Skip to main content

Poolsauger manuell

Diese manuellen Poolsauger leisten Dir treue Dienste

Pools sind eine schöne Anschaffung. Leider stellt sich in diesem Zusammenhang ein gewisser Pflegeaufwand ein. Mit der Zeit gelangt Unrat, in Form von Laub, Sand und Co., ins Wasser. Dieser lässt sich mit einem manuellen Poolsauger schnell und effektiv entfernen. Solche Geräte gelten als einfach zu handhaben sowie als preiswert in der Anschaffung.

Poolsauger manuell

Welcher manuelle Poolsauger für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber bei Deiner Entscheidung weiterhelfen zu können.

Poolsauger manuell – 3 Modelle in der Vorstellung

Poolwonder v2

Poolsauger manuell Test

Die Marke Poolwonder stammt aus Österreich und verfügt über einen sehr kulanten Service. Auch die Produktion erfolgt lobenswerterweise in Österreich. Der Poolwonder v2 ist ein beliebter Akku-Poolsauger. Dank eines integrierten Akkus lässt er manuell, vollkommen ohne Kabel oder Schlauch, führen. Der hochwertige Lithium-Ionen-Akku wird über den beiliegenden Adapter aufgeladen, was in etwa 2 1/2 Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Anschließend hält er über 1 Stunde Dauerbetrieb aus.

Zum weiteren Lieferumfang gehört eine 5-teilige Teleskop-Stange, die auf eine Länge von bis zu 140 cm gebracht werden kann. Der Aufsatz ist lediglich 11 cm breit, sodass Du auch in engen Passagen optimal manövrieren kannst, ohne Bereiche aussparen zu müssen. Die Ansaugleistung kann man als sehr gut bezeichnen. 3 rotierende Bürsten entfernen den Unrat zuverlässig.

Des Weiteren ist dieser Poolsauger mit einem Wassersensor ausgestattet. Er schaltet sich automatisch ein und aus. Der Filterbeutel ist eng verarbeitet, sodass auch Sand und Algen zuverlässig verwahrt werden können. Er lässt sich einfach ausspülen und zudem oft wiederverwenden. Ein 2. Exemplar gehört dennoch umsichtigerweise zum Lieferumfang.

Alles in allem ist der Poolwonder v2 ein empfehlenswerter Poolsauger. Er wiegt lediglich 0,5 kg und lässt daher kräfteschonend am Gestänge führen. Auch Frauen und Senioren haben im manuellen Umgang keine Probleme. Farbige LEDs geben jederzeit Auskunft über den Füllstand des Lithium-Ionen-Akkus. Auch feiner Unrat, wie Sand und Algen, können im 100 Micron zurückhaltenden Beutel erfolgreich verwahrt werden. Der kompakte Aufsatz ermöglicht es zudem, auch Ecken, Treppen und Bereiche um Leitern herum restlos säubern zu können.

Intex Deluxe Maintenance Kit

Intex Poolsauger manuell

Die Firma Intex gehört zu den Marktführern im Bereich der der freistehenden Pools. Das Unternehmen bietet auch ein umfangreiches Sortiment im Bereich der Poolpflege an. Beim Deluxe Maintenance Kit handelt es sich um einen manuellen Poolsauger, der vielfältig einsetzbar ist. Das Set besteht aus 5 Teilen, welche jeweils für unterschiedliche Zwecke prädestiniert sind.

Der Betrieb des Saugers erfolgt über den 750 cm langen Schlauch, welcher an die Filteranlage angeschlossen wird (Unterdruck-System). Der Anschluss muss zu diesem Zweck über den Standard-Durchmesser von 32 cm verfügen. Vordergründig lässt sich der Boden mit diesem Aufsatz säubern. Um gute Ergebnisse erreichen zu können, muss der Filter mindestens 3000 Liter/Stunde fördern können.

Weil das Eigengewicht, unabhängig vom Aufsatz, sehr gering ist, kannst Du mühelos und komfortabel reinigen. Die Teleskop-Stange lässt sich flexibel, zwischen 90 und 240 cm, verstellen. Somit kannst Du auch entlegene Stellen problemlos erreichen. Verstellt wird der Stab über einen bewährten Drehverschluss.

Weiterhin kann der Kescherkopf dafür genutzt werden, Insekten, Laub und Co. schneller aus der oberen Wassersäule zu entfernen. Mit Hilfe des Schabers kannst Du hartnäckige Verschmutzungen von den Oberflächen lösen. Der Bürsten-Aufsatz eignet sich ideal für das Schrubben der Innenwände.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Intex Deluxe Maintenance Kit einen manuellen sowie preiswerten Poolsauger enthält. Diverse Aufsätze ermöglichen es Dir, flexibel auf verschiedene Probleme reagieren zu können. Damit der Poolsauger zuverlässig funktioniert, sollte die angegebene Filterleistung erfüllt sein. Weil die Teleskop-Stange auf bis zu 240 cm ausgefahren werden kann, lassen sich auch mittelgroße Pools schnell vom Unrat befreien.

WaterTech Pool Blaster MAX Li

Poolreiniger manuell

 

WaterTech ist ein renommiertes Unternehmen aus den USA, welches bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Den ersten Poolreiniger brachte die Firma bereits 1926 auf den Markt. Der Pool Blaster MAX Li ist ein manueller Akku-Poolsauger. Das Besondere an ihm ist die Tatsache, dass er sowohl am Handgriff, als auch an einem separaten Teleskop-/Kescher-Stab verwendet werden kann. Laut Hersteller empfiehlt sich das Gerät für kleine Pools, Whirlpools sowie Spa-Bereiche.

Mit einem Eigengewicht von 2,49 kg lässt sich der Sauger gut und wendig manövrieren. Du kannst die volle, kabellose Freiheit genießen. Pumpe sowie Filter sind nämlich integriert. Der Aufsatz ist recht kompakt, weshalb Du auch schwierige Passagen zuverlässig säubern kannst. Die Kunden monieren allerdings, dass der Filter nicht fein genug ist, um Algen zurückzuhalten.

Außerdem beläuft sich die Filterleistung auf 9 m³/h, was man eher als mäßig einordnen kann. Die Vorteile werden bei der Handhabung ersichtlich. Weder Schlauch, noch Kabel können Dich behindern. Auch die Kapazität des Akkus, welche sich auf ca. 60 Minuten beläuft, kann man als gut einstufen. Lediglich die Ansaugung ist zu schwach für groben Unrat, wie Blätter.

Insgesamt ist der Pool Blaster MAX Li ein probater Poolsauger zur manuellen Verwendung. Er arbeitet mit einem Lithium-Ionen-Akku, welcher über den beiliegenden Adapter in der Steckdose geladen wird. Das Gerät lässt sich komfortabel führen, da es leicht sowie schlauchlos ist. Es eignet sich optimal für schwierige Bereiche, wie Ecken und Aufstiege. Auch kleine Pools lassen sich mit dem Sauger schonend und leise säubern. Bemängeln muss man allerdings den etwas zu weitmaschigen Filter, sowie die tendenziell schwache Ansaugleistung.

Poolsauger manuell – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Akku oder Anschluss

Manuelle Poolsauger kann man in 2 Klassen einteilen: Geräte, die an die Filteranlage des Pools angeschlossen werden, sowie kabellose Akku-Sauger. Beide verfügen jeweils über Vor- wie Nachteile.

Poolsauger, die an die Filteranlage oder den Skimmer (Oberflächenreiniger) angeschlossen werden, sind recht preiswert. Sie arbeiten mittels Unterdruck und ohne Strom. Da die Leistung von der Filteranlage des Pools bezogen wird, stellen sich nur zufriedenstellende Ergebnisse ein, wenn diese leistungsfähig ist. Durch die Abhängigkeit der Schlauchverbindung, kann die Mobilität eingeschränkt werden. Damit man überhaupt damit arbeiten kann, muss der Anschluss auf jeden Fall zu beiden Geräten passen. Von Nachteil ist zudem die erhöhte Belastung der Filteranlage. Man muss diese auch öfter rückspülen.

Eine interessante Lösung stellen Akku-Poolsauger dar. Sie verfügen über einen integrierten Filter, weshalb man keinerlei Kabel oder Schläuche benötigt. Somit kannst Du das Gerät maximal flexibel manövrieren. Die Modelle können häufig sowohl als Handgerät, als auch an einer Teleskop-Stange verwendet werden. Sie ähneln einem handelsüblichen Hand-Staubsauger. Der Unrat landet in einem Filter, während das gesäuberte Wasser ungehindert zurückfließen kann. Zwar muss der Filter regelmäßig ausgewaschen werden, er ist jedoch häufig wiederzuverwenden.

Handhabung

Bei manuellen Poolsaugern ist das Thema Handhabung natürlich sehr wichtig. Um einen hohen Komfort zu gewährleisten, sollte das Eigengewicht so gering wie möglich ausfallen. Akku-Poolsauger wiegen häufig zwischen 2 und 4 kg, weshalb man sie kräfteschonend führen kann. Aufsätze, die mit dem Poolfilter verbunden werden, wiegen teils sogar deutlich unter einem Kilogramm. Sie sind die ideale Lösung für Frauen und Senioren. Bedenken sollte man in diesem Zusammenhang allerdings, dass ein langer Teleskop-Stab die Hebelverhältnisse verschlechtert.

Weiterhin sollte man sich die Maße anschauen. Die Größe des Aufsatzes sollte zu Deinen Anforderungen passen. Ist er breit, steigt damit einhergehend die Flächenleistung. Du kommst also schneller voran. Ein schmaler Aufsatz ist in schwierigen Passagen, wie in Ecken, bei Treppenstufen oder um Leitern herum, im Vorteil. Mit dessen Hilfe kannst Du jeden noch so kleinen Winkel vom Unrat befreien. Man sollte also abwägen. In der Regel ist eine Breite zwischen 20 und 30 cm ein guter Kompromiss.

Wer vom Rand aus entlegene Stellen erreichen muss, sollte seinen Poolsauger an einem Stiel befestigen. Hier haben sich 2 Standard-Durchmesser durchgesetzt: 32 cm und 38 cm. Manchmal gehört der passende Stab auch zum Lieferumfang. Wer eine sehr gute Reichweite gewährleisten möchte, braucht ein Exemplar, welches sich auf 4 m oder mehr verlängern lässt.

Leistung

Auch der Leistung sollte man Beachtung schenken. Die Ansaugung muss kräftig genug sein, um auch groben Unrat, wie Blätter oder gar Eicheln, entfernen zu können. Akku-Poolsauger gelten tendenziell als schwach, weshalb sie manchmal Probleme mit großen Partikeln haben.

Generell gilt, je regelmäßiger Du Deinen Pool säuberst, desto seltener wird Dein Sauger Gefahr laufen, überfordert zu sein. Lediglich nach dem Winter ist das Ausmaß stets groß. Hier muss man dann wirklich alle Register ziehen.

Außerdem muss die Filterleistung zur Größe des Pools passen. Je höher sie ausfällt, desto schneller wirst Du fertig werden. Hochwertige Akku-Poolsauger können beispielsweise bis zu 100 m²/Stunde säubern.

Filter

Eine wesentliche Rolle spielt zudem der Filter. Er kommt bei manuellen Poolsaugern häufig in Form eines Beutels daher. Dieser wird entweder im Gerät fixiert oder an der Außenseite aufgesteckt. Man sollte unbedingt auf die Maschenweite achten. Wenn Du auch feinen Unrat, wie Sand und Algen, erfolgreich einsammeln möchtest, muss diese bei unter 1 mm liegen. Ansonsten gelangen die Stoffe ins Wasser zurück und können dabei sogar weiter aufgewirbelt sowie zerkleinert werden.

Die Größe des Beutels entscheidet darüber, wie oft er gesäubert werden muss. Bei händischen Geräten ist er verhältnismäßig kompakt, sodass eine Säuberung meist alle 15-60 Minuten anfällt. Vollautomatische Poolroboter verfügen über große Filter-Boxen, die erst nach 2 oder mehr Stunden geleert werden müssen.

Der Filter ist in viele Fällen wieder verwendbar. Er lässt sich am einfachsten mit dem Gartenschlauch ausspülen.

Laufzeit

Die Laufzeit ist vordergründig im Zusammenhang mit Akku-Poolsaugern wichtig. Sie wird hier in der Einheit Amperestunden (Ah) angegeben. Je höher dieser Wert ausfällt, desto länger kann man unterbrechungsfrei arbeiten. Zwischenzeitliche Ladezeiten sollte man vermeiden, denn diese nehmen nicht selten mehr als 2 Stunden in Anspruch.

Ein Poolsauger mit Schlauch kann theoretisch permanent betrieben werden. Der Unterdruck erzeugt durchgehend Leistung. Man muss jedoch den Filter des Öfteren mal rückspülen, was jeweils eine Unterbrechung von ca. 30 Sekunden erforderlich macht. In einfachen Ausführungen ist ohnehin gar kein Antrieb notwendig. Hier muss nur der Filter ab und zu gereinigt werden.

Preis

Der Preis ist sicherlich auch ein Auswahlkriterium. Manuelle Poolsauger gibt es bereits ab ca. 30 Euro. Dabei handelt es sich um simple Ausführungen, bestehend aus Stab und Kescher/Saugaufsatz. Wer Interesse an einer langlebigen und funktionellen Lösung hat, sollte etwas mehr Budget einplanen.

Die einfach zu handhabenden Akku-Poolsauger gibt es zu Preisen zwischen 150 und 300 Euro. Wer unabhängig, ohne Schläuche und Kabel, arbeiten möchte, sollte bereit sein, derartige Summen zu investieren.

Poolsauger manuell – Vor- & Nachteile in der Übersicht

Vorteile

  • Problemstellen können unverzüglich angesteuert werden
  • Teilweise kabel- und schlauchlos, weshalb es nicht zu Behinderungen durch jene kommt
  • Hohe Flexibilität sowie Mobilität
  • Schnell in Betrieb zu nehmen und zu verstauen
  • Reichweite beliebig durch Teleskop-Stange anpassbar
  • Je nach Aufsatz, auch für enge Passagen und Hindernisse geeignet
  • Verhältnismäßig geräuscharm
  • Preiswert

Nachteile

  • Höherer Zeitaufwand
  • Kann einem Kraft abverlangen und zu Beschwerden, wie Rückenschmerzen, führen
  • Teilweise besteht Abhängigkeit von vorhandener Filteranlage oder vorhandenem Skimmer

Im Video: So funktionieren manuelle Akku-Poolsauger

> Poolsauger der Sand saugt

> Welcher Poolsauger ist zu empfehlen