Skip to main content

Kärcher Aschesauger

Die besten Aschesauger von Kärcher

Das Familienunternehmen Kärcher wird weltweit für seine hochwertigen Reinigungsgeräte geschätzt. Neben zahlreichen Staubsaugern, gehören auch Aschesauger zum Sortiment der Traditionsfirma. Ein Kärcher Aschesauger verträgt auch sehr hohe Temperaturen und kann große Mengen rasch aufnehmen. Der Hersteller bietet gleichermaßen Modelle mit Motor und Filterreinigung, wie ebenso Vorabscheider ohne Motor an. Dementsprechend lässt sich für jeden Zweck eine Lösung finden.

Kärcher Aschesauger

Welcher Aschesauger von Kärcher eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kärcher Aschesauger – Diese Modelle sind zu empfehlen

Kärcher AD 4 Premium

AD 4 Premium Test

Die Aschesauger von Kärcher lassen sich mitunter sehr flexibel einsetzen. Das universelle Top-Modell im Sortiment ist der Kärcher AD 4 Premium .

Dieses Gerät sieht von außen betrachtet wir ein Mehrzwecksauger aus. Und genauso kann das Modell auch verwendet werden. Neben dem Absaugen heißer Asche ist es nämlich ebenso möglich, Hartböden probat zu pflegen. Zu diesem Zweck liegt eine flammenhemmende Bodendüse bei. Das Saugrohr ist verchromt und somit sehr hitzebeständig. Zusammen mit dem ummantelten Schlauch und dem 4 Meter langen Netzkabel, ergibt sich eine probate Bewegungsfreiheit von ca. 7 Metern.

Dass die Saugleistung konstant hochgehalten werden kann, gewährleisten ein 600-Watt-Motor und die zur Verfügung stehenden 150 AirWatt. Praktischerweise kann der Filter auf Knopfdruck automatisch gereinigt werden. Dadurch musst Du ihn bei einer abflachenden Leistung nicht entnehmen und stattdessen nur 3 Mal den diesbezüglichen Knopf drücken. Das Filter-System ist einteilig und lässt sich daher zügig vom Unrat befreien.

Alles in allem ist der AD 4 Premium ein hochwertiger Aschesauger von Kärcher. Er ist überaus leistungsfähig und kommt auch mit heißer Glut zurecht. Weil eine automatische Filterreinigung möglich ist und der Metallbehälter 17 Liter fasst, hält sich der Wartungsaufwand arg in Grenzen. Dank des Radwerks und der Bodendüse kannst Du darüber hinaus zusätzlich Hartböden normal absaugen. Die Kunden sind von diesem Aschesauger zu weiten Teilen begeistert.

Kärcher Aschefilter Vorabscheider

Aschefilter Vorabscheider Erfahrungen

Im Zusammenhang mit Grills, Saunas und Kaminen sind robuste Komponenten gefragt. Wenn Du bereits einen Mehrzwecksauger von Kärcher hast, kannst Du jenen kostengünstig  über den Kärcher Vorabscheider zu einem Aschesauger umfunktionieren.

Dieser sogenannte Vorabscheider besitzt keinen Motor. Der Luftsog muss somit über über einen separaten Staubsauger erzeugt werden. Kärcher empfiehlt hier, ein Gerät der WD-Serie anzuschließen. Der Vorteil dieser Apparatur ist es, den groben Schmutz vor dem Kontakt mit sensiblen Bereichen bereits abzufangen. Der Metallbehälter wartet mit einem großen Fassungsvermögen von 20 Litern auf. Er besteht aus beständigem Metall.

Obwohl robuste Komponenten zum Einsatz kommen, wiegt der Aschefilter nur 2,4 kg. Dementsprechend kannst Du ihn kräfteschonend bewegen. Dass dies komplikationsfrei von statten geht, gewährleistet der oberseitige Griff. Der Schlauch besteht im Übrigen auch aus Metall und hat eine Reichweite von einem Meter. Des Weiteren werden nur 40 Watt Strom abgerufen, weshalb der Stromverbrauch im Vergleich zur Nutzung eines Einzelgerätes nicht höher ausfällt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der „Vorabscheider Basic“ ein günstiger Aschesauger von Kärcher ist. Da er keinen Motor besitzt, musst Du ihn mit einem passenden Mehrzwecksauger verbinden. Im Anschluss kannst Du eine große Menge Asche rasch aufnehmen. Jene wird von den Metall-Komponenten abgefangen, bevor sie die sensiblen Teile des Mehrzwecksaugers erreichen kann. Der Prozess gestaltet sich gemeinhin effizient sowie recht geräuscharm (max. 73 dB). Die Kunden sind weitestgehend überzeugt, monieren allerdings zum Teil, dass sich der Schlauch auflösen kann.

Kärcher AD 2 Premium

AD 3 Filterreinigung

Nicht immer braucht es einen großen Aschesauger für umfassende Maßnahmen. Ein kleines Modell für sporadische Anwendungen ist der Kärcher AD 2 Premium .

Dieser Aschesauger mit Motor wiegt lediglich 4,4 kg und lässt sich daher auch von Frauen sowie betagten Senioren mühelos führen. Zu diesem Zweck steht dem Nutzer ein ergonomischer Griff zur Verfügung. Der Sauger steht stabil auf einem breiten Sockel, weshalb ein sicherer Umgang gewährleistet werden kann. Der flammenhemmende Behälter fasst bis zu 14 Liter.

Dass dieses Modell eher für kleinere Arbeiten ausgelegt ist, deutet der 1,2 Meter kurze Metallschlauch an. Zusammen mit dem Netzkabel ergibt es aber dennoch eine probate Reichweite, die sich nicht einschränkend anfühlt. Das Kabel kann nach der Arbeit an einem außenliegenden Haken verstaut werden. Auch dieser Sauger wartet bereits mit der ReBoost Filterreinigung auf. Drückst Du den oberen Knopf dreimal, werden Verstopfungen im System gelöst.

Im Gesamten ist der AD 2 ein kompakter Aschesauger von Kärcher. Er ist sehr handlich und wartet dennoch mit probaten Kapazitäten auf. Die Materialien sind auch für heiße Asche ausgelegt. Obwohl das Gerät recht dezent erscheint, sorgt der 600-Watt-Motor für eine Luftleistung von 150 AirWatt. Zudem kommt hier das gleiche Filter-System, wie beim AD 4, zum Einsatz. Es muss nur selten gereinigt werden. Und wenn dies der Fall ist, gelingt dies maximal komfortabel.

Kärcher Aschesauger – Darauf kommt es bei der Auswahl an

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

Kärcher bietet gegenwärtig 3 verschiedene Aschesauger an, von denen jedoch nur 2 Exemplare komplett eigenständig arbeiten können:

  • AD 2 (kompaktes Modell mit Motor)
  • AD 4 (aktuelles Premium-Modell und Nachfolger des AD 3)
  • Aschefilter/Vorabscheider Basic (Hat keinen Motor und muss daher mit separatem Mehrzwecksauger verbunden werden)

Während die kompakten Geräte über einen Griff bewegt werden, ist der AD 4 mit einem Radwerk ausgestattet. Jenen kannst Du nämlich auch für das normale Saugen auf Hartböden einsetzen.

Kapazitäten

Das Fassungsvermögen muss zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Wenn Du umfassende Maßnahmen planst, solltest Du tendenziell auf einen großen Behälter setzen. Dann muss die Arbeit nicht so oft unterbrochen werden, wodurch Zeit sowie Aufwand eingespart werden können.

Ein Kärcher Aschesauger besitzt ein Volumen zwischen 14 und 20 Litern. Öfen sowie Grills einer normalen Größe kannst Du damit einhergehend unterbrechungsfrei aussaugen.

Damit Du Dich bei Entleeren nicht mit Asche besudelst oder gar verbrennst, bringt der Hersteller Griffe am Behälter an. Diese sind natürlich so konzipiert, dass sie die Hitze hemmen.

Handhabung

Reinigungsarbeiten bereiten den wenigsten Leuten Freude. Umso wichtiger ist, dass die Hersteller derartiger Geräte alles daran setzen, dem Anwender einen hohen Komfort bei der Anwendung zu bescheren. Kärcher ist hier definitiv bemüht und bietet eindrucksvolle Lösungen an.

Zunächst kann man festhalten, dass sich die Aschesauger allesamt kräfteschonend handhaben lassen. Sie bringen 5 kg oder weniger auf die Waage. Beim Manövrieren helfen Dir ein oberseitiger Griff und/oder leichtgängige Räder.

Darüber hinaus ist der Saugschlauch, obwohl er hitzebeständig ist, überaus biegsam. Aus der Länge des Netzkabels, des Schlauchs und des Rohrs kann sich ein Aktionsradius von 7 Metern ergeben. Daher muss sich die Steckdose nicht unmittelbar am Einsatzort befinden.

Zu einem hohen Komfort trägt außerdem die Möglichkeit bei, den Schlauch, das Rohr, sowie sämtliches Zubehör direkt am Gerät befestigen zu können. Dadurch ist es stets griffbereit, wenn sich die Anforderungen ändern.

Weil das Modell AD 4 über ein Radwerk verfügt, kannst Du es auch zur Pflege von Hartböden einsetzen. Es lassen sich hier daher auch weitere Aufsätze, wie Fugendüsen oder Möbelbürsten, zur Anwendung bringen. Zum Absaugen heißer Asche genügt natürlich das reine Edelstahl-Rohr.

Im seitlichen Durchmesser beanspruchen die Aschesauger im Übrigen unter 40 cm. Deshalb kannst Du sie auch auf engstem Raum einsetzen sowie platzsparend lagern.

Leistung

Die Saugleistung ist ebenfalls von Bedeutung. Im Allgemeinen ist hier ein gewisses Mehr immer besser, damit man bei hartnäckigen Problemen keine Schwierigkeiten erwarten muss.

Leider kann man sich in Sachen Saugkraft nicht auf einen einzelnen Indikator verlassen. Die Leistungsaufnahme definiert, in Form der Wattzahl, beispielsweise eher nur den Stromverbrauch. Unseriöse Anbieter setzen bewusst hohe Wattzahlen als Lockmittel ein, die sich dann zumeist nur als Stromfresser herausstellen.

Die Kärcher Aschesauger arbeiten mit einem 600-Watt-Motor und sind dementsprechend genauso effizient, wie ein moderner Bodenstaubsauger. Unnötig hohe Stromkosten muss man also nicht befürchten.

Präziser lässt sich auf die Saugkraft über den maximalen Volumenstrom, den maximalen Unterdruck und die AirWatt-Zahl schließen. Kärcher weist in diesem Segment oftmals nur letztere aus, was bereits lobenswert ist, da der Hersteller dazu nicht verpflichtet ist. Ein Kärcher Aschesauger mit Motor macht von 150 AirWatt Gebrauch. Das genügt, um auch große Mengen von Asche und Ruß rasch sowie komplikationsfrei aufzunehmen.

Filter

Anhand des Filters entscheidet sich, ob die heiße Asche zuverlässig bewältigt werden kann. Die AD-Sauger sind mit hitzebeständigen Komponenten ausgestattet, wodurch die Brandgefahr auf ein Minimum reduziert wird.

Bei einem Kärcher Aschesauger ist das Filter-System einteilig und lässt sich daher komplikationsfrei handhaben. Es besteht aus einem Flachfalten-, Metall- und Grobschmutz-Filter. Es kann über die Oberseite entnommen werden.

Weil der AD 2 und der AD 4 über die ReBoost Filterreinigung verfügen, müssen hier beide Filter nur selten entnommen werden. Auf Knopfdruck sorgt eine Turbine für Vibrationen, sodass sich das Material nicht so einfach festsetzen bzw. abgeschüttelt werden kann.

Selbst ein hochwertiger Aschesauger von Kärcher sollte nicht permanent mit heißer Asche belastet werden. Dies begünstigt seinen Verschleiß und vermindert somit die Haltbarkeit.

Sicherheit

Im Umgang mit heißer Asche und Glut ist ein Blick auf den Aspekt der Sicherheit auf jeden Fall angebracht. Kärcher schreibt das Thema groß.

Alle Komponenten, die mit der Asche in Kontakt kommen können, sind bei den AD-Modellen flammenhemmend. Als Material bietet sich hier natürlich in erster Linie Metall an.

Weiterhin ist ein elektrostatischer Schutz verbaut, welcher den Nutzer während der Arbeit vor Stromschlägen schützt.

Ebenfalls nützlich ist in diesem Zusammenhang der Kabelhaken sowie die Möglichkeit, das Zubehör am Gerät zu befestigen. Dadurch wird die Gefahr gemindert, über Einzelteile und Co. zu stolpern.

Preis

Natürlich hat auch der Preis eine gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Er sollte grundsätzlich in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Ist dies nicht der Fall, besteht ein erhöhtes Potenzial, enttäuscht zu werden.

Die Marke Kärcher ist gemeinhin nicht für günstige Preise bekannt. Ein Kärcher Aschesauger ist jedoch bereits ab ca. 30 Euro haben. Selbst die Modelle mit Motor bewegen sich konsequent bei unter 150 Euro, weshalb sie auch für ein kleines Budget zur Verfügung stehen.

Kärcher Aschesauger – Vor- & Nachteile in der Übersicht

Die Aschesauger von Kärcher wissen zu überzeugen. In der vom Hersteller gewohnten Qualität entwickeln sie einen kräftigen Sog und lassen sich sicher handhaben. Im Vergleich zu anderen Geräten, sind sie zudem recht preiswert. Dennoch wird nicht jeder Anspruch bedient. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Tabelle erstellt:

Vorteile

  • Günstig in der Anschaffung
  • Es stehen alle gängigen Bauformen zur Auswahl
  • Komfortabelste Lösung im Umgang mit der Asche des Ofens und Grills (Spart viel Zeit und Aufwand)
  • Kräfteschonende Handhabung dank leichtem Gewicht, Radwerk und Tragegriff
  • Schlauch und Netzkabel gewährleisten eine guten Aktionsradius
  • Metallbehälter und ummantelter Schlauch bewältigen hohe Temperaturen, ohne Gefahren befürchten zu müssen
  • Fassungsvermögenvermögen jenseits von 10 Litern, sodass Entleeren nicht zu oft stattfinden muss
  • AD-Sauger können auch flexibel für die universelle Pflege von Hartböden eingesetzt werden
  • Filterreinigung kann, je nach Modell, per Knopfdruck gelingen
  • Durch Parkposition kannst Du die Arbeit bei Bedarf komplikationsfrei unterbrechen (Schlauch/Rohr können oberhalb fixiert werden)
  • Zubehör kann am Gehäuse verstaut werden und ist somit jederzeit griffbereit
  • Einfache Reinigung (Abgekühlten Filter einfach draußen ausklopfen)

Nachteile

  • Eingeschränkte Auswahl aus nur noch 2 vollumfänglichen Modellen (AD 2 & AD 4)

Kärcher AD 4 Premium in der Praxis

> Kärcher Nass Trockensauger

> Kärcher Akkusauger

> Kärcher Industriesauger

> Kärcher Handdampfreiniger

> Kärcher Kehrmaschine

> Kärcher Waschsauger

> Kärcher Industriesauger

> Grundig Staubsauger