Skip to main content

Dolphin Poolroboter

Die besten Poolroboter von Dolphin

Das israelische Unternehmen Maytronics gilt weltweit als der führende Hersteller von vollautomatischen Poolrobotern. Das erste Pionier-Modell kam bereits vor mehr als 30 Jahren auf den Markt. Die Dolphin Poolroboter von Maytronics werden weltweit geschätzt. Sie stehen für eine bedingungslose Qualität sowie Zuverlässigkeit. Die Geräte sind derart leistungsfähig, dass sie auch tiefe Poolwände problemlos abfahren sowie sauber halten können. Dementsprechend kannst Du Dich zurücklehnen und angenehmeren Tätigkeiten widmen.

Dolphin Poolroboter

Welcher Poolroboter von Dolphin eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei dessen Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Dolphin Poolroboter – Diese Modelle sind zu empfehlen

Dolphin E20

Dolphin E20 Test Erfahrungen

Die Poolroboter von Dolphin genießen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Ein besonders beliebtes Modell ist der Dolphin E20 .

Dieser Poolroboter arbeitet vollautomatisch und ist dennoch verhältnismäßig preiswert. Trotzdem kann er bereits Wände zuverlässig abfahren. Er ist zudem recht kompakt, weshalb er auch beengte Passagen sowie Ecken reinigen kann. Dolphin empfiehlt ihn für Pools einer maximalen Breite von 4 Metern und einer maximalen Länge von 10 Metern. In diesen kleineren Gefilden führt ein Reinigungszyklus von 2 Stunden bereits zu sehr guten Ergebnissen. Somit verbleibt über den Tag verteilt definitiv genug Zeit für den familiären Badespaß.

Das Gerät lässt sich sehr schnell in Betrieb nehmen. Im Prinzip musst Du nur dafür Sorge tragen, dass der Filter-Korb eingesetzt ist, sowie eine aktive Stromzufuhr gewährleisten. Im Betrieb orientiert sich der Poolroboter mit der Hilfe der Clever-Clean-Technologie. Dadurch gestaltet sich der Vorgang maximal wirtschaftlich. Der Filter-Korb lässt sich um Übrigen bequem unter dem Gartenschlauch ausspülen.

Alles in allem ist der E20 ein günstiger sowie beliebter Poolroboter von Dolphin. Er arbeitet vollautomatisch, weshalb Du Dich entspannt zurücklehnen kannst. Das Gerät ist für kleine Pools konzipiert worden und verfügt über eine smarte Navigation, die auch mit Wänden zurechtkommt. Was man hingegen missen muss, sind eine Wochen-Zeitschaltuhr und die externe Kontrolle über eine App oder Fernbedienung. Die Kunden sind vom Preis-/Leistungs-Verhältnis überzeugt.

Dolphin Blue Maxi 20

Blue Maxi 20

Die Dolphin Poolroboter sind sicherlich auch optisch ein Hingucker. Über eine gegenüber dem Schwimmvergnügen sehr harmonische Optik verfügt der Dolphin Blue Maxi 20 .

Dieses Modell gleicht in der Ausstattung und Funktionalität dem zuvor genanten E20-Modell. Auch dieser Roboter kann komplett autark und eigenständig arbeiten. Du musst lediglich ab und zu den Filter-Korb abspülen. Jener lässt sich komplikationsfrei einsetzen sowie entnehmen (Easy-Clean-System). Das zum Lieferumfang gehörende Netzkabel ist 15 Meter lang. Somit können Pools von einer Größe bis 10×4 Metern komplikationsfrei abgefahren werden.

Weil der Roboter nur knapp 10 kg auf die Waage bringt, lässt er sich kräfteschonend in Betrieb nehmen sowie tragen. Kleine Pools sind nach ca. 2 Stunden fertig abgearbeitet. Der Roboter fährt, dank seinen Ketten, dabei auch die Wände konsequent ab. Die Wasserlinie kann er hingegen nur bedingt absaugen, wenngleich damit geworben wird. Hier sollte man eventuell händisch nachhelfen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Blue Maxi 20 ein bewährter Poolroboter von Dolphin ist. Auch er ist für kleine Pools zu empfehlen und überzeugt in erster Linie durch die einfache Handhabung. Mit wenigen Handgriffen ist das Gerät einsatzbereit und erledigt nachfolgend seine Arbeit autonom. Premium-Technologien, wie eine App-Konnektivität, gibt es hier allerdings auch noch nicht. Die Kunden sind dennoch zu weiten Teilen zufrieden.

Dolphin E40i

e40i

Auch hohe Ansprüche können von den Dolphin Poolrobotern erfüllt werden. Ein hochwertiges Modell ist in diesem Zusammenhang der Dolphin E40i .

Dieses Gerät wartet mit den neusten Technologien einer gleichermaßen effektiven wie effizienten Poolreinigung auf. Die Navigations-Technologie PowerStream ist so angelegt, dass alle Bereiche gleichmäßig abgefahren werden. Neben dem Boden, werden zusätzlich auch sämtliche Wände sowie die Wasseroberfläche gesäubert. Für eine tolle Sauberkeit sorgen hier gleich mehrere Aufsätze, die mit den unterschiedlichsten Arten von Unrat zurechtkommen. Du kannst diesen Roboter in Pools einer Länge von bis zu 12 Metern einsetzen.

Es stehen wahlweise 3 Reinigungs-Zyklen zur Auswahl: 1,5 Stunden, 2 Stunden und 2,5 Stunden. Jene musst Du nicht zwangsweise am Gehäuse einstellen. Der Roboter kann nämlich über die zugehörige App mit dem Smartphone verbunden werden. Dadurch gelingen die Steuerung sowie das Überwachen auch problemlos aus der Ferne. Ein weiteres Highlight ist die Tatsache, dass dieser Poolroboter auch mit einem gewissen Salzgehalt im Wasser problemlos zurechtkommt.

Im Gesamten ist der E40i ein hochwertiger Poolroboter von Dolphin. Er eignet sich für mittelgroße Pools und wartet mit smarten Technologien auf. Alle Segmente des Pools – von der Oberfläche bis zum Grund – werden mit der Zeit sauber. Die Laufzeit kannst Du selbst bequem über die Handy-App MyDolphin Plus bestimmen. Darüber hinaus kommt hier ein besonders kräftiger Bürsten-Aufsatz zur Anwendung. Die Kunden sind von diesem Dolphin Poolroboter begeistert.

Dolphin Poolroboter – Darauf kommt es grundsätzlich an

Halbautomatisch oder vollautomatisch

Im Allgemeinen kann man Poolroboter in 2 unterschiedliche Kategorien unterteilen: halbautomatische und vollautomatische Modelle. Beides wird von Dolphin angeboten und wartet jeweils mit Vor- wie mit Nachteilen auf.

Halbautomatische Poolroboter können ihre Arbeit nicht eigenständig aufnehmen. Sie sind auf die Verbindung mit einer Filteranlage oder einem Oberflächen-Skimmer angewiesen, da sie kein eigenes Filter-System besitzen. Der Schmutz wird über einen Schlauch zum angeschlossenen Gerät befördert. Der Roboter an sich bewegt sich nicht mittels elektrischer Energie fort, sondern mit der Hilfe von hydraulischem Unterdruck.

Generell gilt diese Bauform als verhältnismäßig preiswert, kommt jedoch auch schneller an ihre Grenzen. Die Wände und die Wasserlinie können hier nicht automatisch sauber gehalten werden. Zudem wird der Poolfilter belastet und muss daher öfter rückgespült werden.

Beim Gros der Dolphin Poolroboter handelt es sich um vollautomatische Exemplare. Sie sind die beste Lösung für hohe Ansprüche und stellen quasi ein „Rundum-Sorglos-Paket“ dar. Da ein eigenes Pumpen- und Filter-System vorhanden ist, arbeiten die Geräte vollkommen autark. Sie benötigen lediglich einen aktiven Stromanschluss. Derartige Geräte können Dir einen tollen Komfort verschaffen. Sie fahren Wände ab und lassen sich u.a. per Fernbedienung oder Smartphone steuern sowie kontrollieren. Der Betrieb kann über eine Zeitschaltuhr vollkommen automatisiert werden.

Der Nachteil eines vollautomatischen Poolroboters ist dessen hoher Anschaffungspreis. Dafür bekommt man aber auch besonders viel geboten. Selbst die Oberfläche wird teils sauber gemacht. Zudem kann ein smartes Navigations-System vorhanden sein, wodurch auch große Pools konsequent sauber bleiben. Kräftig rotierende Bürsten lösen außerdem auch hartnäckigen Schmutz vom Untergrund.

Gegebenheiten vor Ort

In erster Linie muss der Poolroboter zu Deinen persönlichen Anforderungen passen. Insbesondere die Größe des Pools ist ein wesentlicher Faktor. Massive und hochpreisige Geräte können zwar schnell weitläufige Flächen pflegen, doch in einem schmalen 5 Meter Pool haben sie z.B. Probleme beim Manövrieren und können vermehrt in engen Bereichen hängen bleiben.

Darüber hinaus müssen die Länge des Kabels (vollautomatisch) und des Schlauchs (halbautomatisch) zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Sind sie zu kurz, werden eventuell manche Zonen niemals angefahren.

Du solltest also für die Nutzung eines vollautomatischen Modells die Distanz zwischen der Steckdose und der entlegensten Ecke im Pool ausmessen. Bei einem halbautomatischen Gerät müssen die Distanz sowie der Anschlussdurchmesser im Zusammenhang mit der Filteranlage bedacht werden.

Neben der Größe des Pools, gilt es auch der Tiefe Beachtung zu schenken. Je tiefer der Pool ist, desto größer ist die Herausforderung für den Roboter. Ein hochwertiger Dolphin Poolroboter widersteht selbst dem Druck in einer Tiefe von 5 Metern noch.

Während alle Poolroboter mit einem ebenen Boden mehr oder minder gut zurechtkommen, kann es bei Wänden schon ganz anders aussehen. Letztere werden nur von den etwas teureren, vollautomatischen Geräten bewältigt.

Sind viele Hindernisse im Wasser, solltest Du tendenziell auf einen kompakten Poolroboter setzen. Für gewerbliche Schwimmbäder und große Privat-Pools bieten sich dann die XXL-Ausführungen von Dolphin an.

Filter-Leistung

Die Filter-Leistung spielt im Bereich der halbautomatischen Poolroboter, wie z.B. dem Hybrid RS 1, eine wichtige Rolle. Sie muss zum Roboter passen, weshalb die Hersteller Richtwerte vorgeben. Trotz der Niederspannung kann durchaus ein hohes Leistungsvermögen erreicht werden. Dieses ist für grobe Partikel, wie Laub oder Eicheln, absolut essentiell.

Mit einer steigenden Pool-Größe sollte auch die Filter-Leistung zunehmen. Ansonsten gestaltet sich die Arbeit des Poolroboters ineffizient und wird hinausgezögert. Bei eine vollautomatischen Dolphin Poolroboter ist die Wattzahl ein verheißungsvolles Zeichen für dessen Power. Doch Vorsicht: sie definiert allen voran eigentlich nur den Stromverbrauch.

Weiterhin solltest Du das Filtermaterial im Blick haben. Wenn Du Algen, Sand und Co. erfolgreich beseitigen willst, muss es auch entsprechend engmaschig sein. Ein Durchmesser zwischen 0,4 und 0,8 mm sollte diesem Zweck Genüge tun.

Reinigungszyklus

Die Laufzeit muss ebenfalls passen. Je größer der Pool ist und desto anspruchsvoller dessen Flächen sind, desto länger muss der Roboter täglich seine Bahnen ziehen, damit probate Ergebnisse aufkommen.

Ein vollautomatischer Poolroboter von Dolphin besitzt eine praktische Zeitschaltuhr. Du kannst den Betrieb über das Gehäuse, eine Fernbedienung und/oder die zugehörige App automatisieren. Man kann hier teils nicht nur die Laufzeit über den Tag hinweg, sondern über die gesamte Woche hinweg individuell einstellen. Du kannst die Laufzeit somit komplett an Deine Badegewohnheiten anpassen. Dadurch wirst Du immer einen sauberen Pool vorfinden, wenn Du ins angenehme Nass steigen möchtest.

In der Regel beläuft sich ein Reinigungszyklus auf einen Zeitraum von 2-4 Stunden. Mitunter stehen sogar mehrere Programme/Laufzeiten zur Auswahl, deren Wirksamkeit man dann mit der Zeit austesten kann.

Lautstärke

Die Lautstärke sollte in der Umgebung des entspannenden Gartens natürlich so gering wie möglich ausfallen. In gewerblichen Anlagen oder generell im Ballungsraum ist sie hingegen schon nicht mehr so bedeutsam.

Im Allgemeinen ist ein vollautomatischer Poolroboter von Dolphin etwas lauter als ein hydraulisches Modell. Dies ist schlichtweg seinem erhöhten Leistungsvermögen geschuldet und bei den anderen Herstellern auch nicht anders.

Preis

Die Kosten beeinflussen die Auswahl natürlich ebenfalls. Sie sollten grundsätzlich in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Poolroboter sind gemeinhin hochpreisiger als manuelle Lösungen. Je leistungsfähiger und komfortabler sie werden, desto mehr muss man auch investieren.

Ein Dolphin Poolroboter ist sicherlich keine günstige Anschaffung. Halbautomatische Modelle gibt es im Angebot ab ca. 500 Euro. Für eine vollautomatische Lösung sollte man ein Budget von mindestens 700-800 Euro einplanen. Die Premium-Geräte im vierstelligen Segment können selbst tiefe Poolwände und die Wasseroberfläche reinigen. Außerdem kann eine App-Konnektivität, zwecks Überwachung und Steuerung von unterwegs, möglich sein.

Dolphin Poolroboter – Er wartet mit vielen Vorteilen auf

Die Poolroboter von Dolphin haben Dir tolle Vorzüge zu bieten. Sie sind allesamt hochwertig verarbeitet und auf eine lange Haltbarkeit ausgelegt. Zudem können die Geräte sogar steile Wände erklimmen und die Wasseroberfläche absaugen. Dennoch sind sie nicht immer die richtige Wahl. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Große Auswahl aus Geräten für den privaten wie für den gewerblichen Einsatz
  • Hochwertige Verarbeitung, die auf lange Haltbarkeit ausgelegt ist
  • Hersteller verfügt in diesem Segment bereits über eine Expertise von 30 Jahren
  • Inbetriebnahme gelingt rasch (Plug-and-Play-System)
  • Enorme Zeitersparnis bei mittelgroßen und großen Pools
  • Minimaler Kraftaufwand für den Besitzer
  • Geräte können nicht nur Boden, sondern auch Wände und Wasseroberfläche säubern
  • Dank Zeitschaltuhr kann Start sowie Ende vollkommen automatisiert werden (Du musst lediglich in unregelmäßigen Abständen Filter auswaschen)
  • Hochwertige Modelle können über App aus der Ferne kontrolliert sowie gesteuert werden
  • Durch smartes Navigations-System können „Problemzonen“ präventiv ausgeschlossen werden
  • Großes Leistungsvermögen möglich, weshalb sich selbst Eicheln und Laub aufnehmen lassen
  • Geräte lassen sich schnell und komplikationsfrei warten
  • Weil Poolroboter das Wasser regelmäßig in Bewegung versetzen, sind im Gesamten weniger Chemikalien nötig, womit Du zusätzlich die Umwelt schonst
  • Es wird auf eine hohe Effizienz geachtet

Nachteile

  • Nicht für kleines Budget geeignet
  • Einsatz kommt zumeist nur in Süßwasser-Pools in Frage
  • Schmale Treppenstufen und andere, gedrungene Winkel müssen manuell nachgearbeitet werden
  • Wer noch nie einen Poolroboter besaß, muss sich zu Beginn etwas mehr Zeit nehmen, um sich mit dieser Art der Poolreinigung zurechtzufinden

Dolphin E20 – So gelingt die Inbetriebnahme

> Intex Poolsauger

> Steinbach Sandfilteranlage