Skip to main content

Welche Sandfilteranlage ist die beste?

Das sind die besten Sandfilteranlagen

Pools sind zweifelsfrei eine tolle Anschaffung. Du kannst Dir damit Entspannung verschaffen, Deine Gesundheit fördern oder Kindern viel Spaß bereiten. Leider stellt sich in diesem Zusammenhang auch immer ein gewisser Pflegeaufwand ein, denn mit der Zeit gelangt Unrat ins Wasser. Eine Sandfilteranlage stellt dabei eine gute Lösung dar, um den Pool sauber und klar zu halten. Die Frage, welche Sandfilteranlage ist die beste, ist absolut berechtigt. Die Auswahl ist nämlich groß und nicht alle Hersteller sind überzeugend.

Welche Sandfilteranlage ist die beste

Welche Sandfilteranlage die beste ist, hängt auch immer vom Anspruch und den Gegebenheiten vor Ort ab. Wir stellen Dir einige Modelle vor, die man auf jeden Fall empfehlen kann. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Welche Sandfilteranlage ist die beste – 3 Modelle in der Vorstellung

Steinbach Speed Clean Comfort 75

Die beste Sandfilteranlage

Die Marke Steinbach stammt aus Österreich. Sie steht nicht nur für einen ausgezeichneten Kundenservice, sondern produziert einen Teil der Waren sogar lokal vor Ort. Die Speed Clean Comfort 75 ist eine hochwertige Sandfilteranlage und gehört zu den besten auf ihrem Gebiet. Sie fördert 8 m³ Wasser/Stunde und eignet sich für Pools mit einem Gesamtvolumen von bis zu 40.000 Litern. Darin muss sie mindestens 5 Stunden am Tag laufen und sorgt dann für sehr gute Ergebnisse.

Als Filtermedium dienen 25 kg Sand. Mit einem Durchmesser von 40 cm, braucht der Kessel noch nicht allzu viel Platz. Die Anlage ist mit jedem Pool kompatibel (32/28 mm Anschluss). Für abweichende Intex-Pools gehört praktischerweise gleich ein spezieller Adapter zum Lieferumfang. Dank des 7-Wege-Ventils stehen Dir zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, mit deren Hilfe Du auf jede Gegebenheiten optimal reagieren kannst (Filtern, Rückspülen, Nachspülen, Entleeren, Zirkulieren, Winterstellung, Geschlossen).

Das Gerät ist im Allgemeinen wertig verarbeitet. Für eine lange Haltbarkeit sorgt der integrierte Vorfilter, welcher verhindert, dass grober Unrat ins Innere des Pumpenfilters gelangt. Das schont jene, denn Schäden können durch diesen Umstand ausgeschlossen werden. Weiterhin ist eine Zeitschaltuhr vorhanden. Du kannst einen Zyklus pro Tag, frei nach Deinem Geschmack, festlegen. Anschließend nimmt die Anlage täglich eigenständig den Betrieb auf. Du musst also nie wieder den Gang zum Ein- und Ausschalten antreten.

Alles in allem ist die Steinbach Speed Clean Comfort 75 eine hochwertige Sandfilteranlage und gehört zu den besten ihrer Klasse. Sie wälzt das Wasser kräftig um und filtert kleine, wie große Partikel zuverlässig heraus. Der Vorfilter fängt den groben Unrat direkt auf, sodass Pumpe und das Filtermedium wesentlich länger halten. Das 7-Wege-Ventil ermöglicht die maximale Flexibilität. Dank der Zeitschaltuhr musst Du Dich zudem nach dem Einrichten nur noch selten der Anlage zuwenden.

Bestway Flowclear ChemConnect

Beste Sandfilteranlage für Pool

Das Unternehmen Bestway gehört zu den führenden Anbietern freistehender Pools. Passend dazu bietet es eine empfehlenswerte Sandfilteranlage an, die natürlich bestens für die Hausmarke, aber auch für andere Pools, geeignet ist. Das Modell Flowclear ChemConnect 9841 ist sehr leistungsfähig und eignet sich für Pools zwischen 1100 und 66.600 Litern. Das Modell fördert 9841 Liter Wasser pro Stunde.

Als Filtermedium können wahlweise Sand oder Filterbälle zum Einsatz kommen. Die Anschlüsse sind für einen Durchmesser von 38 cm ausgelegt, können mit dem zum Lieferumgang gehörenden Adapter jedoch bei Bedarf auf 32 cm reduziert werden. Die Bedienung gestaltet sich variabel über ein 6-Wege-Ventil. Zudem kannst Du den Druck jederzeit auf der übersichtlichen Anzeige des Manometers ablesen.

Auch dieses Gerät verfügt über eine Zeitschaltuhr. In diesem Zusammenhang kannst Du aus diversen Reinigungszyklus den zur Deinen Gegebenheiten passenden auswählen. Somit entfällt auch hier praktischerweise der tägliche Gang zur Anlage. Weiterhin kann man mittels ChemConnect zusätzlich Chlor in das System einspeisen, sofern man dies für notwendig erachtet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bestway Flowclear eine empfehlenswerte Sandfilteranlage ist. In der großen Ausführung gehört sie nicht nur zu den besten Modellen für Fertig-Pools, sondern kann ebenso in größeren Pools überzeugen. Die Anläge lässt sich schnell in Betrieb nehmen und arbeitet wahlweise mit Sand oder Filterbällen. Ein Vorfilter sammelt den groben Unrat in einem Korb, sodass die Pumpe nicht beschädigt werden kann. Die Zeitschaltuhr fördert den Komfort merklich. Die Kunden sind von der Anlage überzeugt. Sie läuft recht leise und wälzt dennoch das Wasser kräftig und zuverlässig um.

Monzana Filteranlage 15,2 m³

Monzana Sandfilteranlage 15,2 m3

Monzana ist eine Eigenmarke der Deuba GmbH. In der größten Ausführung, der Monzana Filteranlage 15,2 gehört sie zu den besten Sandfilteranlagen am Markt. Durch die extrem hohe Förderleistung von 15.200 Litern pro Stunde kann die Anlage auch sehr große Pools zügig auf Vordermann bringen. Dennoch ist das Gerät recht preiswert.

Die Anlage arbeitet mit 20 kg Sand, welcher eine Vielzahl von Partikeln zuverlässig herausfiltert. Die Bedienung erfolgt über ein 4-Wege-Ventil. Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung: Rückspülen (reinigt den Filter), Nachspülen (Restreinigung sowie Verdichten des Sandes), Becken Filtern (=Normalbetrieb), Winter (Position für Winter). In der Regel genügt dies für sämtliche Belange.

Die Anlage steht stabil auf einem breiten Sockel. Somit kann sie nicht einfach durch Stöße umgeworfen werden. Zudem ist ein Vorfilter installiert, welcher den groben Unrat einsammelt. Dieser kann dementsprechend nicht ins Innere gelangen und somit auch keine Schäden anrichten. Im Übrigen ist diese Sandfilteranlage nach IPX5 strahlwassergeschützt und sehr lange haltbar.

Insgesamt ist die Monzana Filteranlage eine probate Sandfilteranlage, die zu den besten auf dem Market gehört. Sie ist äußerst leistungsfähig, aber dennoch angenehm preiswert. Es steht zwar „nur“ ein 4-Wege-Ventil zur Verfügung – für die meisten Zwecke lang dieses jedoch vollkommen. Ein derartiges Leistungsvermögen finden man im Privaten nur selten. Damit die Pumpe dies übersteht, ist ein Vorfilter vorhanden.

Welche Sandfilteranlage ist die beste – Die wichtigsten Eigenschaften

Maße & Gewicht

Die Größe und das Gewicht hängen maßgeblich vom Kessel ab. In diesen wird das Filtermedium Sand gefüllt. Je mehr Wasser Du reinigen möchtest, desto mehr Sand wird benötigt. Das Füllvolumen kann bei bis zu über 100 kg liegen.

Massive Geräte brauchen Platz. Die Platzwahl gilt es ohnehin mit Bedacht zu treffen, denn aufgrund des hohen Gewichts können die Anlagen natürlich nicht einfach umgestellt werden. Sie müssen erst demontiert werden. Von Vorteil ist natürlich die Tatsache, dass schlechte Witterungsbedingungen sowie unabsichtliche Stöße keinerlei Probleme bedeuten.

Es gibt durchaus auch kompakte und leichte Sandfilteranlagen. Für ein Wasservolumen von bis zu 40.000 Litern braucht man häufig nur 10-20 kg Sand. Hier ist der Kessel dann auch teils weniger als 30 cm breit, weshalb man ihn auch auf engem Raum platzieren kann. Zudem fallen solche Modelle in der Umgebung weniger auf und lassen sich zudem besser „tarnen“. Auch die Bedienung gelingt hier zumeist schneller.

Filterleistung

Die Filterleistung spielt bei der Suche eine entscheidende Rolle. Sie muss auf jeden Fall zur Größe des Pools passen. Je größer jener ist, desto größer muss auch die Filterleistung sein. Ihre Angabe erfolgt wahlweise in der Einheit m³/Stunde oder Liter/Stunde.

Du solltest darauf achten, dass Dein gesamtes Wasservolumen einmal am Tag umgewälzt wird. Wälzt die Anlage 8.000 Liter/Stunde, bei einem Füllvolumen von 40.000 Litern, um, muss sie also mindestens 5 Stunden am Tag laufen.

Mehr als 1,5 Reinigungszyklen pro Tag sind nicht erforderlich. Sie verbessern die Ergebnisse nur unwesentlich, sogen dafür jedoch für einen unnötig hohen Stromverbrauch.

Wenn das Gerät eine Zeitschaltuhr besitzt, kannst Du den Zyklus an Deinen wöchentlichen Bedarf anpassen. Möchtest Du beispielsweise gegen Mittag Schwimmen gehen, kannst Du die Anlage Morgens laufen lassen, sodass bestmögliche Bedingungen vorherrschen. Sie nimmt den Betrieb eigenständig auf und schaltet sich nach dem Zyklus ebenso autonom wieder ab.

Ventil

Auch die Ventile nehmen eine bedeutsame Rolle ein. Über sie erfolgt die Bedienung der Sandfilteranlage. Gängig sind vor allem 4-, 6- und 7-Wege-Ventile. Die Wege stehen dabei für die Einstellungsmöglichkeiten. Eine hohe Anzahl kann dementsprechend ein Qualitätsmerkmal sein.

Die meisten Sandfilteranlagen sind mit einem sog. Top Mount Ventil ausgestattet. Dieses befindet sich an der Oberseite. Wartungen können sich hier mitunter aufwendiger gestalten. Dafür gelten die Modelle jedoch als preiswert sowie platzsparend. Zur Inbetriebnahme wird ein PVC-Rohr in das Mehrwegventil geschoben.

Außerdem nicht selten anzutreffen sind Modelle mit einem Side Mount Ventil. Wie die Bezeichnung anklingen lässt, sitzt das Ventil bei diesem Bautyp an der Seite. Weil der obere Teil des Kessels dadurch komfortabel abgenommen werden kann, gestalten sich Wartungen unkompliziert und schnell. Zudem wird das schmutzige Wasser in diesem Fall konsequent vom Sauberen getrennt. Dafür sorgt ein PVC-Rohr, welches vom Ventil direkt in den unteren Teil des Kessels geführt wird. Generell sind solche Modelle mit einem gewissen Aufpreis und konstruktionsbedingt einem erhöhten Platzbedarf verbunden.

Als 3. Typus kommen sog. Mehrschichtfilteranlagen in Frage. Diese arbeiten mit einem Kessel, der aus mehreren Schichten besteht. Sie sind sehr leistungsfähig und sorgen auch bei großen Wassermengen für optimale Ergebnisse. Weil sie allerdings sehr groß und teuer sind, kommen sie häufig nur im Gewerbe zum Einsatz. Wer gedenkt, sich ein solches Exemplar anzuschaffen, sollte sich zuvor umfassend im Fachhandel beraten lassen.

Manometer

Egal, ob gewöhnlich oder die beste, jede Sandfilteranlage braucht ein Manometer. Bei diesem handelt es sich um ein Druckmessgerät. Jener kann auf einer Anzeige abgelesen und kontrolliert werden. Damit die Anlage vernünftig arbeitet, muss er konstant sein.

Steigt der Druck, sollte man die Anlage warten (Rückspülen/Nachspülen). Manche Anlagen können bestimmte Wartungen automatisch durchführen. Treten weiterhin unerklärliche Druckprobleme auf, kann es an der Zeit sein, das Filtermedium komplett auszutauschen. Außerdem können undichte Anschlüsse für Probleme in diesem Zusammenhang sorgen.

Leistungsaufnahme/Stromverbrauch

Die Leistungsaufnahme definiert den Stromverbrauch. Sie wird in der Einheit Watt ausgewiesen. Anhand ihrer Angabe kann man das Leistungspotenzial bereits abschätzen. Übliche Werte liegen hier zwischen 100 und 500 Watt.

Je größer Dein Pool/Teich ist, desto höher sollte auch die Leistungsaufnahme ausfallen. Man darf nicht mit Absicht auf einen geringen Wert zurückgreifen. Damit spart man zwar Stromkosten ein, erzielt aber nicht die gewünschten Resultate. Die Pumpe kann nämlich bei einer zu schwachen Leistung nicht genug Druck aufbauen. Trifft dies zu, ist der komplette Kauf obsolet gewesen.

Filtermedium

Auch dem Filtermedium sollte man Beachtung schenken. Im Prinzip können alle Sandfilteranlagen mit Sand betrieben werden. Je größer Dein Pool ist, desto dicker sollte auch die Sandschicht ausfallen. Letztere kann die Ergebnisse verbessern, weil den Partikeln hier besonders viel Masse entgegengesetzt wird. In der Regel genügt im Privaten eine Füllmenge zwischen 10 und 50 kg. Die Hersteller tätigen eine diesbezügliche Angabe. Manchmal wird für die Körnung ebenfalls eine Empfehlung ausgesprochen. Der Sand sollte nach 1-2 Jahren einmal komplett ausgetauscht werden.

Eine Alternative stellt zu Granulat verarbeitetes Glas dar. Dieses Recycling-Material kann bis zu 4 Jahre lang verwendet werden, weshalb der Wartungsaufwand geringer ausfällt. Nicht jede Anlage ist jedoch für Filterglas ausgelegt.

Modern ist auch das Verwenden von Filterbällen. Diese reduzieren das Gesamtgewicht deutlich, denn bereits wenige hundert Gramm ersetzen 10 kg Sand. Mittelfristig handelt es sich hierbei aber um eine teurere Lösung. Zudem kommen nicht alle Sandfilteranlagen mit ihnen zurecht.

Schläuche & Kabel

Auch die Schläuche und Kabel spielen eine wichtige Rolle. In erster Linie müssen sie lang genug sein. Das Netzkabel ist häufig weniger als 2 Meter lang und kann bei Bedarf natürlich verlängert werden. Besser ist es aber sicherlich, eine Steckdose in der Nähe zu montieren.

Weiterhin müssen die Anschlüsse zum Pool passen. Als Standard hat sich hier der Durchmesser 32 bzw. 38 mm durchgesetzt. Manche Pools, beispielsweise einige Modelle der Marke Intex, weichen jedoch davon ab. Die Hersteller reagieren darauf, indem sie mitunter bereits den passenden Adapter zum Lieferumfang einer Sandfilteranlage packen. Man kann die speziellen Adapter allerdings auch separat, ab ca. 10 €, erwerben.

Wenn die Anschlüsse nicht passen, kann der Druck nicht vernünftig geregelt werden, woraus schlechte Ergebnisse resultieren. Meistens fällt er in diesem Zusammenhang unkonstant und tendenziell zu niedrig aus.

Preis

Selbstverständlich nimmt auch der Preis Einfluss auf die Entscheidung. Wer auf der Suche nach der besten Sandfilteranlage ist, sollte ein überdurchschnittliches Budget bereithalten. Dennoch muss man sagen, dass man bereits ab 150 Euro Exemplare findet, die nahezu jeden Anspruch erfüllen.

Lediglich bei großen Pools ist es teils erforderlich, 300 oder mehr Euro einzuplanen. Hier ist es besonders wichtig, dass eine kräftige Umwälzung und ein ausgefeilter Filterprozess stattfinden.

Welche Sandfilteranlage ist die beste – Funktionalität und Komfort sind entscheidend

In unserer heutigen Welt legen wir viel Wert auf einen hohen Komfort. Eine als beste bezeichnete Sandfilteranlage darf daher nicht einfach nur zuverlässig funktionieren, sondern muss sich auch komfortabel bedienen lassen. Sie sollte sich zudem unkompliziert in Betrieb nehmen lassen.

Ein sehr hoher Komfort ist gegeben, wenn das Gerät über eine Zeitschaltuhr verfügt. Du kannst die Reinigungszeiten in diesem Fall an Deine Gewohnheiten anpassen und einprogrammieren. Anschließend nimmt die Anlage die Arbeit täglich eigenständig auf, sodass Du sie nur noch selten kontrollieren musst. Der alltägliche Gang zum Ein- und Ausschalten entfällt hier komplett.

Weiterhin sollte das Gerät mit einem Vorfilter ausgestattet sein. Dieser sammelt den Unrat in einem Korb ein, sodass er nicht das Innere der Pumpe erreicht. Dadurch werden Schäden verhindert sowie die Haltbarkeit wesentlich erhöht. Insgesamt gestaltet sich der Prozess dadurch auch effizienter, weil das Filtermedium länger hält.

Diese Vorteile hat Dir eine hochwertige Sandfilteranlage zu bieten:

  • Sowohl für kleine und große Pools, als auch Gartenteiche einsetzbar
  • Sehr leistungsfähig, sodass selbst Fischteiche klar und sauber werden
  • Einfach zu handhaben
  • Kräftige Umwälzung des Wassers sorgt dafür, dass weniger Chemikalien einsetzt werden müssen (schont die Umwelt)
  • Schnell zu reinigen
  • Geringer Wartungsaufwand (Filtermedium nach 2 oder mehr Jahren wechseln)
  • Vorfilter und Zeitschaltuhr vorhanden

Video: So funktioniert eine Sandfilteranlage

> Sandfilteranlage mit Vorfilter

> Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr