Skip to main content

Spülmaschine klein

Geschirrspüler 45 cm Test

Spülmaschinen wirken teils massiv und sperrig. In kleinen Haushalten kann das zu einem Problem werden. Hier ist eher ein kompakter und schmaler Geschirrspüler gefragt. Ist die Spülmaschine klein, handelt es sich um ein Modell mit einer Breite von ca. 45 cm. Solche Modelle finden auch auf engstem Raum einen probaten Standplatz. Zudem sind sie die ideale Wahl für alleinstehende Personen sowie Paare. Sie lassen sich schnell installieren sowie häufig einfach bedienen.

Spülmaschine klein

Welche Spülmaschine klein ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Darüber hinaus erfährst Du, worauf man bei der Auswahl achten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Spülmaschine klein – 3 Modelle in der Vorstellung

Bosch SPS53N02EU Serie 6

Spülmaschine schmal

Die Traditionsfirma Bosch wird weltweit für ihre bewährten Produkte rund um das Haus und den Garten geschätzt. Beim Modell Bosch SPS53N02EU Serie 6 handelt es sich um eine beliebte und kleine Spülmaschine. Sie ist 45 cm schmal und agiert freistehend, sodass die Inbetriebnahme vollkommen unkompliziert ist.

Mit einem Gewicht von 44 kg ist es notfalls möglich, das Gerät alleine zu tragen. Es beansprucht in der Tiefe 60 cm, was man als moderat bezeichnen kann. Die Füllmenge beläuft sich dafür nur auf 9 Maßgedecke, weshalb dieses Modell für Haushalte mit 1 bis 2 Personen zu empfehlen ist. Die Arbeitsplatte lässt sich ergonomisch und in aufrechter Körperhaltung nutzen, denn ihre Höhe liegt bei 84,5 cm. Im Allgemeinen kann man den Funktionsumfang als umfassend bezeichnen. Es ist beispielsweise eine Startzeitvorwahl vorhanden, mit deren Hilfe man den Start bis zu 24 Stunden im Voraus bestimmen kann. Auf diese Weise kann garantiert gewährleistet werden, dass der Spüler genau dann fertig ist, wenn es Dir gerade passt.

Es stehen 5 Spülprogramme zur Verfügung, welche das Geschirr mit Temperaturen zwischen 40 und 75 °C reinigen. Du kannst es also sowohl schonend (wichtig bei sensiblem Glas), als auch intensiv behandeln. Darüber hinaus ist ein ECO-Modus vorhanden. Der Energieverbrauch fällt zwar insgesamt überschaubar aus, die Größe der Maschine betrachtend könnte die Effizienz jedoch noch besser sein. Das deutet auch die Klasse A+ an. Einen besonders hohen Komfort versprechen das Automatikprogramm und die Möglichkeit, auch nur eine halbe Ladung probat zu reinigen. Des Weiteren sorgen „AquaStop“ (Wasserschutz), eine Türverrigelung (Kindersicherung), sowie eine Tastensperre für eine hohe Sicherheit.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bosch SPS53N02EU Serie 6 eine nicht grundlos sehr beliebte Spülmaschine ist. Obwohl sie klein und kompakt ist, hat sie zahlreiche Funktionen zu bieten. Es stehen 5 bewährte Programme zur Verfügung, welche sich schonend, intensiv, schnell und bei Bedarf vollkommen automatisch gestalten. Letzteres erkennt die Beladung und passt alle Einstellungen anschließend eigenständig an. Aufgrund einer Breite von 45 cm nimmt dieses Modell natürlich nicht so viel Spülgut auf. Es ist gut für Haushalte mit ein oder zwei Personen geeignet. Im ECO-Modus werden pro Spülgang 0,6 kWh Strom und 8,5 Liter Wasser abgerufen. Die laufenden Kosten sind somit wirklich überschaubar. Darüber hinaus bietet das Gerät viele Sicherheits-Features sowie die komfortable Möglichkeit, über den Timer die Startzeit variabel einzustellen.

Siemens SR515S03CE

Spülmaschine kompakt

Siemens gehört definitiv zu den Aushängeschildern der deutschen Wirtschaft. Das Unternehmen stellt u.a. wichtige Geräte für die Medizin her. Die Siemens SR515S03CE ist eine empfehlenswerte Spülmaschine, die klein und schmal ist. Sie ist lediglich 44,8 cm breit und gehört dem Bautyp teilintegriert an.

Weil dieser Geschirrspüler nur 31 kg wiegt, lässt er sich kräfteschonend in Betrieb nehmen. Seine Optik passt zu hellen Küchen. Damit der kompakte Stauraum optimal genutzt werden kann, lassen sich sowohl der obere Korb, als auch der untere Korb variabel in der Höhe verstellen. Somit kannst Du die Aufteilung des Innenraums stets an Deine eigenen Bedürfnisse anpassen. Auch dieses Modell fasst insgesamt 9 Maßgedecke. Im Automatik-Modus wiegt ein Sensor den Inhalt ab und nimmt den Betrieb vollkommen autonom auf. Auch Studenten und Anfänger kommen daher sofort mit dem Gerät zurecht.

Praktischerweise kann man bei Bedarf, über varioSpeed Plus, jedes Programm um bis zu 66 % beschleunigen. Im Schnellspülprogramm braucht das Gerät 29 Minuten zum Spülen, wofür u.a. der doppelte Sprüharm verantwortlich ist. Um das Geschirr zusätzlich zu trocknen, muss man im Gesamten mindestens 1 Stunde einplanen. Durch die Funktion „extraTrocknen“ kann man zudem gewährleisten, dass selbst Kunststoffe rasch trocken werden. Natürlich ist außerdem ein ECO-Programm vorhanden, welches pro Durchgang nur 0,78 kWh Strom, sowie 8,5 Liter Wasser, in Anspruch nimmt.

Alles in allem ist die Siemens SR515S03CE eine überzeugende, kleine Spülmaschine. Sie kann optimal an Deine Bedürfnisse angepasst werden. Entweder lässt Du den Automatik-Modus die Arbeit vollständig übernehmen oder machst dem Gerät eigene Vorgaben. Hilfreich ist es sicherlich, dass man den Korb-Raum umgestalten kann, sodass er stets optimal zum Geschirr vor Ort passt. Wenn man möchte, kann der Spülvorgang bereits nach 29 Minuten abgeschlossen werden. Die Temperatur kann im Übrigen zwischen 40 und 70 Grad Celsius variieren, sodass man gleichermaßen schonend wie intensiv vorgehen kann. Von der Kundenseite ist der Anklang durchweg positiv. Die Kunden bezeichnen den Einbau als leicht, den Betrieb als effektiv, sowie die Trocknung als zuverlässig.

Sharp QW-S22F472B-DE

Geschirrspüler 45 cm Test

Die Marke Sharp stammt aus Japan. Dieses Unternehmen ist vordergründig bekannt für seine zuverlässigen Elektronikprodukte. Die Sharp QW-S22F472B-DE ist eine kleine und kompakte Spülmaschine, welche ideal zu modernen Küchen im schwarzen Design passt.

Dieses Modell ist dem Typ freistehend zuzuordnen und nur 45 cm breit. Es verfügt über die Energieeffizienzklasse A++, weshalb sich die laufenden Kosten in Grenzen halten. Während sich der Wasserverbrauch im Durchschnitt auf 2520 Liter pro Jahr beläuft, liegt der Stromverbrauch bei moderaten 211 kWh. Im Inneren der Spülmaschine finden bis zu 10 Maßgedecke Platz. Dank des „FlexiKorbs“ gelingt sowohl das Einräumen, als auch das Ausräumen komfortabel. Zur Reinigung stehen 8 verschiedene Programme zur Verfügung, die im Prinzip jeden Anspruch erfüllen können.

Des Weiteren ist dieser Geschirrspüler mit einem smarten Sensor ausgestattet. Dieser erkennt das Ausmaß der Verschmutzung und passt die Temperatur perfekt an die Bedienungen an. Die Startzeit kannst Du, bis zu 24 Stunden im Voraus, festlegen. Dadurch ist es möglich, dass das Spülgut auf den Punkt genau fertig wird, wenn es Dir passt. Da der Innenraum beleuchtet ist, kannst Du auch bei Dunkelheit alles probat entnehmen. Außerdem sind eine AquaStop-Funktion und eine Kindersicherung vorhanden, womit der Hersteller auch für eine hohe Sicherheit sorgt.

Insgesamt ist die Sharp QW-S22F472B-DE eine solide Spülmaschine, die klein und kompakt ist. Sie reinigt in 8 unterschiedlichen Programmen, sowie 5 verschiedenen Temperatur-Stufen (30-70 °C). Damit ist man im Prinzip für alles gewappnet. Dass man selbst kaum Aufwand hat, kann der intelligente Sensor (Automatik-Modus) gewährleisten. In der markanten schwarzen Optik ist dieses Gerät natürlich bestens für dunkle Küchen geeignet. Du kannst die Startzeit bequem programmieren und darüber hinaus den Innenraum bei Bedarf umgestalten (FlexiKorb). Die Kunden sind mit diesem Geschirrspüler jedenfalls zufrieden und bezeichnen dessen Bedienung als einfach, sowie den Funktionsumfang als weitreichend.

Spülmaschine klein – Darauf sollte man bei der Auswahl achten

Bautyp

Spülmaschinen unterscheiden sich nicht in ihrer Funktionalität, dafür mitunter aber umso mehr im Bautyp. Dieser sollte unbedingt zu den Gegebenheiten vor Ort und natürlich auch den eigenen Ansprüchen passen. Unterschieden werden kann zwischen den Typen Vollintegriert, Teilintegriert, Unterbau, Freistehend, Tischgerät. Kleine Spülmaschinen gibt es in jeder Kategorie.

Am schnellsten lassen sich mit Sicherheit Tischgeräte in Betrieb nehmen. Sie sind kompakt und können einfach auf einer ebenen Ablage abgestellt sowie sofort in Betrieb genommen werden. Sie sind ideal für Personen, die kaum Montagearbeiten vornehmen möchten oder sich beim optimalen Platz unsicher sind.

Auch der Typ Freistehend lässt sich unkompliziert in Betrieb nehmen. Er wird nicht mit anderen Objekten verbunden und benötigt daher nur einen Strom- und Wasseranschluss. Meistens kann man diese Geräte auch für den Unterbau nutzen.

Der Typ Unterbau ähnelt freistehenden Modellen. Er wird jedoch nicht mit einer oberen Abdeckplatte ausgeliefert. Aus diesem Grund wird sofort klar, dass er unterhalb der Ablage/Arbeitsfläche eingesetzt werden muss. Die Front gehört hingegen bereits zum Lieferumfang, weshalb man darauf achten sollte, das ihr Design zu den anderen Objekten in der Küche passt.

Teilintegrierte Modelle werden, wie der Typ Unterbau auch, in eine fertige Küche integriert. Sie verfügen allerdings über keine Möbelfront, weshalb man diese vom Kücheneinrichter selbst beziehen muss.

Darüber hinaus können auch vollintegrierte Modelle kompakt und schmal sein. Sie tragen diese Bezeichnung, weil sie mit der Küche verschmelzen und quasi äußerlich unsichtbar sind. Die vordere Möbeltür besitzt nämlich kein Bedienfeld an der Außenseite. Es kommt erst zum Vorschein, wenn man die Klappe ankippt. Diese Vorrichtung kann man auch als natürliche Kindersicherung bezeichnen.

Maße & Gewicht

Bei der Suche nach einer kompakten Spülmaschine spielen die Maße natürlich die Hauptrolle. Grundsätzlich muss man im Voraus sagen, dass der Platz im Inneren leiden wird. Das ist aber unwesentlich, wenn der Haushalt maximal 2 Personen zählt. Das Füllvolumen geben die Hersteller in der Anzahl der Maßgedecke an.

Im Bereich der Breite haben sich die Maße 60 und 45 cm standardisiert. Als kleine Spülmaschine kann man also Exemplare mit einer Breite von 45 cm bezeichnen. Es gibt mitunter auch nur 40 cm breite Modelle. Zu bedenken gilt hier aber, dass bei einer sehr schmalen Spülmaschine eventuell die Höhe oder Tiefe dann überproportional zunimmt.

Auch ein Blick auf das Gewicht macht schnell ersichtlich, dass man leider bei der Inbetriebnahme etwas mehr Kraft aufwenden muss. Gute Dienstleister, wie der Speditions-Service von Amazon, liefern das Gerät aber stets bis zum Wunschort. Mitunter kann man sogar die Installation extern buchen. Das ist natürlich komfortabel.

Programmwahl

Auch schmale Spülmaschinen können mit einer Vielzahl von Spülprogrammen aufwarten. Die Bedienung erfolgt meistens über ein Tastenfeld an der Oberseite. Als Standard/Normal gilt eine Temperatur von 55-60 °C. Mit der Hilfe von dieser kann man die meisten Situationen gut bewältigen.

Ist der Unrat umfassend eingetrocknet, kann ein Intensivprogramm Abhilfe schaffen. Dieses erhöht die Temperatur auf bis zu 75 °C. In der Regel verliert da jeder Speiserest seinen Halt und verschwindet.

Darüber hinaus gibt es meistens auch ein sog. Schonprogramm. Diese arbeitet mit niedrigen Temperaturen, um 30-40 °C, herum. Empfindliches Spülgut, wie dünne Stielgläser, wird dadurch geschützt.

Des Weiteren hat sich außerdem ein nachhaltiger und umweltschonender ECO-Modus etabliert. Dieser verbraucht besonders wenig Strom und Wasser. Man bezahlt hier nicht mit Geld, sondern mit Zeit, denn er nimmt nicht selten ca. 3 Stunden Zeit in Anspruch.

Zusatzfunktionen

Moderne Geschirrspüler können, aufgrund bestimmter Eigenschaften, den Komfort weitreichend erhöhen. Ein Schnellspülprogramm kann z.B. dafür sorgen, dass das Geschirr bereits nach ca. 20 Minuten sauber ist. Meistens ist es dann aber noch nicht trocken, weshalb man es eventuell händisch trocknen muss.

Sehr nützlich kann zudem ein Chip sein, der das Gewicht der Beladung automatisch ermittelt. Im Anschluss werden das Programm, die Wassermenge, die Temperatur und die Laufzeit optimal an das Spülgut angepasst. Das Automatikprogramm nimmt Dir im Prinzip alle Einstellungen ab, sodass Du nur noch ein- und ausräumen musst.

Weiterhin können spezielle Hygieneprogramme vorhanden sein. Diese eignen sich vordergründig für Babys oder eben generell hohe Ansprüche an die Hygiene. Sie vernichten nahezu sämtliche Keime, sodass die Gesundheit bestmöglich geschützt wird.

Sicherheit

Dem Thema der Sicherheit sollte man sich bei jedem Küchengerät widmen. Wie bei einer Waschmaschine, braucht auch eine Spülmaschine einen Schutz gegen einen brüchig werdenden Schlauch. Zerplatzt der Schlauch, tritt nämlich unkontrolliert Wasser aus, was zu verheerenden Wasserschäden führen kann. Um dies zu verhindern, braucht man eine AquaStop-Funktion.

Ein Wasserschutz ist glücklicherweise Standard geworden. Er verriegelt den Zulauf am Wasserhahn, sobald der Schlauch beschädigt ist. Bei Siemens und Bosch heißt dieser Schutz AquaStop, während er bei Beko als AquaSafe bezeichnet wird.

Ist ein Kind im Haushalt, kann zudem eine Kindersicherung sehr nützlich sein. Sie verriegelt die Klappe während des Betriebs. Das ist wichtig, weil beim Öffnen eine Dampfwolke hervorschießen könnte, die wiederum zu gefährlichen Verbrennungen führen könnte.

Strom- und Wasserverbrauch

In unserer heutigen Welt muss auch die Energiebilanz eine Rolle bei der Auswahl einnehmen. Schmale und kompakte Modelle verbrauchen, absolut gesehen, natürlich weniger Strom als die massiven Ausführungen. Dennoch können auch sie ineffizient sein. Ein Geschirrspüler sollte aber effizient sein, denn dieser Umstand hat 2 große Vorteile:

  • Er schont den Geldbeutel, weil die laufenden Kosten niedrig ausfallen
  • Er schont die Umwelt, weil nicht so viel Strom und Wasser bezogen werden

Ob Dein Gerät effizient arbeitet, erkennst Du an der Angabe der Energieeffizienzklasse. Laut EU muss diese auf jedem Gerät angebracht werden. In den Buchstaben A bis G wird sie immer schlechter. Der Buchstabe A unterteilt sich zudem noch einmal in A+, A++ und A+++. Als lobenswert gelten heute nur noch A++ und A+++.

Sehr effiziente Geräte rufen pro Spülgang unter 1 kWh Strom und unter 10 Liter Wasser ab. In diesem Fall liegen die Energiekosten auf jeden Fall bei unter 100 Euro pro Jahr.

Bei der Angabe der Energieeffizienz ist Vorsicht geboten. Die Hersteller tricksen hier natürlich und beziehen ihre Zahlenwerte meistens nur auf den ECO-Modus. In den anderen Programmen wird mehr Energie verbraucht.

Trocknungseffizienz

Das Trocknungsverfahren nimmt einen großen Einfluss auf den Stromverbrauch. Am effizientesten ist es natürlich, es nicht zu nutzen. Dann muss man allerdings alles selbst abtrocknen, was Zeit kostet und in Frust ausarten kann. Für viele Leute kommt diese Alternative daher nicht in Frage.

Auch beim Trocknen kann man Energie sparen. Hier wird ebenfalls ein Buchstaben-System eingesetzt. In den Klassen A bis G wird die Effizienz immer schlechter. Der beste Wert ist in diesem Zusammenhang der glatte Wert A.

Gute Geräte schaffen es, das Spülgut innerhalb von ca. 30 Minuten restlos zu trocknen. Meistens müssen sie dafür komplett verschlossen bleiben. Bei Miele wird aber die Klappe automatisch ein Stück geöffnet, weil dadurch Kunststoffe mitunter besser getrocknet werden können (verbesserte Luftzirkulation).

Als besonders fortschrittlich gilt im Übrigen ein Zeolith-System. Dieses trocknet den Inhalt fast vollkommen ohne elektrische Energie. Das kleine Mineral ist nicht giftig und wird im Boden integriert. Ein elektrischer Ventilator bläst hier, nach dem Spülgang, die Luft zu den weißen Kügelchen. Jene nehmen die Feuchtigkeit auf und erhitzen sich dabei. Dadurch entsteht ein Kreislauf, der zur vollständigen Trocknung des Inhalts führt.

Preis

Letztlich nimmt auch der Preis Einfluss auf die Entscheidung. Eine kleine Spülmaschine kann, muss aber nicht zwangsweise, mit einem Preisvorteil einhergehen. Man sollte bereit sein, mindestens 400 Euro zu investieren. Günstige Geräte sind meistens nicht so durchdacht konzipiert und fallen schnell aus.

Bewährte Hersteller kompakter und schmaler Geräte sind die Firmen Bauknecht, Beko, Bosch, Miele, Neff und Siemens. Wer hohe Ansprüche an die maximale Funktionalität und eine lange Haltbarkeit hegt, sollte ein Budget ab 800 Euro ansetzen. Gewerbliche Geräte können mitunter fünfstellig kosten, sind im Privaten aber keineswegs notwendig. Zudem sind jene Modelle eben nicht klein.

Spülmaschine klein – Sie hat Vor- und Nachteile

Eine kompakte und schmale Spülmaschine hat Dir viele Vorteile zu bieten. Sie lässt sich beispielsweise schneller montieren sowie einfacher handhaben. Dennoch gibt es Punkte, die gegen ihren Einsatz sprechen. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Flexible Platzwahl
  • Oftmals mit Preisvorteil verbunden
  • Kann auch in sehr beengten Bereichen aufgestellt werden
  • Schnelle und kräfteschonende Montage
  • Unkomplizierte Bedienung
  • Geringe Gefahr, dass Spülgut verruscht und hin- und hergeschleudert wird
  • Sowohl unterbaufähig, als auch integrierbar
  • Optimale Wahl bei Haushalten mit 1-2 Personen

Nachteile

  • Geringes Aufnahmevolumen
  • Bei größeren Anlässen, wie Feierlichkeiten oder Familienbesuch, muss man in mehreren Durchgängen spülen

Geschirrspüler stinkt – Das kannst Du dagegen tun

Leider kann auch ein kleiner Geschirrspüler stinken. Als Ursache kann man sich anhäufende Essensreste ausmachen. Dieser Umstand ist nervig und unangenehm. Aus diesem Grund gilt es ihn natürlich zu verhindern. Dies gelingt Dir gut, wenn Du einige, wenige Dinge beachtest:

  • Achte darauf, dass die Halterungen, das Abflusssieb, die Sprüharme und die Dichtungen in einem grundlegend sauberen Zustand sind
  • Lege eine Zitronenscheibe in den Besteckkorb/die Besteckschublade oder verteile eine halbe Tasse Essig auf dem Boden des Spülers
  • Bringe 2 Esslöffel Natronpulver auf dem Boden aus, denn dieses löst und entfernt Ablagerungen
  • Wähle das Intensivprogramm (mind. 70 °C) und lasse das Gerät ohne Inhalt einen Spülvorgang vornehmen

Spülmaschine schmal und kompakt – So nimmst Du sie in Betrieb

> Spülmaschine mit Besteckschublade

> Welche Waschmaschine kaufen