Skip to main content

Teichfilter bis 1000 Liter

Die besten Teichfilter für 1000 Liter Teiche

In künstlich angelegten Teichen kann sich auf natürliche Weise kein Gleichgewicht einstellen. Besonders gefährdet für ein Verlanden und Umkippen sind kleine Teiche. Hier nehmen bereits kleinere Anhäufungen von Unrat einen negativen Einfluss und entziehen dem Wasser Sauerstoff, sodass Fische verenden können. Mit einem Teichfilter bis 1000 Liter kannst Du kleine Teiche sauber und klar halten. Er braucht in der Regel kaum Platz und lässt sich schnell in Betrieb nehmen.

Teichfilter bis 1000 Liter

Welcher Teichfilter für 1000 Liter Teiche geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Teichfilter bis 1000 Liter – 3 empfehlenswerte Modelle

SunSun CBF-200T

Teichfilter für 1000

Die Marke SunSun gehört zur WilTec GmbH, bei der es sich um einen kleinen Familienbetrieb aus Nordrhein-Westfalen handelt. Der SunSun CBF-200T ist ein preiswerter Teichfilter bis 1000 Liter. Er wird im Komplett-Set, zusammen mit der passenden Pumpe, einem Schlauch, sowie 2 Kabeln ausgeliefert. Dementsprechend musst Du Dir keine Sorgen um die Kompatibilität machen und kannst direkt loslegen.

Da die Pumpe sehr kompakt ist, kannst Du sie auch auf engstem Raum platzieren. Sie verfügt über eine Förderhöhe von 2 Metern, sollte aber etwas flacher platziert werden. Das zugehörige Netzkabel ist nämlich nur 2,5 Meter lang. Die Fördermenge beläuft sich auf solide 2300 Liter/Stunde, weshalb der Hersteller das Gerät für Teiche bis 8.000 Liter empfiehlt. Somit wird selbst ein 1.000 Liter fassender Koi-Teich wird probat umgewälzt und schnell klar. Das Teichwasser wird über einen 3 Meter langen Schlauch (20 mm Durchmesser) zum Filter geführt.

Der Filter kommt mit bis zu 6000 Litern/Stunde zurecht und kann daher nicht überfordert werden. Als Filtermedien kommen diverse Schwämme und Bio-Filterbälle zum Einsatz, welche mittlere und grobe Partikel zuverlässig filtern. Weiterhin ist eine Japanmatte vorhanden, die nützliche Mikroorganismen zum Ansiedeln bewegt. Des Weiteren ist ein UV-C-Klärer vorhanden, der kleine Bakterien, Viren, sowie Schwebealgen vernichtet.

Alles in allem ist der SunSun CBF-200T ein preiswerter und beliebter Teichfilter bis 1000 Liter. Er ist leistungsfähig genug, um auch dicht besetzte Fischteiche schnell klar und sauber zu bekommen. Weil alle Komponenten zum Lieferumfang gehören, kann man die Anlage direkt in Betrieb nehmen, ohne weitere Anschaffungen zu tätigen. Weder der Filter, noch die Pumpe brauchen viel Platz, weshalb sie kaum auffallen. Die Filtermedien sind vielfältig und effektiv. Sowohl kleine, als auch große Partikel werden entfernt. Lediglich der Stromverbrauch fällt kumuliert, mit 44 Watt, verhältnismäßig hoch aus.

Oase BioSmart Set 5000

Teichfilter 1000 Liter Teich

Die deutsche Firma Oase wird weltweit geschätzt und steht für eine sehr hohe Qualität. Der Oase BioSmart 5000 ist ein hochwertiger Teichfilter bis 1000 Liter. Auch hier gehören alle notwendigen Komponenten zum Lieferumfang, was natürlich sehr komfortabel ist. Laut Hersteller eignet sich die Anlage für fischlose Teiche von bis zu 5.000 Litern, sowie Koi-Teiche bis 1.300 Liter.

Die Filterpumpe fördert 1500 Liter/Stunde und verbraucht dabei lediglich 25 Watt. Dementsprechend ist sie sehr energiesparend. Du kannst sie in Tiefen von bis zu 1,90 Metern platzieren. Die Energie wird durch ein 10 Meter langes Stromkabel bereitgestellt. Der beiliegende Schlauch ist jedoch nur 3 Meter lang, weshalb sich die Pumpe nicht zu weit vom Filter entfernt befinden darf. Natürlich kann man bei Bedarf auch separat einen längeren Schlauch anschließen. Als Durchmesser kommen 19, 25, 32 und 38 mm in Frage.

Der Filter braucht im Durchmesser ca. 40 cm Platz und kann zu 1/3 eingegraben werden. Er ist somit recht unauffällig und stört keineswegs die Idylle. Als Filtermedien kommen ein roter und ein blauer Schwamm, sowie ein UV-C-Klärer zum Einsatz. Das Schwamm-Material filtert gleichermaßen grobe Partikel, wie auch die für Fische giftigen Stoffe Ammoniak, Nitrat und Nitrit. Um kleine Schwebealgen und andere Schwebeteilchen kümmert sich der UV-Filter. Des Weiteren wird das Wasser über eine spezielle Abrisskante geführt und dort mit Sauerstoff angereichert. In Fischteichen ist diese Funktion sehr hilfreich.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Oase BioSmart 5000 ein empfehlenswerter Teichfilter bis 1000 Liter ist. Er lässt sich schnell in Betrieb nehmen und arbeitet tadellos. Der Verschmutzungsgrad wird auf einer Anzeige präsentiert, sodass Du weißt, wann eine Reinigung angebracht ist. Auch die Wassertemperatur ist auf einer Anzeige ablesbar. Dank der ausgereiften Filter-Technik werden kleine wie grobe Partikel zuverlässig entfernt. Besonders lobenswert ist die zusätzliche Anreicherung mit Sauerstoff. Die Firma Oase spricht des Weiteren auf dieses Set eine Klarwasser-Garantie über 2 Jahre aus.

Pontec PondoClear 4000

Pontec Pondoclear

Die Firma Pontec stammt aus Hörstel in Nordrhein-Westfalen. Sie ist spezialisiert auf die Teichpflege und spricht Garantiezeiten zwischen 2 und 15 Jahren aus. Beim Modell Pontec PondoClear 4000 handelt es sich um einen zuverlässigen Teichfilter bis 1000 Liter. Er wird zusammen mit der passenden Pumpe und dem passenden Schlauch ausgeliefert. Der Hersteller empfiehlt das Set für fischlose Teiche bis 4.000 Liter, sowie Fischteiche bis 2.000 Liter.

Die Pumpe fördert Partikel bis zu einem Durchmesser von 4 mm sowie 1500 Liter Wasser/Stunde. Mit einem Stromverbrauch von 20 Watt kann man sie definitiv als effizient bezeichnen. Auf den ersten Blick wirkt sie zwar etwas sperrig, ist jedoch in Wahrheit nur 20 cm breit. Dementsprechend kann sie auch auf engstem Raum platziert werden. Auch hier ist das Stromkabel 10 Meter lang, weshalb sich die Steckdose nicht zwangsweise in unmittelbarer Nähe befinden muss. Über einen 3 Meter langen Schlauch (19 mm Durchmesser) wird das Teichwasser zum Filter beordert.

Der Durchlauf-Filter wiegt 4,4 kg und steht stabil am Boden. Er arbeitet mit einem mehrstufigen Filter-System, welches daher sehr effektiv und zuverlässig ist. 2 Schwämme sowie Bio-Flächenelemente (u.a. Filterbälle) nehmen Giftstoffe und groben Unrat auf. Der 7-Watt UV-Filter tötet Schwebealgen, Bakterien, sowie Viren. Trübes Wasser muss man nicht mehr befürchten.

Insgesamt ist der Pontec PondoClear 4000 ein probater Teichfilter bis 1000 Liter. Er wälzt das Wasser gut um und transportiert den Unrat zuverlässig zum Filter. Dort wird das Wasser auf ökologische Weise gereinigt. Bio-Flächenelemente sorgen dafür, dass sich nach 4-6 Wochen nützliche Mikroorganismen anhäufen, die Dich dabei unterstützen. Der UV-Klärer beseitigt auch kleinste Schwebeteilchen, die das Wasser eintrüben könnten. Pontec gibt auf dieses Produkt im Übrigen 2 Jahre Garantie. Du kannst den Filter permanent laufen lassen oder ihn bei Bedarf z.B. auch an eine Zeitschaltuhr anschließen.

Teichfilter bis 1000 Liter – Das sollte man bei der Auswahl beachten

Gegebenheiten vor Ort

Da es nicht den einen Teichfilter gibt, der sich für jeden Zweck eignet, musst Du bei der Auswahl stets die Gegebenheiten vor Ort im Blick haben. Je größer Dein Teich beispielsweise ist, desto höher muss die Leistung des Filter-Systems ausfallen. Bei einem 1000 Liter fassenden Teich braucht man definitiv noch keine massiven Anlagen.

Wichtig ist die Frage, ob Fischbesatz vorhanden ist. Fische fördern das Verlanden des Teiches, weil sie dem Wasser Sauerstoff entziehen und laufend Kot ausscheiden. In diesem Zusammenhang braucht man daher leistungsfähige und haltbare Komponenten. Wenn der Hersteller seinen Filter grundlegend für 10.000 Liter empfiehlt, sollte man bei vorhandenen Fischen einen Abschlag um 50 % einplanen und diesen dann somit nur für einen 5.000 Liter fassenden Teich verwenden.

Bei anspruchsvollen Koi-Fischen sollte man einen besonders großen Puffer in Betracht ziehen. Manchmal geben die Hersteller bereits genau vordefinierte Richtwerte für alle Gegebenheiten an.

Wenn Du das gefilterte Wasser in der Höhe als Bachlauf oder Wasserfall austreten lassen möchtest, brauchst Du eine besonders leistungsfähige Pumpe sowie am besten einen Druckteichfilter. Im Allgemeinen sollte man sich beim Filtern an die Richtwerte der Hersteller halten. Nur wenn Du es auf optische Effekte, wie Wasserspiele, abgesehen hast, genügen auch schwächliche Komponenten.

Fördermenge der Pumpe

Die Fördermenge der Pumpe ist sehr entscheidend. Sie gibt darüber Auskunft, wie viel Wasser pro Zeiteinheit zum Filter transportiert wird. Die Angabe erfolgt wahlweise in der Einheit m³/Stunde oder Liter/Stunde.

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine kräftige und regelmäßige Umwälzung auch die Ergebnisse am besten fördert. Dennoch sollte man es nicht übertreiben. Wird das komplette Wasser 5-12 Mal am Tag umgewälzt, genügt das vollkommen. Bei Fischteichen sollte der Wert verhältnismäßig höher ausfallen, als bei fischlosen Teichen. Bei gut gepflegten Pools reichen übrigens bereits 1,5 komplette Zyklen am Tag.

Wer mit einer überdimensionierten Fördermenge antritt, verbessert die Ergebnisse nur marginal, produziert dafür aber absolut unnötige Stromkosten. Ein kleiner Filter kommt ohnehin nicht mit großen Wassermassen zurecht (maximales Volumen/Stunde wird angegeben). Ist er mit der Fördermenge der Pumpe überfordert, wird das Wasser einfach durchgedrückt und gelangt ungefiltert in den Teich zurück. Außerdem kann es dabei passieren, dass der Filter überläuft und das Wasser an Land verteilt wird.

Förderhöhe der Pumpe

Auch der Förderhöhe der Pumpe muss man Beachtung schenken. Sie definiert, wie weit sich die Pumpe unterhalb der Wasserlinie befinden muss. Eine Filter-Pumpe sollte man an einem möglichst tiefen Punkt im Teich platzieren.

Übliche Förderhöhen liegen zwischen 1,5 und 3 Metern. Am Grund sammelt sich in der Regel der meiste Unrat an, weshalb die Pumpe hier genau richtig ist. Zudem kann sie ab einer Tiefe von ca. 1,20 Metern auch nicht einfrieren, sodass sie über den Winter hinweg im Wasser verbleiben kann.

Je tiefer sich die Pumpe befindet, desto mehr Energie muss zum Hinaufbefördern des Wassers bereitgestellt werden. Hast Du also einen sehr tiefen Teich, muss die Pumpe besonders leistungsfähig sein.

Weiterhin müssen natürlich die Schläuche und Kabel passen. Mit einem 10 Meter langen Netzkabel genießt Du eine große Flexibilität. Zur Wasseraufnahme haben sich Schlauchdurchmesser zwischen 25 und 38 mm etabliert. Teilweise sind die Anschlüsse für verschiedene Durchmesser ausgelegt. Die Abführung kann hingegen über eine Öffnung bis 50 mm erfolgen. Hier empfiehlt es sich dann, ein PVC-Rohr zu montieren.

Filtermedien

Viele Hersteller setzen verschiedene Filtermedien im Behälter ein. Das ist auch gut so, denn jeder Typ kommt mit bestimmten Stoffen besser oder schlechter zurecht. Gängig sind vor allem Schwämme, Japanmatten und Bio-Filterbälle.

Während grobe Partikel am ehesten Probleme beim Pumpvorgang verursachen, lassen sich jene im Filter am einfachsten einfangen. Bei feinen Partikeln gestaltet sich die Sache schon schwieriger. Für Fische giftige Stoffe, wie Ammoniak, Nitrat und Nitrit, können mit der Hilfe spezieller Schwämme gefiltert werden. Weiterhin bewegen Bio-Flächenelemente, wie Japanmatten, nützliche Mikroorganismen zum Ansiedeln. Diese erweisen sich ebenfalls als nützlicher sowie ökologischer Filter.

Darüber hinaus ist ein UV-C-Klärer sehr hilfreich. Dieser vernichtet mittels UV-Strahlung auch kleinste Schwebealgen und andere Schwebeteilchen, indem er deren Proteinstruktur verändert. Sie sterben dadurch ab und verklumpen. Dadurch können sie dann von anderen Filtermedien eingefangen werden. Weiterhin tötet UV-Strahlung auch Bakterien und Viren ab.

Manche Filter können das Wasser zudem mit Sauerstoff anreichern, indem es stark mit Umgebungsluft angeblasen wird. Dieser Umstand kann die Fische im Sommer davor bewahren, an Sauerstoffmangel zu leiden.

Wartungsaufwand

Wartungen sind ein unliebsames Thema, gehören aber einfach dazu. Leider muss ein Teichfilter bis 1000 Liter recht oft gewartet werden. Das liegt schlichtweg an der Tatsache, dass die kompakten Filter-Elemente schneller verschmutzen, als große Elemente.

Spätestens nach der Saison sollte man die Filtermedien entnehmen und unter dem Gartenschlauch ausspülen. Sie auszuwringen, kann zusätzlich helfen, entfernt dabei aber auch die nützlichen Mikroorganismen, die sich mit der Zeit angesiedelt haben.

Manchmal ist eine komfortable Anzeige vorhanden, welche Dir den Verschmutzungsgrad anzeigt.

Heißes Wasser und Spülmittel haben bei der Reinigung im Übrigen nichts verloren.

Irgendwann werden die Filtermedien derart verschlissen sein, dass man sie durch Neue ersetzen muss.

Auch das UV-Leuchtmittel sollte zum Saisonstart erneuert werden. Andernfalls können keine konstant guten Ergebnisse gewährleistet werden.

Des Weiteren solltest Du den Filter vor dem Winter abbauen und einlagern. Frost kann ihn nämlich beschädigen. Die Pumpe kann hingegen im Wasser bleiben, wenn sie in der Tiefe nicht einfrieren kann.

Energiekosten

Da ein Teichfilter in der Regel mit Netzstrom betrieben wird, entstehen laufend Stromkosten. Diese erkennst Du anhand der Angabe der Wattzahl.

Die besten Filter-Systeme fördern viel Wasser und verbrauchen dabei möglichst wenig Strom. Hier ist dann die maximale Effizienz gegeben.

Du solltest nicht mit Absicht auf eine sehr geringe Wattzahl zurückgreifen, denn sie ist auch immer ein Fingerzeig für das abrufbare Potenzial. Zu Filter-Zwecken sollten es auch in kleinen Teichen 20 Watt und mehr sein. Dieser Wert kann in großen Teichen vielfach höher ausfallen.

Bei kleinen Teichen kann man auch überlegen, eine solarbetriebene Anlage zu nutzen. Diese bezieht ihre Energie durch die Sonne, bringt aber auch einige Nachteile mit sich. Für eine ausreichende Leistung muss man in diesem Zusammenhang besonders tief in die Tasche greifen. Ist außerdem kein zusätzlicher Akku vorhanden, kann das System nur unter direkter Sonneneinstrahlung arbeiten.

Preis

Natürlich nimmt auch der Preis Einfluss auf die Entscheidung. Einen Teichfilter für 1000 Liter Teiche kann man als verhältnismäßig günstig bezeichnen. Hier braucht man weder eine übermäßige Leistung, noch überaus robuste Teile. Komplett-Systeme, inklusive Kabel und Verbindungen, gibt es bereits ab ca. 80 Euro. Wer hohe Ansprüche an die Qualität und Haltbarkeit hegt, sollte sich an einem Gesamt-Budget zwischen 150 und 500 Euro orientieren.

Teichfilter bis 1000 Liter – Er hat auch Nachteile

Ein Teichfilter für 1000 Liter Teiche fällt in der Regel kompakt und leichtgewichtig aus. Somit kannst Du ihn in jedem Winkel platzieren und er wird kaum auffallen. Zudem gelingen die Handhabung sowie Wartungen in der Regel unkompliziert. Dennoch hat ein kompaktes System nicht nur Vorteile zu bieten. Damit Du das Für und Wider abwägen kannst, haben wir die nachfolgende Tabelle erstellt:

Vorteile

  • Meist besonders preiswert
  • Kaum Platzbedarf, sodass die Anlage einfach zu verstecken ist
  • Schnell in Betrieb zu nehmen
  • Kann trotz Kompaktheit umfassend ausgestattet sein (UV-C-Klärer usw.)
  • Schwebealgen, mittlere Partikel und Giftstoffe (Ammoniak, Nitrat, Nitrit) werden zuverlässig entfernt
  • Verhältnismäßig geringe Stromkosten
  • Unkompliziert zu warten
  • Auch hier ist kein Chemie-Einsatz notwendig (umweltschonend)

Nachteile

  • Leistung teils nicht ausreichend, um grobe Partikel ab 5 mm Durchmesser entfernen zu können (hängt von Pumpe ab)
  • Weil Filter-Elemente kleiner ausfallen, werden sie schneller schmutzig und müssen dementsprechend auch öfter gesäubert werden
  • Nicht so flexibel (Große Anlagen können zum Teil in kleinen Teichen Verwendung finden, aber nicht umgekehrt)

> Teichfilter gegen Algen

> Teichfilter mit UV Licht