Skip to main content

Teichfilter für Miniteich

Die besten Teichfilter für 250, 500, 1000, 1500 und 2000 Liter

Gartenteiche haben eine harmonische Wirkung und werten jenen sichtlich auf. Damit dies auch so bleibt, muss man ihn jedoch regelmäßig vom Unrat befreien. Besonders Miniteiche können schnell verlanden, da bereits wenige Blätter, Algen und Co. dem Wasser den Sauerstoff entziehen können. Es kommt dann zu fauligen Gerüchen und für Fische lebensfeindliche Bedingungen. Um dies zu verhindern, sollte man einen Teichfilter für Miniteiche verwenden.

Teichfilter für Miniteich

Welcher Teichfilter für den Miniteich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Teichfilter für Miniteich – 3 empfehlenswerte Modelle

Pontec PondoClear Set 4000

Teichfilter für 1000 Liter Teich

Die Marke Pontec bietet seit mehr als 10 Jahren zuverlässige Pumpen- und Filtersysteme an. Der Pontec PondoClear 4000 ist ein preiswerter und beliebter Teichfilter für den Miniteich. Das Set umfasst zudem die passende Pumpe, einen Schlauch, sowie ein Stromkabel. Du kannst dementsprechend direkt loslegen.

Die Pumpe wirkt auf der Abbildung recht massiv, ihr Durchmesser beläuft sich jedoch auf weniger als 20 cm. Dementsprechend kann man sie auch auf engstem Raum einsetzen. Sie fördert solide 1500 Liter/Stunde und wälzt das Wasser gut um. Somit kann der Sauerstoff in alle Bereiche des Wassers vordringen. Laut Hersteller ist sie für Fischteiche bis 2.000 Liter, sowie fischlose Teiche bis 4.000 Liter geeignet-

Über einen 3 Meter langen Schlauch werden Partikel bis 4 mm zuverlässig zum Filter beordert. Dort werden sie in mehreren Prozessen effektiv gesäubert. Als Filtermedium dienen 2 verschiedene Schwämme, Bio-Filterbälle, sowie Bio-Flächenelemente. Außerdem ist ein UV-C-Klärer integriert. Dieser vernichtet kleine Schwebealgen und andere Schwebestoffe.

Alles in allem ist der Pontec PondoClear 4000 eine empfehlenswerter Teichfilter für Miniteiche. Er wird praktischerweise zusammen mit einer Pumpe und dem passenden Schlauch ausgeliefert. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt, sodass man die Anlage schnell in Betrieb nehmen kann. Das Stromkabel ist 10 Meter lang, weshalb eine flexible Platzwahl gewährleistet werden kann. Dieser Umstand wird weiterhin durch die Tatsache gefördert, dass die Anlage sehr kompakt ist. Ideal kommt sie mit einem Volumen zwischen 1.000 und 4.000 Litern zurecht.

T.I.P. WDF 10000

Teichfilter für 500l Teich

T.I.P. steht bezeichnend für die Technische Industrie Produkte GmbH aus Baden-Württemberg. Hierbei handelt es sich um einen Experten im Bereich der Teichpflege. Bei dem T.I.P. WDF 10000 handelt es sich um einen leistungsfähigen Teichfilter für Miniteiche. Auch er wird im Set mit allen Komponenten ausgeliefert, um das System direkt in Betrieb nehmen zu können.

Das Gerät empfiehlt sich im besonderen Maße für kleine Fisch- und Koiteiche. Die Pumpe ist sehr klein, fördert aber dennoch lobenswerte 2500 Liter/Stunde. Somit kann das Wasser kräftig umgewälzt werden. Sie kann darüber hinaus in einer Tiefe von bis zu 2,5 Metern platziert werden. Über einen 5 Meter langen Schlauch (25 mm Durchmesser) saugt sie das Wasser zum Filter.

Der Filter verfügt über ein Volumen von 35 Litern. Dank des Wet-and-Dry-Systems kann dieser nicht nur den Unrat entfernen, sondern das Wasser auch zusätzlich mit Sauerstoff anreichern. Zu diesem Zweck wird es über eine spezielle Kante befördert und dort mit einem starken Luftstrom konfrontiert. Im Sommer kann diese Funktion dabei helfen, dass die Fische keinen Sauerstoffmangel leiden müssen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der T.I.P. WDF 10000 ein kräftiger Teichfilter für den Miniteich ist. Er kann für ein Volumen von bis zu 10.000 Litern eingesetzt werden. Bei Fischen, insbesondere Kois, sollte man einen Abschlag auf bis zu 5.000 Liter machen. Die Pumpe leistet 55 Watt und fördert dabei 2500 Liter/Stunde. Im Filter werden sowohl grobe, als auch kleine Partikel aufgenommen. Ein UV-Klärer kümmert sich um etwaige Schwebealgen.

OASE BioPress Set 4000

Teichfilter für 250 Liter Teich

Die Firma Oase steht für eine sehr hohe Qualität und wird daher nicht grundlos weltweit geschätzt. Der Oase BioPress 4000 ist ein hochwertiger Teichfilter für den Miniteich. Er eignet sich für Koi-Teiche bis 1.000 Liter, andere Fischteiche bis 2.000 Liter, sowie fischlose Teiche bis 4.000 Liter.

Die Teichpumpe passt perfekt zum Filter. Sie fördert 1500 Liter/Stunde und ist mit einem Verbrauch von 25 Watt sehr energiesparend. Über einen 4,5 Meter langen Schlauch wird das Wasser zum Filter geführt. Bei letzterem handelt es sich nicht um einen klassischen Durchlauf-Filter, sondern um einen Druckfilter. Dieser kann fast vollständig eingegraben und somit sehr gut versteckt werden. Alternativ kannst Du mit ihm nach dem Filtern höhergelegene Bachläufe oder Wasserfälle speisen.

Montage und Handhabung gestalten sich sehr simpel. Diverse Filterelemente sowie ein UV-C-Klärer sorgen für gute Reinigungs-Ergebnisse. Dazu kommen noch natürliche Filterorganismen, die sich mit der Zeit auf den Flächen ansiedeln können. Der Deckel verfügt über einen Schnellverschluss, sodass Wartungen komfortabel ohne Stress ablaufen.

Insgesamt ist der Oase BioPress 4000 ein hochwertiger Teichfilter für Miniteiche. Aufgrund des Drucks, den er erzeugt, lässt er sich sehr flexibel einsetzen. Du kannst ihn entweder bis zum Deckel eingraben oder zum zusätzlichen Kreieren von Wasserfällen und Bachläufen nutzen. Sämtliche Komponenten lassen sich leicht miteinander verbinden und ermöglichen einen hohen Komfort. Die Kunden sind von diesem Filter überzeugt. Oase spricht außerdem eine 2-Jahres-Garantie auf diesen Artikel aus.

Teichfilter für Miniteich – Darauf gilt es bei der Auswahl zu achten

Gegebenheiten vor Ort

Kein Teichfilter ist für jeden Zweck geeignet. Man sollte zu Beginn daher abwägen, welche Gegebenheiten vor Ort vorherrschen. Je größer Dein Teich ist, desto leistungsfähiger und robuster muss die Anlage sein. Für die Pumpe gilt das gleiche.

Die Hersteller geben Richtwerte für ihre Modelle an, an welche man sich prinzipiell auch halten sollte. Sie werden wahlweise in der Einheit m³ oder Liter angegeben. Es schadet nicht, ein etwas größeres Gerät zu verwenden. Damit erhöht man die Wahrscheinlichkeit, schnell und konstant gute Resultate zu erzielen.

Zum Filtern braucht man ein eher leistungsfähiges Gerät. Soll die Anlage dann auch noch zum Erzeugen eines strömenden Bachlaufs oder Wasserfalls herhalten, ist dies besonders wichtig. Für Wasserspiele ist dies hingegen weniger relevant.

Sehr wichtig ist außerdem die Frage, ob der Teich Fische beherbergt. Ist dies der Fall, braucht man eine besonders gute Filterleistung. In diesem Zusammenhang ist es keineswegs übertrieben, eine Anlage für 5000 Liter in einem 2000 Liter fassenden Teich einzusetzen. Sind Koi-Fische vorhanden, sollte man die Anlage nur für 1/3 der ursprünglichen Empfehlung einsetzen. Diese bezieht sich nämlich in der Regel auf fischlose Teiche.

Fördermenge der Pumpe

Auch der Fördermenge der Pumpe muss man Beachtung schenken. Sie wird entweder in der Einheit m³/Stunde oder Liter/Stunde angegeben. Je größer Dein Teich ist, desto höher muss die Fördermenge ausfallen.

Gute Ergebnisse stellen sich ein, wenn das gesamte Wasser oft umgewälzt wird. Dadurch wird zudem der Sauerstoff zuverlässig in sämtlichen Schichten verteilt. Man sollte es allerdings auch nicht übertreiben, denn irgendwann verbessern sich die Ergebnisse nur noch marginal, während die Stromkosten unnötig hoch ausfallen.

Die Pumpenkraft muss darüber hinaus zum Filtervolumen passen. Ist der Filter mit der Wassermenge überfordert, wird jenes mitsamt Unrat einfach durchgedrückt und gelangt wieder in den Teich. Je größer die Filterkammer ist, desto mehr Masse kann sie auch bewältigen.

Förderhöhe der Pume

Ebenfalls von Bedeutung ist die Förderhöhe. Sie gibt darüber Auskunft, wie tief sich die Pumpe unterhalb der Wasserlinie befinden darf. Zum Zwecke des Filters ist dies besonders wichtig, denn man sollte sie in diesem Zusammenhang am tiefsten Punkt des Teiches platzieren.

Je tiefer die Pumpe liegt, desto mehr Energie muss zum Hinaufbefördern des Wasser aufgewendet werden. Eine gute Filterpumpe sollte über eine Förderhöhe von 2-3 Metern verfügen. Ist Dein Teich eher flach, ist dieses Kriterium natürlich eher zu vernachlässigen.

Zudem musst Du gewährleisten, dass die Schläuche zum System passen sowie eine ausreichende Länge gegeben ist. Gängige Durchmesser sind 25, 32 oder 38 mm. Mit der Hilfe einer sog. Tülle kann man diese eventuell verändern. Zum Zurückführen des Wassers kann auch eine 50 mm große Öffnung vorhanden sein. Hier empfiehlt es sich, ein PVC-Rohr anzubringen. Damit kann man auch ein wenig Sauerstoff zusätzlich produzieren.

Filtermedium

Viele Hersteller setzen mittlerweile unterschiedliche Filtermedien ein. Damit lassen sich die Ergebnisse verbessern, denn es gibt keine einzelne Lösung, die jedweden Unrat aufnimmt. Gängige Filtermedien stellen Schwämme, Filterbälle und Japanmatten dar. Oftmals wird darauf geachtet, dass sie ökologisch sind. Chemische Reiniger braucht man eigentlich nicht.

Üblicherweise wird der grobe Unrat zuerst gefiltert. Die Schwämme können, je nach Beschaffenheit, giftige Stoffe, wie Ammoniak, Nitrat und Nitrit aufnehmen. Japanmatten und Öko-Filterbälle können Bakterien dazu anreizen, sich auf ihnen niederzulassen. Somit gelangen diese nicht erneut ins Wasser.

Zum Teil wird das Wasser auch in der Anlage zusätzlich belüftet und mit Sauerstoff angereichert, was natürlich insbesondere bei Fischteichen sinnvoll ist.

Das gesäuberte Wasser fließt entweder über ein klassischen Rohr zurück oder kann eventuell noch als Bachlauf bzw. Wasserfall aufbereitet werden.

Zudem ist manchmal ein UV-C-Klärer vorhanden. Dieser kann selbst kleinste Schwebealgen und andere Schwebeteilchen vernichten. Die UV-Strahlung verändert nämlich die Proteinstruktur des Unrats, woraufhin er abstirbt.

Wartungsaufwand

Leider gehört auch immer ein gewisser Wartungsaufwand zu einer Filteranlage. Ein Teichfilter für den Miniteich benötigt tendenziell öfter Zuwendung, da weniger Filtermaterial vorhanden ist. Dieses wird entsprechend auch schneller schmutzig. Es sollte mindestens 1-2 Mal pro Saison entnommen und mit dem Gartenschlauch ausgespült werden. Um den Schmutz besser zu entfernen, sollte es darüber hinaus ausgewrungen werden.

Heißes Wasser sowie Spülmittel sollte man nicht einsetzen. Ist Dein Filter recht groß, wird das Material langsamer verschleißen. Dennoch werden sich irgendwann keine gewünschten Ergebnisse mehr einstellen. Dann ist es an der Zeit, das Material zu ersetzen.

Vor dem Winter sollte der Filter übrigens abgebaut werden, denn er ist nicht vor direktem Frost geschützt. Die Pumpe kann hingegen im Teich bleiben, sofern sie mehr als einen Meter unter der Wasserlinie sitzt und somit nicht einfrieren kann.

Stromverbrauch

Auch ein Teichfilter für Miniteiche verbraucht laufend Energie. Er wird über ein Kabel mit Netzstrom versorgt. Wie hoch der Verbraucht ausfällt, erkennst Du an der Angabe der Wattzahl. Diese kann zwischen 5 und über 200 Watt liegen.

Man sollte nicht mit Absicht auf eine geringe Leistungsaufnahme setzen, denn sie ist immer auch ein Fingerzeig für das Potenzial. Als ideal und effizient gelten Modelle mit einer geringen Wattzahl und im Kontrast dazu hohen Fördermenge. Um eine gute Umwälzung zu gewährleisten, sollte die Wattzahl bei mindestens 20 liegen. Bei großen Teichen sind deutlich höhere Werte erforderlich.

Solarpumpen brauchen keinen Netzstrom. Sie beziehen ihre Energie über ein Solarmodul. Meistens ist die Leistung aber eher schwächlich, weshalb sie sich vordergründig für moderate Wasserspiele eignen.

Preis

Natürlich nimmt auch der Preis einen Einfluss auf die Entscheidung. Ein Teichfilter für den Miniteich ist tendenziell eher preiswert. Man braucht nicht so viel Leistung und kann dennoch gute Ergebnisse erzielen.

Kombiniert für Pumpe, Filter und Verbindungen sollte man ein Budget zwischen 90 und 300 Euro einplanen. Wer hohe Ansprüche hegt und eine lange Haltbarkeit erwartet, muss bereit sein, auch dementsprechend zu investieren.

Teichfilter für Miniteich – Flexibilität ist eingeschränkt

Für Miniteiche genügen zumeist günstige und kompakte Teichfilter. Für die zugehörige Pumpe gilt ähnliches. Die Geräte kann man als platzsparend bezeichnen, weshalb sie auch auf engstem Raum stets solide aufgestellt werden können. Natürlich gehen von einem Teichfilter für Miniteiche aber nicht nur Vorteile aus. Er kann beispielsweise nicht flexibel für große Teiche eingesetzt werden, da seine Leistung dafür nicht genügt. Umgekehrt können große Geräte schon teils in kleinen Teichen Anwendung finden. Damit Du die Vor- und Nachteile abwägen kannst, haben wir die nachfolgende Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Schnell in Betrieb zu nehmen
  • Wasser wird klar und sauber
  • Für Fische giftige Stoffe, wie Ammoniak, Nitrat und Nitrit können entfernt werden
  • Bakterien werden angereizt, sich auf Filterelementen niederzulassen
  • Zusätzlicher UV-C-Klärer kann auch kleinste Schwebealgen vernichten
  • Platzsparend sowohl unter Wasser, als auch an Land
  • Einfach zu warten
  • Umweltschonend, da keine Chemie einsetzt werden muss

Nachteile

  • Teilweise zu schwach, um große Partikel ab 5 mm aufzunehmen
  • Umwälzung häufig nicht ausreichend, um zusätzlich Sauerstoff zu produzieren
  • Flexibilität eingeschränkt (Geringes Leistungsvermögen z.B. nicht für Wasserfälle und Bachläufe geeignet)

> Teichfilter für Koiteich

> Teichfilter für kleine Teiche