Skip to main content

Tauchpumpe für Regentonne

Die besten Tauchpumpen für Regenwasser in Tanks und Co.

Regenwasser ist eine kostengünstige und ökologische Quelle, den Garten zu bewässern. Um üppige Pflanzen- und Rasenflächen zügig zu bewässern, reicht es allerdings nicht unbedingt aus, die Gießkanne zu nutzen. Abhilfe schafft hier eine Tauchpumpe für die Regentonne. Mit ihrer Hilfe kannst Du große Mengen Wasser fördern. Zusätzlich wird genug Druck bereitgestellt, um das Gerät problemlos an einen Rasensprenger oder andere Bewässerungs-Systeme anzuschließen.

Tauchpumpe für Regentonne

Welche Tauchpumpe für Regentonnen und Regenwassertanks geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Tauchpumpe für Regentonne – 3 empfehlenswerte Modelle

Gardena Regenfasspumpe Classic 4000/2

Tauchpumpe Regenwassertank

Die Marke Gardena gilt als innovativ und wird daher weltweit geschätzt. Bekanntheit erlangte das Unternehmen durch seine intelligenten Schlauch-Systeme. Die Gardena Classic 4000/2 ist eine beliebte Tauchpumpe für die Regentonne. Mittels passendem Anschluss-Rohr kann man sie mitsamt Schlauch in den Behälter einhängen und das Wasser optimal abtransportieren. Über ein 10 Meter langes Netzkabel erfolgt die Inbetriebnahme.

Die Pumpe fördert bis zu 4000 Liter/Stunde, weshalb das Fass rasch leer wird und man sämtliche Gewächse bewässern kann. Das Eigengewicht beläuft sich auf 6 kg, womit die Pumpe noch einigermaßen handlich ist. Sie lässt sich schnell in Betrieb nehmen und arbeitet mit einem 2-stufigen Pumpenlaufwerk. Darüber hinaus liegt die maximale Förderhöhe bei 20 Metern, sowie die maximale Wassertiefe bei 7 Metern. Dementsprechend kann sich der Einsatzort flexibel gestalten.

Aufgrund eines Betriebsdrucks von 2 bar kann man die Pumpe an Rasensprenger und andere, überirdische Bewässerungs-Systeme anschließen. Für unterirdische Systeme genügt die Leistung aber tendenziell nicht. Der Stromverbrauch liegt bei 500 Watt, was man als durchschnittlich und moderat bezeichnen kann.

Praktischerweise kann man die Wassermenge mittels Gardena-Absperrventil regulieren. Du musst Dir also keine Sorgen machen, dass die Masse an Wasser zu überwältigend sein könnte. Für eine lange Haltbarkeit ist im Übrigen auch gesorgt. Der robuste Standfuß und ein integrierter Filter verhindern, dass Schmutzpartikel ins Innere gelangen. Zudem schaltet sich die Pumpe automatisch ab, wenn der Wasserstand zu niedrig ist oder die Pumpe überhitzen könnte.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Gardena Classic 4000/2 nicht ohne Grund eine beliebte Tauchpumpe für die Regentonne ist. Sie kann an Bewässerungs-Systeme vielerlei Art angeschlossen werden. Die Pumpe fördert solide 4000 Liter/Stunde. Du kannst die Menge aber variieren, indem Du das entsprechende Ventil von Gardena anbaust. Dann kann man auch ruhigen Gewissens die Gießkanne füllen. Weil ein Druck von 2 bar aufgebaut werden kann, könne etwaige Schläuche im Übrigen locker 50 Meter lang sein. Die Pumpe arbeitet nahezu verschleißfrei sowie recht geräuscharm. Außerdem sind ein Überlastschutz sowie ein Trockenlaufschutz eingebaut, sodass Du keine diesbezüglichen Schäden befürchten musst.

Oase ProMax 4000

Tauchpumpe für Regenfass

Die Firma Oase ist vor allem den Teichbesitzern ein Begriff. Sie steht für eine bedingungslose Qualität und gilt als renommiert. Bei der Oase ProMax 4000 handelt es sich um eine hochwertige Tauchpumpe für die Regentonne. Sie arbeitet sehr effizient und wird zusammen mit einem Knickschutz für den Schlauch ausgeliefert. Du kannst den Schlauch daher direkt am Rand der Tonne positionieren. Außerdem werden einige Anschluss-Stücke mitgeliefert, weshalb sich die Inbetriebnahme unkompliziert gestaltet.

Auch diese Pumpe fördert bis zu 4000 Liter Wasser/Stunde, braucht dafür aber nur eine Motorleistung von 370 Watt. Man spart mit ihr daher auf jeden Fall viel Strom. Dank des umfassenden Lieferumfangs steht einem vielfältigem Einsatz nichts im Wege. Du kannst Schläuche, Brausen, Spritzen und Co. problemlos anschließen. Weil sich die Förderhöhe auf 12 Meter beläuft, musst Du Dir keine Gedanken um die Tiefe der Tonne oder des Fasses machen.

Der Motor wird permanent mit Wasser umspült, sodass man eine Überhitzung kategorisch ausschließen kann. Zudem ist ein Filter-Gitter vorhanden, welches aus feinmaschigem Edelstahl besteht. Dieses schützt das Innere zuverlässig vor dem negativen Einfluss durch Schmutzpartikel. Es können Partikel bis 3 mm gefördert werden. Weiterhin ist ein komfortabler Schwimmschalter vorhanden, mit dessen Hilfe Du den Betrieb auch automatisieren kannst.

Alles in allem ist die OASE ProMax 4000 eine hochwertige Tauchpumpe für die Regentonne. Sie ist leistungsfähig, braucht aber dennoch nur sehr wenig Strom. Man spart also Energiekosten ein. Die Pumpe lässt sich variabel zur Bewässerung oder zum Entwässern nutzen. Über das beiliegende Regulierventil kannst Du die Wassermenge an die Gegebenheiten anpassen. In gewohnter Oase-Qualität kann man sich auf die Funktionalität und Haltbarkeit verlassen. Darüber hinaus ist dieses Gerät leichtgewichtig und kompakt, weshalb auch Frauen und Senioren der Umgang einfach fällt.

Einhell GC-SP 3580 LL

Regenwasserpumpe Test

Einhell stammt aus Bayern. Diese Firma bietet zahlreiche Gartenprodukte mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis an. Die Einhell GC-SP 3580 LL ist eine preiswerte Tauchpumpe für die Regentonne. Dennoch ist sie überaus leistungsfähig und sehr funktionell.

Diese Pumpe eignet sich primär zum schnellen Entwässern. Du kannst den Inhalt eines Regenfasses sehr schnell an Deine Pflanzen herantragen. Dafür sorgt die Fördermenge von bis zu 8000 Litern/Stunde. Der Motor benötigt dennoch nur eine Leistungsaufnahme von 350 Watt, weshalb man das Modell auf jeden Fall als effizient bezeichnen kann. Die Inbetriebnahme sollte kein Problem sein, denn die Standard-Durchmesser 25, 33 und 38 mm kommen allesamt in Frage. Aufgrund des vorhandenen Tragegriffs ist die Handhabung zudem kein Problem.

Das Besondere an dieser Pumpe ist die Tatsache, dass sie flachabsaugend ist. Sie leert Deinen Behälter auf eine Wasserhöhe von 1 mm, was man auch als wischtrocken bezeichnen kann. Der Betrieb kann bereits bei einer Wassertiefe von 8 mm aufgenommen werden. Wann die Pumpe den Betrieb starten und niederlegen soll, kannst Du selbst entscheiden. Dies gelingt Dir über den stufenlos verstellbaren Schwimmerschalter.

Insgesamt ist die Einhell GC-SP 3580 LL eine preiswerte Tauchpumpe für die Regentonne. Dennoch fördert sie stolze 8.000 Liter pro Stunde, weshalb Du umfassende Bewässerungsmaßnahmen vornehmen kannst. Ungeduld kommt hier definitiv nicht auf. Mit einer Leistungsaufnahme von 350 Watt hält sich der Stromverbrauch sichtlich in Grenzen. Während andere Pumpen frühzeitig mit dem Saugen aufhören, kann dieses Modell bis auf den Boden nahezu alles aufnehmen. Dafür muss man es nicht einmal schräg anwinkeln. Da zudem die Gleitring-Dichtung mit Keramik versehen ist, ist sie sehr haltbar. Weiterhin verhindert ein Rückschlagventil, dass Wasser beim Abschalten zurücklaufen kann.

Tauchpumpe für Regentonne – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Fördermenge

Die Fördermenge gibt Dir an, wie viel Wasser pro Zeiteinheit gefördert werden kann. In diesem Punkt sind Tauchpumpen auergewöhnlich gut. Sie können bis zu 15.000 Liter pro Stunde fördern.

Gängige Fördermengen liegen zwischen 5.000 und 8.000 Litern pro Stunde. Selbst eine große Tonne, die 3.000-4.000 Liter fassen kann, wird also rasch leer. Über ein spezielles Ventil kannst Du die Menge, auf Deine Gegebenheiten abgestimmt, regulieren.

Je mehr Wasser Dir zur Verfügung steht und je größer Dein Garten ist, desto eher profitierst Du von einer großen Fördermenge. Für kleine Vorhaben kann eine Tauchpumpe hingegen zu überdimensioniert sein.

Förderhöhe

Die Förderhöhe spielt vor allem eine Rolle, wenn man die Tauchpumpe flexibel einsetzen möchte. Sie definiert, über welche Strecke das Wasser im Schlauch befördert werden kann. Spitzenmodelle verfügen über eine Förderhöhe von über 100 Metern, was selbst den Einsatz in tiefen Bohr-Brunnen möglich macht.

Wie weit das Wasser gebracht werden kann, hängt maßgeblich vom Druck ab. 1 bar Druck genügt in etwa, um es eine Strecke von 10 Metern zurücklegen zu lassen. Hochwertige Modelle arbeiten mit mindestens 4 bar und können dann auf jeden Fall über Schlauch-Systeme im gesamten Garten zur Bewässerung eingesetzt werden.

Eintauchtiefe

Die Eintauchtiefe gibt Auskunft darüber, wie weit der Rohrstutzen der Pumpe (=Oberkante) von der Wasserlinie entfernt sein darf. Weil eine Regenfass nicht besonders tief ist, braucht man sich aber um diesen Punkt nicht zu sorgen.

Selbst schwache Exemplare können in einer Tiefe von bis zu 5 Metern arbeiten. Damit kommen sie zusätzlich für den Einsatz im Pool, Teich oder einer entsprechenden Zisterne in Frage. Hochwertige Tauchpumpen können in einer Wassertiefe von bis zu 20 Metern eingesetzt werden.

Man muss sich allerdings dem Umstand bewusst sein, dass die Fördermenge mit einer steigenden Wassertiefe abnimmt. Hier wirkt immer mehr Druck auf das Gerät ein, weshalb übermäßig viel Energie bereitgestellt werden müsste, um Ergebnisse wie im Flachwasser zu erreichen.

Gehäuse

Eine gute Verarbeitung des Gehäuses ist wichtig. Es sollte stoßfest und durchdringungsbeständig sein, damit es nicht beim Herablassen zu Problemen kommt. Schmutzige Partikel dürfen nicht in das Innere gelangen, denn das kann zu Schäden und damit letztlich auch einem erhöhten Wartungsaufwand führen.

In diesem Zusammenhang empfehlen sich als Materialien rostfreier Edelstahl sowie harte Kunststoffe, wie Polypropylen. Letzterer gilt als wärmeresistent und ist dazu noch recht leichtgewichtig.

Die Pumpe ist nicht nur im Einsatz gefährdet, sondern auch während der Inbetriebnahme sowie Lagerung. Man sollte sie nur auf einem schmutzigen Untergrund abstellen, sofern sie mit einem schützenden Fuß versehen ist.

Maße & Gewicht

Auch die Maße und das Gewicht können bei der Auswahl eine Rolle spielen. Eine Tauchpumpe für die Regentonne muss nicht all zu massiv ausfallen. Ist sie kompakt und leichtgewichtig, fällt die Handhabung einfach und kräfteschonend aus.

Übliche Gewichte liegen zwischen 3 und 10 kg. In Richtung 10 kg bewegen sich allerdings nur die Spitzenmodelle, welche für tiefe Brunnen und große Zisternen ausgelegt sind.

Weiterhin kann man einen Blick auf den Durchmesser werfen. Um dünne Öffnungen zu bewältigen, gibt es Modelle, die nur 8-9 cm breit sind. Bei einem normalen Regenwassertank ist es aber natürlich unwesentlich, ob das Gerät nun 15 oder 25 cm breit ist.

Stromverbrauch

Tauchpumpen warten mit unzähligen Vorteilen und einem großen Anwendungsgebiet auf. Der Stromverbrauch gehört allerdings nicht dazu. Du erkennst ihn anhand der Angabe der Wattzahl.

Selbst kleine Modelle brauchen meistens mindestens 250 Watt. Wenn sie allerdings nicht im Dauerbetrieb laufen, sondern nur ab und zu zum Bewässern Verwendung finden, musst Du keine hohen Stromkosten befürchten.

Es gibt durchaus Tauchpumpen, die über 1000 Watt beziehen. Diese sind sehr leistungsfähig und auch für Extremsituationen in Bohr-Brunnen oder zum Fördern von Abwasser ausgelegt. Für die Regentonne braucht man dieses Leistungsvermögen nicht.

Sicherheit

Eine Tauchpumpe wird mit Netzstrom betrieben, weshalb man achtsam im Umgang mit dem Kabel sein sollte. Jedoch ist auch die Anlage selbst in Gefahr.

Damit das Gerät lange hält, bauen die Hersteller eine automatische Abschaltung ein, welche mittlerweile zum Standard geworden ist. Diese erkennt das Wasserniveau entweder elektronisch oder magnetisch. Ist der Wasserstand gefährlich nahe am Trockenlauf, wird die Pumpe abgeschaltet.

Neben einem möglichen Trockenlauf, sollte zudem der Motor vor einer möglichen Überhitzung geschützt werden. Auch hier kann ein sog. Überlastschutz Gold Wert sein.

Des Weiteren kann die Lautstärke zum Problem werden. Sie sollte so gering wie möglich ausfallen, damit sich die Nachbarn nicht gestört fühlen. Eine leise Pumpe sorgt auch dafür, dass man Stimmen anderer Menschen im Notfall schnell wahrnehmen kann.

Preis

Natürlich nimmt auch der Preis Einfluss auf die Entscheidung. Für eine Tauchpumpe muss man tendenziell etwas mehr ausgeben, als für eine gewöhnliche Gartenpumpe. Dennoch gibt es bereits solide Modelle ab 50 Euro.

Eine Tauchpumpe für die Regentonne muss ohnehin nicht so teuer sein, da hier nicht so hohe Anforderungen vorherrschen. Wer sein Gerät an ein großes Beregnungs-System anschließen möchte, muss jedoch darauf achten, dass genug Druck zur Verfügung steht.

Lediglich bei der Verwendung in großen Tiefen ist es ratsam, ein Budget von mehr als 300 Euro anzusetzen.

Tauchpumpe für Regentonne – Darum lohnt sie sich

Eine Tauchpumpe ist einer gewöhnlichen Gartenpumpe in vielerlei Hinsicht überlegen. Sie kann größere Mengen Wasser fördern und kommt zudem mit größeren Höhenunterschieden zurecht. Daher ist sie sehr flexibel, über- wie unterirdisch, einsetzbar. Dank ihres Leistungsvermögens wird auch genug Druck aufgebaut, um Bewässerungs-Anlagen betreiben zu können. Auch hier können klassische Teichpumpen und Co. nicht mithalten. Um Dir die Vor- und Nachteile zu zeigen, haben wir die nachfolgende Übersicht erstellt.

Vorteile

  • Große Fördermengen möglich, sodass weitläufige Flächen rasch versorgt werden
  • Genug Druck vorhanden, um Rasensprenger und andere Systeme anzuschließen
  • Flexibel, bei Bedarf auch in großen Tiefen, einsetzbar
  • Lange Haltbarkeit, da häufig Schutz gegen Trockenlauf und Hitze besteht
  • Meist sehr robustes und stoßfestes Gehäuse
  • Betrieb automatisierbar
  • Kann teilweise flachabsaugend sein (Wasser vom Boden nahezu restlos aufnehmen)
  • Hochwertige Geräte sind nahezu verschleiß- und wartungsfrei

Nachteile

  • Teils erhöhter Anschaffungspreis
  • Man mit muss mit verhältnismäßig hohen Stromkosten rechnen
  • Grobe Partikel, ab 5 mm, können nur durch sog. Schmutzwasser-Tauchpumpen gefördert werden

> Welche Tauchpumpe für Pool

> Tauchpumpe für Gartenbewässerung