Skip to main content

Staubsauger für Teppich

Die besten Staubsauger für den Teppich

Bereits auf Hartböden kann das Staubsaugen keinen Spaß machen. Dabei hat es der Staubsauger hier noch recht einfach, denn die volle Saugkraft entfaltet sich über dem Unrat. Bei Teppichen sieht das schon anders aus. Hier wird die Saugkraft abgeschwächt, wodurch viele Geräte an ihre Grenzen kommen. Ein Staubsauger für den Teppich muss dementsprechend über eine besonders hohe Saugkraft verfügen. Je höher der Teppich ist, desto schwieriger wird die Angelegenheit. Mit Hochflor kommen nur die besten Exemplare zurecht. Saugroboter scheitern hier häufig schon an der Kante.

Staubsauger für Teppich

Welcher Staubsauger für Teppiche geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Staubsauger für Teppich – 3 empfehlenswerte Modelle

AEG VX9-2-FFP

Staubsauger Teppichbürste

Die Marke AEG wird weltweit geschätzt. Der Vertrieb erfolgt über den schwedischen Konzern Electrolux. Der AEG VX9-2-FFP ist ein empfehlenswerter Staubsauger für den Teppich. Er ist mit der Teppichreinigungsklasse A ausgezeichnet und ermöglicht daher optimale Resultate. Die Flow-Motion-Düse kann universell auf diversen Böden eingesetzt werden.

Zum weiteren Lieferumfang zählen eine spezielle Hartboden-düse, eine Polsterdüse, eine Fugendüse, sowie ein Möbelpinsel. Dementsprechend kannst Du sogar Möbelstücke und andere Objekte im Raum mit dem Gerät säubern. Mit einer Leistungsaufnahme von 850 Watt, ist dieser Sauger zudem stromsparend. Dennoch ist eine sehr kräftige Saugleistung gegeben, die den Schmutz auch aus hohen Teppichen herausholt.

Die Handhabung gestaltet sich komfortabel. Zusammen mit dem Kabel verfügt man über einen Aktionsradius von 12 Metern. Obwohl der Sauger unter 10 kg wiegt, fasst der Beutel solide 5 Liter Unrat und muss daher nur selten gewechselt werden. Zudem beläuft sich der Schallpegel lediglich auf 65 dB, womit dieser Sauger zu den leisesten am Markt gehört.

Weiterhin kann die Saugleistung über einen Regler variiert werden, was den Einsatz noch flexibler macht. Darüber hinaus ist ein hochwertiger Allergie-Filter verbaut, welcher 99,9 % der Partikel aufnimmt. Dazu zählen auch Hausstaub-Milben, Pollen und Tierhaare. Allergiker können also beruhigt durchatmen.

Alles in allem ist der AEG VX9-2-FFP ein empfehlenswerter Staubsauger für den Teppich. Er verfügt über eine kräftige Ansaugleistung, verbraucht dabei aber dennoch moderate 850 Watt. Dank dieser Tatsache und der „Flow-Motion-Bodendüse“ ist das Gerät mit der Teppichreinigungsklasse A versehen. Für einen hohen Komfort sorgen das lange Netzkabel, der geringe Schallpegel, sowie das große Füllvolumen von 5 Litern. An einem Regler kannst Du die Saugleistung variieren und an den Boden, die Möbel und andere Objekte anpassen. Weil ein Hygiene-Filter verbaut ist, können auch feine Partikel, wie Hausstaub, Milben, Pollen und Tierhaare, zuverlässig entfernt werden.

BISSELL CrossWave

Staubsauger auf Hochflor

Bissell Homecare ist ein innovatives Unternehmen aus den USA. Bereits seit dem Jahre 1876 vertreibt es Bodenpflegeprodukte. Der Bissell CrossWave ist ein beliebter Staubsauger für den Teppich. Seine Besonderheit ist der Umstand, dass er sowohl saugen, wischen, als auch trocknen kann. Mit ihm kannst Du somit auch flüssigen Unrat vom Boden entfernen.

Weil das Gerät lediglich 5 kg wiegt, fällt die Handhabung kräfteschonend aus. Der Betrieb erfolgt über ein Netzkabel. Das Einsatzgebiet sind gleichermaßen harte Böden, wie auch weiche Teppiche. Im Aufsatz sitzt nämlich eine rotierende Bürstenrolle, welche den Unrat aus jeder einzelnen Teppich-Faser herausholt. Beachten musst Du allerdings, dass der Sauger für den Betrieb Frischwasser und Reinigungsmittel benötigt.

Die Bedienung gestaltet sich unkompliziert über das Tastenfeld am Griff. Weil das Frischwasser in einem separaten Tank sitzt, muss man den Schmutzwasser-Tank erst entleeren, sobald er komplett voll ist. Das gelingt schnell. Weiterhin eignet sich auch dieser Sauger für die Beseitigung von Allergenen, wie Tierhaaren. Von Nachteil ist die Lautstärke von 80 dB, welche das obere Ende der Skala abbildet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Bissell CrossWave ein universeller Staubsauger für den Teppich ist. Mit Hilfe der rotierenden Bürstenrolle kannst Du Haare und Co. zuverlässig entfernen. Der Aufsatz eignet sich auch gut für Parkett-, Laminat- und Fliesenböden. Wer Interesse an einer umfassenden Funktionalität hat, die auch mit feuchten Oberflächen zurechtkommt, ist hier an der richtigen Adresse. Bemängeln muss man allerdings die recht hohe Lautstärke, sowie das 7,5 Meter lange Kabel. Andere Hersteller ermöglichen meist einen größeren Aktionsradius.

Bosch Relaxx’x ProSilence Plus

Staubsauger Teppichreinigungsklasse A

Die Robert Bosch GmbH ist weltweit renommiert. Das Unternehmen bietet zahlreiche, bewährte Produkte für den Haushalt sowie Garten an. Beim Bosch Relaxx’x ProSilence Plus handelt es sich um einen probaten Staubsauger für den Teppich. Über einen Schalter kannst Du jederzeit vom Hartboden-Modus in den Teppich-Modus umschalten und umgekehrt.

Der Sauger arbeitet ohne Beutel, weshalb man derartige, laufende Kosten einsparen kann. Der Behälter fasst 3 Liter und ist somit für normale Haushalte eine gute Wahl. Da ein HEPA-Filter verbaut ist, werden auch kleine Partikel, wie Hausstaub-Milben und Pollen, erfolgreich eingefangen. Der Filter ist austauschbar und über die gesamte Lebensdauer des Gerätes wiederverwendbar. Einen verstopften Filter musst Du ohnehin nicht befürchten, denn das Gerät reinigt sich, dank eines Sensors, von selbst.

Die Handhabung ist angenehm, da das lange Kabel für eine Reichweite von bis zu 11 Metern sorgt. Dementsprechend muss die Steckdose nicht allzu oft gewechselt werden. Das Eigengewicht fällt mit 8,6 kg durchschnittlich aus. Überdurchschnittlich gering fällt hingegen die Lautstärke aus. Mit 73 dB liegt der Sauger deutlich unter den Richtlinien der EU. Für eine hohe Flexibilität sorgen des Weiteren die beiliegende Fugendüse, mit der Du auch enge Ritzen reinigen kannst, sowie die Polsterdüse. Letztere ist perfekt für das Beseitigen von Tierhaaren von Polstermöbeln geeignet.

Insgesamt ist der Bosch Relaxx’x ProSilence Plus ein probater Staubsauger für den Teppich. Er ist leistungsfähig und wird mit diversen Aufsätzen ausgeliefert, welche einen Einsatz auf harten wie weichen Oberflächen ermöglichen. Der Stromverbrauch fällt mit 700 Watt überschaubar aus. Gleiches gilt für die Geräuschkulisse. Da der Sauger zudem ohne Beutel arbeitet, muss Du keinen diesbezüglichen Austausch vornehmen. Du kannst den Behälter entleeren, ohne Staubwolken zu produzieren, und ihn anschließend wiederverwenden. Die Kunden sind von diesem Staubsauger überzeugt. In gewohnter Bosch-Qualität ist er gut verarbeitet und funktionell.

Staubsauger für Teppich – Das gilt es zu beachten

Saugkraft

Weil die Saugkraft durch die Fasern des Teppichs abgeschwächt wird, braucht man in diesem Zusammenhang eine besonders hohe Saugkraft. Diese muss mit der Höhe des Teppichs fortlaufend zunehmen, damit zufriedenstellende Ergebnisse entstehen. Ein Hochflor-Teppich stellt den Sauger vor die größtmögliche Hürde.

Die allgemeine Wattzahl sagt im Übrigen wenig über die Resultate aus, denn sie bezieht sich auf den Strombedarf bzw. Verbrauch des Saugers. Testmagazine, wie die Stiftung Warentest, haben nämlich herausgefunden, dass Geräte mit geringer Wattzahl oftmals auch gute Ergebnisse begünstigen. Eine Wattzahl von 1200 und mehr ist im Privaten häufig gar nicht notwendig.

Mehr über die Saugkraft sagt schon die Einheit AirWatt (AW) aus. Leider ist jedoch auch dieser Wert nicht allzu signifikant, da er vordergründig von der Art der Öffnung abhängt. Handelt es sich um einen Bürstenaufsatz, kann der Wert überhaupt nicht ermittelt werden.

Letztlich sollte man auf das große Ganze schauen. Eine solide Wattzahl, eine hohe Drehzahl, ein hochwertiges Lüfterrad und beständige Wicklungen sind ein Indiz für einen hohen Wirkungsgrad. Wenn der Sauger mit der Teppichreinigungsklasse A versehen ist, wird er die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.

Wenn sich die Saugleistung bei Deinem Sauger variieren lässt, solltest Du auf dem Teppich in der höchsten Stufe arbeiten. Man muss in diesem Zusammenhang aber eine verhältnismäßig hohe Lautstärke akzeptieren.

Aufsatz

Grundsätzlich kann man einen flachen Teppich mit jeder handelsüblichen Bodendüse absaugen. Höhere Teppiche lassen sich am besten mit einer Bürstenwalze reinigen. Je stärker diese rotiert, desto besser wird das Ergebnis. Der Unrat (Partikel, Staub, Haare) wird dabei aus den Teppichfasern „herausgebürstet“. Vollautomatische Modelle passen sich sogar von selbst an die Höhe an.

Je weitläufiger die Teppiche ausfallen, desto größer sollte auch der Aufsatz sein. Ansonsten kostet Dich die Angelegenheit viel Zeit. Für kleine Teppiche genügt aber bereits ein Handstaubsauger. Hochwertige Düsen lassen sich darüber hinaus leicht entfernen sowie reinigen.

Filter

Auch dem Filter sollte man Beachtung schenken. Ein Staubsauger für den Teppich sollte sowohl feinen Unrat, als auch grobe Partikel aufnehmen können. Ein mehrstufiges Filter-System kann das gewährleisten. Gängig sind in diesem Zusammenhang Abluftfilter, Motorfilter sowie Mikrofilter.

Besitzt der Staubsauger einen Beutel, dient zumeist ein doppel-lagiger Papierbeutel als Hauptfilter. Dieser kann grobe Partikel und handelsüblichen Staub sicher verwahren. Kleinste Stoffe, wie Milben, können aber unter Umständen nur aufgewirbelt werden und gelangen mitunter zurück ins Freie.

Damit auch kleinste Partikel für Allergiker entfernt werden können, kommen HEPA- und ULPA-Filter zum Einsatz. Dieser entfernen zuverlässig mehr als 99 % der Partikel. Darunter sind auch Hausstaubmilben, Pollen und Tierhaare. Da sich jene auch in einem Teppich finden, sind derartige Filter auf jeden Fall zu empfehlen.

Natürlich darf der Unrat nicht mit dem Motor in Kontakt geraten, da er dessen Verschleiß begünstigen könnte. Ein Motorschutzfilter verhindert dies. Praktischerweise muss man jenen nur selten warten.

Des Weiteren kann ein sog. Aktivkohle-Filter nützlich sein. Dieser bindet zusätzlich unangenehme Gerüche und ist daher in Raucher- und/oder Tier-Haushalten sinnvoll.

Handhabung

Weil das Staubsaugen ohnehin wenig Spaß bereitet, sollte der Komfort so hoch wie möglich ausfallen. Damit sich das Gerät kräfteschonend ziehen lässt, sollten die Räder groß und leichtgängig sein. Bestehen sie aus Gummi, schonen sie den Boden besser, als Kunststoff-Räder (wichtig im Zusammenhang mit Parkett und Laminat).

Auch ein leichtes Eigengewicht wirkt sich positiv aus. Jedoch sollte es zu den Umständen passen, denn kompakte Geräte verfügen häufig über ein geringes Füllvolumen. Wer eine weitläufige Fläche reinigen muss, sollte auf ein großes Gerät setzen. Hier spart man Zeit und muss den Beutel nicht so oft wechseln. Im schmalen Passagen verhält sich ein kompakter Sauger wendiger und agiler.

Ein in der Länge variabel verstellbares Rohr kann dafür sorgen, dass man keine Rückenprobleme bekommt. Man kann jenes dann nämlich optimal an die eigene Körpergröße anpassen.

Außerdem sollte das Netzkabel möglichst lang sein. Ist es zwischen 10 und 12 Meter lang, genießt man einen hohen Aktionsradius. In diesem Fall wirst Du nicht ständig eine neue Steckdose suchen müssen.

Stromkosten

Nicht uninteressant ist außerdem ein Blick auf die Stromkosten. Sowohl Akku-Sauger, als auch Kabel-Sauger sind vom Netzstrom abhängig. Letztere brauchen mitunter mehr Strom, verfügen dafür aber auch über eine höhere Saugkraft.

Du erkennst die Stromkosten anhand der Leistungsaufnahme, die wiederum in der Einheit Watt angegeben wird. Die EU hat 2017 verordnet, dass neue Staubsauger maximal noch über eine Nennleistung von 900 Watt verfügen dürfen. Dadurch wird die Umweltbelastung deutlich reduziert.

Wie bereits zuvor erwähnt, sind geringe Wattzahlen nicht unbedingt ein Indikator für eine schwache Leistung. Wichtiger ist die Angabe der Energieeffizienzklasse. Diese wird in den Buchstaben A bis G laufend schlechter. Wer unnötige Stromkosten vermeiden möchte, sollte bei diesem Wert unbedingt aufmerksam sein.

Lautstärke

Zum Komfort trägt auch eine geringe Lautstärke bei. Jene kann den Stresslevel deutlich reduzieren. In der EU dürfen Staubsauger fortan nur noch einen Schallpegel von maximal 80 dB (Dezibel) erreichen. Damit kann gewährleistet werden, dass es nicht zu Hörschäden kommt.

Leise Staubsauger erreichen Schallpegel zwischen 58 und 65 dB. Sie gewährleisten, dass man andere Personen nicht stört und bei Bedarf sogar zu ungewöhnlichen Zeiten saugen kann.

Dennoch gibt es heute noch keinen Staubsauger, den wir Menschen wirklich als angenehm ruhig empfinden. Zu diesem Zweck muss nämlich ein Schallpegel von 50 dB unterschritten werden.

Beutellos oder mit Beutel

Ob Du einen Staubsauger mit ohne Beutel verwenden möchtest, ist Geschmacksache. Beide Typen können als Staubsauger für den Teppich geeignet sein.

Beutellose Sauger zeichnen sich durch die Tatsache aus, dass man keinen Beutel wechseln muss. Damit spart man sich diese laufenden Kosten. Zudem lässt sich der Behälter häufig recht simpel entleeren. Von Nachteil kann eine erhöhte Lautstärke sein, da der Behälter eventuell weniger gedämpft ist.

Staubsauger mit Beutel sind preiswerter in der Anschaffung. Zudem sind sie häufig leiser im Betrieb. Von Nachteil ist der erhöhte Aufwand, der mit dem Wechseln des Beutels einhergeht.

Staubsauger für Teppich – Welche Modelle kommen in Frage?

Grundsätzlich kommen zur Teppichreinigung nur klassische Modelle zum Ziehen oder Handstaubsauger in Frage. Letztere eignen sich für den punktuellen Einsatz. Hast Du beispielsweise nur einen kleinen Teppich im Wohnzimmer, ist die Pflege mit dem Handsauger kein Problem. Bei weitreichenden Teppichböden sollte man hingegen ein großes Modell mit einem breiten Aufsatz nutzen. Dann spart man viel Zeit sowie Nerven ein.

Saugroboter sind zwar im allgemeinen Haushalt komfortabel, weil sie den Besitzer komplett entlasten, jedoch eignen sie sich eher nicht für Teppiche. Dies liegt daran, dass sie jenen meist gar nicht erklimmen können und somit nur außen herum arbeiten können.

Diese Eigenschaften erfüllt ein Top-Modell für Teppiche:

  • Hohe Saugkraft, sodass selbst tiefsitzender Unrat aus eine Hochflor-Teppich entfernt wird
  • Verfügt dennoch über moderate Wattzahl, sodass sich Stromkosten in Grenzen halten
  • Ist mit der Teppichreinigungsklasse A ausgezeichnet
  • Insbesondere für Tierhaare muss Bürstenrolle vorhanden sein
  • Größe des Aufsatzes hängt von Ausmaßen des Teppichs/der Teppiche ab

> Welcher Staubsauger für Parkett

> Staubsauger für Auto