Skip to main content

Teichfilter mit Pumpe

Die besten Teichfilter mit Pumpe

Teiche sind eine schöne Anschaffung. Sie werten den Garten auf, erzeugen eine harmonische Stimmung und können zahlreichen Tieren als Lebensraum dienen. Damit der Teich klar und sauber bleibt, braucht man allerdings einen Teichfilter mit Pumpe. Dieser verhindert, dass sich eine dicke Schicht aus Unrat (abgestorbene Pflanzenreste, Algen, Fischkot, Futterreste etc.) anhäuft. Pflegt man den Teich nämlich nicht, entschwindet mit der Zeit der Sauerstoff, woraufhin er umkippt. Hierbei stellt sich dann ein sehr trübes und modriges Wasser ein.

Teichfilter mit Pumpe

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welcher Teichfilter mit Pumpe für Dich geeignet ist. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Teichfilter mit Pumpe – 3 Modelle in der Vorstellung

Pontec PondoClear Set 4000

Teichfilter mit UV Lampe und Pumpe

Die Firma Pontec stammt aus Nordrhein-Westfalen und zeichnet sich u.a. durch einen freundlichen Kundenservice aus. Auf die Produkte werden Garantiezeiten zwischen 2 und 15 Jahren gewährt. Der Pontec PondoClear 4000 ist ein beliebter Teichfilter mit Pumpe. Er ist kompakt und daher recht unscheinbar. Der Hersteller empfiehlt ihn für fischlose Teiche bis 4.000 Liter und Fischteiche bis 2.000 Liter.

Zum Lieferumfang gehören alle Einzelteile, um direkt loslegen zu können. Die Pumpe verfügt über einen Durchmesser von weniger als 20 cm und kann daher auch auf engstem Raum platziert werden. Trotz ihrer kompakten Ausmaße fördert sie 1500 Liter Wasser/Stunde. Der Stromverbrauch hält sich dabei mit 20 Watt arg in Grenzen. Die Pumpe saugt Partikel bis 4 mm an und transportiert diese über einen 3 Meter langen Schlauch (25 mm Durchmesser) zum Filter.

Der Durchlauf-Filter wirkt auf der Abbildung sperrig, fällt aber ebenfalls sehr kompakt aus. Er arbeitet mit diversen Filtermedien, welche sowohl kleine als auch mittlere Partikel bis 4 mm problemlos aufhalten. Dazu zählen Bio-Flächenelemente, 2 verschiedene Schwämme, sowie Filterbälle. Darüber hinaus ist eine UV-Lampe (7 Watt) vorhanden, welche selbst kleinste Schwebealgen und andere Schwebeteilchen vernichten kann.

Alles in allem ist der Pontec PondoClear 4000 ein beliebter Teichfilter mit Pumpe. Er lässt sich schnell in Betrieb nehmen und braucht kaum Platz. Aufgrund einer Fördermenge von 1500 Litern/Stunde ist er nur für kleine Teiche bis maximal 5.000 Liter geeignet. Verschiedenste Filter-Elemente sorgen hier für einen effektiven Reinigungsprozess. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist ist sehr gut und die Kunden sind vom diesem Set daher überzeugt.

T.I.P. WDF 20000

Teichfilter mit Pumpe und UV-C Strahler

T.I.P. ist eine Eigenmarke der Firma Technische Industrie Produkte GmbH, die aus Baden-Württemberg stammt. Der T.I.P. WDF 20000 ist ein zuverlässiger Teichfilter mit Pumpe. Er eignet sich für mittlere und große Teiche bis zu einem Volumen von 20.000 Litern. Da die passende Pumpe, ein Schlauch sowie ein Netzkabel ebenfalls zum Lieferumfang gehören, kannst Du sofort loslegen. Alles wird optimal aufeinander abgestimmt.

Die Pumpe wirkt optisch etwas schmächtig, fördert aber solide 3800 Liter pro Stunde. Sie wird über ein 10 Meter langes Stromkabel betrieben und kann daher auch in einiger Entfernung vom Ufer eingesetzt werden. Die Förderhöhe beläuft sich auf maximal 3 Meter, weshalb sie auch im tiefen Wasser zuverlässig arbeitet. Der Stromverbrauch fällt mit 75 Watt im Verhältnis etwas zu hoch aus, hält sich aber noch im Rahmen. Zudem könnte der Schlauch etwas länger sein (Länge liegt bei 3 Metern). Hier ist ein separater Schlauch (25 mm Durchmesser) auf jeden Fall ratsam.

Der Filterbehälter fasst 70 Liter, weshalb er auch mit größeren Mengen Wasser gut zurechtkommt. Als Filtermedien kommen Schwämme, Filterbälle sowie eine Matte zum Einsatz. Ein kräftiger 18-Watt UV-C-Strahler kümmert sich um kleine Schwebeteilchen. Dank der Wet-and-Dry-Technologie wird das Wasser des Weiteren mit Sauerstoff angereichert, was insbesondere Fischteichen im Sommer zu Gute kommt. Das Wasser kann über einen 50 mm dicken Abfluss abgeführt werden. Hier musst Du kein Zubehör montieren. Das ist aber Dir überlassen.

Insgesamt ist der T.I.P. WDF 20000 ein solider Teichfilter mit Pumpe und UV-Lampe. Er wird einsatzbereit ausgeliefert und kann in Teichen mit einem Volumen bis 20.000 Litern eingesetzt werden. Die Pumpe ist leistungsfähig und mit dem GS-Siegel (Geprüfte Sicherheit) des TÜV SÜD versehen. Diverse Filtermedien sorgen für einen klaren Teich. Im besonderen Maße erwähnenswert ist die zusätzliche Sauerstoff-Anreicherung. Das Wasser wird nämlich über eine Abrisskante geführt und dort stark mit Umgebungsluft behandelt. Monieren muss man allerdings, dass der Verbindungsschlauch zwischen Pumpe und Filter lediglich 3 Meter lang ist. Hier bietet sich ein separates Exemplar an (25 mm Anschluss). Man sollte also mit Mehrkosten von +- 15 € rechnen.

OASE BioSmart Set 24000

Oase Teichfilter mit Pumpe

Die Firma Oase steht für eine sehr hohe Qualität und genießt daher weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Beim Oase BioSmart 24000 handelt es sich um einen hochwertigen Teichfilter mit Pumpe. Er kann in großen Teichen, von bis zu 36.000 Litern, zum Einsatz kommen. Zum Set gehören darüber hinaus eine leistungsfähige Pumpe, ein passender Schlauch, sowie ein spezielles Reinigungsmittel. Der Hersteller empfiehlt, letzteres zum Saisonstart im Frühjahr in das System zu füllen.

Die Pumpe fördert, bei einem Verbrauch von nur 60 Watt, stolze 5300 Liter pro Stunde. Das ist sehr effizient und absolut lobenswert. Du kannst sie in einer Tiefe von bis zu 2,8 Metern platzieren. Die Energie wird über ein 10 Meter langes Netzkabel gewährleistet. Die Kraftübertragung genügt, um Partikel bis zu einem Durchmesser von 8 mm einzusaugen. Die Standfläche der Pumpe liegt bei unter 30 cm.

Über einen 5 Meter langen Schlauch wird das Wasser zum Filter befördert. Dort wird es ausdauernd und effektiv gereinigt. Auch giftige Stoffe, wie Ammoniak, Nitrit und Nitrat können entfernt werden. Zudem ist ein, mit 24 Watt, äußerst leistungsfähiger UV-Filter verbaut, welcher auch kleinste Algen tötet. Weiterhin können der Verschmutzungsgrad und die Wasser-Temperatur jederzeit auf einer Anzeige abgelesen werden. Außerdem wird das Wasser mit Sauerstoff angereichert. Die Abführung erfolgt ohne Spiralanschluss, weshalb man sich ein PVC-Rohr in einem Durchmesser von 48 mm anschaffen sollte.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Oase BioSmart 24000 ein hochwertiger Teichfilter mit Pumpe ist. Er stellt auch höchste Ansprüche zufrieden und ist für eine lange Haltbarkeit ausgelegt. Das System lässt sich unkompliziert in Betrieb nehmen und kann Teiche bis 36.000 Liter sauber halten. Die Energiebilanz ist ausgezeichnet. Es wird wenig Strom verbraucht aber dennoch sehr viel Wasser umgewälzt. Im Filter werden kleinste Partikel bis hin zu Partikeln mit einem Durchmesser von 8 mm festgehalten. Selbst Giftstoffe können entfernt werden. Zudem wird das Wasser mit Sauerstoff angereichert. Etwaige Fische müssen demnach keinen Sauerstoffmangel leiden. Oase spricht auf dieses Produkt eine 3-jährige Klarwasser-Garantie aus. Nützlich sind außerdem die Temperatur- sowie die Verschmutzungsgrad-Anzeige.

Teichfilter mit Pumpe – Das gilt es zu beachten

Gegebenheiten vor Ort

Es gibt nicht den perfekten Teichfilter, welchen man für jedweden Zweck empfehlen kann. Daher solltest Du unbedingt die Gegebenheiten vor Ort abwägen. Das wichtigste Kriterium ist sicherlich die Größe des Teiches. Je größer er ist, desto leistungsfähiger und robuster muss das Filter-System auch sein. Die Hersteller geben in diesem Zusammenhang Richtwerte an, welche man tendenziell eher unterschreiten als überschreiten sollte.

Wichtig ist außerdem die Frage, ob Fische vorhanden sind. Diese belasten den Teich nämlich stärker, da sie zusätzlich Kot eintragen und dem Wasser Sauerstoff entziehen. Hier ist es also notwendig, eine besonders kräftige Umwälzung des Wassers zu gewährleisten. Empfiehlt der Hersteller die Anlage für 10.000 Liter, sollte man bei einem Fischteich einen Abschlag um 50 % einplanen. Koi-Fische haben einen sehr hohen Anspruch an die Wasserqualität. Wird die Filteranlage grundsätzlich für 10.000 Liter empfohlen, sollte sie eventuell nur in Koi-Teichen bis zu einem Volumen von ca. 2500 Litern eingesetzt werden.

Im Allgemeinen braucht man zum Filtern hochwertige Geräte. Das gilt insbesondere, wenn das gefilterte Wasser dann auch noch in der Höhe einen Bachlauf oder Wasserfall speisen soll. Wer es vordergründig auf Wasserspiele abgesehen hat, kann hingegen Abstriche in Sachen Leistungsfähigkeit und Qualität machen.

Fördermenge der Pumpe

Die Pumpe saugt das Wasser ein und transportiert es über einen Schlauch zum Filter. Durch die Angabe der Fördermenge erkennst Du, wie viel Wasser pro Zeiteinheit aufgenommen wird. Die Angabe erfolgt dementsprechend entweder in m³/Stunde oder Liter/Stunde.

Mit einer steigenden Teichgröße, muss auch die Fördermenge zunehmen. Je öfter es komplett umgewälzt wird, desto besser werden die Ergebnisse. Man sollte es aber dennoch nicht übertreiben, denn ist das System überdimensioniert, führt das nur zu unnötigen Stromkosten. Während es bei einem Pool genügt, ihn 2x am Tag umzuwälzen, darf ein Teich ruhig an die 10x am Tag komplett umgewälzt werden. Das macht vor allem bei Fischteichen Sinn.

Die Fördermenge sollte aber nicht nur zum Teich, sondern auch zum Volumen des Filters passen. Je größer dieser ist, desto mehr Wasser kann er reinigen. Wenn Du ein Komplett-System kaufst, kann es nicht passieren, dass der Filter überfordert wird. Das ist auch gut so, denn wenn die Wassermasse zu exorbitant ausfällt, wird jenes einfach durchgedrückt und gelangt ungefiltert zurück in den Teich.

Förderhöhe der Pumpe

Weiterhin muss man auf die Förderhöhe der Pumpe achten. Ihre Angabe macht kenntlich, wie tief sie sich unterhalb der Wasserlinie befinden darf. Zu Filter-Zwecken sollte man die Pumpe am möglichst tiefsten Punkt des Teiches versenken. Dieser Umstand bietet zusätzlich den Vorteil, dass sie über den Winter im Teich verbleiben kann.

Die meisten Filter-Pumpen verfügen über eine Förderhöhe zwischen 2 und 3 Metern. Ist Dein Teich besonders tief, musst Du natürlich auf ein übermäßig leistungsfähiges Exemplar zurückgreifen. Je tiefer die Pumpe sitzt, desto mehr Energie muss sie zum Hinaufbefördern des Wassers aufwenden.

Um die Anschlüsse muss man sich in diesem Zusammenhang glücklicherweise keine Gedanken machen. Passende Schläuche und ein Netzkabel gehören in der Regel zum Lieferumfang. Übliche Durchmesser sind 25, 32 und 38 mm. Mit der Hilfe einer Tülle kann man diese zum Teil flexibel verändern. Die Abführung des Wassers kann auch über eine 48-50 mm große Öffnung erfolgen. Hier ist es dann eventuell doch notwendig, ein dementsprechendes PVC-Rohr zusätzlich zu kaufen.

Filtermedien

Moderne Filteranlagen arbeiten mit unterschiedlichen Filtermedien. Das ist auch sinnvoll, denn es gibt nicht die eine Lösung, die mit jedwedem Unrat zurechtkommt. Während das Einsaugen grober Partikel schwierig sein kann, können diese im Filter am besten beseitigt werden. Je kräftiger die Pumpe ist, desto gröber können die Partikel sein. Hochwertige Pumpen saugen Partikel mit einem Durchmesser von 8 mm und mehr ein.

Gängige Filtermedien sind Schwämme, Filterbälle sowie Bio-Flächenelemente (z.B. Japanmatten). Schwämme können für Fische giftige Stoffe, wie Ammoniak, Nitrat und Nitrit aufnehmen. Bio-Flächenelemente begünstigen das Ansiedeln von Mikroorganismen, welche das Wasser zusätzlich ökologisch filtern.

Sehr hilfreich ist darüber hinaus ein sog. UV-C-Klärer. Dieser beseitigt mittels UV-Strahlung selbst kleinste Schwebealgen und andere Schwebeteilchen. Dies gelingt ihm, indem er deren Proteinstruktur verändert und sie auf diese Weise abtötet.

Unter Umständen wird das Wasser innerhalb des Behälters belüftet und mit Sauerstoff angereichert. Diese Funktion ist in Fischteichen überaus nützlich und kann jene im Sommer vor Sauerstoffmangel bewahren.

Stromverbrauch

Wird Netzstrom als Energiequelle verwendet, entstehen laufend Stromkosten. Diese erkennst Du anhand der Leistungsaufnahme, welche in der Einheit Watt angegeben wird.

Optimal ist eine besonders niedrige Wattzahl in Kombination mit einer möglichst hohen Fördermenge. Solche Geräte arbeiten maximal effizient.

Du solltest das Gerät aber nicht aufgrund einer sehr geringen Wattzahl auswählen, denn diese ist stets ein Fingerzeig für das Potenzial.

Generell sollte die Leistungsaufnahme auch bei kleinen Teichen bei mindestens 20 Watt liegen. Um große Teiche erfolgreich zu filtern, kann sie auch deutlich über 60 liegen.

Kompakte Solarpumpen beziehen ihren Strom zwar über die Sonne, sind mit 3-10 Watt aber häufig deutlich zu schwach. Sie eignen sich eher für Fontänen und LED-Effekte, als zum Filtern.

Wartungen

Leider stellt sich bei einem Teichfilter mit Pumpe auch immer ein gewisser Wartungsaufwand ein. Das Filtermaterial wird mit der Zeit immer schmutziger und sollte 1-2 Mal im Jahr gesäubert werden. Zu diesem Zweck schaltest Du die Pumpe ab, entfernst das Filtermaterial und spülst es mit Hilfe des Gartenschlauchs aus. Kann man es auswringen, solltest Du dies ebenfalls tun.

Manchmal ist eine Verschmutzungsgrad-Anzeige vorhanden, welche Dir komfortabel anzeigt, wann eine Wartung angebracht ist. Heißes Wasser und Spülmittel haben hier im Übrigen nichts verloren, denn sie schaden dem Material eher.

Wenn sich die Ergebnisse nach der Reinigung nicht verbessern, ist das Filtermaterial zu verschlissen. In diesem Fall sollte man es dann komplett austauschen.

Ist zudem ein UV-C-Klärer vorhanden, solltest Du dessen UV-Lampe zum Saisonstart wechseln. Dadurch kannst Du gewährleisten, dass die Ergebnisse konstant gut ausfallen.

Zum Winter hin sollte man den Filter übrigens abbauen und einlagern, da der Frost ihn beschädigen kann. Die Pumpe kann hingegen im Teich bleiben, sofern sie tief genug sitzt und dort nicht einfrieren kann.

Preis

Natürlich nimmt auch der Preis Einfluss auf die Entscheidung. Ein Teichfilter kostet im Set mit Pumpe in der Regel weniger, als wenn man alle Komponenten im Einzelnen kauft. Wie hoch das Budget ausfallen muss, entscheiden die vorhandenen Gegebenheiten und der eigene Anspruch. Für kleine Teiche gibt es solide Komplett-Sets ab 90 Euro.

Wer einen gut besetzten Fischteich filtern möchte, sollte bereit sein, mehr zu investieren. Auch für große Teiche braucht man generell eine gute Leistung und haltbare Teile. In diesem Zusammenhang können Kosten zwischen 300 und über 1000 Euro anfallen.

Teichfilter mit Pumpe – Darum ist er eine gute Wahl

Ein Set, bestehend aus Teichfilter und Pumpe, bietet Dir den großen Vorteil, dass alle Komponenten optimal durch den Hersteller aufeinander abgestimmt werden. Du musst somit nicht befürchten, dass die Schläuche und das Kabel nicht passen könnten. Zudem sorgen umfassende Sets dafür, dass man direkt loslegen kann. Zusätzliche Anschaffungen sind häufig nicht mehr notwendig, womit man also auch Zeit spart. Folgende Vorteile hat ein Teichfilter mit Pumpe zu bieten:

  • Häufig Preisvorteil vorhanden
  • Schnell in Betrieb zu nehmen
  • Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und damit optimal für Anfänger geeignet
  • Einfach zu warten
  • Wasser wird sauber und klar
  • Zusätzlicher UV-C-Klärer kann kleine Schwebealgen und andere Schwebeteilchen beseitigen
  • Schwamm-Material sammelt giftige Stoffe, wie Ammoniak, Nitrat und Nitrit ein
  • Dauerbetrieb mit Netzstrom möglich
  • Keine chemischen Reiniger notwendig (daher recht umweltschonend)

> Teichfilter ohne Strom

> Teichfilter für 3000 Liter