Skip to main content

Miganeo Sandfilteranlage

Beliebte Sandfilter kommen von Miganeo

Bereits kompakte Sandfilteranlagen sind oftmals leistungsfähiger als Modelle mit Kartusche. Deshalb ist diese Bauform gleichermaßen für Aufstellpools wie auch für riesige Anlagen im öffentlichen Schwimmbad interessant. Beliebte Sandfilter für Privat kommen von Miganeo. Eine Miganeo Sandfilteranlage kann angenehm preiswert und dennoch durchdacht sowie funktionell sein. Der Anbieter stammt aus Bayern und blickt auf mehr als 15 Erfahrung im Bereich der Pool-Ausstattung zurück.

Miganeo Sandfilteranlage

Welche Miganeo Sandfilteranlage zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Du erfährst außerdem, was man bei der Auswahl beachten sollte und wie das Anschließen gelingt. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Miganeo Sandfilteranlage – 2 Bestseller in der Vorstellung

Miganeo Dynamic 6500

Miganeo Dynamic 6500

Die Sandfilteranlagen von Miganeo sind insbesondere Besitzern von Aufstellpools an’s Herz zu legen. Besonders günstig ist hierbei das Modell Miganeo Dynamic 6500 .

Das Gerät wird mit sämtlichem Zubehör ausgeliefert, um eine erfolgreiche Inbetriebnahme durchführen zu können. Eine Ausnahme besteht beim Filtersand. Davon sind 10 kg als Filtermedium nötig. Die Körnung sollte sich auf 0,7-1,25 mm belaufen. Weil die vorhandene Pumpe nicht selbstansaugend ist, muss jene zwingend unterhalb der Wasseroberfläche stehen (siehe Abbildung weiter unten) – das Wasser muss nach unten Richtung Pumpe fließen.

Die Netto-Umwälz-Leistung beläuft sich übrigens auf 3.800 Liter/Stunde. Um einen 15.000 Liter fassenden Pool sauber zu halten (mind. 1x pro Tag komplett umwälzen), muss jene also beispielsweise ca. 4 Stunden täglich laufen. Miganeo empfiehlt das Gerät für Pools bis 19.000 Liter. Eine Zeitschaltuhr ist hier noch nicht vorhanden, weshalb das Ein- und Ausschalten der Pumpe manuell erfolgen muss – sofern keine externe Zeitschaltuhr nachgerüstet wird.

Im Gesamten ist die Dynamic 6500 eine günstige Sandfilteranlage von Miganeo. Sie ist trotzdem leistungsfähiger als das Gros der angebotenen Kartuschen-Anlagen und hält Pools bis 19.000 Liter daher besonders sauber. Es sind ein 32- und ein 38-mm-Anschluss vorhanden, wodurch nahezu jeder Aufstellpool auf dem Markt in Frage kommt. Zudem können Intex-Pools mittels Intex-Adapter angeschlossen werden. Zu beachten gilt es, dass die vorhandene Pumpe nicht selbstansaugend ist, und somit kein Wasser nach oben ansaugt. Darüber hinaus ist bereits ein 7-Wege-Ventil vorhanden, wodurch Du hinsichtlich Arbeitswege maximal flexibel aufgestellt bist.

Miganeo Speed Clean 7000

Miganeo Speed Clean 7000

Obwohl alle Sandfilter von Miganeo vergleichsweise preiswert sind, können bereits besondere Komfort-Merkmale vorhanden sein. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang die Miganeo Speed Clean 7000 .

Diese Sandfilteranlage wälzt netto 4.500 Liter pro Stunde um. Der Hersteller empfiehlt sie für Pools bis 22.000 Liter. Zur erfolgreichen Filtrierung reichen auch hier 10 kg Filtersand (0,7-1,2 mm Durchmesser). Alternativ kannst Du aber auch nach Belieben Filterbälle zum Einsatz bringen. Jene können besonders kleine Partikel entfernen. Es können Schläuche mit 32 und 38 mm sowie Intex-Adapter angeschlossen werden, womit quasi jeder Aufstellpool mit diesem Modell kompatibel ist.

Weil die Pumpe selbstansaugend ist, kann das Wasser problemlos in die Höhe gepumpt werden, was z.B. nötig ist, wenn der entsprechende Schlauch über der Poolwand hängt. Generell gestaltet sich die Platzwahl des Sandfilters dadurch besonders flexibel. Außerdem ist eine Zeitschaltuhr vorhanden, weshalb der Tageszyklus nach Wahl vollkommen eigenständig durchgeführt wird. Ebenfalls praktisch ist die Tatsache, dass das vorhandene Manometer über ein Farb-System Auskunft über den Zustand des Filtermediums gibt (Grün, Gelb, Rot).

Alles in allem ist die Speed Clean 7000 eine empfehlenswerte Sandfilteranlage von Miganeo. Sie eignet sich für Pools bis 22.000 Liter und verfügt über eine selbstansaugende Pumpe. Letztere kann also auch in der Höhe stehen. Weitere Highlights sind ein 7-Wege-Ventil und eine Zeitschaltuhr. Das Manometer zeigt Dir im Übrigen auf, wann rückgespült werden muss. Die Kunden sind zu weiten Teilen zufrieden.

Miganeo Sandfilteranlage – Darauf sollte grundsätzlich geachtet werden

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

Unter der eigenen Marke bietet Miganeo gegenwärtig 10 verschiedene Sandfilteranlagen an. Die Funktionalität und Pumpenleistung betrachtend, gibt es jedoch nur 2 Ausführungen:

  • Dynamic 6500 (Pumpenleistung von 4,5 m³/Stunde; tatsächliche Umwälzleistung 3,8 m³/Stunde)
  • Speed Clean 7000 (Pumpenleistung von 6,3 m³/Stunde; tatsächliche Umwälzleistung 4,5 m³/Stunde)

Dementsprechend sind die Modelle vor allem für Besitzer von Aufstellpools, wie sie z.B. vielfach von Bestway oder Intex angeboten werden, gedacht. Konkret spricht Miganeo eine Empfehlung bis zu einem Wasserinhalt von 22.000 Litern aus.

Der vorhandene Kessel ist bei einer Miganeo Sandfilteranlage stets für eine Füllmenge von 10 kg Sand ausgelegt. Dementsprechend fallen die Geräte recht platzsparend und dezent aus. Die Körnung sollte sich auf einen Durchmesser zwischen 0,7 und 1,25 mm belaufen. Kleinere Körner landen mit erhöhter Wahrscheinlichkeit im Pool.

Alternativ können übrigens auch Filterglas oder Filterbälle als Filtermedium zur Anwendung kommen.

Weiterhin bietet Dir der Hersteller die Möglichkeit, aus verschiedenen Farb-Dekors zu wählen. Das ist natürlich eine Sache des persönlichen Geschmacks. Folgende Designs sind erhältlich:

  • Blau
  • Grau
  • Grün
  • Schwarz
  • Weinrot

Filterleistung

Die Filterleistung ist absolut entscheidend, wenn es darum geht, den Pool sauber zu bekommen. Sie muss zu dessen Größe und auch zum eingesetzten Filtermedium passen. Je größer Dein Pool ist, desto mehr Wasser muss pro Zeiteinheit umgewälzt werden.

Eine gängige Empfehlung lautet, dass der Wasserinhalt 1-2 Mal pro Tag umgewälzt werden sollte. Bedenke dabei auch, dass die Pumpe im Betrieb einiges an Energie frisst. Es ist daher ratsam, wenn der Sandfilter täglich das Wasser innerhalb von 3-10 Stunden ein bis zwei Mal umwälzen kann. Den Rest der Zeit kann er abgeschaltet werden, wodurch weniger Energiekosten anfallen.

Während das Modell Speed Clean 7000 über eine integrierte Zeitschaltuhr verfügt, kannst Du beim Modell Dynamic 6500 eine externe Zeitschaltuhr nachrüsten. In der Folge gestaltet sich das Ein- und Ausschalten automatisch. Dadurch werden unnötige Gänge zur Filteranlage eingespart und es kann gewährleistet werden, dass zum Wunschzeitpunkt immer perfekte Konditionen im Wasser vorherrschen.

Die Nettoumwälzung einer Miganeo Sandfilteranlage beläuft sich auf bis zu 4.500 l/h. Hat Dein Pool ein Fassungsvermögen von 22.000 Litern, sollte ein solches Modell also mindestens 5 Stunden am Tag laufen. So wird das Wasser einmal komplett umgewälzt.

Weiterhin bietet Miganeo sowohl selbstansaugende als auch nicht selbstansaugende Sandfilteranlagen an. Ist die Filteranlage nicht selbstansaugend, muss die Pumpe zwingend unterhalb des Wasserlevels (Wasseroberfläche) des Pool stehen, denn ansonsten kann sie das Wasser nicht beziehen. Gleiches gilt für Schläuche, die oberhalb von der Poolwand verlaufen. Nur ein selbstansaugendes System kann „entgegen der normalen Physik“ Wasser aufnehmen.

Sandfilter anschließen Anleitung

Ist die Sandfilteranlage nicht selbstansaugend, kann das Wasser auch nicht nach oben gesaugt werden.

Da die Sandfilter von Miganeo direkt zusammen mit einer Filterpumpe ausgeliefert werden, ist die Umwälzung optimal auf das Filtermedium abgestimmt. Es besteht demnach keine Gefahr, dass das Wasser zu schnell hineinläuft und der Kessel nachfolgend überläuft.

Vorfilter für grobe Partikel

Je nach Modell, kann ein Vorfilter vorhanden sein oder nicht. Ist kein Vorfilter vorhanden, muss zwingend ein Sieb oder ein Oberflächen-Skimmer grobe Partikel von der Pumpe fern halten, denn jene könnten die Pumpe beim Eindringen übermäßig belasten und im Folgenden Schäden begünstigen.

Ventil

Normalerweise haben günstige Sandfilteranlagen noch kein 7-Wege-Ventil, sondern eher 3 oder 4 Arbeitswege – Miganeo stellt hier eine lobenswerte Ausnahme dar. Dementsprechend sind die Sandfilteranlagen des Herstellers in der Praxis besonders vielseitig verwendbar.

7 Wege Ventil

7 Arbeitswege gewährleisten besonders viel Flexibilität im Umgang

Folgende Arbeitswege sind mit einer Miganeo Sandfilteranlage einstellbar:

  • Filtern
  • Rückspülen
  • Nachspülen
  • Zirkulieren
  • Entleeren
  • Winterstellung
  • Geschlossen

Manometer

Ein Manometer gibt Auskunft über technische Aspekte während des Betriebs. Es zeigt Dir üblicherweise den Druck an. Damit sich bestmögliche Ergebnisse beim Filtern einstellen, sollte der optimale Betriebsdruck (in Anleitung ausgewiesen) konstant bleiben.

Weiterhin kann das Manometer einer Miganeo Sandfilteranlage zusätzlich Auskunft über den Zustand des Filtermediums geben. Das Manometer ist in diesem Fall in die Bereiche grün, gelb und rot aufgeteilt.

Zeiger im grünen Segment

  • Filter läuft optimal

Zeiger im gelben Segment

  • Anlage zeitnahe Rückspülen und Filtersand reinigen

Zeiger im roten Segment

  • Anlage muss sofort rückgespült werden, denn die Filterung ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gewährleistet

Filtermedium

Das Filtermedium ist dazu da, die unerwünschten Partikel aus dem Poolwasser zu entfernen. Das Wasser durchfließt das Medium im Kessel und gelangt im Anschluss gereinigt in den Pool zurück.

Klassischerweise wird eine Sandfilteranlage mit Sand als Filtermedium gefüllt. Damit ist jedoch keinesfalls der gewöhnliche Natur-Sand vom Strand o.ä gemeint, sondern spezieller Quarzsand. Wie bereits erwähnt, schreibt Miganeo eine Körnung zwischen 0,7 und 1,25 mm vor. Kleinere Körner könnten durchgedrückt werden und in den Pool gelangen.

Um eine optimale Reinigung zu gewährleisten, sollte der Filtersand nach 1-2 Saisons ausgetauscht werden. Der Quarz-Sand entfernt Partikel von 40 μm und größer.

Alternativ kannst Du Filterbälle einsetzen. Ihre feine Oberflächenstruktur sorgt dafür, dass auch besonders kleiner Unrat einer Größe von 1,5 μm und darüber hinaus aus dem Pool entfernt wird. Dazu genügt eine Füllung von wenigen hundert Gramm bereits. Die watteartigen Bälle bestehen gleichermaßen aus Polyethylen, Quarzsand und Filterglas. Weil Filterbälle ca. alle 2 Monate im Betrieb komplett getauscht werden sollten, ist diese Art Filtermedium jedoch alles andere als günstig.

Ebenfalls möglich ist der Einsatz von Filterglas/Granulat. Dieses Filtermedium verhindert effektiv, dass sich fremde Organismen, wie Bakterien, absetzen. Es besteht aus recyceltem Glas und muss nur ca. alle 4 Jahre ausgetauscht werden.

Energieverbrauch

Weiterhin von Interesse ist der Energieverbrauch. Jede Sandfilteranlage benötigt Strom. Auskunft darüber gibt die sogenannte Leistungsaufnahme, welche in der Einheit Watt ausgewiesen wird. Eine Miganeo Sandfilteranlage bezieht maximal 250 Watt, was man auf jeden Fall moderat einstufen kann.

Tendenziell geht ein hoher Energieverbrauch auch mit einer vergleichsweise großen Umwälzleistung/Zeiteinheit einher. Die Wattzahl ist somit ein Verheiß für die Kraft des Sandfilters.

Schlauch & Kabel

Beim ersten Anschließen ist es natürlich wichtig, dass sämtliches Zubehör vorhanden ist und man damit klarkommt. Wie die Inbetriebnahme erfolgreich gelingt, zeigt Dir die beiliegende Anleitung auf. Wir haben Dir zudem weiter unten eine Kurz-Anleitung erstellt.

Eine Sandfilteranlage von Miganeo wird einsatzbereit geliefert. Die Energie wird über den klassischen Netzstrom (220-240V) bezogen. Außerdem ist sowohl ein 32-mm-Anschluss, als auch ein 38-mm-Anschluss vorhanden, womit alle gängigen Pools in Frage kommen. Für Intex-Pools kann des Weiteren ein Spezialadapter  nachgerüstet werden, der z.B. bei Amazon erhältlich ist.

Preis

Zu einem gewissen Teil beeinflusst auch der Preis zumeist die Entscheidung. Eine Miganeo Sandfilteranlage gehört zu den günstigsten Modellen am Markt. Im Angebot kann sie deutlich unter 150 Euro kosten. Somit ist sie auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich und erscheint rund um den Aufstellpool als Anschaffung umso mehr sinnvoll.

Generell sollten sich die Kosten in einem fairen Rahmen hinsichtlich der Gegebenheiten vor Ort bewegen. Große Pools erfordern eine vergleichsweise hochpreisige Sandfilteranlage, denn hier bedarf es eben auch einer besonders leistungsfähigen Pumpe und eines großen Kessels.

Wo kaufen

Eine Miganeo Sandfilteranlage lässt sich in erster Linie über den Online-Handel beziehen. Auf den großen Online-Marktplätzen Amazon und eBay finden sich in der Regel alle erhältlichen Modelle. Dort steht bei Neuware ein umfassender Käuferschutz zur Verfügung. Außerdem haben viele unserer Mitbürger dort bereits einen Account, wodurch sich der Bestellvorgang besonders unkompliziert gestaltet.

Darüber hinaus setzt Miganeo zusätzlich auf den Direktvertrieb über einen eigenen Online-Shop. Dieser ist unter der Web-Adresse miganeo.de zu erreichen.

Miganeo Sandfilteranlage – Anleitung für das Anschließen

Eine Sandfilteranlage von Miganeo lässt sich recht unkompliziert in Betrieb nehmen, was auch an den kompakten Ausmaßen und dem kleinen Kessel liegt. Die Anleitung ist allerdings teils nicht so verständlich aufbereitet. Daher haben wir Dir eine Anleitung zum Anschließen erstellt. Im unten stehenden Video wird der Aufbau außerdem ab Minute 12:56 ausführlich erklärt.

So gelingt das Anschließen reibungslos:

  1. Prüfe, ob alle Zubehör-Teile vorhanden sind (Pumpe, Kessel, Druckschlauch, 7-Wege-Ventil, Manometer, Grundplatte, Spannring für den Kessel, O-Ring-Dichtung, Mittelrohr, Vorfilter-Sieb, Entleerungsschraube).
  2. Wähle einen passenden Standort (Mindestens 45 cm in der Länge, 46 cm in der Breite, 54 cm in der Höhe), welcher eben sowie stabil ist. Wenn die Anlage in einer Box versteckt werden soll, muss für eine ausreichende Abführung der Umgebungs-Wärme gesorgt werden (Oberhalb von 40 Grad Celsius wird es kritisch).
  3. Verschließe den noch leeren Kessel an der unterseitigen Öffnung. Dazu muss sich innen und außen jeweils ein Dichtungs-Ring befinden. Im Anschluss kommt die Entleerungsschraube außen drauf (Am besten mit der anderen Hand von innen Gegenhalten).
  4. Setze den sog. Strainer (längliches Steigrohr) und Eliminator (runde Teller-Form) in die Kessel-Öffnung und fülle den Filtersand ein. Damit sich der Inhalt gleichmäßig anordnet, kannst Du den Kessel nachfolgend ein bisschen schütteln.
  5. Entferne den runden Eliminator wieder. Es ist normal und erwünscht, dass der Kessel mit 10 kg Sand nicht gänzlich voll wird.
  6. Schraube das Manometer seitlich an das 7-Wege-Ventil (Gewinde am besten mit Teflon-Band  zuvor abkleben).
  7. Setze das 7-Wege-Ventil, dessen großer Dichtungs-Ring eng anliegen muss, oben in den Kessel ein.
  8. Montiere die Pumpe auf der Grundplatte. Bei der Ausrichtung darauf achten, ob Ein- und Auslass zu einer Seite oder gegenteilig schauen sollen.
  9. Setze den Kessel auf die Grundplatte. Das Ventil mit der Beschriftung „Pump“ (Pumpe) muss in Richtung der Pumpe zeigen (einfach drehen und ausrichten)
  10. Verbinde Pumpe und Pump-Ventil über die Schlauch-Klemmen miteinander (kurzer Schlauch). Am besten zuvor das Ventil mit Teflon-Band umwickeln.
  11. Befestige den Spannring stramm an der Kessel-Oberseite.
  12. Schließe alle restlichen Schläuche an und stelle die Verbindung zum Pool her. Es ist wichtig, dass es sich immer um das richtige Ventil handelt. „Waste“ für Rückspülen muss vom Pool wegzeigen.
  13. Führe zum Start eine Rückspülung durch, damit der eventuell verstaubte Filtersand vom Staub befreit wird.
  14. Stelle das 7-Wege-Ventil auf die Stellung „Filtern“. Nun legt die Anlage los.

Miganeo Sandfilteranlage – Der Hersteller hat Dir viele Vorteile zu bieten

Die Sandfilteranlagen von Miganeo sind mit vielen Vorzügen verbunden. Sie eignen sich bestens dazu, Aufstellpools klar und sauber zu halten. Dennoch kann nicht jede Anforderung bedient werden. Damit Du das Für und Wider der Sandfilter zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Günstig in der Anschaffung
  • Perfekte Wahl für Aufstellpools, deren Wasser zum Saisonbeginn gewechselt wird
  • Dank 32/38 mm Anschluss kann Verbindung mit nahezu jedem Pool auf dem Markt erfolgen
  • Standardmäßig mit 7 Arbeitswegen versehen
  • Wahlweise mit Filtersand, Filterbällen oder Filterglas verwendbar
  • Vorhandenes Manometer weist nicht nur auf den Betriebsdruck, sondern zusätzlich auch auf den Zustand des Filtermediums hin
  • Kann mit Zeitschaltuhr und Selbstansaugung ausgestattet sein
  • Geräte lassen sich alleine in Betrieb nehmen und sparen Platz
  • Motor mit maximal 250 Watt geht mit geringen Energiekosten einher

Nachteile

  • Es werden unter dieser Marke keine Sandfilter für Pools jenseits von 22.000 Litern angeboten
  • Umwälz-Leistung reicht nicht für dauerhafte/eingefasste Pools, deren Wasser selten gewechselt wird

Video: Die Miganeo Dynamic 6500 in der Praxis


Ähnliche Beiträge