Skip to main content

Eufy Saugroboter

Die besten Staubsauger Roboter von Eufy

eufy ist eine Marke der 2011 gegründeten Firma Anker Innovations. Das Wort Anker kommt tatsächlich aus dem Deutschen. Bekanntheit erlangte das Unternehmen mit besonders ausdauernden Powerbank-Ladegeräten. Ein eufy Saugroboter zeichnet sich durch ein günstiges Preis-/Leistungsverhältnis und ein optisch anmutendes Design aus. Zudem können die Roboter besonders flach sein, sodass auch niedrige Hindernisse problemlos unterfahren werden können.

eufy Saugroboter

Welcher Staubsauger Roboter von eufy zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei dessen Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Eufy Saugroboter – Diese Modelle sind empfehlenswert

eufy RoboVac 11S

RoboVac 11S Test

 

Die Saugroboter von eufy erfreuen sich hierzulande zurecht einer großen Beliebtheit. Der Bestseller schlechthin ist das Modell eufy RoboVac 11S .

Dieser Staubsauger Roboter gehört der Slim-Serie an und ist nur 7,2 cm hoch. Dementsprechend kann er auch flache Hindernisse komplikationsfrei unterfahren. Für Dich bedeutet dies, dass weniger Aufwand im Nachhinein anfällt. In der Basis-Version wird das Gerät einfach über das Gehäuse gestartet. Nach einem Druck auf die Power-Taste legt der Roboter los und kehrt eigenständig in die kompakte Ladestation zurück. Je nach Untergrund und Ausprägung des Unrats, beläuft sich die Laufzeit auf bis zu 100 Minuten.

Diverse Sensoren sorgen dafür, dass der Roboter weder Objekte beschädigt, noch eine Treppe herabstürzen kann. Zwei seitliche Bürsten befördern auch schwer zugängliche Partikel zur Saugöffnung. Weil ein doppelschichtiger Filter vorhanden ist, können auch feine Allergene zuverlässig verwahrt werden. Der Behälter fasst bis zu 600 ml, weshalb Du ihn erst nach einigen Komplett-Druchgängen entleeren musst.

Alles in allem ist der RoboVac 11S ein nicht grundlos beliebter Saugroboter von eufy. Er lässt sich unkompliziert in Betrieb nehmen und kann nahezu jedes Hindernis passieren. Das Gerät arbeitet zwar im Chaos-Prinzip, kann die Wand- und Objekt-Strukturen jedoch dennoch sehr präzise abfahren. Je nach Auswahl, kann dieses Modell auch per Fernbedienung oder App gesteuert werden. Lobenswert hervorheben muss man außerdem die geringe Lautstärke von maximal 55 dB.

eufy RoboVac 30C

Staubsauger Roboter 30C

Selbst weitreichend ausgestattete Staubsauger Roboter sind bei eufy noch recht preiswert. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang der eufy RoboVac 30C .

Dieser Saugroboter kann über das WLAN mit der zugehörigen App verbunden werden. Durch jene kannst Du das Gerät sogar von auswärts aus aktivieren sowie steuern. Zudem können Benachrichtigungen über den aktuellen Reinigungsprozess und den Ladezustand empfangen werden. Darüber hinaus gehören 2 Rollen mit Abgrenzungen zum Lieferumfang. Diese sind im Gesamten 4 Meter lang. Mit ihrer Hilfe kannst Du sensible Bereiche, wie beispielsweise das Badezimmer oder Spielzimmer, als verbotene Zone einrichten.

Auch dieses Modell arbeitet im Chaos-Prinzip, kann aber dennoch weitläufige Flächen durchweg sauber halten. Dafür sorgen der leistungsfähige Lithium-Ionen-Akku und die Saugkraft von 1500Pa. 9 verschiedene Sensoren gewährleisten, dass der Roboter nicht mit anderen Objekten zusammenstößt. Er arbeitet bis zu 100 Minuten am Stück. Die Geräuschkulisse beschränkt sich dabei auf unwesentliche 55 dB.

Insgesamt ist der RoboVac 30C ein empfehlenswerter Saugroboter von eufy. Er verfügt über eine probate Saugkraft und einen leistungsfähigen Akku, sodass auch große Flächen rasch sauber werden. Es kommen alle Untergründe – inklusive mittelhohen Teppichen – in Frage. Für einen hohen Komfort sorgen u.a. die App-Steuerung sowie die Abgrenzungs-Streifen. Die Kunden sind zu weiten Teilen von diesem Staubsauger Roboter überzeugt und bezeichnen ihn u.a. als leise sowie saugstark.

eufy RoboVac G10 Hybrid Wischroboter

Wischroboter Wischfunktion G10

Manche Saugroboter von eufy können zusätzlich mit einer Wischfunktion aufwarten. Durch das nasse Wischen kann auch hartnäckiger Schmutz beseitigt werden. Ein gutes Beispiel ist hier der eufy RoboVac G10 Hybrid .

Dieser Wischroboter ist trotz des zusätzlichen Aufsatzes nur 7,25 cm hoch. Somit kann er so ziemlich jeden entlegenen Bereich erfolgreich ansteuern. Während sich an der Vorderseite die klassischen Rotier-Bürsten befinden, wischt am Heck ein Mopp feucht hinterher. Der Wischmopp wie auch der Filter sind waschbar und damit wiederverwendbar. Bei Bedarf musst Du die Wischfunktion nicht nutzen. Die Saugkraft beläuft sich auf stolze 2000Pa, sodass auch große Ansammlungen von Schmutz rasch im 600 ml fassenden Behälter landen.

Die Steuerung gelingt wahlweise über die Power-Taste am Gehäuse, die Smartphone-App oder per Sprachsteuerung (Amazon Alexa/Google Smart Home Assistant). Durch die Smart-Dynamic-Navigation soll der Reinigungsvorgang im Übrigen um bis zu 50 % verkürzt werden (im Vergleich zum Chaos-Prinzip). Dieser Saugroboter kann nämlich u.a. nach dem Laden zum zuletzt angesteuerten Bereich zurückkehren und seine Arbeit effizient fortsetzen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der RoboVac G10 Hybrid ein vielseitiger Saugroboter von eufy ist. Er kann gleichermaßen saugen wie wischen. Der Wischmopp ist waschbar und kann auch angetrockneten Dreck vom Untergrund lösen. Weil eine smarte Navigation vorliegt, darfst Du eine wirtschaftliche und zügige Bodenpflege erwarten. Weitere Highlights sind die zugehörige App sowie die Möglichkeit, Sprachbefehle zu erteilen. Zudem muss man die Saugkraft von 2000Pa lobenswerterweise hervorheben.

Eufy Saugroboter – Darauf kommt es grundsätzlich an

Maße & Bauform

Äußerlich betrachtet sind Staubsauger Roboter natürlich deutlich kompakter als die klassischen Vertreter in diesem Segment. Es kann jedoch auch hier noch einmal deutliche Unterschiede geben. Insbesondere ein Blick auf die Höhe ist angebracht. Schließlich entscheidet sie, welche Objekte komplikationsfrei unterfahren werden können. Je flacher Dein Roboter ist, desto weniger musst Du in der Regel händisch nacharbeiten.

Ein Saugroboter von eufy kann nur 7,2 cm hoch sein. Solche Geräte eignen sich gut für Haushalte, in denen die Möbel nur wenig Platz zum Unterfahren bieten. Außerdem wirkt die Optik flacher Exemplare häufig moderner sowie wertiger.

Neben der Höhe, solltest Du zudem auf die Art des Aufsatzes achten. Während alle Saugroboter mittlerweile gut mit Hartböden zurechtkommen, können Teppiche eine schwierige Herausforderung sein. Hier haben sich gemeinhin 2 ineinander rotierende Bürsten bewährt, weil diese den Unrat aus der Tiefe „herauskämmen“ können.

Laut eufy sollten die Saugroboter nur auf Teppichen mit einer Flor-Länge bis 1,5 cm zum Einsatz kommen. Teppiche schränken die Manövrierfähigkeit und die Saugkraft der Roboter grundsätzlich ein. Bei anderen Herstellern ist das auch nicht anders.

Ein eufy Saugroboter arbeitet mit 2 Bürsten an den Außenseiten, welche auch Kanten und Ecken vom Unrat befreien. In der Zentralen wartet eine weitere Bürste, welche den Unrat dann schließlich in die Saugöffnung befördert.

Die sogenannten Hybrid-Modelle können zusätzlichen Wischen. Dazu wird ein Wischmobb im hinteren Heck-Bereich angebracht. Das Wasser stammt aus einem abnehmbaren Wassertank.

Navigation

Staubsauger Roboter arbeiten entweder im Chaos-Prinzip oder mittels einer smarten Navigation. Beides kann zielführend sein. Je größer die Räumlichkeiten werden, desto besser sollte die Navigation sein.

Das Chaos-Prinzip trägt seine Bezeichnung, weil der Roboter hier einfach kreuz und quer fährt. Er weiß zu keinem Zeitpunkt, wo er sich gerade aufhält. In kleinen Gefilden macht das aber auch nichts. Diverse Sensoren sind natürlich bereits vorhanden, damit Unfälle konsequent vermieden werden können. Außerdem gehen derartige Saugroboter stets mit einem Preisvorteil einher.

Auf weitläufigen Flächen kann das Chaos-Prinzip zu Problemen führen. Hier besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass manche Bereiche zu oft und andere zu selten angesteuert werden. Dadurch kann kein gleichmäßiges Resultat entstehen.

Die hochwertigen Saugroboter von eufy arbeiten mit einer AI-Kartentechnologie. Durch die Kartierung der Räumlichkeiten weiß der Roboter stets, wo er sich befindet und wo er bereits war. Dadurch werden garantiert alle Bereiche angesteuert. Selbst nach dem Aufladen weiß das Gerät noch, wo es zuletzt war.

Im Allgemeinen können einem Staubsauger Roboter 3 Schlüsseltechnologien bei der Orientierung helfen:

  • Kollisionssensor: Dieser verhindert den unsanften Kontakt mit Wänden sowie Möbeln, sodass der Roboter keinen Schaden durch Stöße nimmt. Zudem werden Treppenabsätze und, bei guten Geräten, Türschwellen erkannt.
  • Kamera: Mit ihrer Hilfe orientiert sich der Roboter und fährt parallele Bahnen im Raum. Die strukturierte Arbeit ist maximal wirtschaftlich.
  • Scanner: Über einen Laser-Scanner wird eine Karte der Räumlichkeiten angelegt. Nach einer Weile fährt der Roboter dann alle Bereiche gleichmäßig ab.

Programmierung

Ein eufy Saugroboter muss nicht zwangsweise konfiguriert werden. Du kannst bei Bedarf einfach auf die Power-Taste am Gehäuse drücken und ihn direkt loslegen lassen. Neigt sich die Ladung dem Ende entgegen, kehrt er eigenständig zurück in die Ladestation.

Die hochwertigen Modelle können umfassend programmiert werden. Hier kannst Du beispielsweise die Reinigungszeiten festlegen sowie sensible Zonen abgrenzen.

Darüber hinaus kann es möglich sein, direkte Sprachbefehle über Amazon Alexa oder den Google Home Assistant auszusprechen. Dadurch kannst Du den Roboter z.B. gezielt in die Küche oder ins Esszimmer navigieren lassen.

Über die App kannst Du im Übrigen auch Rückmeldungen vom Roboter erhalten. Er teilt Dir beispielsweise seinen Ladezustand und den Fortschritt in Sachen Reinigungsprozess mit.

Reichweite

Staubsauger Roboter werden durch einen Lithium-Ionen-Akku mit Energie versorgt. Dessen Kapazitäten werden in der Einheit mAh (Milli-Amperestunden) ausgewiesen. Je größer die Räumlichkeiten sind, desto größer sollte auch der Akku sein. Dieser Umstand fördert schließlich die Flächenleistung/Zeiteinheit.

Billige Roboter arbeiten manchmal nur 30 Minuten am Stück und müssen dann lange aufladen. Die Firma Anker Innovations kann jedoch sehr gute Kapazitäten bereitstellen. Bereits im Segment der Powerbank-Ladegeräte hat sie sich in diesem Zusammenhang einen Namen gemacht. Selbst die günstigen Modelle laufen mitunter 100 Minuten am Stück, bevor sie eigenständig in die Station zurückkehren. Sogar auf anspruchsvollen Teppichen liegt die Laufzeit noch bei 50 Minuten.

Darüber hinaus spielt auch das Fassungsvermögen des Staubbehälters eine Rolle. Es liegt bei einem Saugroboter von eufy bei mindestens 0,55 Litern. Damit einhergehend musst Du ihn nur in unregelmäßigen Abständen entleeren.

Filter

Die Art des Filters ist entscheidend dafür, welche Partikel tatsächlich im Inneren verwahrt werden können. Während die Saugroboter nach außen hin oft eher mit groben Partikeln zu kämpfen haben, sieht es im Inneren genau anders herum aus. Hier werden feine Partikel mitunter nur aufgewirbelt und gelangen dann zurück in die Räumlichkeiten.

Wenn sich Allergiker und/oder Babys im Haushalt aufhalten, sollte der Filter möglichst fein sein. Man spricht hier dann von einem sog. Schwebstofffilter. Dieser wird in der EU noch einmal in 3 Klassen unterteilt:

  • EPA-Filter (Efficient Particulate Air filter)
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air filter)
  • ULPA-Filter (Ultra Low Penetration Air filter)

Damit Hausstaub-Milben, Pollen und Tierhaare zuverlässig im Inneren bleiben, sollte mindestens die HEPA-Stufe 13 vorliegen. Ein Saugroboter von eufy besitzt einen HEPA-Filter, weshalb auch Allergiker beruhigt durchatmen können.

Lautstärke

Gute Saugroboter sind leiser im Betrieb als klassische Staubsauger. Dennoch gibt es weiterhin auch Negativbeispiele, welche sich im Alltag negativ auswirken. Ist das Gerät zu laut, beeinträchtigt es u.a. Unterhaltungen, geistige Arbeiten, entspannende Aktivitäten sowie generell den eigenen Stresslevel.

Ob Dein Wunschmodell leise ist, erkennst Du durch einen Blick auf den Schallpegel, welcher wiederum in der Einheit dB (Dezibel) ausgewiesen wird. In der EU dürfen nur noch Staubsauger mit maximal 80 dB zugelassen werden. Das beugt Hörschäden bei Erwachsenen vor, ist jedoch alles andere als angenehm. Von verhältnismäßig leise kann man ab 65 dB oder weniger sprechen.

Einen eufy Saugroboter kann man gemeinhin als geräuscharm einstufen. Er liegt in der Spitze zumeist lediglich bei 55 dB. Das ist in etwa vergleichbar mit dem Gezwitscher von Vögeln. Saugroboter, die sich im Betrieb quasi gar nicht bemerkbar machen, gibt es noch nicht.

Preis

Die Saugroboter von eufy lassen sich im mittleren Preissegment einordnen. Außerhalb des eigenen Internetauftritts, bietet Anker jedoch fast ausschließlich die günstigen Modelle an. Sie kosten im Angebot zumeist zwischen 150 und 300 Euro. Der Hersteller hat aber auch Lösungen für hohe Ansprüche parat. Das Modell L70 Hybrid bringt es beispielsweise auf eine Saugleistung von 2200Pa und kostet ca. 500 Euro.

Grundsätzlich müssen die Kosten in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Je mehr Komfort und je mehr Möglichkeiten Du erwartest, desto mehr solltest Du auch investieren. Im besonderen Maße erfordern ein großer Lithium-Ionen-Akku sowie smarte Navigationstechnologien einen Aufpreis.

Eufy Saugroboter – Vor- & Nachteile im Überblick

Die Saugroboter von eufy haben Dir viele Vorteile zu bieten. Sie sehen zum einen sehr edel aus. Zum anderen sind alle Geräte verhältnismäßig preiswert. Dennoch finden sie sich gut in komplexen Räumlichkeiten zurecht und stoppen stets vor Hindernissen ab. Damit Du das Für und Wider der eufy Saugroboter komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Probate Auswahl aus 13 verschiedenen Modellen
  • Günstiges Preis-/Leistungsverhältnis
  • Eindrucksvolle Optik
  • Leistungsfähiger Akku (selbst Einsteiger-Modelle laufen mitunter 100 Minuten am Stück)
  • Roboter kehren eigenständig in die Ladestation zurück
  • Inbetriebnahme gelingt schnell sowie unkompliziert (Einfach Power-Knopf drücken)
  • 9 Sensoren verhindern Kollisionen sowie Schäden zuverlässig
  • Geräte können auch flache Hindernisse unterfahren (Slim-Version ist nur 7,2 cm hoch)
  • Steuerung über App, Amazon Alexa und Google Home Assistant kann möglich sein
  • Staubbehälter fasst mindestens 0,55 Liter und muss daher nicht besonders oft entleert werden
  • Durch Abgrenzungsstreifen können verbotene Zonen ausgewiesen werden
  • Niedrige Geräuschkulisse von unter 60 dB
  • Auch als Wischroboter erhältlich (Hybrid-Version)

Nachteile

  • Saugleistung kann teils nicht mit den Premium-Geräten mithalten (zumeist zwischen 1300 und 1500Pa; kann aber auch bei über 2000Pa liegen)

Eufy Staubsauger Roboter RoboVac in der Praxis

> i Robot Staubsauger

> Medion Staubsauger Roboter