Skip to main content

Waschmaschine Test

Die besten Waschmaschinen der Markenhersteller

Ob Student oder große Familie – die Anschaffung einer Waschmaschine macht in jedem Haushalt Sinn. Das eigene Gerät bietet Flexibilität und ist immer da, wenn man es braucht. In unserem Waschmaschinen Test erfährst Du, welche Modelle im besonderen Maße überzeugen. Wir werten u.a. die Ergebnisse der Stiftung Warentest aus. Zudem stellen wir Dir vor, welche Kriterien Du ansetzen kannst, um die für Dich beste Wahl zu treffen.

Waschmaschine Test

Waschmaschine Test – Diese Modelle bewähren sich

Waschmaschine Test – Darauf kommt es bei der Auswahl an

Maße & Bautyp

Zunächst solltest Du Dir Gedanken, wo die Waschmaschine stehen soll. Ist genügend Platz vorhanden? Gerade wenn die Maschine in einer beengten Nische stehen soll, ist es angebracht, den Freiraum zunächst mal mit dem Zollstock auszumessen.

Ist die Waschmaschine schmal, liegt die Breite mitunter nur bei 40 cm. Dies trifft vor allem auf Toplader Waschmaschinen zu. Damit kommen wir auch schon zu den 2 gängigen Waschmaschinen-Bauformen:

  • Frontalder (Tür vorne)
  • Toplader  (Tür oben)

Frontlader-Waschmaschinen bilden den beliebtesten Typ in der Kategorie Waschmaschine ab. Sie nehmen in der Spitze besonders viel Wäsche auf und sind daher exzellent für Familien geeignet. Ein gutes Beispiel ist in diesem Zusammenhang eine 10 kg Waschmaschine. Dieser Typus kann problemlos unter einer Arbeitsplatte platziert werden. Außerdem kann man bei Bedarf einen Trockner oben drauf stapeln. Frontalder gelten als laufruhig. Als Manko kann man gelegentlich Probleme mit den Gummidichtungen anführen (konstruktionsbedingt sammelt sich unten Wasser).

Standard-Maß Frontlader: 85x60x60 cm (nur die Tiefe variiert für gewöhnlich)

Eine Toplader-Waschmaschine ist vergleichsweise platzsparend und man benötigt keinen Schwenkbereich nach vorne hin. Dafür ist in Sachen Füllmenge häufig auch schon bei 5-7 kg Schluss. Dieser Typus eignet sich somit gut als Waschmaschine für Singles oder als Waschmaschine für 2 Personen. Das Laufverhalten einer Toplader ist im Schleudergang etwas unruhiger als bei einer Frontlader.

Standard-Maß Toplader: 80x40x60 cm oder 91x46x60 cm

Toplader Maschine

Eine Toplader-Waschmaschine lässt sich in beengte Nischen einfügen.

Füllmenge

Die Kapazität der Trommel sollte zum Wäscheaufkommen passen. Wenn die Trommel zu klein ist, würde dies schnell in Frust münden. Aber auch eine zu voluminöse Trommel macht keinen Sinn, denn der Waschgang von Teilladungen ist in der Regel (sofern Mengenautomatik fehlt) mit einem erhöhten Energie- und Wasserverbrauch verbunden.

Wer nur selten selbst waschen muss und ein geringes Aufkommen hat, kommt womöglich gut mit einer kleinen 5 kg Waschmaschine aus. Pärchen sollten sich eher in Richtung 7 kg Waschmaschine orientieren, während größere Familien komfortabel mit einer 9 kg Waschmaschine aufgestellt sind.

Programme

Vernünftige Ergebnisse kommen nur zustande, wenn Laufzeit und Temperatur zur Wäsche passen. Um die Abstimmung an die Art der Textilien zu erleichtern, gibt es voreingestellte Waschprogramme. Als Standard gelten Kochwäsche, Buntwäsche, Feinwäsche, Wollwäsche und Pflegeleicht. High-End-Waschmaschinen verfügen mitunter über mehr als 20 voreingestellte Waschprogramme.

Welche Waschmaschine hält am längsten

Die Textilien dürfen weder zu stark beansprucht, noch zu schwach behandelt werden. Im Folgenden erläutern wir gängige Optionen kurzweilig.

Eine besonders schonende Aufbereitung erlaubt die sog. Kaltwäsche. In einem Temperatur-Spektrum zwischen 20-30 °C wird dabei auch Energie gespart. Je besser Dein Waschmittel ist, desto zuverlässiger funktioniert es bei niedrigen Temperaturen.

Drängt die Zeit, ist ein Kurzprogramm die zielführende Lösung. Je nach Hersteller und Modell, wird der Wasch- und Schleudergang hier nach 15-45 Minuten abgeschlossen. Geeignete Modelle findest Du unter Waschmaschine mit Kurzprogramm.

Ebenfalls vorhanden ist immer ein Eco-Programm. Über dieses wird die Energieeffizienzklasse ermittelt. Es spart von allen Programmen die meisten Energiekosten ein. Allerdings verlängert sich die Laufzeit.

Bei höherpreisigen Modellen ist zumeist auch ein Anti-Flecken-Programm vorhanden. Es verspricht das gezielte Entfernen gängiger Flecken-Arten.

Zusatzfunktionen/Komfort

Neben den zahlreichen Waschprogrammen, kann eine moderne Waschmaschine mit wesentlich mehr Komfort-Merkmalen aufwarten. Durch eine Waschmaschine mit Timer kannst Du beispielsweise Deinen Alltag maximal effizient managen. Der Timer erlaubt es, den Start schon bis zu 24 Stunden im Voraus gezielt festzulegen.

Welche Waschmaschine verbraucht am wenigsten Strom

Dank Mengenautomatik lassen sich auch Teilladungen vergleichsweise effizient reinigen. Die Waschmaschine erkennt hierbei das Gewicht der Wäsche und passt die Energie- sowie Wassermenge entsprechend an. Hochwertige Geräte agieren dabei stufenlos und entsprechend sensibel. Andere Maschinen können lediglich in gewissen Abstufungen erkennen, ob die Trommel eher halbvoll oder viertel-voll usw. ist.

Zu einem Mehr an Komfort trägt darüber hinaus eine Nachlegefunktion bei. Eine Waschmaschine mit Nachlegefunktion gewährt Dir, vergessene Textilien nach Beginn des Programms noch nachzulegen. Dadurch können frustrierende Situationen vermieden werden. Das Programm sollte jedoch noch nicht zu weit fortgeschritten sein – ist zu viel Zeit verstrichen/die Temperatur gefährlich hoch, klappt das Nachlegen nicht mehr und ist, in Sachen Reinigungsergebnis, auch nicht mehr sinnvoll.

Sehr beliebt ist mittlerweile die Waschmaschine mit Dampffunktion. Heißer Dampf beseitigt Allergene, wodurch z.B. Allergiker und Babys besser mit dem Tragen der Wäsche klarkommen. Pollen, Milben und Co. werden bei manchen Waschmaschinen (z.B. bei Siemens) alternativ mittels Aktivsauerstoff beseitigt.

Welche Waschmaschine bis 500 Euro

Im Allgemeinen können hochwertige Waschmaschinen heute in das Smart Home integriert werden. Über die passende App lassen sich aus der Ferne Programme starten, überwachen und Diagnose-Daten auslesen.

Energieverbrauch

In den Zeiten steigender Energiekosten spielt die Effizienz von Haushaltsgeräten eine wichtige Rolle. Ob Deine Waschmaschine wenig Energie verbraucht, erkennst Du am Energielabel. Die EU hat in diesem Zusammenhang im Jahr 2021 noch einmal nachgeschärft. Vormals mit A+++ eingestufte Waschmaschinen liegen beim neuen Label nur noch in der Klasse B oder C.

Welche Waschmaschine bis 300 Euro

Um mehr Übersichtlichkeit zu erzeugen, wurden die Plus-Einstufungen wieder entfernt. Während Klasse A die beste Effizienz attestiert, ist Klasse G besonders ineffizient.

Bedenke: Auch das neue Energielabel lässt jede Waschmaschine sparsamer erscheinen, als sie eigentlich ist. Alle Werte werden nämlich im Eco-Programm ermittelt. In der Praxis wird aber wohl niemand immer nur dieses Programm nutzen, wodurch der durchschnittliche Energieverbrauch ansteigt. Alle Werte beziehen sich stets auf das Programm „eco 40–60“, welches Pflicht für jede in die EU eingeführte Waschmaschine ist.

Lautstärke

Nicht unerheblich ist auch der Aspekt der Geräuschkulisse. Gerade im Schleudergang machen Waschmaschinen im Haushalt bevorzugt auf sich aufmerksam. Sein Mittagessen möchte man jedenfalls eher nicht in der Nähe einer derart aktiven Waschmaschine zu sich nehmen.

Schon bei der Konstruktionsweise kann der Hersteller einiges dafür tun, dass wenig Vibrationen aufkommen. Generell laufen Frontlader ruhiger als Toplader. Du selbst kannst die Laufruhe verbessern, indem Du die Waschmaschine auf Antivibrationsmatten abstellst. Gewährleiste zudem, dass sie gerade steht.

Eine leise Waschmaschine erkennst Du daran, dass selbst für den Schleudergang ein Wert unterhalb von 70 dB angegeben wird. Das ist dann schon wirklich etwas besonderes. Laut der Luftschallemissionsklasse, die auch auf dem neuen Energielabel der EU zu finden ist, sind weniger als 73 dB beim Schleudern gleichbedeutend mit der besten Luftschall-Klasse A.

Preis

Waschmaschinen gibt es für jeden Geldbeutel. Erste Modelle bekannter Marken gibt es ab ca. 280 Euro. Darunter sind z.B. Beko Hausgeräte und Midea. Während eine Amica Waschmaschine sogar für um die 250 Euro zu haben ist, kannst Du eine Candy Waschmaschine oder eine Privileg Waschmaschine im Angebot ab ca. 300 Euro kaufen.

Gemeinhin gelten Frontlader als etwas günstiger. Toplader sind nicht nur in der Anschaffung, sondern auch in der Reparatur etwas teurer, was an der engen Bauweise liegt.

Dein Budget sollte sich auf jedem Fall in einem ausgewogenen Verhältnis zum eigenen Anspruch befinden. Je länger die Waschmaschine tadellos funktionieren und je umfassender die Funktionalität ausfallen soll, desto höher sollte auch das Budget angesetzt werden.

Hochwertige Waschmaschinen bekommst Du ab ca. 500-600 Euro. Darunter fällt z.B. eine Siemens iQ700 Waschmaschine (Pendant zu Bosch Serie 8). Noch etwas hochpreisiger ist die Firma Miele. Eine Miele TwinDos gibt es im Angebot beispielsweise ab 800 Euro.

Wo kaufen

Waschmaschinen kann man auf vielfältige Art und Weise – Online wie Offline – kaufen. Wichtig ist dabei sicherlich auch die Frage, wie das Gerät zu einem nach Hause kommt. Schließlich wiegt eine Waschmaschine nicht selten um die 70 kg – zu schwer, um sie alleine von A nach B zu tragen.

Online-Händler lassen die Geräte durch eine Spedition ausliefern. Hierbei wird entweder bis zur Bordsteinkante oder bis zum konkreten Wunschort ausgeliefert. Darüber sollte man sich im Voraus informieren.

Die beliebteste Anlaufstelle ist sicherlich Amazon. Dort sind sehr viele Fachhändler von Bosch, Siemens, Miele und Co. aktiv. Auch chinesische Anbieter finden sich dort zuhauf. Durch die ausgeprägte Konkurrenzsituation gibt es nicht selten günstige Angebote und Aktionen.

Große Elektrofachmärkte, wie Media Markt, Saturn, Euronics oder Expert, haben zumeist eigene Beschäftige, welche die Waschmaschinen zum Kunden bringen. Lokal hast Du die Möglichkeit, Dich persönlich im Markt beraten zu lassen.

Waschmaschine kaufen – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Waschmaschine ist die beste?

Man kann versuchen, diese Frage pauschal zu beantworten, jedoch ist das wenig sinnvoll. Frage Dich lieber, welche Waschmaschine zu Deinem Haushalt individuell am besten passt. Wie viel Wäsche muss die Trommel aufnehmen? Welchen Programm-Umfang erwarte ich? Soll die Waschmaschine besonders effizient sein?

Betrachtet man die Erfahrungen der Stiftung Warentest, hat von den aktuell verfügbaren Modellen die Bosch Serie 6 WUU28T40 am besten abgeschnitten. Im Test 11/2021 erhielt sie aus 16 verschiedenen Modellen die Bestnote (1,6). Das Gerät ist baugleich mit der Siemens iQ500 WU14UT40.

Welche Waschmaschine hält am längsten?

Den Anspruch an eine maximale Haltbarkeit konnte Miele früher klar für sich beanspruchen. Heute thront das Unternehmen aus Gütersloh nicht mehr so eindeutig an der Spitze. Marktuntersuchungen der Stiftung Warentest zeigen, dass Bosch und Siemens in den ersten 24 Monaten offenbar weniger störanfällig sind.

Bei den Elektro-Großgeräten, die zwischen 2 und 8 Jahre alt sind, hat Miele nach wie vor die Nase vorn, was den reibungslosen Betrieb angeht. Eine Miele Waschmaschine hält im Durchschnitt 16 bis 18 Jahre. Andere Marken kommen auf eine durchschnittliche Haltbarkeit von 11 bis 13 Jahren.

Weil selbst eine High-End-Waschmaschine nicht zu 100% vor Störungen gefeit ist, solltest Du Dich auch damit beschäftigen, welche Firmen einen zuverlässigen Reparatur-Service anbieten. Auch hier sind Marken, wie Bosch, Miele und Siemens, ausländischen Anbietern zumeist voraus.

Welche Waschmaschine verbraucht am wenigsten Strom?

Den Stromverbrauch musst Du immer in Relation zum Wäscheaufkommen und der Häufigkeit der Nutzung setzen. Die EU hat mit dem neuen Energielabel (2021) eine einheitliche Kennzeichnung geschaffen. Sie vergleicht den Energieverbrauch verschiedener Geräte im „Eco-Programm 40-60“ bei voller Ladung, halber Ladung und einer Viertel-Ladung.

Den niedrigsten Stromverbrauch hat gegenwärtig die Beko WML71465S. Sie verbraucht in 100 Waschgängen lediglich 44 kWh Strom. Andere Markenhersteller bieten effiziente Lösungen ab 47 kWh pro 100 Waschgänge an.

Welche Waschmaschine für Singles?

Singles brauchen keine große Waschmaschine. Es lassen sich somit Platz und tendenziell auch Kosten bei der Anschaffung einsparen. Eine kleine Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen bis 7 kg erscheint ideal.

Haier HW70-BP14636N / 7 kg

419,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Welche Waschmaschine für Wohnmobil?

Für kurze Trips braucht man so etwas sicher nicht. Wer aber längerfristig unterwegs sein möchte, hat mit einer Waschmaschine im Wohnmobil definitiv mehr Komfort. Es gibt in diesem Zusammenhang Lösungen von 0,8-5 kg, die vergleichsweise kompakt sind. Besonders platzsparend sind Waschmaschinen zum Falten. Zudem gibt es Modelle mit Kurbel, die keinen Strom brauchen, und dafür über die eigene Muskelkraft betrieben werden.

Welche Waschmaschine für 2 Personen?

Eine Waschmaschine für 2 Personen braucht maximal 7 kg aufzunehmen. Auch 5 kg Modelle sind häufig schon ausreichend. Unter den kompakten Waschmaschinen ist das folgende Gerät ein absolut bewährter Bestseller:

Welche Waschmaschine bis 300 Euro?

Im Segment unter 300 Euro findet man keine Testberichte renommierter Magazine. Geht es nach der Beliebtheit in Privat-Haushalten, kommen in erster Linie Midea, Beko und Comfee in Frage.

Welche Waschmaschine bis 500 Euro?

Folgende Waschmaschinen unter 500 Euro konnten die renommierten Testmagazine überzeugen:

  • Midea MF200W80WB-14AS (Note „Sehr gut“ (92,7%) im ETM Testmagazin)
  • Bauknecht W Active 823 PS (Note „Sehr gut“ (92,7%) im ETM Testmagazin)
  • Gorenje WA866T (Note „Gut“(91,6%) im ETM Testmagazin)
  • Gorenje WNEI94APS (Note „Gut“ (88,6%) im ETM Testmagazin)
  • Beko WTC81465S (Note 2,1 („Gut“) in der Stiftung Warentest)

Wer hat die Waschmaschine erfunden?

Die Mechanik der Waschmaschinen-Trommel, wie wir sie heute kennen, wurde im Jahre 1901 vom Deutschen Karl Louis Krauss erfunden. Die erste elektrische Waschmaschine wurde einige Jahre später vom Amerikaner Alva Fisher erfunden.

Wann ist Waschmaschine zu voll?

Ob Deine Waschmaschine überfüllt ist, kannst Du mit der „Eine-Hand-Regel“ prüfen. An der Oberkante der Trommel sollte noch eine Handbreit Platz sein. Kannst Du Deine Hand nicht einführen, ist die Waschmaschine zu vollgestopft.

Wie Waschmaschine reinigen?

Spätestens wenn die Waschmaschine stinkt, ist es an der Zeit, sie zu reinigen. Den Innenraum kannst Du komfortabel mit einem Spülmaschinentab aufbereiten. Einfach bei 60 Grad einen leeren Waschgang absolvieren lassen. Leichte Verschmutzungen können auch nur mit Wasser – unter Nutzung der Maximaltemperatur – entfernt werden.

Leider kommt man aber auch um einige händische Maßnahmen nicht herum:

  1. Das Gehäuse lässt sich probat mit einem feuchten Lappen abwischen.
  2. Das Flusensieb wird unter laufendem Wasser (lauwarm) abgespült. Dazu wird zunächst die Klappe an der Front geöffnet und das Wasser des Ablaufschlauches in einen Eimer o.ä. geleitet. Bevor das Sieb wieder eingesetzt wird, empfiehlt es sich, den Einsteckkanal mit einem Küchentuch auszuwischen.
  3. Unangenehme Gerüche können durch Wasseransammlungen an den Gummidichtungen der Klappe entstehen. Unten sammelt sich mit der Zeit häufig etwas Wasser. Dieses kannst Du mit einem Tuch aufnehmen. Löse im Folgenden 30 g Zitronensäure in einem Liter Wasser auf. Wische die Gummidichtungen nun damit ab.
  4. Das Waschmittelfach lässt sich mit einem Tuch oder Schwamm auswischen. Nachdem Du es herausgenommen hast, reinigst Du es unter laufendem Wasser in der Spüle. Hartnäckige Ablagerungen können beseitigt werden, indem das Fach in einem halben Liter Essig eingelegt wird. Im Anschluss aber unbedingt mit klarem Wasser abspülen.

Wo Waschmaschine entsorgen?

Eine Waschmaschine kann häufig kostenfrei auf einem Recycling-/Wertstoffhof entsorgt werden. Dazu braucht man natürlich die entsprechende Transportmöglichkeit.

Alternativ kann die Waschmaschine über den Sperrmüll entsorgt werden, sofern Du sie zuvor beim Entsorger anmeldest (Sperrmüllkarte ausfüllen).

 

Waschmaschine Test – Das sagen die Stiftung Warentest und Co.

Waschmaschinen erhalten von professioneller Seite aus viele, fundierte Einschätzungen. Alleine die Stiftung Warentest hat bisher schon über 300 Geräte eingehend geprüft. Hinzu kommen vergleichsweise viele Testberichte vom ETM Testmagazin und vom österreichischen Der Konsument.

Gerade die neuen Energielabels haben jedoch dazu geführt, dass diverse Testsieger nicht mehr verfügbar sind. Welche aktuellen Modelle die besten Bewertungen von den Profis einfahren, stellen wir Dir im Folgenden vor.

 

1. AEG L9FE86495

  • Bewertet von: ETM Testmagazin
  • Note: Sehr gut (92,8%) im März 2018
  • Urteil: „Die AEG L9FE86495 bietet eine stattliche Auswahl an Waschprogrammen. Die Waschleistung liegt in einem sehr guten Bereich. Einzig die Waschdauer fällt mitunter recht lange aus. Die Lautstärke liegt mit maximal 64,5 dB(A) während des Schleuderns in einem guten Bereich. Der Stromverbrauch fällt unter Nutzung der Eco-Option ausgesprochen niedrig aus.“

 

2. Bosch Serie 6 WUU28T40

  • Bewertet von: Stiftung Warentest
  • Note: Gut (1,6) im November 2021, Testsieger aus 16 Modellen
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“ (1,7);
    Dauerprüfung (20%): „sehr gut“ (1,0);
    Handhabung (15%): „gut“ (2,1);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,0);
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „sehr gut“ (1,2).
    Laut Anbieter baugleich mit dem geprüften Modell Siemens iQ500 WU14UT40.

 

  • Bewertet von: Der Konsument
  • Note: Gut (78%) im April 2022
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“;
    Dauerprüfung (20%): „sehr gut“;
    Handhabung (15%): „gut“;
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“;
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „sehr gut“.

 

3. AEG L7FE77485

  • Bewertet von: Stiftung Warentest
  • Note: Gut (1,8) im November 2020
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“ (2,1);
    Dauerprüfung (20%): „sehr gut“ (1,0);
    Handhabung (15%): „gut“ (1,9);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,5);
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „sehr gut“ (1,4).

 

  • Bewertet von: ETM Testmagazin
  • Note: Sehr gut (93,6%) im November 2019
  • Urteil: „Diese Waschmaschine besticht mit einer recht breiten Auswahl an Waschprogrammen und weiteren Funktionen. Die Waschprogramme können dank der zahlreichen Optionen individualisiert und so an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Bei halber Beladung bietet das Modell die beste Waschleistung des Tests.“

 

4. AEG L6FB64470

  • Bewertet von: Stiftung Warentest
  • Note: Gut (1,8) im November 2021
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“ (2,0);
    Dauerprüfung (20%): „sehr gut“ (1,0);
    Handhabung (15%): „gut“ (2,2);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,3);
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „gut“ (1,7).

 

5. Bosch Serie 8 WAX28M42

  • Bewertet von: Stiftung Warentest
  • Note: Gut (1,8) im November 2021
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“ (1,6);
    Dauerprüfung (20%): „gut“ (2,0);
    Handhabung (15%): „gut“ (2,1);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,0);
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „sehr gut“ (1,2).
    Laut Anbieter baugleich mit dem geprüften Modell Siemens iQ700 WM14XM42.

 

  • Bewertet von: Der Konsument
  • Note: Gut (74%) im April 2022
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“;
    Dauerprüfung (20%): „gut“;
    Handhabung (15%): „gut“;
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“;
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „sehr gut“.

 

6. Bauknecht B8 W846WB DE

  • Bewertet von: Stiftung Warentest
  • Note: Gut (2,1) im Oktober 2022, „Preistipp“
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“ (2,3);
    Dauerprüfung (20%): „sehr gut“ (1,0);
    Handhabung (15%): „befriedigend“ (2,7);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,1);
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „gut“ (2,1).

 

  • Bewertet von: ETM Testmagazin
  • Note: Sehr gut (92,8%) im September 2021
  • Urteil: „Das Funktionsspektrum des Modells ist wirklich eindrucksvoll und schließt nicht nur Wasch- bzw. Schleuderprogramme, sondern auch sie arrondierende Optionen ein. Der in diesem Modell werkelnde Direct Drive-Motor arbeitet dermaßen vibrationsarm, dass der während eines Wasch- bzw. Schleuderprogramms wahrzunehmende Schallausstoß aus anderen Winkeln des Haushalts nicht wahrzunehmen ist.“

 

7. Beko WTC81465S

  • Bewertet von: Stiftung Warentest
  • Note: 2,1 (Gut) im November 2021
  • Urteil: Waschen (40%): „gut“ (1,9);
    Dauerprüfung (20%): „gut“ (2,4);
    Handhabung (15%): „gut“ (2,3);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,5);
    Schutz vor Wasserschäden (10%): „sehr gut“ (1,2).