Skip to main content

Sandfilteranlage für Gartenteich

Die besten Sandfilteranlagen für Gartenteiche und Narturpools

Sandfilteranlagen sind vor allem Poolbesitzern ein Begriff. Sie sind leistungsfähig und eignen sich daher auch für größere Wassermengen. In Naturanlagen kommen sie aber nicht allzu oft zum Einsatz, weil hier schlichtweg andere Lösungen bekannter sind. Eine Sandfilteranlage macht für den Gartenteich jedoch durchaus Sinn. Sie kann die Wasserqualität auf ein neues Level heben, da jenes kräftig umgewälzt wird. Selbst gut besetzte Koi-Teiche lassen sich klar und sauber halten.

Sandfilteranlage für Gartenteich

Welche Sandfilteranlage für Teiche geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber bei Deiner Entscheidung weiterhelfen zu können.

Sandfilteranlage für Gartenteich – 3 empfehlenswerte Modelle

Steinbach Speed Clean Premium 100

Sandfilteranlage für Naturpool

Die Firma Steinbach stammt aus Österreich und produziert lobenswerterweise viele Produkte lokal. Zudem gilt das Unternehmen als serviceorientiert und kulant. Die Speed Clean Premium 100 ist eine hochwertige Sandfilteranlage für Gartenteiche. Sie wälzt hervorragende 14.000 Liter Wasser pro Stunde um und eignet sich für ein Wasservolumen von bis zu 60.000 Litern. Als Filtermedium dienen sowohl Sand, als auch ein Kartuschenfilter aus Zeolithe.

Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, wird der 50 cm breite Kessel mit 75 kg Sand gefüllt. Die empfohlene Korngröße beläuft sich auf einen Durchmesser zwischen 0,7 und 1,2 mm. Anschließend stehen über das 7-Wege-Ventil zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Dank der vorhandenen Zeitschaltuhr musst Du im Übrigen nicht täglich zur Anlage gehen, sondern kannst den Zyklus frei nach Deinen Vorstellungen bestimmen.

Der Filterprozess gestaltet sich sehr gründlich. In einem Vorfilter wird der grobe Unrat eingefangen, weshalb dieser keine Schäden im Inneren anrichten kann. Nachfolgend setzen sich viele Partikel in der dicken Sandschicht ab. Im Zeolithefitler wird das Wasser weiter gefiltert. Optional steht zudem ein UV-Reiniger zur Verfügung, welcher das Wasser sogar entkeimt. Im Gesamten entsteht ein sehr klares Wasser. Diese Anlage kommt auch mit dem Unrat durch Fische zurecht. Du kannst sie in unauffälligen Farben oder in blau erwerben.

Alles in allem ist die Steinbach Speed Clean Premium 100 eine empfehlenswerte Sandfilteranlage für Gartenteiche mittlerer Größe. Sie ist sehr leistungsfähig und sorgt, dank der Kombination der dicken Sandschicht und dem Kartuschenfilter, für ein klares sowie sauberes Wasser. Mit der Hilfe des 7-Wege-Ventils kannst Du Dich im Prinzip an jede Situation anpassen. Die Zeitschaltuhr und das Manometer erhöhen den Komfort weiterhin. Der Stromverbrauch liegt mit 900 Watt im oberen Bereich der Skala, weshalb man von einigen Energiekosten ausgehen muss.

Deuba MZPP 14

Sandfilteranlage Teich

Die Deuba GmbH gehört zu den größten Online-Versandhäusern in Deutschland. Bei der Deuba MZPP 14 handelt es sich um eine empfehlenswerte Sandfilteranlage für Gartenteiche mittleren Ausmaßes. Obwohl sie recht preiswert ist, fördert sie stolze 10.200 Liter Wasser pro Stunde. Der Betrieb erfolgt mit 20 kg Sand.

Die Anlage lässt sich unkompliziert in Betrieb nehmen. Durch den Standfuß steht sie sehr stabil. Der Netzstrom wird durch ein 190 cm langes Stromkabel gewährleistet. Die Bedienung erfolgt über das 4-Wege-Ventil, welches folgende Einstellungen zu bieten hat: Rückspülen (reinigt Filter), Nachspülen (Restreinigung und Verdichten des Sandes), Becken Filtern (=Normalbetrieb), Winter (Position für Winter). In der Regel decken diese Modi sämtliche Anforderungen ab.

Weiterhin ist ein Manometer vorhanden, weshalb man den Druck jederzeit ablesen kann. Wenn Fragen bestehen, kann man die umfassende Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Mit einer Leistungsaufnahme von 400 Watt, fällt außerdem der Stromverbrauch moderat aus. Diese Sandfilteranlage ist zwar robust, sollte zum Winter hin aber dennoch abgebaut werden. Dadurch lässt sich die Haltbarkeit deutlich steigern.

Insgesamt ist die Deuba MZPP 14 eine zuverlässige Sandfilteranlage für Gartenteiche. Sie ist preiswert aber dennoch leistungsfähig. Ihre Maße halten sich in Grenzen, weshalb man in der Platzwahl sehr flexibel ist. Zudem lässt sie sich schnell in Betrieb nehmen und wurde mit GS-Siegel (Geprüfte Sicherheit) des TÜV-Rheinland zertifiziert. Die Kunden sind nicht ohne Grund von dieser Anlage überzeugt.

Miganeo Dynamic 6500

Miganeo Dynamic 6500

Miganeo ist eine deutsche Firma, die seit mehr als 15 Jahren Produkte im Bereich Freizeit & Erholung vertreibt. Die Miganeo Dynamic 6500 ist eine preiswerte Sandfilteranlage für kleine Gartenteiche. Sie verfügt über eine Pumpenleistung von 4,5 m³ pro Stunde und kann laut Hersteller für Wassermengen von bis zu 19.000 Litern eingesetzt werden.

Obwohl die Anlage unter 100 Euro kostet, kann sie mit Hilfe des 7-Wege-Ventils sehr variabel verwendet werden. Die Inbetriebnahme gelingt schnell. Zu diesem Zweck werden 10 kg Sand benötigt. Die Anschlüsse verfügen über die Standard-Größe und passen damit einhergehend zu einer Vielzahl von Anbauten. Das System ist zwar recht klein, steht aber dennoch stabil auf dem Boden.

Des Weiteren hält sich der Stromverbrauch mit 200 Watt arg in Grenzen. Wer kräftig ist, kann den 25 cm breiten Kessel auf jeden Fall im gefüllten Zustand umstellen. Bei Bedarf kannst Du im Übrigen einen UV-C-Klärer anschließen, um die Resultate weiter zu fördern.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Miganeo Dynamic 6500 eine preiswerte Sandfilteranlage für kleine Teiche ist. Ihre Leistung ist nicht gerade hoch, was bei einer Teichlänge von 4-6 Metern aber auch nicht notwendig ist. Das Gerät lässt sich sehr einfach handhaben und bedienen. Weil das Stromkabel allerdings nur 150 cm lang ist, sollte man eine Steckdose in der Nähe anbringen. Alternativ ist es natürlich auch möglich, das Kabel zu verlängern. Die Kunden sind zu weiten Teilen mit dieser Anlage zufrieden.

Sandfilteranlage für Gartenteich – Darauf sollte man achten

Maße & Gewicht

Wie andere Filteranlagen für den Teich, sind auch Sandfilteranlagen recht massiv. Das liegt vordergründig am Kessel, der mit Sand gefüllt werden muss. Bei einem großen Teich können hier schon einmal 50-70 kg Sand notwendig sein.

Je größer Dein Teich ist, desto größer muss auch Deine Sandfilteranlage und deren Kessel sein. Ein großer Kessel kann über 50 cm breit sein. Aufgrund des Gewichts sollte man die Platzwahl mit Bedacht treffen. Nachträglich kann man die Anlage nur umstellen, wenn man sie zuvor demontiert.

Aufgrund der vorgenannten Eigenschaften stehen Sandfilteranlagen stabil und sicher. Schlechte Witterungsbedienungen sowie unabsichtliche Stöße führen dementsprechend nicht zu Problemen.

Für kleine Teiche, die nicht länger als 10 Meter sind, empfehlen sich kompakte Anlagen. Diese fallen nicht so schnell ins Auge und lassen sich zudem besser verstecken. Zudem gelingen die Handhabung und Reinigung natürlich einfacher.

Filterleistung

Die Filterleistung nimmt eine sehr wichtige Rolle bei der Auswahl ein. Sie definiert die Wassermenge, welche in einem bestimmten Zeitraum gefördert und gesäubert wird. Die Angabe erfolgt wahlweise in der Angabe m³/Stunde oder Liter/Stunde.

Je größer Dein Teich ist, desto höher muss die Filterleistung ausfallen. Die komplette Wassermenge sollte 1-2 Mal am Tag umgewälzt werden. Daraus resultieren sehr gute Ergebnisse. Fasst Dein Teich beispielsweise 40.000 Liter und die Anlage wälzt stündlich 8.000 Liter um, muss sie mindestens 5 Stunden am Tag laufen. Große Teiche, die 15 Meter und länger sind, sollte man auf jeden Fall mit einer Filterleistung jenseits von 10 m³ angehen.

Manchmal ist es möglich, den Reinigungszyklus zu automatisieren. Mittels Zeitschaltuhr kann man die Zeiten an die eigenen Gewohnheiten anpassen und muss nicht jedes Mal zur Anlage gehen.

Ventile

Weiterhin haben die Ventile eine wichtige Bedeutung. Über sie erfolgt die Bedienung. Zudem verleihen sie dem Typus des Gerätes die Bezeichnung. Gängig sind 4-, 6- und 7-Wege-Ventile. Je mehr Ventile vorhanden sind, desto umfassendere Einstellungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung.

Die meisten Sandfilteranlagen sind mit einem sog. Top Mount Ventil ausgestattet. Dieses sitzt an der Oberseite und dient auch gleichzeitig als Wartungsöffnung. Damit das System funktioniert, muss ein PVC-Rohr in das Mehrwegventil geschoben werden. Generell gelten diese Modelle als preiswert und recht kompakt. Bei Wartungen kann es jedoch vorkommen, dass man nicht so gut an das Filtermedium herankommt.

Darüber hinaus häufig zu finden sind Modelle mit einem Side Mount Ventil. Wie man sich denken kann, befindet sich das Ventil hier an der Seite. Weil sich der obere Teil des Kessels abnehmen lässt, können etwaige Prüfungen und Wartungsarbeiten schnell durchgeführt werden. Zudem wird das schmutzige Wasser konsequent vom Sauberen getrennt. Dafür sorgt ein PVC-Rohr, welches in das Mehrwegventil geschoben wird. Dieser Bautyp ist mit einem Aufpreis verbunden und benötigt konstruktionsbedingt etwas mehr Platz.

Als 3. Typus kann man sog. Mehrschichtfilteranlagen bezeichnen. Diese sind sehr leistungsfähig und groß. Der Kessel besteht aus mehreren Schichten und sorgt für tolle Ergebnisse. Weil die Geräte sehr teuer sind, trifft man sie häufig nur in gewerblichen Anlagen an. Wer bereit ist, ein solches Gerät für einen großen Privatteich zu kaufen, sollte sich unbedingt zuvor im Fachhandel beraten lassen.

Manometer

Auch dem Manometer sollte man Beachtung schenken. Dabei handelt es sich um ein Druckmessgerät, welches jenen jederzeit auf einer Anzeige präsentiert. Man sollte den Druck auf jeden Fall kontrollieren, denn die Sandfilteranlage arbeitet nur vernünftig, wenn ein konstanter Druck vorherrscht.

Wenn der Druck steigt, sollte man eine Wartung durchführen. Vermutlich ist in diesem Fall eine Reinigung angebracht (Rückspülen/Nachspülen). Nach 1-2 Saisons muss der Sand zudem komplett ausgetauscht werden, damit die Ergebnisse nicht schlechter werden.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme definiert den Stromverbrauch. Je mehr Leistung vorherrscht, desto mehr Strom wird auch verbraucht. Übliche Werte liegen zwischen 100 und 500 Watt.

Du solltest nicht den Fehler machen, mit Absicht auf einen geringen Stromverbrauch zu setzen. Ist die Anlage dann der Wassermenge nicht gewachsen, können keine guten Ergebnisse entstehen. Passt die Wattzahl nicht zu den Gegebenheiten, kann die Pumpe nämlich nicht genug Druck aufbauen.

Filtermedium

Das klassische Filtermedium stellt Sand dar, welcher in den Kessel gefüllt wird. Je nach Gerät, kommen häufig Füllmengen zwischen 10 und 70 kg zum Einsatz. Je größer die Sandschicht ist, desto zuverlässiger wird der Unrat eingesammelt. Das Füllvolumen steigt üblicherweise mit einer zunehmenden Wassermenge. Es wird vom Hersteller angegeben und man sollte sich daran halten. Andernfalls können eventuell nicht die gewünschten Resultate erzielt werden. Zum Teil wird die Korngröße zusätzlich empfohlen.

Eine Alternative stellt sog. Filterglas dar, welches aus aus einem zu Granulat verarbeiteten sowie recycelten Glas besteht. Dieses kann in etwa doppelt so lange einsetzt werden, wie Sand (muss nach ca. 4 Jahren gewechselt werden).

Mittlerweile gibt es zudem sog. Filterbälle, welche das Gewicht deutlich reduzieren. Wenige hundert Gramm ersetzen hier bereits 10 kg Sand. Die Bälle sind jedoch mittelfristig eine recht teure Lösung.

Schlauch- & Kabellänge

Oftmals nicht bedacht werden bei der Suche nach einer Sandfilteranlage für Gartenteiche die Schläuche sowie Netzkabel. Sie müssen natürlich lang genug sein. Das Stromkabel lässt sich bei Bedarf meist verlängern.

Sehr wichtig ist zudem der Umstand, dass die Anschlüsse passen. Als Standard haben sich in diesem Zusammenhang die Durchmesser 32 und 38 mm etabliert. Um das System passig zu machen, kann man allerdings häufig spezielle Adapter erwerben.

Wenn der Schlauch nicht zum Anschluss passt, kann der Druck nicht vernünftig geregelt werden. Er wird ständig variieren und tendenziell zu gering ausfallen, woraufhin sich keine guten Ergebnisse einstellen werden.

Preis

Natürlich ist auch der Preis ein Kriterium bei der Auswahl. Für eine zuverlässige und haltbare Sandfilteranlage sollte man ein Budget zwischen 100 und 500 Euro einplanen. Eine Sandfilteranlage für große Gartenteiche kostet tendenziell mehr, als ein Gerät für kleine Belange.

Sandfilteranlage für Gartenteich – Vor- und Nachteile in der Übersicht

Obwohl eine Sandfilteranlage für Gartenteiche viele Vorteile zu bieten hat, ist sie nicht für jeden die richtige Wahl. Damit Du Dir schnell einen Überblick über das Für und Wider verschaffen kannst, haben wir die nachfolgende Tabelle erstellt.

Vorteile

  • Universell, in kleinen wie in großen Teichen, einsetzbar
  • Herausragende Wasserqualität erreichbar
  • Einfach in Betrieb zu nehmen
  • Schnell zu reinigen
  • Teils enorme Leistung, weshalb auch Fischteiche von Kot, Futterresten und Co. freigehalten werden können
  • Bei Bedarf mit Pool kompatibel

Nachteile

  • Leistungsfähige Exemplare sind teuer in der Anschaffung
  • Brauchen eine gewisse Standfläche
  • Hohes Eigengewicht aufgrund des Filtermediums Sand (kann daher nicht so einfach umgestellt werden)

> Welche Sandfilteranlage brauche ich

> Sandfilteranlage für 20m3 Pool