Skip to main content

Staubsauger für Auto

Autostaubsauger im Test

Bereits im Haushalt ist die Arbeit mit dem Staubsauger eher unliebsam. Im Auto kann der Umgang dann zu einer regelrechten Qual werden. Um dies zu verhindern, werden Staubsauger für das Auto angeboten. Diese lassen sich wesentlich besser handhaben und verfügen über eine höhere Reichweite. Zudem sind sie mit speziellen Aufsätzen ausgestattet, welche sich für Polster, tiefe Ritzen usw. sehr gut eignen.

Staubsauger für Auto

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Staubsauger für das Auto geeignet sind. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Staubsauger für Auto – 3 empfehlenswerte Modelle

Philips ECO FC6148/01

Autostaubsauger Test

Der niederländische Konzern Philips wird weltweit für sein großes Sortiment an zuverlässigen Haushaltsgeräten geschätzt. Der Philips ECO FC6148/01 ist ein beliebter Staubsauger für das Auto. Er wird von 3 Lithium-Ionen-Akkus angetrieben, die eine für den Menschen ungefährliche Spannung von 10,8 Volt erzeugen. Ihre Kapazität genügt für 9 Minuten Dauerbetrieb, was in der Praxis mit einer Laufzeit von mindestens 20-30 Minuten vergleichbar ist.

Mit einem Gewicht von 798 g lässt sich dieser Handstaubsauger spielend manövrieren. Der Kraftaufwand hält sich merklich in Grenzen. Gleiches gilt auch für den Stromverbrauch, welcher sich lediglich auf 100 Watt beläuft. Somit ist dieses Gerät wesentlich effizienter, als ein handelsüblicher Hausstaubsauger.

Die Düse ist ergonomisch geformt, sodass man mit wenig Aufwand in entlegene Ecken im Auto kommt. Sie kann zwar auch sehr feine Partikel aufnehmen, ist jedoch nicht für Feuchtigkeit ausgelegt. Bei Bedarf kannst Du einen Bürstenaufsatz für Hundehaare und generell empfindliche Oberflächen montieren. Weiterhin ist eine spitze Fugendüse vorhanden, mit deren Hilfe Du auch in enge Passagen vordringen kannst.

Der Sauger arbeitet im Übrigen beutellos, weshalb man keine Ersatzfilter beschaffen muss. Das Filter-System ist 2-stufig, weshalb Allergene nicht wieder austreten können. Der Zyklon-Filter nimmt insgesamt 500 ml Unrat auf. Man kann den Füllstand jederzeit einsehen, weil das Gehäuse durchsichtig ist. Ist er voll, kannst Du den Aufsatz auf Knopfdruck abnehmen und den Behälter rasch entleeren.

Alles in allem ist der Philips ECO FC6148/01 ein beliebter Staubsauger für das Auto. Er hat sich über die Jahre bewährt und lässt sich universell einsetzen. Die zweistufige Zyklon-Technologie kommt sowohl mit feinen, als auch groben Partikeln zurecht. Lediglich Feuchtigkeit sollte man mit diesem Gerät nicht bekämpfen. Für diverse Zwecke stehen drei Aufsätze, in Form der Standard-Düse, einer schmalen Fugendüse, sowie einem Bürsten-Aufsatz zur Verfügung. Die Ladestation gehört natürlich auch zum Lieferumfang. Die Besonderheit dieses Saugers ist sicherlich sein äußert geringes Eigengewicht, welches die Handhabung komfortabel macht und seinesgleichen sucht.

Black & Decker PV1200AV-XJ

Handstaubsauger Auto

Die Firma Black+Decker stammt aus den USA und ist sehr renommiert. Das Unternehmen stattete beispielsweise die ersten Astronauten auf dem Mond mit Bohrern und anderen Weltraum-Werkzeugen aus. Beim Black+Decker PV1200AV-XJ handelt es sich um einen zuverlässigen Staubsauger für das Auto. Er arbeitet mit einem 12V-Anschluss. Daher kannst Du ihn z.B. in einen Zigaretten-Anschluss stecken und direkt loslegen. Das Netzkabel ist 5 Meter lang.

Das Gerät lässt sich sehr flexibel einsetzen, da eine ausziehbare Fugendüse, eine Polsterdüse, sowie ein probater Schlauch vorhanden sind. Du kannst den Aufsatz sehr flexibel verstellen, sodass Du gleichermaßen harte Oberflächen, wie das Armaturenbrett, als auch weiche Oberflächen, wie die Sitze, effektiv reinigen kannst. Das Eigengewicht fällt, mit 1,5 kg, allerdings nicht so leicht aus, wie man es auf den ersten Blick vermuten könnte.

Das Filter-System arbeitet 3-stufig. Mittels der Fliehkraft wird der grobe Unrat vom feinen Unrat getrennt, sodass es nicht zu Verstopfungen kommen kann. Da der Sauger ohne Beutel arbeitet, muss man nur ab und zu den Behälter ausleeren. Dies gelingt unkompliziert. Leider fasst der Behälter nur 440 ml, weshalb er bei längeren Arbeiten doch einigermaßen oft geleert werden muss.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Black+Decker PV1200AV-XJ ein solider Staubsauger für das Auto ist. Er ist umfassend ausgestattet und maximal flexibel einsetzbar. 8 Positionen sind voreingestellt. Das Gerät eignet sich sowohl für Autositze, das Armaturenbrett, die Mittelkonsole, als auch für den Kofferraum. Der Schlauch ist bis zu 5 Meter lang, sodass man vom Zigaretten-Anzünder aus alles erreichen kann. Die Kunden sind zufrieden.

Black & Decker Dustbuster Flexi 12V

Akku Staubsauger Auto

Die Firma Black+Decker ist auch für ihre tollen Innovationen bekannt. Der Black+Decker Dustbuster Flexi ist ein leistungsfähiger Staubsauger für das Auto. Das Gerät wird ebenfalls über einen 12-Volt-Anschluss für den Zigarettenanzünder betrieben. Zum weiteren Lieferumfang gehören ein 5 Meter langes Kabel, eine ausziehbare Polsterdüse, eine extra lange Fugendüse und ein Netz zur Aufbewahrung.

Das Gerät wiegt 1,5 kg, was bei einer Saugkraft von 400 mm/H2O aber vollkommen in Ordnung ist. Der Luftdurchsatz beläuft sich auf 1060 Liter/Minute. Dank der flexiblen Aufsätze kannst Du sämtliche Bereiche im Autoinnenraum und im Kofferraum säubern. Das Kabel reicht locker vom Zigarettenanzünder bis nach ganz hinten. Die tiefen Bereiche, wie den Fußraum, kannst Du mit dem 1,2 Meter langen Schlauch komfortabel erreichen, ohne Dir dabei Rückenschmerzen einzuhandeln.

Der 3-stufige Cyclon-Action-Filter sorgt dafür, dass der Unrat auch zuverlässig im Inneren landet. Die Technologie kommt ohne Beutel aus und arbeitet mit einem 560 ml fassenden Behälter. Durch die Fliehkraft entsteht im durchsichtigen Gehäuse eine Verwirbelung, die den feinen Unrat von den großen Partikeln trennt. So kann es nicht zu Verstopfungen kommen.

Insgesamt kann man sagen, dass der Black+Decker Dustbuster Flexi ein probater Staubsauger für das Auto ist. Er lässt sich flexibel einsetzen und kräfteschonend handhaben. Dank der verschiedenen Düsen kannst Du alle Flächen und Bereiche im Auto oder Wohnwagen/Wohnmobil säubern. Die überwiegende Meinung der Kunden ist positiv. Manche Käufer bemängeln allerdings die Leistung, da es ein vergleichbares Gerät mit 18V-Akku gibt.

Staubsauger für Auto – Diese Kriterien sollte man beachten

Maße und Gewicht

Weil die Oberflächen im Auto nicht so weitreichend sind, sollte man auf einen möglichst kompakten Staubsauger zurückgreifen. Die Flächenleistung ist hier nicht ganz so entscheidend.

Handstaubsauger sind beispielsweise sehr wendig und wiegen häufig unter 1,5 kg. Dementsprechend kannst Du sie auch in entlegene Ecken führen. Ist das Gerät zusätzlich auch noch kabellos, musst Du dabei besonders wenig Aufwand betreiben.

Auch die Maße sollten dahingehend ausfallen, dass man sich nicht im Bewegungsumfang eingeschränkt fühlt. Der Schlauch eines Kabel-Staubsaugers sollte in diesem Zusammenhang z.B. zwar lang, aber dünner als der Durchschnitt sein.

Aufsatz

Der Aufsatz spielt eine wichtige Rolle bei einem Autostaubsauger. Prinzipiell eignen sich sehr schmale Aufsätze am besten, um auch zwischen den Sitzen und in kompakten Ablagen sämtlichen Unrat abzusaugen. Die Hersteller bieten für diesen Zweck u.a. extra schmale Fugendüsen an.

Um Tierhaare zu entfernen, ist hingegen ein Bürstenaufsatz angebracht. Generell lassen sich weiche Untergründe, wie die Matten und Sitze, ebenfalls gut mit einem derartigen Aufsatz säubern.

Manche Hersteller liefern ihr Gerät zudem mit einer Nassaug-Düse aus. Mit deren Hilfe kannst Du verschüttete Getränke und andere Arten von Feuchtigkeit entfernen.

Leistung

Sicherlich sollte man auch der Saugleistung Beachtung schenken. Im Allgemeinen kann man festhalten, dass die Lautstärke mit einer steigenden Leistung ebenfalls zunimmt.

Die meisten Staubsauger mit Beutel lassen sich in der Saugleistung variieren. So kannst Du selbst festlegen, was bei den vorherrschenden Gegebenheiten gerade angebracht ist. Während sich die Leistung bei kabellosen Modellen nicht immer flexibel verstellen lässt, arbeiten Zyklon-Sauger in der Regel stets mit der vollen Leistung.

Du solltest im Übrigen nicht die Wattzahl mit den möglichen Ergebnissen in Verbindung bringen. Viele Testmagazine, darunter die Stiftung Warentest, haben nämlich bei Geräten mit einer geringen Wattzahl gute Saugergebnisse feststellen können. Eine Wattzahl von 1200 braucht man im Privaten nicht zu überschreiten. Hier entstehen häufig nur noch unnötig hohe Stromkosten.

Filter

Weiterhin hängen die Resultate auch vom Filter ab. Heute setzen viele Hersteller auf mehrstufige Filter-Systeme. Das ist sinnvoll, da es nicht den einen Filter gibt, der mit jedwedem Problem gut zurechtkommt. Gängige Filter sind Abluftfilter, Motorfilter und Mikrofilter.

Während beutellose Staubsauger mit einem Kunststoff-Behälter arbeiten, dient meist ein doppel-lagiger Papierbeutel bei Beutel-Staubsaugern als Hauptfilter. Letzterer kann allerdings eher nur groben Unrat einfangen. Für Allergiker braucht man daher engmaschigere Mikrofilter.

HEPA- und ULPA-Filter sind feinmaschige Filter, die kleine Schwebstoffe einfangen können. Weil sich auch diese im Auto breit machen können, ist ein solcher Filter auf jeden Fall eine gute Wahl. Er fängt Hausstaub-Milben, Hundehaare und Co. zuverlässig ein, ohne sie einfach nur aufzuwirbeln.

Weiterhin muss der Unrat vom Motor ferngehalten werden, damit dieser keinen Schaden nimmt. Dafür sorgt der Motorschutzfilter. Praktischerweise muss man diesen auch nur selten warten.

Nützlich kann darüber hinaus ein Aktivkohle-Filter sein. Dieser kann unangenehme Gerüche, die durch das Rauchen oder Tiere verursacht werden, beseitigen.

Beutellos oder mit Kabel

Ob ein Staubsauger mit einem Beutel oder ohne Beutel die bessere Wahl darstellt, kann man pauschal nicht sagen. Beide haben Vor- und Nachteile.

Bei einem beutellosen Staubsauger entfallen laufende Kosten, die durch den Wechsel des Filters entstehen. Oftmals ist das Füllvolumen zudem ausgeprägt, sodass man weniger Unterbrechungen einlegen muss. Von Nachteil kann eine erhöhte Lautstärke sein, denn harter Unrat kann hier ein Klack-Geräusch erzeugen.

Staubsauger mit Beutel sind häufig preiswerter in der Anschaffung sowie etwas leiser. Von Nachteil ist aber definitiv der erhöhte Aufwand, der durch das Wechseln des Beutels zustande kommt.

Stromkosten

Zudem kann sich ein Blick auf die Stromkosten lohnen. Diese erkennst Du an der Angabe der Leistungsaufnahme, die wiederum in der Einheit Watt ausgewiesen wird.

Je höher die Wattzahl ist, desto höher fallen die Stromkosten aus. Die EU hat 2017 ein Gesetz verabschiedet, dass neue Staubsauger nur noch über eine Nennleistung von 900 Watt verfügen dürfen. Zudem gibt es eine Einteilung in Energieklassen. Die Klasse A stellt dabei die beste Effizienz, die Klasse G die schlechteste Effizienz in Aussicht.

Grundsätzlich sind geringe Wattzahlen häufig eine gute Wahl. Viele dieser effizienten Geräte verfügen trotzdem über eine gute Saugleistung. Zudem sind sie mitunter, mit einem Schallpegel zwischen 60 und 70 dB, recht leise. Auch das erhöht den Komfort. Mehr Tipps zum generellen Umgang hat das Umweltbundesamt parat.

Staubsauger für Auto – Akku oder Kabel nutzen?

Akku- und Kabel-Staubsauger verfügen jeweils über Vor- wie auch Nachteile. Damit Du schnell abwägen kannst, welcher besser zu Dir passt, haben wir die nachfolgende Übersicht erstellt:

Akku-Staubsauger

Vorteile

  • Kein Kabel/kein Schlauch kann Dich behindern
  • Umfassende Bewegungsfreiheit
  • Oftmals leichtgewichtig und daher kräfteschonend zu handhaben
  • Hochwertige Lithium-Ionen-Akkus ermöglichen lange Betriebszeit (hängt von Amperestunden ab)
  • Muss nicht an Auto-Batterie angeschlossen werden
  • Auch flexibel im Haushalt einsetzbar

Nachteile

  • Teuer in der Anschaffung
  • Lange Ladezeiten (daher gilt es zwischenzeitliche Unterbrechungen unbedingt zu vermeiden)

Kabel-Staubsauger

Vorteile

  • Preiswert
  • Höhere Saugleistung
  • Können im Dauerbetrieb laufen

Nachteile

  • Kabel kann Komfort und Reichweite einschränken
  • Stolpergefahr stets vorhanden
  • Sofern an Autobatterie angeschlossen, kann diese eventuell unabsichtlich entleert werden

Staubsauger für Auto – Alternativen sind möglich

Man muss sich nicht zwangsweise einen speziellen Autostaubsauger kaufen. Als Alternative bieten sich beispielsweise sogenannte Münzstaubsauger an, die man häufig an Tankstellen findet. Sie verfügen über einen sehr langen Schlauch, weshalb man alle Zonen im Auto erreicht, ohne jenes zwischenzeitlich umstellen zu müssen.

Von Nachteil ist allerdings die sehr starke Saugkraft, die sich zumeist nicht regulieren lässt. Man sollte daher im Voraus wichtige Kleinteile aus sämtlichen Ablagen entfernen. Auch die Matten müssen entnommen werden, damit es nicht zu Komplikationen kommt. Beim Entfernen leicht einsaugbarer Teile sollte man im Voraus auch nicht den Kofferraum vergessen. Im Anschluss kann ein Münzsauger gut bei einer Grundreinigung helfen. Dank seiner Power kannst Du selbst schwere Münzen aus tiefen Ritzen entfernen.

Selbstverständlich eignet sich auch der gewöhnliche Haushalts-Staubsauger zu Teilen für die Autoinnenreinigung. Wichtig ist aber in diesem Zusammenhang, dass eine Steckdose in der Nähe sein sollte sowie eine Polsterdüse aufgesteckt werden muss. Letztere kommt noch am ehesten mit den Sitzen und weichen Matten zurecht. Für Ritzen und schmale Ablagen empfiehlt sich dann wiederum eine Fugendüse.

Der Nachteil handelsüblicher Staubsauger liegt in der eingeschränkten Handhabung im Auto. Der dicke Saugschlauch ist häufig zu kurz, um von einer Seite aus alle Ecken zu erreichen. Er schränkt die Bewegungsfreiheit merklich ein. Auch das erhöhte Eigengewicht wirkt sich hier besonders negativ auf dem Komfort aus.

> Staubsauger für Allergiker und Tierhaare

> Welche Staubsauger sind leise