Skip to main content

Kärcher Nass Trockensauger

Die besten Nass- und Trockensauger von Kärcher

Im Bereich der Reinigungsgeräte ist die Marke Kärcher eine absolute Instanz. Hier ist das deutsche Familienunternehmen Weltmarktführer und bietet für jeden Zweck das richtige Produkt an. Der Begriff kärchern hat es 2018 sogar in den Duden geschafft. Ein Kärcher Nass Trockensauger gilt als flexibel einsetzbar sowie hochwertig verarbeitet. Der Hersteller bietet hier sowohl günstige Mehrzwecksauger, als auch professionelle Geräte für höchste Ansprüche an.

Kärcher Nass Trockensauger

Welcher Nass- und Trockensauger von Kärcher eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kärcher Nass Trockensauger – Diese Modelle sind zu empfehlen

Kärcher WD 3 Premium

WD 3 Premium Test

Die Beseitigung von nassen und trockenen Stoffen ist durchaus anspruchsvoll. Dennoch kann Dir Kärcher auch preiswerte Lösungen anbieten. Besonders beliebt ist in diesem Zusammenhang der Kärcher WD 3 Premium .

Das Gerät ist in erster Linie für kleine und mittelgroße Flächen geeignet. Es wiegt lediglich 5,8 kg und lässt sich über die 4 Lenkrollen mühelos in jede Richtung bewegen. Das Zubehör kann praktischerweise am Gehäuse verstaut werden, sodass es jederzeit griffbereit ist und nicht verloren geht. Neben der Bodendüse gehört auch eine Fugendüse zum Lieferumfang. Die Saugleistung beläuft sich auf probate 200 AirWatt. Bei Bedarf kannst Du übrigens auch den Betrieb auf Gebläse umschalten.

Der Unrat wird in einem 17 Liter fassenden Edelstahlbehälter gefangen. Das reicht für Garagen, Keller, Hobbyräume und kleine Werkstätten vollkommen aus. Du kannst ihn komplikationsfrei mit 2 Handgriffen entfernen. Das Saugrohr und der Aufsatz können zwischenzeitlich bequem am Gehäuse befestigt werden. Der Stromverbrauch beschränkt sich im Übrigen noch auf recht moderate 1000 Watt.

Alles in allem ist der WD 3 Premium ein günstiger Nass- und Trockensauger von Kärcher. Er lässt sich absolut kräfteschonend handhaben, ist aber auch noch nicht für große Anlagen ausgelegt. Das erkennt man am Fassungsvermögen von 17 Litern sowie am 4 Meter langen Netzkabel. Highlights sind u.a. die Tatsache, dass man zwischen dem Nass- und Trockensaugen keinen Filterwechsel vollführen muss sowie die Blasfunktion. Zudem werden die Möglichkeiten durch die beiliegende Fugendüse noch einmal erweitert.

Kärcher NT 22

NT 22 Erfahrungen

Für gewerbliche Anwendungen braucht es umfassende Kapazitäten sowie langlebige Teile. Eine Empfehlung ist hier der Kärcher NT 22/1 Ap Lv .

Auch bei diesem Nass- und Trockensauger achtet Kärcher auf einen hohen Komfort. Er wiegt leichte 5,7 kg (ohne Zubehör) und besitzt 2 Lenkrollen sowie 2 größere Hinterräder. Der Schlauch wird direkt an den Gerätekopf angeschlossen, sodass der Behälter maximal viel Platz hat. Das Gehäuse hat einen seitlichen Durchmesser von unter 40 cm und dennoch belaufen sich die Kapazitäten auf 22 Liter. Zum Lieferumgang gehören 2 Aufsätze – eine Bodendüse und eine Fugendüse.

Des Weiteren ist das Stromkabel 6 Meter lang. Zusammen mit dem Schlauch und dem Rohr ergibt sich ein Aktionsradius von bis zu 9 Metern. Weil die Bodendüse 30 cm breit ist, kannst Du zügig vorankommen. Für eine probate Saugleistung sorgen die Leistungsaufnahme von 1300 Watt und die halbautomatische Filterreinigung. Das Nass- und Trockensaugen kann jederzeit stattfinden, ohne dafür den Filter trocknen zu müssen. Zum Reinigen kann er einfach entnommen und ausgespült werden.

Insgesamt ist der NT 22/1 Ap Lv ein probater Nass- und Trockensauger von Kärcher, der auch für umfassende Arbeiten genutzt werden kann. Du genießt eine gute Bewegungsfreiheit und kannst 22 Liter im Behälter aufnehmen. Weil sich der Filter weitestgehend eigenständig frei hält, müssen keine Leistungseinbrüche befürchtet werden. Weiterhin muss man die geringe Lautstärke von maximal 71 dB loben. Die Kunden sind mit der Saugleistung und der Handhabung sehr zufrieden.

Kärcher WD 6 Premium

WD 6 Premium Nasssauger

Die Mehrzwecksauger der WD-Serie haben sich schon in zahlreichen Haushalten bewährt. Ein hochwertiges Modell ist dabei der Kärcher WD 6 Premium . Das Gerät hat mehrere Awards gewonnen (u.a. Red Dot Design Award).

Dieses Modell ist vielseitig einsetzbar. Du kannst es klassische zur Flächenpflege einsetzen, enge Ritzen aussaugen oder es direkt an ein Elektrowerkzeug anschließen. Für das Anschließen externer Geräte ist eine Abschaltautomatik verbaut worden. Da sich die Leistung variabel anpassen lässt, kannst Du jedwede Situation adäquat bewältigen. Bei voller Auslastung arbeitet der Sauger mit 260 AirWatt. Trotzdem hält sich der Stromverbrauch, mit 1300 Watt, noch in moderaten Gefilden auf.

Auch hier beläuft sich der Aktionsradius auf bis zu 9 Meter, bevor die Steckdose gewechselt werden muss. Der robuste Edelstahl-Behälter fasst bei diesem Sauger sogar 30 Liter. Dadurch musst Du ihn erst nach längerer Zeit entleeren. Damit dies komplikationsfrei gelingt, besitzt er einen Bügelgriff. Darüber hinaus ist eine Blasfunktion vorhanden, welche die Einsatzmöglichkeiten noch einmal erweitert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der WD 6 Premium ein empfehlenswerter Nass- und Trockensauger von Kärcher ist. Zwei verschiedene Aufsätze, die Blasfunktion und der probate Aktionsradius garantieren universelle Einsatzmöglichkeiten. Im Gegensatz zum WD 3, liegt hier eine deutlich höhere Saugleistung vor. Zudem kannst Du die Leistung verstellen und Elektrowerkzeuge anschließen. Für eine hohe Sicherheit sorgt der elektrostatische Schutz. Die Kunden sind von diesem Modell zu weiten Teilen begeistert.

Kärcher Nass Trockensauger – Darauf solltest Du achten

Auswahlmöglichkeiten

Die Firma Kärcher bietet Dir im Bereich der Nass- & Trockensauger eine große Auswahl an. Im Gesamten stehen Dir 51 verschiedene Modelle zur Verfügung, die sich teils noch einmal deutlich voneinander unterscheiden. Der Hersteller selbst teilt seine Geräte in die folgenden Kategorien ein:

  • WD (Günstige Mehrzwecksauger für Heimwerker/kleine Betriebe)
  • Tact-Klasse (Konstant hohe Drehzahl und Leistung für umfassende Arbeiten im Baugewerbe und Handwerk)
  • Ap-Klasse (Leistungsfähige Allround-Serie, jedoch nicht für feinste Stäube ausgelegt)
  • NT-Sauger (Standard-Geräte für groben Schmutz und große Flüssigkeitsmengen)
  • Sicherheitssauger (Für feinste Stäube, wie Asbest)
  • Spezialsauger für Feuerwehren und Bäcker

Gängig ist vor allem die WD-Serie (Wet & Dry). Sie kommt sowohl im Privaten, als auch im Gewerbe häufig zur Anwendung. Für umfassende Arbeiten wird zudem gerne auf die NT-Serie gesetzt.

Handhabung

Reinigungsarbeiten machen den wenigsten Leuten Spaß. Manchmal sind sie jedoch absolut essentiell. Schön ist es, wenn sich die Hersteller Mühe geben, dem Anwender einen möglichst hohen Komfort zu bieten.

Alle Kärcher Nass- und Trockensauger verfügen über ein Radwerk. Dieses besitzt leichtgängige sowie große Rollen. Zudem sorgen mindestens 2 Lenkrollen dafür, dass Richtungsänderungen komplikationsfrei gelingen.

Ein leichtes Gewicht trägt natürlich zu einer kräfteschonenden Handhabung bei. Die WD-Mehrzwecksauger wiegen unter 10 kg und lassen sich daher mühelos führen. Die professionellen Geräte wiegen teils 30 kg, was jedoch ein Verheiß auf absolut beständige Komponenten und kräftige Motoren ist. Schwere Geräte werden mit einem Schubbügel ausgestattet.

Darüber hinaus genießt man eine gute Bewegungsfreiheit, wenn das Netzkabel und der Schlauch möglichst lang sind. Bei Kärcher ist das Netzkabel teilweise 10 Meter sowie der Schlauch 4 Meter lang. Zusammen mit dem Saugrohr kann sich daher ein Aktionsradius von 15 Metern ergeben, wodurch Du auch in größeren Hallen und Außenbereichen nicht zu oft die Stromquelle wechseln musst.

Das Fassungsvermögen des Behälters bewegt sich zwischen 17 und 75 Litern. Je größer der Behälter ist, desto seltener muss er geleert werden.

Zu einem hohen Komfort trägt darüber hinaus der Umstand bei, dass das Zubehör am Gerät befestigt werden kann. Manchmal liegt auch oberseitig eine Arbeitsfläche vor.

Der nasse Inhalt kann bei den Groß-Geräten häufig durch einen Schlauch abgeleitet werden. Dadurch wird es nicht notwendig, den Behälter über der Arbeitsfläche zu öffnen sowie zu entnehmen.

Filter

Über die Art des Filters entscheidet sich, welche Partikel tatsächlich verwahrt werden können. Insbesondere von feine Partikeln, die für den Menschen nicht sichtbar sind, können Gefahren ausgehen. Sofern Du mit Deinem Sauger Gefahrenstoffe aufnehmen möchtest, solltest Du unbedingt wissen, was Du tust und gegebenenfalls einen Fachmann konsultieren.

Wenn Du feine Allergene, wie Milben, Pollen und Haare, beseitigen möchtest, brauchst Du einen Schwebstofffilter. Dieser wird in der EU noch einmal in 3 Kategorien unterteilt, die in absteigender Reihenfolge immer effektiver werden:

  • EPA-Filter (Efficient Particulate Air filter)
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air filter)
  • ULPA-Filter (Ultra Low Penetration Air filter)

Die Filter der Kärcher Nass- und Trockensauger haben häufig HEPA-Qualität. Das genügt in den meisten Fällen vollkommen aus. Bei feinsten Gefahrenstoffen, wie Asbest, sind dann aber wirklich Spezialsauger von Nöten.

Kärcher setzt gerne auf Patronenfilter aus Papier. Diese sind so verarbeitet, dass beim Wechsel zwischen Trockensaugen und Nasssaugen zwischenzeitlich kein Filterwechsel nötig wird.

Leistungsaufnahme

Die Saugkraft ist natürlich ein wesentliches Kriterium. Leider lässt sie sich gar nicht so leicht ermitteln. Anhand der sog. Leistungsaufnahme erkennst Du nämlich erst einmal nur den Stromverbrauch. Dieser wird in der Einheit Watt ausgewiesen. Je höher die Wattzahl ist, desto mehr Strom wird auch pro Zeiteinheit verbraucht.

Ein Kärcher Nass- und Trockensauger kann zwischen 1000 und über 3000 Watt verbrauchen. Damit einhergehend benötigen die Geräte deutlich mehr Energie als normale Haus-Staubsauger. Letztere dürfen in der EU nur noch maximal über eine Leistungsaufnahme von 900 Watt verfügen.

Hohe Wattzahlen werden von unseriösen Herstellern gerne als Lockmittel eingesetzt. Sie müssen jedoch keineswegs mit einem kraftvollen Sog einhergehen, womit im schlimmsten Falle unnötige Stromkosten entstehen. Bei Kärcher ist dies natürlich nicht der Fall. Der Hersteller zeigt sich transparent und weist die Luftmenge (in l/s) und das Vakuum (in mbar/kPa) transparent aus.

Kärcher weist zum Teil die AirWatt-Zahl aus. Diese bezieht sich schon eher auf die konkrete Leistung. Selbst die günstigen Mehrzwecksauger haben hier 200 und mehr AirWatt, was sehr löblich ist.

Sicherheit

Selbstverständlich sollte man auch den Aspekt der Sicherheit im Blick haben. Kärcher ist hier im Allgemeinen sehr aufmerksam.

Um die Gefahr gegenüber Stromschlägen zu verringern, verbaut der Hersteller ein Antistatik-System. Du selbst kannst in diesem Zusammenhang auch etwas zu Deiner Sicherheit beitragen, wenn Du adäquate (Schutz-)Bekleidung trägst, wie z.B. vernünftige Sicherheitsschuhe.

Des Weiteren sitzen die großen Behälter in einem Kippfahrgestell. Durch deren Führung besteht nicht die Gefahr, dass der Behälter beim Entleeren abrutscht und es zu diesbezüglichen Unfällen kommt.

Außerdem kann es möglich sein, die Lenkrollen zu fixieren. Dadurch kannst Du selbst auf unebenen Flächen sicher arbeiten.

Darüber hinaus kann eine automatische Abschaltung dafür sorgen, dass der Behälter nicht überläuft.

Für eine hohe Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Flüssigkeiten kann der Umstand sorgen, dass der Unrat über einen kleinen Ablaufschlauch direkt in einen Bereich/ein Gefäß nach Wahl abgeführt werden kann.

Lautstärke

Die Lautstärke kann zu einem wichtigen Faktor werden. Sie ist bei Nass- und Trockensaugern jedoch nicht ganz so bedeutsam, wie es beispielsweise beim heimischen Staubsauger der Fall ist. Oftmals werden die Geräte ohnehin in Umgebungen bewegt, die weitläufig sind und in denen es auch durch andere Umstände laut wird. Trotzdem kann sich eine übertrieben hohe Geräuschkulisse negativ auf die Gesundheit und den Stresslevel auswirken.

Wie laut respektive leise das Gerät ist, erkennst Du durch einen Blick auf den Schallpegel, der wiederum in der Einheit dB (Dezibel) ausgewiesen wird. Staubsauger für den Einsatz in den eigenen 4 Wänden dürfen nur noch maximal bei 80 dB liegen, damit Hörschäden bei Erwachsenen ausgeschlossen werden können.

Ein Kärcher Nass- und Trockensauger bewegt sich häufig zwischen 72 und 75 dB. Das ist überaus leise, wenn man sich vor Augen führt, dass teilweise 3 Motoren verbaut sind und jene über 3000 Watt abrufen können.

Kärcher Nass Trockensauger – Vor- & Nachteile im Überblick

Ein Nass- & Trockensauger von Kärcher wartet mit umfassenden Vorteilen auf. Je nach Modell, können selbst Gefahrenstoffe, wie Asbest und lungengängiger Feinstaub, sicher aufgenommen werden. Zudem sind die Geräte teils äußerst robust und daher lange haltbar. Dennoch kann nicht jeder Anspruch bedient werden. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Große Auswahl für Privat, Handwerker, Reinigungsbetriebe, Feuerwehren & Bäcker
  • Es werden preiswerte Einsteiger-Modelle angeboten (WD-Serie)
  • Hochwertige Verarbeitung, die auf lange Haltbarkeit ausgelegt ist
  • Du kannst frei nach Laune Trockenes, Feuchtes und Nasses aufnehmen
  • Leistung kann variabel angepasst werden
  • Große Kapazitäten im Edelstahl-Behälter sorgen dafür, dass Arbeit nicht ständig unterbrochen werden muss
  • Beim Manövrieren unterstützen Dich mindestens 2 Lenkrollen sowie zumeist 2 große Hinterräder
  • Mit der Bedienung findet man sich, dank verständlicher Anleitung, rasch zurecht
  • Stromkabel kann 10 Meter lang sein, wodurch sich viel Bewegungsfreiheit ergibt
  • Selbst feinste Stäube, wie Asbest, können mitunter restlos beseitigt werden
  • Lieferung erfolgt zumeist mit mehreren Aufsätzen, sodass sich Einsatzmöglichkeiten noch universeller gestalten
  • Zubehör kann am Gerät aufbewahrt werden, womit schneller Zugriff jederzeit möglich ist
  • Hersteller achtet auf eine bedingungslose Sicherheit (Behälterverriegelung, Antistatik-System u.vm.)
  • Trotz großen Leistungsvermögens liegt Geräuschkulisse bei unter 75 dB

Nachteile

  • Gewerbliche Geräte sind oftmals sehr hochpreisig, weshalb sich manche Betriebe über Leasing Gedanken machen sollten
  • Je leistungsfähiger und robuster die Geräte werden, desto stärker wird natürlich der Komfort in Sachen Handhabung eingeschränkt

Kärcher Mehrzwecksauger im Praxis-Einsatz

> Bosch Akku Staubsauger

> Fakir Staubsauger