Skip to main content

i Robot Staubsauger

Das sind die besten Saugroboter von iRobot

Die amerikanische Firma iRobot gilt als Pionier im Bereich der Saugroboter. Der weltweit geschätzte Roomba kam in der 1. Generation bereits 2002 auf den Markt. Seitdem hat sich in der Entwicklung natürlich viel getan. Ein i Robot Staubsauger Roboter zeichnet sich durch eine bewährte Funktionalität und eine umfassende Ausstattung aus. Es werden gleichermaßen Einsteiger-Modelle wie  auch absolute Premium-Geräte mit neusten Innovationen angeboten. Somit ist für quasi jeden Anspruch etwas dabei.

i Robot Staubsauger

Welcher i Robot Staubsauger eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

i Robot Staubsauger – Diese Modelle sind zu empfehlen

iRobot Roomba Volks-Saugroboter 960

Saugroboter Roomba 960

Die Saugroboter von iRobot sind derart beliebt, dass der Hersteller eines seiner Modelle bereits selbst zum „Volksroboter“ auserkoren hat. Das Modell iRobot Roomba 960 gilt als absolut bewährt.

Der Staubsauger Roboter ist 9,1 cm hoch und kann daher viele Arten von Hindernissen komplikationsfrei unterfahren. Du kannst ihn walweise per Knopfdruck am Gehäuse loslegen lassen oder über die App eine Programmierung vornehmen. Jene ermöglicht es unter anderem, die Laufzeiten an die eigenen Vorstellungen anzupassen. Zudem kannst Du mit der Hilfe des zum Lieferumfang gehörenden Zubehörs eine virtuelle Wand ziehen, um Objekte/Eingänge als verbotene Zone auszuweisen. Durch die verbaute Dirt-Detect-Technologie kann der Roboter sogar besonders verschmutzte Bereiche erkennen und direkt anfahren.

Darüber hinaus können Sprachbefehle via Amazon Alexa und Google Home Assistant ausgesprochen werden. Der Roomba verfügt über die smarte vSLAM-Navigationstechnologie, weshalb er die Räumlichkeiten mit der Zeit kartiert. Dadurch gelingt die Pflege maximal wirtschaftlich sowie zügig. Weiterhin kann man erwähnen, dass gleich 3 Aufsätze verbaut sind. Darüber hinaus kann der zugehörige Filter auch feinen Unrat, wie Tierhaare, zuverlässig aufnehmen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Roomba 960 ein empfehlenswerter i Robot Staubsauger ist. Er ist mit sehr fortschrittlichen Technologien ausgestattet und kostet dennoch kein Vermögen. Das Gerät ist sehr leistungsfähig und reinigt auch große Flächen in einer adäquaten Zeit. Zu den Highlights zählen u.a. die App- und Sprachsteuerung sowie die intelligente Navigation.

iRobot Roomba 605

605 Test Erfahrungen

Die Staubsauger Roboter von iRobot kann man definitiv als Qualitätsware bezeichnen. Dennoch kann der Hersteller auch günstige Preise anbieten. Besonders preiswert ist das Modell iRobot Roomba 605 .

Dieser Saugroboter eignet sich gut für Einsteiger sowie generell für kleine Haushalte. Er arbeitet in der Basis-Version ohne App und wird dann über das Gehäuse in Betrieb genommen. Die Reinigung gestaltet sich im Chaos-Prinzip. Diverse Sensoren (iAdapt) verhindern natürlich zuverlässig Kollisionen und etwaige Treppenstürze. Nach ca. 60 Minuten kehrt der Roomba 605 dann eigenständig in die Ladestation zurück.

Der Hersteller empfiehlt das Gerät für alle Arten von Untergründen – inklusive für Teppiche. Das 3-stufige Reinigungssystem saugt alle Größen von Partikeln auf. Dass auch Pollen, Tierhaare und weitere Allergene im Inneren bleiben, gewährleistet der AeroVac-Filter. Dieser ist mit einem HEPA-Filter vergleichbar. Des Weiteren kannst Du im Übrigen über das separate Zubehör bei Bedarf virtuelle Wände ziehen, um den Roboter in die Schranken zu weisen.

Im Gesamten ist der Roomba 605 ein günstiger i Robot Staubsauger. Er lässt sich schnell in Betrieb nehmen und verspricht gute Reinigungsergebnisse auf allen Untergründen. Dafür sorgen die beiden ineinander rotierenden Bürsten und die Dirt-Detect-Technologie. Zudem kann der Filter auch feine Allergene zuverlässig verwahren. Darüber hinaus kann man sagen, dass sich die Geräuschkulisse – mit maximal 60 dB – arg in Grenzen hält.

iRobot Roomba i7

i7 Sauger Roboter

Hohe Ansprüche kann die Marke iRobot ebenfalls zufriedenstellen. Das ist auch kaum verwunderlich, denn an den Roboter-Technologien wird bereits seit mehr als 25 Jahren Pionierarbeit geleistet. Ein Top Modell ist der iRobot i7156 .

Dieser Staubsauger Roboter wartet im Prinzip mit allen Technologien auf, die man brauchen könnte. Dazu zählt beispielsweise die vSLAM-Navigationstechnologie, welche die Räumlichkeiten genauestens kartiert. Das gelingt sogar über mehrere Etagen hinweg. Dadurch darfst Du eine maximal effiziente Raumpflege erwarten. Der Roboter legt wahlweise per Sprachbefehl, per Druck auf die Clean-Taste oder nach präziser Programmierung über die App los. Die Reinigung gelingt mittels Eckbürste sowie über 2 rotierende Gummi-Bürsten.

Du kannst hier nicht nur die Startzeit festlegen, sondern die Pflege für jeden einzelnen Raum definieren. Außerdem kommt die Dirt-Detect-Technologie zum Tragen. Der Saugroboter erkennt stark frequentierte Bereiche und steuert diese gezielt an. Selbstverständlich kehrt auch dieses Modell eigenständig in die Ladestation zurück. Es läuft aber zunächst bis zu 75 Minuten, womit noch einmal deutlich wird, dass auch weitläufige Flächen kein Problem darstellen.

Alles in allem ist der i7156 ein hochwertiger i Robot Staubsauger. Er besitzt einen großen Akku und kann von mehreren Stockwerken smarte Karten anlegen. Dadurch können auch große Flächen spielend gepflegt werden. Zuverlässige Aufsätze und zahlreiche Sensoren sorgen dafür, dass stets perfekte Ergebnisse erwartet werden können. Wenn Du möchtest, kannst Du Vorgaben für jeden Raum machen. Die Kunden sind von diesem Modell zu weiten Teilen begeistert.

i Robot Staubsauger – Darauf solltest Du bei der Auswahl achten

Maße & Bauform

Saugroboter sind im Allgemeinen um einiges kompakter als klassische Staubsauger. Jedoch gibt es auch in diesem Segment noch einmal teils deutliche Unterschiede. Sehr wichtig ist ein Blick auf die Höhe. Schließlich entscheidet sie, welche Objekte unterfahren werden können. Gemeinhin sind Saugroboter häufig zwischen 9 und 12 cm hoch.

Ein iRobot Saugroboter ist zwischen 9,1 und 9,3 cm hoch. Dementsprechend können eine Vielzahl von Objekten erfolgreich unterfahren werden, womit sich der nachträgliche Aufwand in Grenzen hält. Es ginge allerdings noch besser, denn manche Geräte anderer Hersteller sind weniger als 7 cm hoch.

Neben der Höhe, nimmt auch der Aufsatz einen bedeutsamen Part ein. Während mittlerweile jeder Saugroboter recht adäquat mit harten Untergründen zurechtkommt, können Teppiche weiterhin problematisch sein. Dort haben sich ineinander rotierende Bürsten bewährt, weil diese den Unrat am ehesten „herauskämmen“ können.

Die Staubsauger von i Robot verfügen teils über mehrere Aufsätze, wodurch sich besonders gründliche Reinigungsergebnisse einstellen. Während eine Eckbürste den Unrat auch aus schwer zugänglichen Bereichen nach innen befördert, werden alle Untergründe durch die beiden rotierenden Gummi-Bürsten in der Zentralen erfolgreich abgesaugt.

Auch die kraftvolle Saugleistung eines iRobot Saugroboters kommt bei Teppichen einer Höhe von 2 cm und mehr an ihre Grenzen. Hier sollte man lieber manuell Hand anlegen, weil der Roboter ansonsten regelmäßig festhängen und mit einer verminderten Saugleistung arbeiten würde.

Die Braava-Serie kann darüber hinaus mit einer Wischfunktion ausgestattet sein. Über einen Wassertank wird auch hartnäckiger Unrat abgelöst und durch ein Tuch mit Kapillarfasern entfernt.

Navigation

Ein Saugroboter arbeitet entweder im Chaos-Prinzip oder anhand einer smarten Navigation. Beides kann eine zielführende Lösung sein. Je größer der zu reinigende Bereich allerdings wird, desto besser sollte die Navigation sein.

Das Chaos-Prinzip geht mit einem Preisvorteil einher und ist in der 600er Serie verbaut. Die Navigation nennt iRobot hier iAdapt 1.0. Das bedeutet, dass Kollisions- und Stoß-Sensoren bereits vorhanden sind. Somit navigiert der Roboter souverän durch die Räumlichkeiten, ohne dabei Schäden zu verursachen oder selbst Schaden zu nehmen.

Bei größeren Räumlichkeiten kann das Chaos-Prinzip zu Komplikationen führen. Hier besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass manche Bereiche unnötig oft angesteuert werden, während andere zu selten gereinigt werden. Dadurch kann kein gleichmäßiges Reinigungsergebnis entstehen.

Die Modelle der Serie 900 sowie die hochdekorierte i7-Serie verfügen bei iRobot über die sog. vSLAM-Navigationstechnologie. Der Saugroboter sammelt hierbei, über die Hilfe von Kameras und Sensoren, Datenpunkte und kartiert die Räumlichkeiten. Dadurch weiß er anschließend stets, wo er sich befindet. In der Folge wird jeder Bereich gleichmäßig angefahren bzw. stark verschmutzte Segmente sogar bewusst priorisiert (Dirt Detect).

Im Allgemeinen haben sich 3 Technologien bewährt, welche einem Staubsauger Roboter beim Navigieren helfen können:

  • Kollisionssensor: Dieser verhindert den unsanften Kontakt mit Wänden sowie Möbeln, sodass der Roboter keinen Schaden durch Stöße nimmt. Zudem werden Treppenabsätze und, bei guten Geräten, Türschwellen erkannt.
  • Kamera: Mit ihrer Hilfe orientiert sich der Roboter und fährt parallele Bahnen im Raum. Die strukturierte Arbeit ist maximal wirtschaftlich.
  • Scanner: Über einen Laser-Scanner wird eine Karte der Räumlichkeiten angelegt. Nach einer Weile fährt der Roboter dann alle Bereiche gleichmäßig ab.

Programmierung

Grundsätzlich kannst Du einen i Robot Staubsauger aufladen und direkt auf Knopfdruck loslegen lassen (Einfach Clean-Taste drücken). Das ist natürlich komfortabel und spart Zeit. Mittelfristig ist es allerdings nützlicher, von den Möglichkeiten der Programmierung Gebrauch zu machen.

Die einfachen Modelle können lediglich in ihrer Laufzeit eingestellt werden. Jedoch ist bereits das praktisch, weil die Geräte dann auch ihre Arbeit aufnehmen, wenn Du nicht da bist. Neigt sich die Akku-Kapazität dem Ende entgegen, fahren sie eigenständig in die Ladestation zurück.

Bei den hochwertigen Modellen kannst Du mittels App außerdem virtuelle Wände ziehen, damit sensible Bereiche nicht angefahren werden. Zudem kannst Du dem Roboter direkte Befehle über Amazon Alexa oder Google Home Assistant geben.

Teilweise ist es sogar möglich, mehrere Etagen zu programmieren. Der i7-Roboter kann nämlich sogar unterschiedliche Stockwerke ausmachen und jeweils individuelle Karten anlegen. Dafür sorgt ein großer 1,3 GHz Quad-Core-Prozessor.

Reichweite

Saugroboter werden durch einen Lithium-Ionen-Akku mit Energie versorgt. Dessen Kapazitäten entscheiden, wie lange der Roboter unterbrechungsfrei läuft. Je größer die Räumlichkeiten sind, desto umfassender sollten auch die Kapazitäten ausfallen. Sie werden in der Einheit mAh (Milli-Amperestunden) ausgewiesen.

Während günstige Modelle mitunter nur 30 Minuten am Stück arbeiten können, bringt es ein i Robot Staubsauger auf eine Laufzeit zwischen 60 und 75 Minuten. Dadurch kann schon eine probate Flächenleistung/Zeiteinheit gewährleistet werden. Die Ladezeit beläuft sich häufig auf +- 3 Stunden, was man ebenfalls als gut einstufen kann. Um einem tiefentladenen Akku neues Leben einzuhauchen, bedarf es einer kompletten Nacht.

Das Fassungsvermögen des Behälters bestimmt darüber, wie oft er geleert werden muss. Es bewegt sich bei iRobot zwischen 0,4-0,6 Litern, was definitiv für mehrere Durchgänge ausreicht. Auch hier sollte das Volumen mit einer steigenden Größe der Räumlichkeiten ebenfalls zunehmen, damit nicht zu oft Aufwand anfällt.

Filter

Auch ein Blick auf die Art des Filters kann sich lohnen. Während es äußerlich eher zu Problemen mit großen Partikeln kommen kann, sieht es im Inneren umgekehrt aus. Manche Filter filtern recht grob, sodass kleine Partikel aufgewirbelt in den Raum zurückgegeben werden – ein Alptraum für Allergiker.

Allergikern und Babys ist am besten geholfen, wenn ein Schwebstofffilter vorhanden ist. Jener kann nämlich auch feine Partikel, wie Hausstaub-Milben, Pollen und Tierhaare, zuverlässig einbehalten. Er wird in der EU noch einmal in 3 verschiedene Klassen unterteilt:

  • EPA-Filter (Efficient Particulate Air filter)
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air filter)
  • ULPA-Filter (Ultra Low Penetration Air filter)

Ein i Robot Staubsauger arbeitet mit AeroVac-Filtern. Dies entspricht der HEPA-Klasse. Ab der HEPA-Stufe 13 werden im Übrigen 99,95 % der Partikel entfernt, sodass wirklich jeder Allergiker beruhigt durchatmen kann.

Lautstärke

Die Lautstärke kann sich als wesentlicher Faktor im alltäglichen Betrieb herausstellen. Ist der Saugroboter unangemessen laut, wirkt sich dies negativ auf zahlreiche Umstände aus. Beispiele sind geistige Arbeiten, Unterhaltungen, entspannende Aktivitäten sowie der allgemeine Stresslevel. Zudem können Haustiere aufgeschreckt werden.

Ob Dein Wunschmodell geräuscharm arbeitet, erkennst Du durch die Angabe des Schallpegels, der wiederum in der Einheit dB (Dezibel) ausgewiesen wird. Laut Gesetzeber dürfen in der EU nur noch Staubsauger mit maximal 80 dB zugelassen werden. Damit einhergehend lassen sich Hörschäden bei Erwachsenen schon einmal ausschließen. Leise geht jedoch definitiv anders.

Als verhältnismäßig leise kann man einen Saugroboter mit maximal 65 dB einstufen. Ein i Robot Staubsauger kann bei lobenswerten 60 dB liegen. Manche Modelle kommen in der Spitze jedoch auf 70 dB, weshalb stets ein aufmerksamer Blick gefordert ist. Es gibt im Übrigen noch kein Modell auf dem Gesamtmarkt, welches man kaum wahrnimmt. Diese Entwicklung steht noch aus.

Preis

Natürlich hat auch der Preis einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Er sollte grundsätzlich in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Je mehr Komfort und je mehr smarte Technologien Du erwartest, desto mehr musst Du auch investieren. Im besonderen Maße sind leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus sowie umfassende Navigations-Systeme mit einem Aufpreis verbunden.

Ein i Robot Staubsauger kann gleichermaßen günstig wie teuer sein. Daher ist für jede Geldbörse etwas dabei. Das Einsteiger-Modell Roomba 605 gibt es im Angebot beispielsweise bereits für unter 200 Euro. Absolute Premium-Geräte, wie der Roomba i7 und dessen automatische Absaug-Station, kosten hingegen um die 1000 Euro.

i Robot Staubsauger – Das hat er Dir zu bieten

Ein Saugroboter von iRobot hat Dir viele Vorteile zu bieten. Die Roomba-Modelle haben sich in unzähligen Haushalten bewährt. Weil der Hersteller schon seit mehr als 2 Jahrzehnten an der Robotik für private Haushaltsgeräte arbeitet, kann man sich auf die Arbeit der Staubsauger stets verlassen. Dennoch kann nicht jede Anforderung erfüllt werden. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Tabelle erstellt:

Vorteile

  • Roomba Saugroboter haben sich weltweit bewährt
  • Es gibt sowohl günstige als auch sehr hochwertige Modelle
  • Einsatz auf allen gängigen Böden – inklusive Kurzflor-Teppichen – möglich
  • Steuerung und Kontrolle über App, Amazon Alexa und Google Assistant möglich (Inbetriebnahme über Gehäuse ist ebenfalls möglich)
  • Grobe und kleine Partikel, wie Sand, Tierhaare und Hausstaub-Milben, werden gleichermaßen aufgenommen
  • Smarte Sensoren verhindern konsequent Stöße sowie Unfälle
  • AeroVac-System arbeitet mit mehreren Aufsätzen und einem feinen Filter, sodass garantiert kein Unrat zurückbleibt
  • Hochwertige Modelle lassen sich weitreichend programmieren (Virtuelle Wände, zu priorisierende Bereiche etc.)
  • Durch Smart-Mapping-Technologie können auch weitläufige Flächen schnell sowie effizient sauber gehalten werden
  • Automatische Absaugstation kann Dir noch mehr Aufwand abnehmen
  • Kann auch als Wischroboter agieren (Braava-Serie)
  • Guter Service

Nachteile

  • Keine sehr flachen Exemplare von unter 9 cm erhältlich
  • Manche Modelle besitzen Schallpegel von 70 dB, was sicherlich verbesserungsfähig ist

iRobot Saugroboter i7 im Test

> Medion Staubsauger Roboter

> Xiaomi Staubsauger Roboter