Skip to main content

Kärcher Waschsauger

Die besten Waschsauger von Kärcher

Das deutsche Traditionsunternehmen Kärcher ist weltweiter Marktführer im Bereich der Reinigungsgeräte. Auf die Produkte der Familienfirma verlassen sich Millionen von Menschen tagtäglich. Zum Repertoire des Herstellers gehören auch Waschsauger. Ein Kärcher Waschsauger zeichnet sich dadurch aus, selbst hartnäckige Flecken aus weichen Geweben entfernen zu können. Die sogenannten Sprühextraktionsgeräte drücken eine Reinigungslösung tief in die Fasern von Teppichen und Co. und saugen den gelösten Schmutz im Anschluss zuverlässig ab.

Kärcher Waschsauger

Welcher Waschsauger von Kärcher eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kärcher Waschsauger – Diese Modelle sind zu empfehlen

Kärcher SE 4002

SE 4002 Test

Die Waschsauger von Kärcher bewähren sich seit Jahren und werden weltweit geschätzt. Besonders beliebt ist das Modell Kärcher SE 4002 .

Dieser Sauger eignet sich optimal für punktuelle Anwendungen sowie für mittelgroße Flächen, wie sie im privaten Haushalt eben häufig vorzufinden sind. Er wird mit 5 verschiedenen Aufsätzen ausgeliefert. Dazu zählen auch kompakte Varianten, mit denen Du Polstermöbel und Fugen adäquat pflegen kannst. Zudem liegt noch ein Hartboden-Aufsatz vor. Es ist nicht zwingend notwendig, Sprühextrakt abzugeben (100 ml gehören direkt zum Lieferumfang). Du kannst bei Bedarf auch einfach trocken saugen.

Das Gerät wiegt lediglich 8 kg und lässt sich, dank den vorhandenen 4 Möbelrollen, kräfteschonend manövrieren. Der Frischwassertank bietet genügend Kapazitäten, um ca. 5 Minuten lang das Gewebe zu besprühen. Zwischenzeitliche Füllungen stellen kein Problem dar, weil er sich an der Außenseite befindet und mit wenige Handgriffen abgebaut sowie wieder angebaut werden kann. Auch das Zubehör kann am Gerät verwahrt werden, weshalb Du stets schnell auf unterschiedliche Gegebenheiten reagieren kannst.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der SE 4002 ein absolut bewährter sowie beliebter Waschsauger von Kärcher ist. Er gehört zu den leichteren Modellen und ist verhältnismäßig günstig. Dennoch reichen die Saugleistung und die Kapazitäten im Privaten vollkommen aus. Highlights sind das umfassende Zubehör, mit dem Du gleichermaßen Böden wie punktuell Polstermöbel pflegen kannst, sowie die kräfteschonende Handhabung.

Kärcher 1.081-200 SE 5.100

Sprühextraktionsgerät SE 5.100

Manche Teppichreiniger von Kärcher sind speziell darauf ausgelegt, Dir einen hohen Komfort zu verschaffen. Für Frauen und Senioren empfiehlt sich im besonderen Maße das Modell Kärcher SE 5.100 .

Dieses Sprühextraktionsgerät bringt sogar nur 7,7 kg auf die Waage. Er besitzt vorderseitig 2 flexible Lenkrollen sowie hinten 2 große Laufrollen. Sowohl der Frischwassertank, als auch der Schmutzwassertank fassen jeweils 4 Liter, wodurch sich eine probate Flächenleistung erzielen lässt. Das Netzkabel ist hier allerdings nur 5 Meter lang, weshalb sich der Aktionsradius auf ca. 7 Meter beschränkt. Dadurch kommt man um das sporadische Wechseln der Steckdose nicht herum.

Auch dieses Modell wird im Übrigen gleich mit 4 Aufsätzen zusammen ausgeliefert, wodurch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten bestehen. Kärcher empfiehlt den Einsatz z.B. bei Teppichen, Polstern, Matratzen sowie Autositzen. Zu einem hohen Komfort tragen der Tragegriff und die Zubehör-Halterungen am Gehäuse bei. Darüber hinaus kann der Filter so entnommen werden, dass Deine Hände nicht mit dem Unrat in Kontakt kommen.

Alles in allem ist der SE 5.100 ein handlicher Waschsauger von Kärcher. Er ist leichtgewichtig und lässt sich sich intuitiv bedienen. Trotz den kompakten Maßen, kann ein Unterdruck von über 200 mbar erzeugt werden. Auch hier gehört alles zum Lieferumfang, um direkt universelle Einsatzmöglichkeiten wahrnehmen zu können. Die beiden Tanks befinden sich separiert im Gehäuse. An der Außenseite kann das Zubehör, inklusive der Rohre, verstaut werden. Ein Manko ist das relativ kurze Stromkabel.

Kärcher Puzzi 8/1 C

Puzzi Teppichreiniger

Auch für professionelle Anwendungen und die umfassende Flächenpflege hat die Marke Kärcher Lösungen parat. Ein hochwertiger Waschsauger ist in diesem Zusammenhang der Kärcher Puzzi 8/1 C .

Um dieses Modell für die Bodenpflege einsetzen zu können, muss leider noch separat eine Bodendüse inklusive Edelstahl-Rohr angeschafft werden. Die Lieferung erfolgt zusammen mit einer Polsterdüse. Während der Frischwasser-Tank 8 Liter aufnimmt, fasst der Schmutzwasser-Tank 7 Liter. Laut Hersteller lässt sich eine Flächenleistung von bis zu 18 m²/h gewährleisten.

Dieses Modell ist leistungsfähiger als die Privat-Geräte, benötigt dennoch aber nur 1200 Watt. Der Stromverbrauch hält sich also in Grenzen. Gleiches gilt für das Gewicht, welches sich, mit 9,8 kg, noch in moderaten Gefilden aufhält. Beim Manövrieren unterstützen Dich die beiden Lenkrollen und die großen Hinterräder. Beim Transport hilft Dir darüber hinaus ein integrierter Griff.

Insgesamt ist der Puzzi 8/1 C ein hochwertiger Waschsauger von Kärcher. Er besitzt umfassende Kapazitäten und ist auch großen Aufgaben gewachsen. Dennoch gestaltet sich der Umgang mühelos. Dafür sorgen die Fuß-Bedienelemente und die leichtgängigen Rollen. Zudem arbeitet Gerät sehr effizient. Bemängeln muss man die Tatsache, dass für die Flächenpflege eine zusätzliche Anschaffung nötig ist. Die Kunden sind von diesem Teppichreiniger begeistert und bezeichnen ihn u.a. als kompakt, leistungsfähig sowie einfach zu bedienen.

Kärcher Waschsauger – Darauf sollte man im Allgemeinen achten

Auswahlmöglichkeiten

Die Firma Kärcher bietet aktuell 9 verschiedene Waschsauger an. Die folgenden 4 Geräte werden dabei für den privaten Einsatz empfohlen:

  • SE 4001
  • SE 4002
  • SE 5.100
  • SE 6.100

Darüber hinaus gibt es 5 hochwertige Sprühextraktionsgeräte für den gewerblichen Einsatz:

  • Puzzi 30/4
  • Puzzi 30/4 E
  • Puzzi 10/2 Adv
  • Puzzi 10/1
  • Puzzi 8/1 C

Alle Waschsauger eint die Tatsache, dass sie über ein Stromkabel betrieben werden. Zudem werden die Geräte über ein Radwerk fortbewegt und ähneln daher einem klassischen Bodenstaubsauger.

Aufsatz

Waschsauger sind für weiche Gewebe konzipiert worden. Doch auch in diesem enger definierten Segment gibt es keinen Aufsatz, der sich für jede Fläche optimal eignet. Ein Kärcher Waschsauger wird teils mit 4-5 Aufsätzen ausgeliefert, sodass vielfältigen Einsatzmöglichkeiten nichts im Wege steht.

Die breite Waschdüse ist für die Flächenpflege gedacht und kann somit als Haupt-Aufsatz bezeichnet werden. Bei Kärcher steht Dir hier noch ein spezieller Hartbodenaufsatz zur Verfügung. Diesen kannst Du vorderseitig befestigen und nachfolgend eingetrockneten Schmutz von Fliesen und Co. entfernen.

Des Weiteren kann eine Trockensaugdüse vorhanden sein. Diese ist für Arbeiten gedacht, bei denen kein Reinigungsmittel zum Einsatz kommt.

Um Kissen, Sofas, Betten und Autositze zu reinigen, bedarf es natürlich keiner breiten Düse. Hier führt ein kompakter Aufsatz – in Form einer Polsterdüse – zu weniger Komplikationen und einer präziseren Anwendung.

Darüber hinaus liegt häufig eine Fugendüse bei. Sie ist besonders schmal und spitz, weshalb sich selbst enge Ritzen und Schubladen problemlos aussaugen lassen.

Handhabung

Die Bodenpflege macht sicherlich den wenigsten Leuten Spaß. Deshalb sollte sich jeder Anbieter diesbezüglicher Lösungen in der Pflicht sehen, dem Anwender den maximalen Komfort zu bescheren.

Zu einer kräfteschonenden Handhabung trägt natürlich ein leichtes Gewicht im Wesentlichen bei. Man muss hier jedoch festhalten, dass die Waschsauger von Kärcher tendenziell recht schwer sind. Die Geräte für das Gewerbe können durchaus 30 kg auf die Waage bringen. Die Modelle für Privat wiegen um 8 kg herum.

Dass sich die Sauger gut manövrieren lassen, gewährleisten hochwertige Möbelrollen. Zudem verbaut Kärcher stets 2 Lenkrollen, weshalb auch Richtungswechsel keine Probleme hervorrufen. Zusätzlich ist ein Tragegriff vorhanden.

Weil die Waschsauger über ein Netzkabel versorgt werden, beschränkt sich der Aktionsradius auf dessen Länge und die Länge des Schlauchs. Auch hier kann Kärcher punkten, denn die Reichweite beläuft sich oftmals auf mindestens 10 Meter. Aus diesem Grund musst Du nicht ständig nach einer neuen Steckdose Ausschau halten.

Ebenfalls praktisch ist die Tatsache, dass die Geräte ohne Beutel arbeiten. Dadurch sparst Du laufende Kosten ein. Der Schmutzwasser-Behälter kann bis zu 15 Liter fassen und muss dann auch bei umfassenden Arbeiten nicht zu oft geleert werden.

Darüber hinaus kannst Du sämtliches Zubehör am Gerät verwahren, womit Du jederzeit auf jenes Zugriff hast. Oberseitig befindet sich manchmal noch eine extra Ablagefläche für weitere Kleinteile.

Filter

Die Qualität des Filters entscheidet, welcher Unrat tatsächlich auch im Inneren verbleibt. Ist der Filter zu durchlässig, werden feine Partikel einfach nur aufgewirbelt und gelangen dann in den Raum zurück – sicherlich ein Alptraum für Allergiker.

Wenn Du Allergene, wie Hausstaub-Milben, Pollen und Tierhaare, zuverlässig beseitigen möchtest, brauchst Du einen Schwebstofffilter. Dieser wird in der EU noch einmal in 3 verschiedene Klassen unterteilt, die in absteigender Reihenfolge immer effektiver filtern:

  • EPA-Filter (Efficient Particulate Air filter)
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air filter)
  • ULPA-Filter (Ultra Low Penetration Air filter)

Ein Kärcher Waschsauger kann recht fein filtern, weshalb auch Allergiker und Besitzer von Haustieren im Anschluss beschwedefrei durchatmen können. Dafür sorgt u.a. ein Schaumstofffilter, welcher speziell für Flüssigkeiten ausgelegt ist.

Darüber hinaus machen es die Patronenfilter von Kärcher möglich, zunächst trockenen Unrat und dann feuchten Unrat aufzunehmen, ohne zwischenzeitlich einen Wechsel vollführen zu müssen.

Leistung

Die Saugleistung ist von großer Bedeutung. Um Allergene und Co. auch aus der Tiefe eines Teppichs hervorzuholen, braucht es einiges an Kraft.

Oftmals wird in diesem Zusammenhang zu sehr auf die Wattzahl geachtet. Diese definiert in erster Linie jedoch nur den Stromverbrauch. Auch ein Gerät mit moderater Wattzahl kann über eine probate Saugleistung verfügen. Umgekehrt gibt es auch unseriöse Hersteller, die mit hohen Wattzahlen werben, die sich dann letztlich nur als Energieverschwendung herausstellen.

Ein Kärcher Waschsauger bezieht zwischen 1200 und 1400 Watt. Damit einhergehend verbraucht er etwas mehr Strom als klassische Staubsauger. Dass die Geräte leistungsfähig sind, erkennt man bereits daran, dass sich der Hersteller nicht scheut, transparente Angaben zu machen. Er weist beispielsweise den maximalen Volumenstrom und dem maximalen Unterdruck aus.

Im Allgemeinen lässt sich eine gute Saugkraft anhand diverser Faktoren ableiten:

  • Mehrfache Aussagen der Kunden, dass die Saugkraft gut ist
  • solide Wattzahl
  • hohe Drehzahl
  • hochwertiges Lüfterrad
  • beständige Wicklungen
  • Luft-System, das nicht durch den Filter ausgebremst wird

Sind jene überwiegend gegeben, darfst Du eine hohe Saugleistung erwarten.

Lautstärke

Die Lautstärke ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Ist sie übertrieben ausgeprägt, wirkt sich dies auf diverse Sachverhalte negativ aus. Beispiele sind die eigene Gesundheit und der Stresslevel. Zudem können sich andere Personen in der Nähe bei Unterhaltungen, geistigen Arbeiten oder beim allgemeinen Entspannen gestört fühlen.

Ob Dein Wunschmodell leise agiert, erkennst Du anhand der Schallpegels, der wiederum in der Einheit Dezibel (dB) ausgewiesen wird. Viele Waschsauger bewegen sich hier in einem ähnlichen Spektrum, wie es auch klassische Staubsauger tun. Allerdings besteht bei gewerblichen Anwendungen noch nicht der Zwang seitens Hersteller, die Geräuschkulisse auf 80 dB zu begrenzen.

Ein Kärcher Waschsauger kann sich in Sachen Lautstärke positiv hervortun. Die Geräte verbleiben bei unter 75 dB. Das leistete Modell – der Puzzi 30/4 – beschränkt sich sogar auf unwesentliche 66 dB. Betrachtet man das Leistungsvermögen und die Wattzahl, sind solche Werte definitiv beeindruckend.

Kärcher Waschsauger – Er wartet mit tollen Vorteilen auf

Die Waschsauger von Kärcher haben Dir diverse Vorteile zu bieten. Selbst lange Teppichfasern können mit ihrer Hilfe restlos gesäubert werden. Die Geräte sind generell hochwertig verarbeitet und mit innovativen Funktionen ausgestattet. Dennoch sind sie nicht immer die richtige Wahl. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Probate Auswahlmöglichkeiten aus privaten sowie gewerblichen Geräten
  • 2-in-1-Kombi aus Auftragen und Aufsaugen (Sprühen & Extrahieren)
  • Perfekte Wahl für weiche Gewebe, wie Teppiche und Polstermöbel
  • Auch Hartböden können von hartnäckigen Verunreinigungen befreit werden
  • Unkomplizierte Bedienung sowie kräfteschonendes Manövrieren
  • Mitunter ist Handgriff höhenverstellbar, sodass sich Handhabung noch ergonomischer gestaltet
  • Hohe Saugkraft, welche von Leistungsaufnahme jenseits von 1000 Watt begünstigt wird
  • Geräte bauen spezielles Vakuum auf, sodass Untergrund rasch trocken wird
  • Frisch- und Schmutzwassertank lassen sich komplikationsfrei entnehmen sowie einsetzen
  • Gehäuse ist stoßfest und haltbar
  • Selbst Allergiker und Haustierbesitzer können nach der Anwendung beschwerdefrei durchatmen
  • Lieferung erfolgt meistens mit mehreren Aufsätzen, die gleichermaßen auf weitläufigen Flächen wie in engen Ritzen zum Einsatz kommen können
  • Zubehör kann am Gerät verstaut werden und ist immer zugriffsbereit
  • Geräuschkulisse beläuft sich teils auf deutlich unter 70 dB
  • Reparatur kann über Internet in Auftrag gegeben werden

Nachteile

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Geräte sind schwerer als klassische Bodenstaubsauger
  • Einsatz von Chemikalien verschlechtert Umweltbilanz

Kärcher SE 4002 im Test

> Kärcher Nass Trockensauger

> Kärcher Akkusauger

> Kärcher Industriesauger

> Kärcher Aschesauger

> Kärcher Handdampfreiniger

> Kärcher Kehrmaschine

> Hitachi Staubsauger

> Bosch Handstaubsauger