Skip to main content

Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr

Die besten Sandfilteranlagen mit Zeitschaltuhr

Sandfilteranlagen sind eine gute Lösung, um den Pool sauber und klar zu halten. Dank ihrer Leistungsfähigkeit können sie sogar für Fischteiche in Frage kommen. Eine Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr hat Dir einen ganz besonderen Komfort zu bieten. Hier kannst Du die Reinigungszeiten selbst festlegen. Die Anlage nimmt den Betrieb dann täglich eigenständig auf, sodass Du sie nur noch für gelegentliche Kontrollen aufsuchen musst.

Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr

Welche Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr – 3 Modelle in der Vorstellung

Steinbach Speed Clean Comfort 50

Sandfilteranlage mit Vorfilter und Zeitschaltuhr

Die Marke Steinbach stammt aus Österreich und steht für einen sehr guten Service. Zudem werden viele Produkte direkt vor Ort gefertigt. Die Speed Clean Comfort 50 ist eine beliebte Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr. Sie benötigt als Filtermedium lediglich 15 kg Sand, welcher idealerweise über eine Körnung zwischen 0,6 und 1,2 mm verfügt. Laut Hersteller eignet sich die Anlage für ein Wasservolumen von bis zu 33.000 Litern.

Die Inbetriebnahme gelingt schnell. Du kannst die Schläuche an sämtliche Standard-Anschlüsse eines Durchmessers von 32/38 mm anschließen. Zudem ist ein Adapter für abweichende Intex-Pools vorhanden. Die Anlage wälzt 6600 Liter/Stunde um. Weil dabei ein Vorfilter den groben Unrat einfängt, kann dieser keine Schäden im Inneren anrichten. Man kann dementsprechend von einer langen Haltbarkeit ausgehen.

Das 7-Wege-Ventil ermöglicht Dir zahlreiche Einstellungen, mit deren Hilfe Du Dich optimal an jede Situation anpassen kannst. Es stehen folgende Modi zur Verfügung: Filtern, Rückspülen, Nachspülen, Entleeren, Zirkulieren, Winterstellung, Geschlossen. Der Verstellhebel ist massiv und hält daher auch eine unsanfte Beanspruchung aus.

Dank der integrierten Zeitschaltuhr musst Du die Anlage nie wieder manuell ein- oder ausschalten. Du kannst pro Tag einen Filterzyklus festlegen. Nachfolgend arbeitet die Anlage eigenständig, weshalb sie nur in unregelmäßigen Abständen auf ihre Funktionalität kontrolliert werden muss. Selbst nach einem Stromausfall bleibt die Programmierung intakt.

Alles in allem ist die Steinbach Speed Clean Comfort 50 eine empfehlenswerte Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr. Sie ist hochwertig verarbeitet und für kleine sowie mittelgroße Pools ausgelegt. Das 7-Wege-Ventil eignet sich für jedwede Situation. Auch die Anschlüsse und der zusätzliche Adapter machen das Gerät mit jedem handelsüblichen Pool kompatibel. Im Übrigen kannst Du sowohl einen UV-Klärer, als auch eine Heizstab zusätzlich installieren. Die Kunden sind von dieser Anlage überzeugt, monieren jedoch zum Teil, dass die Dichtungen zu schnell verschleißen.

Bestway Flowclear ChemConnect

Bestway Flowclear ChemConnect

Bestway gehört zu den führenden Anbietern freistehender Pools. Beim Modell Flowclear ChemConnect handelt es sich um eine zuverlässige Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr. Sie ist mit dem GS-Siegel (Geprüfte Sicherheit) des TÜV-Rheinland zertifiziert. In der hiesigen Ausführung fördert sich 3785 Liter Wasser/Stunde und eignet sich somit eher für kleine Pools.

Die Anschlüsse verfügen über einen Durchmesser von 38 mm, lassen sich jedoch über den zum Lieferumfang gehörenden Adapter bei Bedarf auf 32 mm reduzieren. Praktischerweise kannst Du als Filtermedium wahlweise auf Sand oder Filterbälle zurückgreifen. Der kompakte Kessel lässt sich schnell und unkompliziert füllen. Mittels ChemConnect ist es zudem möglich, Chlor einzuspeisen und die Ergebnisse weiter zu fördern.

Weiterhin erfolgt die Bedienung über das flexible 6-Wege-Ventil. Der vorherrschende Druck kann am Manometer kontrolliert und abgelesen werden. An der Zeitschaltuhr kannst Du eine Wahl aus den voreingestellten Reinigungsperioden treffen. Hier ist für jeden Bedarf eine Lösung zu finden. Für eine lange Haltbarkeit sorgen der Vorfilter, welcher den groben Unrat einsammeln, sowie der vor Korrosion geschützte Filtertank.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bestway Flowclear eine zuverlässige Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr ist. Je nach Ausführung, kann sie sowohl in kleinen, als auch großen Pools Anwendung finden. Sie arbeitet mit standardisierten Anschlüssen und lässt sich einfach bedienen. Als Filtermedium kommen flexibel Sand oder Filterbälle in Frage. Bei Bedarf kann man außerdem über das System Chlor einspeisen lassen. Die Kunden sind zu weiten Teilen begeistert. Bei Problemen, kannst Du täglich problemlos mit dem Kundenservice von Bestway in Kontakt treten.

Migaeno Speed Clean 7000

Miganeo Speed Clean 7000 Test Erfahrungen

Die Miganeo GmbH bietet seit mehr als 15 Jahren Produkte im Bereich Freizeit & Erholung an. Die Miganeo Speed Clean 7000 ist eine preiswerte Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr. Sie wälzt 4500 Liter/Stunde um und eignet sich damit einhergehend für einer Wasservolumen von bis zu 22.000 Litern. Bei Bedarf können UV- und Heizelemente angeschlossen werden.

Als Filtermedium dienen Dir 10 kg Sand. Die Anschlüsse passen zu allen 32- und 38-mm-Anlagen, sowie zu jedem Intex-Pool abweichender Größe. Obwohl das Gerät günstig ist, verfügt es über ein 7-Wege-Ventil. Dieses ermöglicht Dir umfassende Einstellungsmöglichkeiten. Ein Manometer sorgt dafür, dass Du jederzeit den Druck kontrollieren kannst.

Zudem ist ein Vorfilter vorhanden, welcher den groben Unrat einfängt und so verhindert, dass jener Schäden im Inneren anrichtet. Die Zeitschaltuhr erhöht den Komfort weitgehend. Außerdem hält sich der Stromverbrauch, mit einer Leistungsaufnahme von 250 Watt, in Grenzen. Die Energiekosten sind also überschaubar. Die Ausmaße der Anlage kann man als kompakt bezeichnen, weshalb man sie im Winter platzsparend lagern kann.

Insgesamt ist die Miganeo Speed Clean 7000 eine preiswerte Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr. Sie ist platzsparend und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. So gut wieder jeder Pool kommt in Frage. Bei Problemen kann man jederzeit die umfassende Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Dank des 7-Wege-Ventils können umfassende Eistellungen getätigt werden. Die Zeitschaltuhr funktioniert zuverlässig, könnte sich nach Ansicht einiger Kunden jedoch noch präziser programmieren lassen. Interessant ist sicherlich der geringe Stromverbrauch, welcher das Leistungsvermögen nicht einschränkt.

Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Maße & Gewicht

Im Allgemeinen sind Sandfilteranlagen recht massiv. Das liegt vordergründig am Kessel, welcher teils über einen halben Meter breit ist. Das Füllvolumen liegt, je nach Hersteller, bei 10 bis über 100 kg Sand. Meistens verbessern sich die Ergebnisse mit der Dicke der Sandschicht.

Je größer Dein Pool ist, desto größer muss auch die Anlage ausfallen. Aufgrund ihres Gewichts solltest Du die Platzwahl mit Bedacht treffen. Nachträglich kann man sie nämlich nur umstellen, wenn man sie zuvor demontiert.

Massive Anlagen bieten Dir den Vorteil, sehr stabil und sicher zu stehen. Unabsichtliche Stöße sowie schlechte Witterungsbedingungen stellen dementsprechend keine Probleme dar.

Kompakte Anlage eignen sich vordergründig für Becken, die maximal 10 Meter lang sind. Sie stechen einem nicht direkt ins Auge und lassen sich zudem besser „tarnen“. Hier fällt die Handhabung einfacher aus. Auch Wartungen gelingen besser und schneller.

Filterleistung

Die Filterleistung spielt bei der Auswahl eine sehr wichtige Rolle. Sie muss auf jeden Fall zum Füllvolumen passen. Je größer Dein Pool ist, desto größer muss das Leistungsvermögen sein. Die Angabe erfolgt wahlweise in der Einheit m³/Stunde oder Liter/Stunde.

Du solltest gewährleisten, dass die gesamte Wassermenge mindestens 1 Mal pro Tag umgewälzt wird. Fasst Dein Becken 40.000 Liter und die Anlage wälzt 8.000 Liter pro Stunde um, muss sie also mindestens 5 Stunden am Tag laufen. Mehr als 1,5 Zyklen pro Tag verbessern die Wasserqualität nur noch marginal, führen jedoch gleichzeitig zu unnötigen Stromkosten.

Eine vorhandene Zeitschaltuhr solltest Du Dir auf jeden Fall zu nutze machen. Die Reinigungszeiten kann man an die eigenen Gewohnheiten anpassen. Möchtest Du beispielsweise gegen Mittag Schwimmen gehen, empfiehlt es sich, den Zyklus am Morgen vorzunehmen. Dann wirst Du ein sehr sauberes Wasserbild vorfinden.

Ventile

Über die Ventile erfolgt die Bedienung einer Sandfilteranlage. Sie sind also ein entscheidender Faktor, leider jedoch teils eine Schwachstelle. Gängig sind 4-, 6- und 7-Wege-Ventile. Die Wege stehen in diesem Zusammenhang für die Einstellungsmöglichkeiten. Eine hohe Anzahl kann also ein Qualitätsmerkmal sein.

Eine Vielzahl der Sandfilteranlagen ist mit einem sog. Top Mount Ventil ausgestattet. Dieses befindet sich an der Oberseite und dient gleichsam als Wartungsöffnung. Man kommt allerdings unter Umständen nicht so einfach an das Filtermedium heran. Dafür gelten diese Modelle als preiswert und kompakt. Zur Inbetriebnahme wird ein PVC-Rohr in das Mehrwegventil geschoben.

Weiterhin häufig anzutreffen sind sog. Side Mount Ventile. Wie sich vermuten lässt, sitzt das Ventil hier an der Seite. Meistens kann man in diesem Zusammenhang den oberen Teil des Kessels abnehmen, weshalb sich Wartungen sehr komfortabel und zügig gestalten. Darüber hinaus wird das schmutzige Wasser konsequent vom Sauberen getrennt, da ein PVC-Rohr vom seitlichen Ventil direkt zum unteren Teil des Kessels führt. Von Nachteil ist hier ein erhöhter Platzbedarf, sowie ein gewisser Aufpreis gegenüber Anlagen mit Top Mount Ventil.

Einen 3. Bautyp stellen sog. Mehrschichtfilteranlagen dar. Diese sind sehr groß und leistungsfähig. Ihr Kessel besteht aus mehreren Schichten und sorgt für ausgezeichnete Ergebnisse. Die Anlagen sind für sehr große Pools und Teiche ausgelegt, weshalb sie vordergründig im Gewerbe Anwendung finden. Wer gedenkt, sich ein solches Modell für einen großen Privatpool zuzulegen, sollte sich zuvor umfassend im Fachhandel beraten lassen.

Manometer

Jede Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr braucht ein Manometer. Hierbei handelt es sich um ein Druckmessgerät. Jener wird auf einer Anzeige präsentiert und sollte regelmäßig kontrolliert werden. Er muss konstant sein, damit die Anlage vernünftig arbeiten kann.

Wenn der Druck steigt, ist das ein Anzeichen für eine fällige Wartung (Rückspülen/Nachspülen). Manche Anlagen erledigen dies automatisch. Verschwinden die Probleme nicht, ist das Filtermedium eventuell verschlissen und muss ausgetauscht werden.

Leistungsaufnahme

Auch der Leistungsaufnahme sollte man Beachtung schenken. Sie definiert den Stromverbrauch und wird in der Einheit Watt angegeben. Übliche Werte liegen zwischen 100 und 500 Watt. Sehr leistungsfähige können wesentlich mehr Strom benötigen.

Du solltest keinesfalls den Fehler machen, mit Absicht auf eine schwache Leistungsaufnahme zu setzen. Man spart dann zwar Stromkosten, jedoch stellen sich in diesem Fall meist keine guten Resultate ein. Die Pumpe baut bei einer schwachen Leistungsaufnahme nämlich nicht genug Druck auf. Dann war die gesamte Anschaffung obsolet.

Je größer das Wasservolumen ausfällt, desto höher sollte die Leistungsaufnahme ausfallen. Ab einem Wasservolumen von 50.000 Litern sind 800 Watt und mehr durchaus angebracht.

Filtermedium

Eine Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr wird häufig mit Sand gefüllt. Dieses Filtermedium ist mit jeder Anlage kompatibel und vielfältig einsetzbar. Bei kleinen Pools genügt häufig ein Füllvolumen zwischen 10 und 20 kg. Bei großen Pools sind teils 70 kg und mehr angebracht. Je größer die Sandmenge ist, desto mehr Partikel werden zuverlässig entfernt. Die Hersteller sprechen Empfehlungen aus, an welche man sich auch halten sollte. Zum Teil werden auch Richtwerte für die Korngröße ausgegeben. Nach spätestens 2 Jahren sollte man den Sand komplett austauschen.

Eine Alternative kann zu Granulat verarbeitetes Glas darstellen. Dieses Recycling-Material bietet den Vorteil, bis zu 4 Jahre als Filtermedium zu funktionieren. Es sind allerdings nicht alle Anlagen für dieses Material ausgelegt.

Als moderne Lösung können auch sog. Filterbälle in Frage kommen. Diese verringern das Gewicht der Anlage deutlich, denn bereits wenige hundert Gramm können mehr als 10 kg Sand ersetzen. Mittelfristig sind sie allerdings mit erhöhten Kosten verbunden und sind ebenfalls nicht für jede Anlage geeignet. Die Hersteller geben eine mögliche Eignung an.

Schlauch- & Kabellänge

Oftmals wenig Beachtung finden die Schläuche und Kabel. Doch auch diese haben eine wichtige Rolle inne. Sie müssen auf jeden Fall lang genug sein. Das Netzkabel kann man bei Bedarf verlängern. Es ist jedoch sinnvoll, wenn sich gleich in der Nähe eine Steckdose befindet. Das Kabel ist fast immer weniger als 2 Meter lang.

Auch die Anschlüsse müssen passen. Als Standard hat sich in diesem Zusammenhang ein Durchmesser von 32 bzw. 38 mm etabliert. Nahezu jeder Pool passt zu diesen. Eine Ausnahme besteht bei manchen Fertig-Pools der Marke Intex. Man kann jedoch spezielle Adapter erwerben, welche das System dann nachträglich passig machen. Manche Hersteller legen solche Adapter praktischerweise gleich zur Lieferung der Sandfilteranlage.

Wenn der Anschluss nicht zum Schlauch passt, kann der Druck nicht vernünftig geregelt werden. Dies führt ganz sicher zu unbefriedigenden Resultaten.

Preis

Selbstverständlich spielt auch der Preis stets eine Rolle bei der Entscheidung. Eine Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr ist tendenziell etwas teurer. Erste Modelle sind ab 120 Euro zu finden. Wer einen größeren Pool besitzt, sollte ein Budget zwischen 200 und 500 Euro einplanen.

Kartuschenfilteranlagen gibt es vergleichsweise zwar bereits für günstige 30 Euro, diese sind jedoch nur kleinsten Anforderungen gewachsen. Es lohnt sich auf jeden Fall, mehr Geld zu investieren. Hochwertige Sandfilteranlagen sind langlebig und leistungsfähig, was konstant zu guten Ergebnisse führt.

Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr – Darum ist sie eine gute Wahl

Das Filtermedium einer Sandfilteranlage muss erst nach 2-4 Jahren gewechselt werden. Sofern das Gerät vernünftig eingerichtet wurde, muss man ihm also eigentlich keine Zuwendung mehr schenken. Das gilt aber nur für Exemplare mit Zeitschaltuhr. Ist diese nicht vorhanden, muss man die Anlage täglich selbst in Betrieb nehmen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern kann mit der Zeit auch ziemlich nerven. Vergisst man diesen Umstand zudem, kann sich beim nächsten Badegang eine negative Überraschung einstellen.

Eine Zeitschaltuhr kommt häufig nur in Kombination mit hochwertigen Sandfilteranlagen zum Einsatz, welche zusätzlich folgende Vorteile zu bieten haben:

  • Frei festlegbare Reinigungszyklen, die perfekt zu Deinen Bedürfnissen passen
  • Nehmen Arbeit eigenständig auf, sodass man Zeit und Aufwand spart
  • Universell in kleinen und großen Pools, sowie sogar in Gartenteichen, einsetzbar
  • Sehr leistungsfähig, weshalb nach kurzer Zeit tolle Wasserqualität entsteht
  • Einfach zu bedienen
  • Geringer Wartungsaufwand

Im Video: Zeitschaltuhr von Steinbach erklärt

> Sandfilteranlage für 40m3

> Sandfilteranlage für Gartenteich