Skip to main content

Laubsauger Test

Das sind die besten Laubsauger am Markt

Laubsauger sind nicht unumstritten. Dennoch ist die Gesetzeslage klar – sie dürfen im Privaten wie ebenso im Gewerbe Verwendung finden. Die Auswahlmöglichkeiten erstrecken sich über moderne Akku-Gebläse, Benzin-Laubsauger und Netzkabel-Laubsauger. Welche Geräte sich im besonderen Maße bewähren und positive Erfahrungen bei großen Testmagazinen hinterlassen haben, erfährst Du im Laubsauger Test. Außerdem stellen wir Dir vor, was man bei der Auswahl beachten sollte.

Laubsauger Test

Laubsauger Test – Diese Modelle sind am beliebtesten

123456
Einhell 3433630 Akku-Laubsauger GE-CL 36/230 Li E-Solo PowerX-Change(Li-Ion,18V,230km/h,max.225m³/h,45LFangsack,Saug-/Blasfunktion,Turboschalter,inkl.Saug-/Blasrohr,ohneAkkuundLadegerät) - 1 Hersteller-UVP: 119,95 € Einhell Elektro-Laubsauger GC-EL 3000 E (3.000 W, Saug-/Blasfunktion, verstellbarer Zusatzhandgriff, 45 L Fangsack, Blasluftstrom 300 km/h, max. Saugleistung 840 m³/h) - 1 Hersteller-UVP: 89,95 € Einhell 3433370 Elektro-Laubsauger GC-EL 3024 E (Saug-/Blasfunktion, Saugrohr Ø 75 mm, Saugleistung 650 m³/h, Häckselfunktion, Häckselrate 10:1, Blasgeschwindigkeit 240 km/h, Fangsack 40 L) - 1 Hersteller-UVP: 59,95 € Makita DUB363ZV Laubbläser/Sauger 2x18 V (ohne Akku, ohne Ladegerät) - 1 Bestseller, Hersteller-UVP: 393 € Bosch Home and Garden elektrischer Laubsauger/Laubbläser UniversalGardenTidy 3000 (3000 W,Fangsack 50 l, stufenlose Drehzahleinstellung,zum Blasen,Saugen und Häckseln von Laub, im Karton) Grün,Schwarz - 1 FUXTEC Profi Benzin Laubsauger FX-LBS126P – Laubbläser & Häcksler mit Blasrohr – Saugrohr & 60L Fangsack – Anti-Vibrations-Funktion – Blasgeschwindigkeit 62,7 m/s - 1
ModellEinhell GE-CL 36/230 Li E-Solo PowerX-ChangeEinhell GC-EL 3000 EEinhell GC-EL 3024 EMakita DUB363ZV 36VBosch elektrischer Laubsauger/Laubbläser UniversalGardenTidy 3000FUXTEC Profi Benzin Laubsauger FX-LBS126P – Laubbläser & Häcksler mit Blasrohr – Saugrohr & 60L Fangsack
Bewertung
Preis

85,76 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

65,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

245,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

109,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

136,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei Preis prüfen bei Preis prüfen bei Preis prüfen bei Preis prüfen bei Preis prüfen bei

Laubsauger Test – Darauf sollte man achten

Antrieb

Ihren Antrieb betrachtend, kann man Laubsauger in 3 grundlegende Kategorien unterteilen:

  • Akku Laubsauger
  • Elektro Laubsauger mit Kabel
  • Benzin Laubsauger

Akku-Gebläse machen mittlerweile den größten Marktanteil aus. Ihr großer Vorteil ist die Kombination aus maximaler Bewegungsfreiheit und einem wartungsarmen Motor. Hat letzterer keine Kohlebürsten, kann man ihn sogar als wartungsfrei einstufen. Zudem gibt es keine unangenehm riechenden, umweltschädlichen Abgase. Auch das Leistungspotenzial hat deutlich zugelegt. Ursächlich dafür sind der hohe Wirkungsgrad eines bürstenlosen Motors und die hohe Leistungsdichte eines modernen Lithium-Ionen-Akkus.

Erfahrungen Akku Laubsauger

Ein bürstenloser Motor (Engl. brushless) ist vergleichsweise kompakt, quasi wartungsfrei und besonders leistungsfähig. Es existieren keine Schleifkontakte, welche die Leistung durch Reibung mindern könnten.

Ein Elektro Laubsauger mit Kabel ist besonders günstig. Die Einhell Laubsauger dieser Kategorie kosten beispielsweise teils deutlich unter 50 Euro. Für den Betrieb muss man keine externen Energieträger (Sprit/geladener Akku) vorhalten. Weil das Kabel die Einsatzmöglichkeiten jedoch einschränkt, ist dieser Typus nicht in jeder Situation verwendbar. Ansonsten hat man auch die Vorteile des Elektromotors – es gibt keine Abgase und der Wartungsaufwand fällt weg.

Elektro Laubsauger kaufen

Preiswert und sofort einsatzfähig – ein Elektro Laubsauger.

Der Benzin Laubsauger hat (noch) das größte Leistungspotenzial. Wer nasses Laub, Eicheln und Kastanien aufnehmen möchte, sollte diesen Aspekt im Blick haben. Auch auf großen Flächen kommt man mit einem Benzin-Gebläse wohl nach wie vor am schnellsten voran. Von Nachteil sind die hohe Umweltbelastung und der Umstand, dass ein gewisser Wartungsaufwand am Motor nötig sein kann. Aufgrund der Umweltbelastung während des Betriebs, hat Makita solche Geräte z.B. aus dem Programm genommen. Ein Makita Laubsauger ist jetzt nur noch rein elektrisch. Wie die Gesamtbilanz dieses Trends ausfällt, wird die Zukunft zeigen.

Benzin Laubsauger und Bläser

In der Verbrenner-Sparte hat sich u.a. die deutsche Marke Fuxtec zu einem beliebten Anbieter gemausert. Platzhirsch ist der Premium-Anbieter Stihl.

Leistung

Die Saugkraft und die Flächenleistung müssen zu den Bedingungen vor Ort passen. Wie es um die reine Saugkraft bestellt ist, erfährst Du anhand des maximalen Volumenstroms. Die Angabe erfolgt in der Einheit m³/h oder m³/min. Werte ab 600 m³/h gelten als vielversprechend. Sollen Eicheln und Kastanien konsequent aufgenommen werden, verspricht ein Wert um 800 m³/h die bessere Zuverlässigkeit.

Im Bereich der Kabel-Laubsauger ist die Wattzahl des Motors ein probater Indikator für die Saugleistung. Je mehr Strom er bezieht, desto höher wird auch die Saugkraft voraussichtlich ausfallen. Im Einzelnen hängt das aber wiederum vom Wirkungsgrad ab.

Unter den Akku-Laubsaugern ist ein hoher Wirkungsgrad des Motors besonders wichtig, denn die Akku-Spannung kann nicht mit den Möglichkeiten aus dem Netzstrom (220-240V) mithalten. Das macht aber auch gar nichts, wenn von der aufgenommenen Energie möglichst viel erhalten bleibt. Wie bereits erwähnt, hat der bürstenlose Motor in diesem Zusammenhang die Nase vorn. Dieser verliert keine Energie durch mechanische Reibung (denn er hat keine Schleifkontakte) oder extreme Hitze (kein Bürstenfeuer vorhanden).

Welcher Laubsauger ist der beste

Wer Kastanien, Eicheln und/oder viel nasses Laub aufnehmen möchte, sollte auf eine ausgeprägte Leistung Wert legen.

Die Flächenleistung wird nicht nur durch die reine Saugkraft beeinflusst. Hinzu kommen Faktoren, wie die Größe des Fangsacks und die Reichweite des Energieträgers (Tankvolumen, Akku-Kapazität). Zudem sorgt ein integrierter Häcksler dafür, dass weniger Unterbrechungen gemacht werden müssen.

Handhabung

Der Umgang mit dem Laubsauger soll sich selbstredend so komfortabel wie möglich gestalten. Dazu tragen ein der Leistung angemessenes Gewicht und eine intuitive Bedienung bei. Gummierte, die Vibrationen dämpfende Griffe erhöhen den Komfort ebenfalls.

Während kompakte Elektro-Laubsauger mitunter nur 3 kg wiegen, bringt ein kraftvoller Benzin Laubsauger schnell das Doppelte auf die Waage. Verstellbare Gurte, die das Gewicht gleichmäßig auf den Oberkörper verteilen, erleichtern das Führen großer Laubsauger.

Welche Laubsauger sind gut

Generell sollte die Länge des Saugrohrs so angepasst werden können, dass Du es in einer aufrechten Haltung knapp über dem Boden führen kannst. Auf diese Art und Weise können Rückenbeschwerden bestmöglich verhindert werden.

Darüber hinaus ist es nützlich, wenn sich das Zubehör werkzeuglos anbauen und austauschen lässt. Klick-Verschlüsse zwischen Antrieb und Rohr sind hierbei Standard.

Ausstattung/Funktionsumfang

Ein Laubsauger kann mit diversen Features aufwarten, welche dem Nutzer beim Beseitigen des Unrats sehr von Vorteils sind. Beispielsweise erhöht ein integrierter Häcksler die Flächenleistung beträchtlich. Eine rotierende Turbine zerkleinert das Laub in einem gewissen Verhältnis zur Ausgangsmasse, wodurch mitunter 15x mehr Inhalt in den Fangsack passt. Dementsprechend muss er in der Folge auch viel seltener geleert werden.

Welcher Laubsauger ist leise

Ein Laubsauger mit Häckselfunktion. Dank ihm fallen die Unterbrechungen zum Entleeren deutlich seltener an.

Überaus nützlich kann ein Kratzer am Ausgang des Rohres sein. Dank diesem lässt sich festgetrocknetes Laub vom Untergrund lösen und somit jederzeit störungsfrei aufnehmen.

Laubsauger Bewertungen

So mancher Laubsauger lässt sich zudem flexibel in der Drehzahl verstellen. Dadurch kann Benzin/Strom gespart werden, weil mutmaßlich nicht immer die volle Saugkraft erforderlich ist. Außerdem reduziert sich die Geräuschkulisse. Die Drehzahl lässt sich, je nach Gerät, in Stufen oder stufenlos verändern.

Laubsauger geräuscharm

Ein Bosch Laubsauger mit Drehzahlregelung.

Viele Geräte sind des Weiteren Laubsauger und Bläser in einem. Sie kommen dann mit einem Saugrohr und einem Blasrohr. Übliche Praxis ist es in diesem Zusammenhang, das Laub dann zunächst zusammenzublasen und im Folgenden gehäuft aufzunehmen. Der Wechsel des Aufsatzes gelingt üblicherweise werkzeuglos, mit wenigen Handgriffen.

Laubsauger und Bläser

Sehr praktisch ist außerdem ein großer, leichtgängiger Reißverschluss. In diesem Fall musst Du den Fangsack zum Entleeren nicht erst abnehmen, sondern kannst Dich direkt des geschulterten Inhaltes entledigen.

Gebläse Fangsack

 

Weniger sinnvoll sind Laufrollen am Rohr (machen das Führen nur unflexibler), was man auch daran erkennt, dass große Markenhrsteller oft auf diese Konstruktion verzichten. Auch ein Sichtfenster im Fangsack muss nicht unbedingt sein. Oft entwickelt man schnell ein intuitives Gefühl dafür, wann der Sack zu voll ist.

Lautstärke

Neben den Gefahren für Tiere, wie Igel, ist die Lautstärke wohl einer der größten Negativ-Punkte beim Laubsauger. Selbst elektrische Modelle sind häufig recht penetrant in Sachen Geräuschkulisse.

Wie laut das Gerät konkret in der Spitze ist, erfährst Du anhand des Schallpegels. Dieser wird in dB (Dezibel) ausgewiesen und ist Online zumeist auf der Produktdetailseite oder im Handbuch-Dokument zu finden.

Geräte mit weniger als 90 dB kann man bereits als vergleichsweise leise einstufen. Besonders laut sind Benzin-Gebläse, welche nicht selten direkt am Gerät an die 110 dB erreichen. Das Tragen von Gehörschutz ist bei allen Laubsaugern angebracht.

Wann der Laubsauger in Wohngebieten betrieben werden darf, kann lokal unterschiedlich geregelt sein. In der Regel wird sich aber am Bundesimmissionsgesetz orientiert. Laute Gartengeräte dürfen demnach von Montag bis Samstag, zwischen 9 und 13 Uhr, sowie zwischen 15 und 17 Uhr betrieben werden.

Preis

Laubsauger sind für jedes Budget erhältlich. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, sind Netzkabel-Gebläse besonders günstig. Teilweise bewegt sich der Preis um 40 Euro herum. Benzin Laubsauger beginnen bei circa 120 Euro. Für einen Akku Laubsauger inkl. Li-Ion-Akku sowie Ladegerät muss hingegen ein Budget ab ca. 170 Euro eingeplant werden.

Je mehr Saugkraft Du erwartest, desto mehr musst Du bei allen Motorentypen investieren. Generell macht es Sinn, das Budget an den Gegebenheiten vor Ort auszurichten. Wer regelmäßig große Flächen freimachen möchte, sollte ein vergleichsweise hohes Budget ansetzen.

Wo kaufen

Laubsauger kannst Du lokal in Baumärkten oder Online in diversen Shops kaufen.

Bei Obi, Bauhaus, Hagebau, Hornbach und Toom findest Du in der Regel Markenprodukte, wie u.a. Gardena Laubsauger. Vor Ort steht Dir ein persönlicher Ansprechpartner für Fragen beiseite.

Auch Lebensmittel-Einzelhändler, wie beispielsweise Lidl, haben saisonal mitunter Eigenmarken im Programm. Dort ist die Auswahl allerdings ziemlich eingeschränkt.

Ausnahmsweise bietet Amazon in dieser Kategorie nicht die größte Auswahl, sondern, mit mehr als 1000 Angeboten und Aktionen, der Marktplatz Ebay. Dennoch nehmen sich beide Marktplätze beim Kauf von Neuware nicht mehr viel. Es gibt eine umfassende Verbrauchergarantie und einen kulanten Service. Beide Online-Marktplätze sind zudem sehr darauf bedacht, den Händlern einen schnellen Versand aufzuerlegen.

Eine vergleichsweise große Auswahl bietet darüber hinaus der Online-Shop von Kaufland. Dort sind über 500 Laubsauger gelistet.

Laubsauger Test – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welcher Laubsauger ist der beste?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Du solltest die Auswahl nahe an Deinen Gegebenheiten vor Ort ausrichten. Brauche ich besonders viel Leistung? Soll das Gerät möglichst kräfteschonend zu führen sein? Muss es den Anforderungen im Profi-Segment standhalten?

Geht man dieser Frage nach, indem man sich auf die Erfahrung der großen Testmagazine bezieht, thronen 5 Modelle an der Spitze mit der Note 1,4:

  • Stihl SHE 81
  • Brast Werkzeuge BRB-LS-3000
  • Fuxtec FX-LBS126
  • Güde GBLS 7500-26.1
  • Stiga SBL 327 V

Man muss in diesem Zusammenhang sagen, dass das Gerät von Stihl mutmaßlich den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird.

Stihl Elektrosaughäcksler SHE 81

275,93 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Welche Laubsauger sind gut?

Gute Bewertungen (Note 1,5-2,4) von den Testmagazinen erhielten bisher folgende Laubsauger:

  • Stiga SBL 2600 („Gut“ im ETM Testmagazin 11/2015)
  • Worx WG505E („Gut“ im ETM Testmagazin 11/2015)
  • Kärcher BLV 36-240 Battery („Gut“ im ETM Testmagazin 10/2022)
  • Gardena ErgoJet 3000 („Gut“ bei eGarden in 10/2016)

Welcher Laubsauger ist besonders leise?

Jeder zieht wohl in der Praxis einen geräuscharmen Laubsauger vor. Der leiseste Laubsauger am Markt ist im Jahre 2022 – sofern die Herstellerangabe stimmt – der Einhell VENTURRO 18/210. Dessen Schalldruckpegel soll am Ohr der Bedienperson lediglich bei 75,4 dB liegen.

Welcher Laubsauger für Eicheln?

Eicheln haben ein vergleichsweise hohes Eigengewicht. Ergo braucht es eine hohe Saugkraft. Ein Laubsauger für Eicheln sollte eine Ansaugleistung jenseits von 800 m³/h in Aussicht stellen. Am zuverlässigsten ist natürlich ein Gerät mit über 1000 m³/h.

Welcher Laubsauger für Kiesbeete?

Für Kiesbeete empfiehlt sich ein Modell mit Drehzahlregulierung. Stelle es auf die niedrigsten Stufe. Nun sollte das Laub im Rohr verschwinden, während die Kiesel am Boden bleiben.

Wann sind Laubsauger erlaubt?

Weil es sich um „laute Gartengeräte“ handelt, kommt der Betrieb nur an Werktagen in Frage. In der Regel übernehmen die Kommunen die Empfehlung vom Bund: Montag bis Samstag, zwischen 9 und 13 Uhr, sowie zwischen 15 und 17 Uhr.

In so mancher Großstadt, wie in Graz und Leibnitz (Österreich), sind die Geräte gänzlich verboten worden, weil dadurch im Ballungsraum einfach zu viel bedenklicher Feinstaub aufgewirbelt wird.

Wo Laub entsorgen?

Laub kann in der Biotonne entsorgt werden. Ist die Masse nicht zu groß, kannst Du das Laub auch in den Kompost geben. Es wird mit der Zeit zu wertvollem Humus werden.

Nicht mehr handelbare Ansammlungen können gegen Gebühr zur Grünabfallsammlung gebracht werden.

Des Weiteren taugt Laub zum Mulchen von Beeten und stellt im Winter einen guten Frostschutz dar.

Du tust der Tierwelt etwas Gutes, wenn Du einen großzügigen Teil über den Winter im Garten lässt. Wenig störend für die Optik des Gartens ist dies z.B. angehäuft in einer Hecke. Dort können Igel, Marienkäfer und Erdkröten dann überwintern.

Warum sind Laubsauger gefährlich?

Laubsauger sind in dicht besiedelten Gebieten, insbesondere in der Nähe von Straßen, gefährlich für den Benutzer und alle Personen, die in der Nähe stehen. Das erklärt sich dadurch, weil sich auf dem Laub allerhand Partikel ansammeln und der Sauger jene fein in der Luft verteilt. Der Mensch atmet dabei im ungünstigen Fall Reifen- und Bremsabrieb, Dieselruß, Tierkot-Partikel, Mikroben, Pilzsporen und weiteren Unrat ein.

Wenn das Laub optisch schon sichtbar beim Saugen staubt, muss man davon ausgehen, dass eine gehörige Portion schädlichen Feinstaubs aufgewirbelt wird. Laut der Technischen Universität Graz wird durch einen Laubsauger bis zu 10x mehr Feinstaub aufgewirbelt, als durch die Benutzung eines Besens.

Darüber hinaus ist ein Laubsauger für Kleinstlebewesen oft tödlich. Die Häckselfunktion macht Insekten den Gar aus. Indirekt kommt der Umstand hinzu, dass diversen Tieren die Möglichkeit genommen wird, den Frost des Winters zu überleben.

Laubsauger Test – Erfahrungen der größten Testmagazine

Von der Stiftung Warentest gibt es leider keine Testberichte zu Laubsaugern und Laubbläsern. Womöglich ist dies darin begründet, dass die Stiftung der ganzen Produktkategorie ablehnend gegenübersteht. Dafür springen andere, renommierte Magazine mit ihren Erfahrungen ein. Das ETM Testmagazin hat z.B. im Laufe der Zeit mehr als 40 Geräte unter die Lupe genommen.

Welche Laubsauger bei den großen Testmagazinen besonders gut wegkommen, listen wir Dir im Folgenden auf. Die Reihenfolge ist nicht in Stein gemeißelt, da es untereinander immer wieder zu leichten Abweichungen bei der Einschätzung kommt.

1. Güde GBLS 7500-26.1

  • Erfahrung von: Heimwerker Praxis
  • Bewertung: Note 1,4 („Oberklasse“) im Mai 2019
  • Urteil: „Der Güde GBLS 7500-26.1 hinterlässt dank geringem Gewicht und guter Arbeitsleistungen einen prima Eindruck. Der Motor springt schnell an und läuft mit angenehmem Klang.“

 

2. Stihl SHE 81

Stihl Elektrosaughäcksler SHE 81

275,93 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
  • Erfahrung von: selbst ist der Mann
  • Bewertung: Note 1,4 („Sehr gut“) im September 2013
  • Urteil: Mit dem SHE 81 kann man Laub per Luftstrom zusammenblasen und aufsaugen. Das Gerät von Stihl ist sehr leistungsstark aber dennoch einfach zu bedienen.

 

3. Makita DUB363ZV

Bestseller, Hersteller-UVP: 393 € Makita DUB363ZV 36V

245,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
  • Erfahrung von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Noch nicht öffentlich, Testsieger (1/6) – im Oktober 2022
  • Urteil: „Plus: exzellente Material- & Materialverarbeitungsqualität; großartige Blas- & Saugleistung; großzügiges Zubehörpack.
    Minus: vereinzelt schwergängiger Umbau.“

 

4. Fuxtec FX-LBS126

  • Erfahrung von: Heimwerker Praxis
  • Bewertung: Note 1,4 („Oberklasse“) im Januar 2017
  • Urteil: „Schon beim zweiten Anreißen sprang der Motor an, der sauber und ruhig läuft. Das Gebläse arbeitet kraftvoll. Mit dem gekrümmten Blasrohr ausgestattet, ist es besonders leicht, feuchtes Laub auf dem Rasen zusammenzutreiben, da der Luftstrom seitlich unter das Laub gelenkt wird und es so hochgeblasen wird. Beim Saugen wird das Gerät vor dem Körper gehalten, was etwas gewöhnungsbedürftig ist.“

 

5. Einhell GC-EL 3000 E

Hersteller-UVP: 89,95 € Einhell GC-EL 3000 E

65,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
  • Erfahrung von: selber machen
  • Bewertung: Sehr gut (5 von 5 Sternen) im November 2019
  • Urteil: „Für den Preis ist die Leistung des Saugbläsers in jedem Fall zufriedenstellend. Man kommt schnell voran, ist aber ans Kabel gebunden. Der Wechsel der Funktionen ist aufgrund des notwendigen Umbaus der beiden Rohre etwas umständlich.“

 

  • Erfahrung von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Noch nicht öffentlich – im Oktober 2022
  • Urteil: „Plus: großzügiges Zubehörpack; leichtgängiger Umbau; verhältnismäßig niedriger Schalldruckpegel (LP max aus d: 1 Meter bei maximaler Saugleistung: 92,1 Dezibel).
    Minus: schwache Blas- & Saugleistung.“

 

6. Fuxtec FX-LBS126P 3in1

  • Erfahrung von: Heimwerker Praxis
  • Bewertung: Note 1,5 („Oberklasse“) im Juni 2017
  • Urteil: „Eine sehr gute Maschine zu einem unschlagbaren Preis. Saugen und Blasen geht mit dieser Maschine schnell und effektiv.“

 

7. Worx WG505E

  • Erfahrung von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Gut (90,3%) im November 2015
  • Urteil: „Der Saugbläser WG505E von Worx ist leicht zu bedienen und eignet sich mit seinen guten Blas- und sehr guten Saugleistungen für private Gärten, in denen durchaus auch größere Laubmengen bewegt werden sollen.“