Skip to main content

Staubsauger im Test

Die besten Akkusauger und Bodenstaubsauger

Fast ein jeder muss es regelmäßig machen, oft ist es mit Missmut verbunden – das Staubsaugen. Letzteres muss jedoch nicht sein, denn es gibt mittlerweile tolle Komfort-Lösungen, die selbst die strenge Stiftung Warentest verzücken. Ob Hartboden oder Teppich – für jeden Untergrund gibt es gute Sauger. Man muss sie eben nur finden. Unser Staubsauger Test soll Dir genau dabei helfen, den besten Staubsauger für Deinen Bedarf zu finden.

Staubsauger Test

Staubsauger Test – Diese Modelle sind besonders beliebt

Staubsauger Test – Das solltest Du grundsätzlich beachten

Bauform & Antrieb

Es gibt eine ganze Fülle verschiedener Staubsauger. Um die Übersichtlichkeit zu wahren, gehen wir in diesem Ratgeber nur auf Modelle ein, die man selbst führt. Auch das sind schon eine ganze Menge. Hinsichtlich Antrieb kann man zunächst wie folgt unterscheiden:

  • Akku Staubsauger
  • Staubsauger mit Netzkabel

Kabellose Staubsauger liegen im Trend. Defizite in Sachen Saug- und Flächenleistung wurden von guten Herstellern inzwischen behoben. Überaus gefragt sind beispielsweise die Akku Staubsauger von Philips und die Akku Staubsauger von AEG.

Premium-Geräte, wie die Vorwerk Akku Staubsauger und die Miele Akku Staubsauger, bieten eine besonders geringe Lautstärke und eine hohe Saugkraft.

Auch im Heim- und Handwerkerbedarf gibt es mittlerweile gute Akku Staubsauger. Schaue Dir zu diesem Zweck doch mal unsere Ratgeber Kärcher Akkusauger und Makita Akkusauger an.

Staubsauger mit Netzkabel bieten etwas weniger Bewegungsfreiheit, weil sie auf die Verbindung zur Steckdose angewiesen sind. Dafür eignet sich dieser Typ gut für die ausdauernde Pflege großer Bodenflächen, denn zwischenzeitliche Unterbrechungen lassen sich auf ein Minimum reduzieren.

In puncto optischer Bauform können zudem weitere Unterteilungen vorgenommen werden:

  • Aufrechte Handstaubsauger
  • Klassische Bodensauger mit Schlauch
  • Gewerbliche Mehrzwecksauger
  • Aschesauger

Aufrechte Handstaubsauger haben zumeist einen kabellosen Akku-Antrieb. Sie eignen sich ideal für das Pflegen kleiner bis mittelgroßer Flächen. Durch die kompakte und leichte Bauform bieten sie sich für zwischenzeitliche und punktuelle Reinigungsmaßnahmen regelrecht an. Die Geräte können agil geführt werden und sind nicht selten vergleichsweise leise.

Akku Handstaubsauger

Miele Handstaubsauger und Co. bieten oft den Vorteil, besonders flexibel einsetzbar zu sein. Sie eignen sich zur Beseitigung von Spinnweben an der Decke und können bei Bedarf zu einem kompakten Handsauger umfunktioniert werden.

Klassische Bodenstaubsauger haben nach wie vor ihre Daseinsberechtigung. Sie besitzen zumeist ein Stromkabel und können so von der hohen Spannung des Netzstroms (220-240V) profitieren. Eine hohe Saugkraft lässt sich für die Hersteller hier vergleichsweise einfach gewährleisten.

Bodenstaubsauger mit Beutel

Wer es im Bereich der Bodenstaubsauger optisch ausgefallen/besonders kinderfreundlich mag, findet die Lösung womöglich in einem Henry Staubsauger.

Gewerbliche Mehrzwecksauger sehen etwas rustikaler aus und verfügen über ein besonders großes Behältervolumen. Sie können auf dem Hof und in der Werkstatt trockenen wie nassen Unrat aufsaugen.

Angebote Mehrzwecksauger

Nass aufsaugen – mit einem Mehrzwecksauger kein Problem.

Aschesauger sind darauf ausgelegt, besonders feine Partikel aus dem Kamin aufzunehmen. Robuste Schläuche und Behälter gewährleisten, dass auch heiße Asche aufgesaugt werden kann.

Darüber hinaus stellt sich noch die Frage, ob Du einen Staubsauger mit oder ohne Beutel verwenden möchtest. Beide Macharten gelten heute als ausgereift. Und beide Technologien funktionieren gleichsam besonders zuverlässig, wenn der Beutel/der Behälter vergleichsweise leer ist. Je größer der Füllstand, desto eher nimmt die Saugleistung ab.

Vorteile mit Beutel:

  • Modelle sind in der Anschaffung vergleichsweise preiswert
  • Beutel lassen sich staubfrei entsorgen
  • Ideal für Allergiker

Vorteile beutellos:

  • Behälter lässt sich rasch entleeren und anschließend wiederverwenden
  • Keine regelmäßigen Zusatzkosten für Beutel
  • Sauger sind vergleichsweise handlich und leicht

Als Pionier der beutellosen Zyklon-Technologie gilt die Firma Dyson. Der Brite James Dyson baute über 5000 Prototypen, bevor 1983 das erste serienreife Modell – in Form des G-Force – öffentlich wurde. Noch heute gilt ein Dyson Akku Staubsauger für so manchen als Statussymbol.

Beutellos Zyklon Technologie

Die beutellose Zyklon-Technologie gibt es bei Dyson schon seit dem Jahre 1980.

Die besten Staubsauger ohne Beutel
Miele Triflex HX2 Pro

799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar
Dyson V15 Detect

850,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
Hersteller-UVP: 399,99 € Philips XC7042/01 SpeedPro Max

309,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
Die besten Bodenstaubsauger mit Beutel
Hersteller-UVP: 379 € Sebo Automatic X7 Bürststaubsauger

380,35 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Aufsatz

Kein Aufsatz ist für alle Herausforderungen beim Saugen gewappnet. Daher macht es Sinn, sich mit verschiedenen Aufsätzen auseinanderzusetzen. Für die Bodenpflege bietet sich die klassische Bodendüse an. Je breiter sie ist, desto mehr Fläche kannst Du pro Zeitraum komfortabel pflegen.

Staubsauger Erfahrungen

Eine Bodendüse, die um die 35 cm breit ist, eignet sich super zum Saugen großer Freiflächen. Das Umschalten zwischen Hartboden und Teppich gelingt üblicherweise per Fußpedal.

Enge Ritzen lassen sich optimal mit einer länglichen Fugendüse aussaugen. Für Autositze, Betten, Sofas und Sessel bietet sich eine Polsterdüse an.

Stiftung Warentest Staubsauger

Derartiges Zubehör lässt sich in der Regel auch später problemlos nachrüsten.

Das Entstauben von Möbelstücken und Elektrogeräten gelingt darüber hinaus probat mit einer sogenannten Möbelbürste. Mit ihren weichen Nylon-Borsten schädigt sie die Oberfläche einer PC-Tastatur und ähnliches nicht.

Handhabung

Jeder Hersteller sollte es sich zum Anspruch machen, dem Kunden einen möglichst komfortablen Umgang mit dem Staubsauger zu ermöglichen. Natürlich ist das – in Abhängigkeit des Einsatzzwecks – nur bis zum einem gewissen Grad möglich.

Fernab industrieller Bedürfnisse, sollte gerade ein Staubsauger für den privaten Haushalt besonders leicht sein. Akku Sauger wiegen oft unter 3 kg und lassen sich damit einhergehend von Frauen wie Senioren kräfteschonend führen. Durch die kabellose Bewegungsfreiheit kommt die Verwendung nahezu überall in Frage.

Um unter Möbelstücke zu gelangen, hilft ein Drehgelenk zum Abknicken. Genius Staubsauger werden z.B. damit beworben.

Welcher Staubsauger ist der beste

Ein knickbares Gelenk ermöglicht es, auch im Bereich von Hindernissen keine Fläche auslassen zu müssen.

Bodenstaubsauger bringen für gewöhnlich etwas mehr Gewicht auf die Waage. Leichtgängige und im Durchmesser angemessene Rollen reduzieren hier die Mühen. Ebenfalls Acht geben solltest Du auf eine zu Deinem Haushalt passende Kabellänge. Liegt der Aktionsradius bei 10 Metern und mehr, kommt man in der Regel gut klar.

Zu einer ergonomischen Handhabung tragen zudem höhenverstellbare Saugrohre respektive höhenverstellbarere Stiele bei. So kann jeder in einer aufrechten und somit rückenschonenden Haltung agieren.

Des Weiteren kann der Komfort durch eine LED-Frontbeleuchtung erhöht werden. Durch die LEDs kannst Du Staub und andere, kleine Partikel besser erkennen und in der Folge effektiver saugen.

Saugleistung

Die Saugleistung wird in der Einheit AirWatt ausgewiesen. Diese Angabe ist jedoch eher brotlos, denn es gibt tatsächlich noch kein einheitlich geregeltes Messverfahren. So kann der Hersteller selbst entscheiden, wo er das Messgerät ansetzt und welchen Aufsatz er dabei verwendet.

Besser ist es daher, sich in diesem Punkt wirklich auf die Erfahrungen von Kunden sowie die Einschätzungen professioneller Magazine zu verlassen.

Grundsätzlich kannst Du auf eine gute Saugkraft schließen, wenn folgende Faktoren erfüllt sind:

  • Mehrfache Aussagen der Kunden, dass die Saugkraft gut ist
  • solide Wattzahl
  • hohe Drehzahl
  • hochwertiges Lüfterrad
  • beständige Wicklungen
  • Luft-System, das nicht durch den Filter ausgebremst wird

Filter

Der zum Einsatz kommende Filter entscheidet, welche Partikel auch tatsächlich im Inneren des Saugers bleiben. Im Privaten kommen Schwebstofffilter zum Einsatz, welche 3 übergeordneten Kategorien angehören können:

  • EPA-Filter (Efficient Particulate Air filter)
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air filter)
  • ULPA-Filter (Ultra Low Penetration Air filter)

Insbesondere Allergiker müssen hierbei aufmerksam sein. Sie brauchen einen sog. Schwebstofffilter ab der HEPA-Klasse 13. Je höher der Zahlenwert ausfällt, desto mehr Partikel werden aus der Raumluft entfernt:

  • E10 > filtert 85 %
  • E11 > filtert 95 %
  • E12 > filtert 99,5 %
  • H13 > filtert 99,95 %
  • H14 > filtert 99,995 %
  • U15 > filtert 99,9995 %
  • U16 > filtert 99,99995 %
  • U17 > filtert 99,999995 %

Weil die Gefahren im Gewerbe besonders hoch sein können, kommen in diesem Zusammenhang noch einmal andere Klassifizierungen zum Tragen: L-Klasse (leicht gefährliche Stoffe), M-Klasse (moderat gefährliche Stoffe) und H-Klasse (hochgradig gefährliche Stoffe). Wenn man keine Kompromisse machen darf, ist ein H Klasse Staubsauger die einzig sinnvolle Wahl.

Stromverbrauch

Leise und sparsam soll der Staubsauger optimalerweise sein. Während für die Lautstärke ein Blick auf die dB-Angabe genügt (leise Modelle liegen bei unter 70 dB), ist es hinsichtlich Stromverbrauch mitunter nicht ganz so einfach, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Am ehesten erkennst Du den Stromverbrauch auf den ersten Blick bei einem Kabel-Staubsauger. Die Angabe der Leistungsaufnahme (in Watt) stellt den Stromverbrauch dar. Je höher die Wattzahl ausfällt, desto mehr Energie wird verbraucht. Diesen Umstand muss man aber eigentlich auch im Verhältnis zur Saugleistung sehen. Ein vergleichsweise starker Sauger darf auch mit mehr Energiekosten einhergehen.

Bodenstaubsauger gelten mit unter 500 Watt als besonders stromsparend. Laut EU-Verordnung dürfen es bei Neugeräten nur noch maximal 900 Watt sein.

Bei einem Akku Staubsauger kann man den Energieverbrauch nicht wirklich präzise in Erfahrung bringen. In diesem Zusammenhang kannst Du Dir die Akku-Kapazität (in Ah) und die Laufzeit (in Minuten) anschauen. Ein vergleichsweise kleiner Akku, der trotzdem lange durchhält, deutet auf eine hohe Effizienz hin.

Bürstenlose Motoren sind vorzuziehen. Ihr Wirkungsgrad ist hoch, denn es findet keine mechanische Reibung durch Schleifkontakte statt. Das bedeutet, dass jene aus der aufgenommenen Energie auch die bestmöglich Praxis-Leistung entfalten können.

Preis

Staubsauger gibt es seit der Fertigung im asiatischen Raum immer in allen Preisklassen. Das Gros deutscher Marken setzt dabei auf die Fertigung rund um China. Staubsauger bis 100 Euro finden sich im Angebot vieler, europäischer Marken.

Am günstigsten sind kleine Handsauger sowie generell Kabel-Staubsauger mit Beutel. Diese gibt es teils für unter 50 Euro. Beispiele stellen Severin Staubsauger und Grundig Staubsauger dar.

Je größer die zu pflegenden Flächen sind und je mehr Saugkraft Du erwartest, desto höher sollte Dein Budget tendenziell auch ausfallen. Premium-Geräte, die sich im Bundestag und im britischen Königshaus bewähren, sind in diesem Zusammenhang z.B. die Sebo Staubsauger.

Ebenfalls ist mit einem Mehr an Kosten zu planen, wenn ein Hochleistungs-Filter benötigt wird. Geht es um das Thema Arbeitssicherheit, sollte in diesem Zusammenhang nicht gespart werden. Für das Saugen gefährlicher Stoffe heißen die Lösungen u.a. Kärcher Industriesauger, Nilfisk Staubsauger oder Festool Staubsauger.

Wo kaufen

Staubsauger sind wahrlich kein Nischenprodukt. Dieser Umstand spiegelt sich auch in der Vielzahl der Anbieter wieder. Ob lokal oder im Internet – zahlreiche Angebote werden dem Konsumenten um die Ohren gehauen.

Besonders günstige Aktionen und Angebote können bei Amazon zustande kommen. Das erklärt sich anhand des Umstands, dass auf jeder Produktdetailseite bekannter Staubsauger-Marken zig Händler untereinander um das sogenannte Einkaufswagenfeld konkurrieren. Nur der Händler mit der besten Mischung aus Preis und Serviceleistung hat die Nase vorn. Nicht selten finden sich mehr als 30 Händler pro Marken-Sauger bei Amazon – dazu einfach mal in die rechte Leiste auf der jeweiligen Produktdetailseite navigieren.

Im stationären Einzelhandel sind es vor allem Elektrofachhändler, welche ein großes Sortiment an Staubsaugern haben. Beispiele sind Expert, Media Markt und Saturn. Dort steht Dir ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Lösungen, die eher in das Heim- und Handwerker-Segment passen, finden sich darüber hinaus in den großen Baumarkt-Ketten. Nennen kann man u.a. Obi, Bauhaus, Hagebau und Toom. Hier können Mehrzwecksauger (nass & trocken), wie die Makita Handstaubsauger oder Einhell Staubsauger, erworben werden. Aber auch Kärcher Aschesauger finden sich in so manchem Baumarkt.

Staubsauger Test – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welcher Staubsauger ist der beste?

Eine gerne gestellte Frage, die sich pauschal nicht präzise beantworten lässt. Geht man rein nach den Testberichten und deren Noten, hat der „Samsung Bespoke Jet pro extra VS20A95973B/WA“ das beste Urteil eingefahren. Er erfüllte, mit knapp 96%, fast jeden Anspruch des ETM Testmagazins mit Bravour (siehe unten).

Viel eher sollte man sich aber fragen, welcher Staubsauger passt zu mir? Für kleine Räumlichkeiten und zwischenzeitliche Arbeiten bieten Akku Handstaubsauger einen hohen Komfort. Lösungen können Bosch Handstaubsauger oder Vorwerk Handstaubsauger heißen.

Geht es um grobe Verschmutzungen auf dem Hof oder in der Werkstatt, machen Mehrzwecksauger eine gute Figur. Gute Produkte sind hierbei z.B. die Kärcher Nass- und Trockensauger sowie Starmix Staubsauger.

Welcher Staubsauger bei Tierhaaren?

Feine Tierhaare und weitere Allergene kannst Du toll mit Wasserfiltern beseitigen. Thomas Staubsauger sind in diesem Zusammenhang eindrucksvolle Innovationstreiber. Die Geräte binden zusätzlich auch unangenehme Gerüche.

Hersteller-UVP: 329,95 € THOMAS CYCLOON HYBRID FAMILY & PETS gegen Tierhaare und Gerüche

280,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Wie fein die Schwebstoffe sein können, regeln in der EU 17 Klassen. Ein Staubsauger mit HEPA Filter gilt ab Klasse H13 (filtert 99,95 % der Partikel aus der Luft) als Allergiker-tauglich.

Welcher Staubsauger für Auto?

Ein Staubsauger für das Auto sollte kompakt und agil ausfallen. Viele Bereiche lassen sich im Kfz nur mit einer schmalen Fugendüse erreichen. Es bieten sich kabellose Handsauger an. Letztere können mit allen möglichen Düsen (Polster, Fugen etc.) bestückt werden. Wenn das Gerät nass wie trocken saugen kann, bist Du für alles gewappnet.

Hersteller-UVP: 44,95 € Einhell Akku-Handstaubsauger TE-VC 18 Li-Solo Power X-Change

37,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Wer Autositze für einen Verkauf oder generell professionell aufbereitet, findet eine besonders intensive Lösung in einem Kärcher Waschsauger.

Welcher Staubsauger mit Wischfunktion?

Saugen und Wischen in einem Arbeitsschritt – das spart Zeit. Ein Staubsauger mit Wischfunktion macht dies möglich. Bewährt haben sich in diesem Segment insbesondere die Marken Bissell und Philips.

Welcher Staubsauger bis 200 Euro?

Im Segment unter 200 Euro hat bei der Stiftung Warentest nur ein Modell mit „gut“ abgeschnitten. Das Modell kommt von Severin und eignet sich für die klassische Pflege von Böden.

Hersteller-UVP: 139,90 € SEVERIN Bodenstaubsauger mit Beutel BC 7047

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Möchtest Du einen Akku Staubsauger unter 200 Euro kaufen, kommen als zielführende Lösung Hoover Staubsauger oder Grundig Staubsauger in Frage.

Welche Staubsauger werden in Deutschland produziert?

Konsequent in Deutschland werden Sebo Staubsauger gefertigt. Die Entwicklung und Herstellung erfolgen in Velbert (NRW). Ebenfalls zu 100% produziert Thomas Staubsauger in Deutschland.

Während Grundig die Produktion nach Asien outgesourct hat, sind Rowenta Akku Staubsauger zumindest zu Teilen traditionsbewusst Made in Germany. Die Akkus und Ladegeräte stammen aus Fernost.

Ein Fakir Staubsauger wird ebenfalls in Deutschland produziert, sofern es sich um ein Air-Wave-Modell oder den Fakir premium S 250 handelt.

Miele setzt im Übrigen auf ein Hybrid-Modell. Während die Motoren oft aus Euskirchen (NRW) kommen, erfolgt die Herstellung als Ganzes häufig in Dongguan (China).

Wann Staubsauger Filter wechseln?

Motorschutz- und Abluft-Filter sollten spätestens nach 6 Monaten gewechselt werden. Bei beutellosen Saugern verschmutzen jene tendenziell schneller.

Der Filterbeutel sollte gewechselt werden, sobald die Saugkraft spürbar nachlässt. Das ist schon etwas früher der Fall, bevor er komplett voll ist. Auch unangenehme Gerüche deuten darauf hin, dass unerwünschte Organismen gedeihen – nun ebenfalls den Staubbeutel entsorgen.

Wie Staubsauger reinigen?

WICHTIG: Vor dem Reinigen immer dafür sorgen, dass das Gerät nicht anlaufen kann. Dementsprechend sollte das Stromkabel gezogen/der Akku entnommen werden.

Dein Staubsauger stinkt? Spätestens jetzt ist es an der Zeit, den Staubbeutel zu wechseln und ihn zu reinigen. Wie das gelingt, hängt vom Modell ab. Am besten schaust Du dazu in die Instruktionen des Herstellers, die hoffentlich noch vorliegen. Alternativ kannst Du nach jenen Online suchen.

Allergiker sollten die Filter vergleichsweise oft wechseln.

Manche Filter können mit Wasser abgewaschen und wiederverwendet werden. Das kann sowohl für Abluftfilter, als auch für HEPA-Filterkassetten gelten.

Eine Alternative ist das Ausblasen mit Druckluft. Wie man einen beutellosen Staubsauger auf diese Art und Weise reinigt, erklärt das folgende Video:

Der Staubbeutel eines klassischen Beutel-Staubsaugers wird hingegen niemals wiederverwendet. Bakterien, Milben und Co. lagern sich mit der Zeit ab, die durch ein Ausschütteln o.ä. nicht einfach verschwinden würden. Die einzig hygienische Lösung ist daher der Austausch.

Wie Staubsauger entsorgen?

Ein kaputter Staubsauger ist dem Elektroschrott zuzuordnen. Er wird dementsprechend auf einem Wertstoff-/Recyclinghof entsorgt.

Staubsauger GEHÖREN NICHT in den Hausmüll oder auf den Sperrmüll. Neuerdings müssen auch die Händler alte Geräte bis zu einer gewissen Größe zur Entsorgung annehmen.

Staubsauger Test – Erfahrungen namhafter Testmagazine

Es gibt Produkte, die werden bevorzugt von renommierten Magazinen getestet, weil eben auch der Bedarf nach solchen Erfahrungen besonders groß ist. Staubsauger zählen als absolutes Alltagsprodukt definitiv dazu. Alleine die Stiftung Warentest hat im Laufe der Zeit mehr als 300 Exemplare unter die Lupe genommen.

Ebenfalls sehr gut vertreten sind das ETM Testmagazin (mehr als 200 Testberichte), TechnikZuHause.de (mehr als 40 Testberichte) und CHIP (mehr als 30 Testberichte). Welche aktuell verfügbaren Staubsauger durch die Bank besonders gut abgeschnitten haben, fassen wir Dir nachfolgend zusammen:

 

1. Samsung Bespoke Jet pro extra VS20A95973B/WA

  • Getestet von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Sehr gut (95,8%) im August 2022
  • Urteil: „Plus: Akkus lassen sich ausgesprochen schnell laden (T im Durchschnitt: 171 min in der Station & 154 min im Halter); Akkus im Doppelpack vorhanden; „sehr gute“ Fußbodenreinigungsleistung; schnelle, simple und sichere Reinigung des Staubbehälters; üppiges Zubehörpack.
    Minus: -.“

 

2. Rowenta XForce Flex 15.60 Animal RH99F1

  • Getestet von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Sehr gut (95,5%) im Mai 2022
  • Urteil: „Das Modell kann sich in all den wirklich wesentlichen Aspekten abheben: Es vereint ein souveränes Handling mit einem außerordentlich starken Motor und ist dank des ausdauernden Akkumulators auch in Haushalten mit ausladenden Fußböden wunderbar verwendbar. Das eindrucksvolle Zubehörpack und das imponierende Modusspektrum erlauben es darüber hinaus, das Modell an die verschiedensten Situationen anzupassen.“

 

3. Rowenta X-Ô 160 IX7777

  • Getestet von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Sehr gut (92%) im Mai 2022
  • Urteil: „Das erste Modell seiner Art von Rowenta. Während es sich durch eine ansprechende Optik und eine ansehnliche Qualität der Materialien und des Materialverbunds auszeichnen kann, wurden ihm vom Hersteller noch so mancherlei andere Annehmlichkeiten verliehen: So ist bspw. ein reiches Arsenal an Düsen vorhanden. Die Mechanik der An- & Aus-Taste leistet ein wirklich außerordentliches Maß an Widerstand.“

 

  • Getestet von: selbst ist der Mann
  • Bewertung: Sehr gut (5 von 5 Punkten) im August 2022
  • Urteil: Stärken: schönes Design; arbeitet leistungsstark und ist sehr wendig durch die Rad-Rollen-Kombination; verfügt über Wechselakku und stellt lange Laufzeit in Aussicht; besitzt großes Zubehörpaket.
    Schwächen: Polsterdüse ist verbesserungswürdig; Staubbehälter schwierig zu entleeren; Bauform bei Treppen etwas hinderlich.

 

4. Philips 9000 Series AquaTrio XW9383/01

  • Getestet von: ETM Testmagazin
  • Bewertung: Sehr gut (92%) im September 2022
  • Urteil: „Plus: sehr gute Saugleistung; gute bis sehr gute Wischleistung; Akku lässt sich sehr schnell wieder mit Strom versehen (Tmax v. 0–100 %: 176 Minuten); annehmbares Ausmaß des Schallausstoßes (LP max aus d: 1 Meter: 70,4 Dezibel); exzellente Qualität der vollkommen verständlichen Dokumentation (als Quick Start Guide resp. online).
    Minsu: mäßiges Volumen des Staubbehälters (Vmax: 330 Milliliter); Modusspektrum erschließt Verbraucherinnen & Verbrauchern nicht sonderlich viel Spielraum (1 & 2).“

 

5. Bosch Serie 6 BGC41XSIL
  • Getestet von: Stiftung Warentest
  • Bewertung: Gut (Testsieger, Note 2,1) im Juli 2022
  • Urteil: Saugen (45%): „gut“ (2,1);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,7);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (1,8);
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“ (1,1);
    Sicherheit (0%): „sehr gut“ (1,0);
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“ (1,0).

 

6. Bosch Unlimited Gen2 Serie 8 BSS825ALL

  • Getestet von: Stiftung Warentest
  • Bewertung: Gut (Testsieger, Note 2,3) im Februar 2022
  • Urteil: Saugen (45%): „gut“ (2,1);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,7);
    Umwelteigenschaften (15%): „befriedigend“ (3,0);
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“ (1,5);
    Sicherheit (0%): „gut“ (1,8);
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“ (1,0).

 

  • Getestet von: Der Konsument
  • Bewertung: Gut (64%) im März 2022
  • Urteil: Saugen (45%): „gut“;
    Handhabung (30%): „durchschnittlich“;
    Umwelteigenschaften (15%): „durchschnittlich“;
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“;
    Sicherheit (0%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“.

 

 

7. Miele Boost CX1 Allergy

  • Getestet von: Stiftung Warentest
  • Bewertung: Gut (Note 2,4) im Juli 2022
  • Urteil: Saugen (45%): „gut“ (2,1);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,6);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,1);
    Haltbarkeit (10%): „befriedigend“ (3,0);
    Sicherheit (0%): „sehr gut“ (1,0);
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“ (1,0).

 

8. Severin BC 7047

Hersteller-UVP: 139,90 € SEVERIN Bodenstaubsauger mit Beutel BC 7047

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
  • Getestet von: Stiftung Warentest
  • Bewertung: Gut (Note 2,4) im Februar 2022
  • Urteil: Saugen (45%): „gut“ (2,5);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,8);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,0);
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“ (1,2);
    Sicherheit (0%): „sehr gut“ (1,5);
    Schadstoffe (0%): „gut“ (1,8).

 

  • Getestet von: Der Konsument
  • Bewertung: Gut (62%) im März 2022
  • Urteil: Saugen (45%): „gut“;
    Handhabung (30%): „durchschnittlich“;
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“;
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“;
    Sicherheit (0%): „sehr gut“;
    Schadstoffe (0%): „gut“.