, weil sie quasi mit der Küche verschmelzen und von außen nicht mehr sichtbar sind. An der Vorderseite befindet sich eine Möbeltür, die kein Tastenfeld besitzt. Letzteres ist erst einsehbar, wenn man jene öffnet und sitzt an der Oberkante der Tür. Eine Kindersicherung ist bei solchen Modellen daher eher nicht notwendig.

Maße

Die Maße einer Spülmaschine mit Besteckschublade können unterschiedlich ausfallen. Während die Höhe und Tiefe von Hersteller zu Hersteller abweichen kann, haben sich in der Breite zwei Maße etabliert: 45 cm und 60 cm.

In kleinen Haushalten und Küchen kommen wohl nur schmale Exemplare in Frage. Die 45er Modelle eignen sich für 1-2 Personen. Sie nehmen durchschnittlich 9-10 Maßgedecke auf. Im Übrigen kommt auch bei kompakten Geräten mittlerweile jeder Bautyp in Frage.

Die großen 60er Geräte eignen sich für Haushalte mit 3-5 Personen. Sie verfügen über eine Kapazität von bis zu 14 Maßgedecken. Darüber hinaus kannst Du auch hier Modelle jedes Bautyps finden.

Spülprogramme

Moderne Geschirrspüler mit Besteckschublade sind mit einer Vielzahl von Programmen ausgestattet. Die Bedienung erfolgt über ein Bedienfeld mit Knöpfen, welches sich häufig im oberen Bereich befindet.

Im normalen Programm reinigt das Gerät mit einer Temperatur um 60 °C. Die meisten Essensreste lassen sich mit diesem Modus gut entfernen. Sind die Speisereste hingegen eingetrocknet, kann sich ein Intensivprogramm lohnen, welches mit 70 °C+ arbeitet.

Gleichermaßen ist es auch möglich, die Temperatur zu reduzieren. Im Schonprogramm arbeiten die Spülmaschinen nur noch mit ca. 40 °C.

Weiterhin sind nahezu alle Geräte mit einem ECO-Modus ausgestattet. Dieser nimmt besonders viel Zeit in Anspruch, ist dafür jedoch sehr umweltschonend. Außerdem gestaltet sich der Prozess insgesamt energiesparender, sodass die laufenden Kosten verringert werden können.

Zusatzfunktionen

Eine Spülmaschine mit Besteckschublade kann durch weitere Funktionen positiv auffallen. Ein Automatikprogramm kann z.B. über einen Chip erkennen, wie das Ausmaß der Verschmutzung ist und passt sich daran an. Dieser Modus ist komfortabel, weil man das Programm, die Laufzeit, die Temperatur und die Wassermenge nicht selbst festlegen muss. Der Nachteil des Chips ist ein kräftiger Aufpreis.

Sehr nützlich ist darüber hinaus ein Schnellspülprogramm. Mit diesem kannst Du den Vorgang auf bis zu 20 Minuten reduzieren. Bedenken muss man aber, dass dieses Programm verhältnismäßig viel Strom und Wasser abruft. Zudem bleibt das Geschirr vorerst nass und muss händisch getrocknet werden.

Leben kleine Kinder im Hauhalt, muss das Thema Hygiene stets große geschrieben werden. Manche Hersteller bieten in diesem Zusammenhang spezielle Programme an, die sämtliche Keime töten sollen.

Sicherheit

Sicherlich ist bei Geräten für die Küche auch immer ein Blick auf die Sicherheit angebracht. Die sogenannte AquaStop Funktion verhindert im Notfall ein unkontrolliertes Auslaufen des Wassers. Das kann nämlich passieren, wenn der Schlauch brüchig wird und platzt. Manchmal wird die Funktion anders genannt, bewirkt aber stets das gleiche: der Zulauf am Wasserhahn wird verriegelt.

Mit Wasserschäden ist nicht zu spaßen, denn sie können teuer werden und erfordern viel Aufwand. Daher ist es gut, dass eine Spülmaschine mit Besteckschublade dies verhindern kann. Manche Hersteller sprechen eine Garantie auf den Wasserschutz aus, sodass man im Ernstfall sogar Ansprüche geltend machen kann.

Weiterhin kann eine Kindersicherung in Haushalten mit Kleinkindern nützlich sein. Diese fühlen sich mitunter von den Tasten und der Klappe angezogen. Wenn die Klappe allerdings während des Betriebs geöffnet wird, kann heißer Dampf hervorschießen und zu Verbrennungen führen. Eine Kindersicherung verhindert dies, indem sie die Öffnung erst nach Abschluss des Vorgangs freigibt.

Energiebilanz

Alleine aus Gründen des Umweltschutzes sollte heute jedes elektronische Gerät bestmöglich effizient arbeiten. Dieser Umstand schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Deine Geldbörse. Eine Spülmaschine mit Besteckschublade benötigt Energie in Form von Strom und Wasser.

Damit Verbraucher erkennen können, ob ihr Gerät effizient arbeitet, wurden in der EU die Energieeffizienzklassen ins Leben gerufen. Diese werden von A bis G laufend schlechter. Als lobenswert gelten nur die Klassen A++ und A+++.

Die Stromkosten einer privat genutzten Spülmaschine sollten sich auf maximal 80 €/Jahr belaufen. Das Wasser sollte hingegen weniger als 20 € Kosten verursachen. Pro Spülgang beanspruchen effiziente Geräte maximal 10 Liter.

Des Weiteren ist die Trocknungseffizienz von Bedeutung. Auch diese wird in den Klassen A bis G immer schlechter. Ein Gerät der Klasse A gewährleistet, dass das Spülgut 30 Minuten nach dem Spülvorgang restlos trocken ist.

Im Allgemeinen beziehen die Hersteller ihre Energie-Angaben natürlich stets auf das sparsamste Programm sowie ca. 280 Spülvorgänge im Jahr.

Preis

Auch der Preis nimmt Einfluss auf die Suche nach einer Spülmaschine mit Besteckschublade. Grundsätzlich liegt die Spanne zwischen 300 und 2000 Euro. Gewerbliche Profi-Geräte können sogar bis zu 10.000 Euro kosten, sind im Privaten aber natürlich vollkommen unangebracht.

Markenware, wie die Geräte der deutschen Firma Bauknecht, gibt es ab 400 Euro. Dieses Budget sollten auch Studenten und generell kleine Haushalte mindestens ansetzen. Zwischen 400 und 600 Euro kann eine probate Funktionalität sowie Haltbarkeit gewährleistet werden.

Wer hohe Ansprüche hegt, muss bereit sein, einen vierstelligen Betrag zu investieren. Hier bietet z.B. die renommierte Firma Miele hochwertige Modelle an.

Geschirrspüler mit Besteckschublade – Diese Vorteile hat er zu bieten

Ein Geschirrspüler mit Besteckschublade hat Dir viele Vorteile zu bieten. Diese listen wir im Folgenden auf.

  • Hygienisch, denn man kommt beim Einlegen nicht mit anderem Besteck in Kontakt
  • Strikte Trennung der einzelnen Gestecke gewährleistet besonders gründliche Reinigung, sodass keine Rückstände zurückbleiben
  • Verletzungsgefahr sinkt, da Besteck liegt und nicht nach oben steht
  • Zusätzliche Schublade kann Stauraum vergrößern
  • Häufig können im oberen Bereich auch Kellen und kleine Espressotassen einen sicheren Platz finden
  • Mehr Platz im unteren Bereich für Teller, Töpfe und Co.
  • Insgesamt übersichtlicher, da kleine Teile stets von großen Teilen getrennt werden

> Welche Waschmaschine kaufen

> Welche Waschmaschine ist gut und günstig

Beliebte Spülmaschinen-Hersteller

Siemens Geschirrspüler vollintegriert

Bomann Geschirrspüler

Exquisit Spülmaschine

Amica Geschirrspüler

Bosch Super Silence